Seit Monaten Schwäche und andere Symptome

11.10.08 16:49 #1
Neues Thema erstellen
Seit Monaten Schwäche und andere Symptome

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Fenja -

ich würde an der Schilddrüse unbedingt dranbleiben. Dein TSH ist zu hoch, das steht fest, und es wäre wirklich sinnvoll, hier erst einmal abzuklären, bevor andere Krankheiten ins Auge gefasst werden.
Übrigens geht eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse häufig mit weiteren Krankheiten aus diesem Bereich einher - z.B. Kollagenosen.

Liebe Grüsse,
uma

Seit Monaten Schwäche und andere Symptome

Fenja ist offline
Themenstarter Beiträge: 22
Seit: 11.10.08
Hallo ihr fleißigen LeserInnen und HelferInnen,

ich komme gerade von der Internistin und habe zum ersten Mal das Gefühl, wirklich gut aufgehoben zu sein und absolut ernst genommen zu werden.

Sie hat sich viel Zeit genommen, sehr genau zugehört, interessiert nachgefragt und sich viele, viele Notizen gemacht. Auch die mitgebrachten Befunde hat sie sich ganz genau angesehen.
Sie sagte, ihr würden zu den geschilderten Symptomen diverse Erkrankungen einfallen und sie werde eine sehr genaue Diagnostik vornehmen, um dem Übeltäter endlich auf die Spur zu kommen.
Angefangen hat sie erst einmal mit dem Messen von Blutdruck (140:90) und Puls (137), einer sehr genauen Betrachtung meines nahezu komplett entblößten Körpers und dem Abtasten des Bauchraumes.

Insgesamt wirkte sie ziemlich besorgt und fragte mich, wie ich bei dem schlechten Allgemeinzustand überhaupt meinen Alltag bewältigen könnte. - Das war das erste Mal, dass eine Medizinerin überhaupt erkannt hat, wie dreckig es mir geht.

Da meine Symptome zu vielen verschiedenen Erkrankungen passen können, wird sie mir morgen früh Blut abnehmen. - Unter anderem wird hier ein Schwerpunkt auf die Schilddrüsenwerte und irgendwelche Tumormarker gelegt. Außerdem wird sie mich "komplett sonographieren", wie sie sagte. Zusätzlich soll ich Morgenurin mitbringen. Wenn dann alle Befunde da sind, sehen wir weiter.

Die Internistin hat mich schon dezent davor gewarnt, dass da diagnostisch und auch kurativ ggf. einiges Unangenehmes auf mich zukommen könnte, da sie momentan vermutet, dass etwas wirklich Ernstes dahinter stecken könnte. Aber ganz ehrlich: Mir ist das erst einmal fast egal. Ich bin vor allem froh, dass sich endlich mal jemand die Mühe macht, ganz gezielt nachzuforschen, und ich mache einfach drei Kreuze, wenn dann eine Diagnose dabei heraus kommt und man sich eeeendlich an die Behandlung machen kann.

LG

Seit Monaten Schwäche und andere Symptome

Toby ist offline
Beiträge: 523
Seit: 04.11.08
Hallo Fenja,
also ich deine Symtome gelesen habe, habe ich sofort an eine Nebennierenschwäche gedacht.
Ich habe auch auch symptome einer Nebennierenschwäche!

Die Nebennieren wirken sich auf die Schilddrüse aus, und auch anderes herum.
Ich habe gelesen, das man mit der Nebenniere zuerst mit der behandlung bzw. dem Auschluss von NNS beginnen sollte.
Weil du geschrieben hast, das urin kontrolliert wird, da habe ich auch gelesen, das der Wert im Urin (glaube cortisol war es) nicht unbedingt was aussagt.
Sprech deine Ärzting mal auf NNS an.

Ich bin mir mein eigener Arzt, weil mir sonst keiner hilft, und werde demnächst ein speicheltest-tagesprofil machen vom cortisol.
Kostet zwar 76€, aber die Gesundheit ist alles!

Gruß Tobi
__________________
Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen, oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende. JFK

Seit Monaten Schwäche und andere Symptome

Kerstin9 ist offline
Beiträge: 2.455
Seit: 25.10.04
Hallo Fenja,

Uta hatte es dich schon gefragt.. hast du Zahnfüllungen? Die Frage ist deshalb wichtig, da Amalgamfüllungen sehr viele Krankheitssymptome auslösen können.

Viele Grüße,
Kerstin
__________________
Wer keine Zeit für Gesundheit hat, benötigt später viel Zeit für seine Krankheit (Kneipp)

Seit Monaten Schwäche und andere Symptome

von Lackum ist offline
Beiträge: 2
Seit: 06.07.09
Hi Fenja,
ich bin erst seit heute hier und habe auch so viele verschiedene Symptome, wenn auch nicht jetzt dieselben wie Du.
Schilddrüse etc. hast Du nun schon gehört und JA, man muss die Ärzte echt antzreiben - denn sie bekommen ja nicht mehr soviel Geld für Beratungen etc (genau 5 €-egal wie lange) Erschlagend sind bei Dir auch die verschiedenen Symptome - dioe gar nicht unbedingt eine einzige Ursachen ahben müssen - sonder 'zufällig' zusammen treffen
* Schilddrüse nochmal genau prüfen lassen (Radiojodtest etc)
* Histaminallergie
* Veträglichkeit Laktose /Fruktose testen
* Magnesiumzufuhr evtl. steigern (gibt es erbliche Belastungen?)
* Deinen Artzt nach eine Heilfastenkur fragen - wenn es Dir danach besser geht, gibt es evtl. Aufschlüsse

Alles Gute
Heide

Seit Monaten Schwäche und andere Symptome

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Schilddrüse nochmal genau prüfen lassen (Radiojodtest etc)
den Radiojodtest macht man heute nicht mehr, da die relativ hohe Strahlenbelastung in keinem Verhältnis zum Ergebnis steht.
Wenn überhaupt eine Untersuchung dieser Art gemacht werden muss (zuerst einmal sollten alle 6 Laborwerte überprüft und ein ungefährlicher Ultraschall gemacht werden, dann kann man sehen, ob weitere Massnahmen überhaupt erforderlich sind), dann macht man ein Szintigramm, das weitaus weniger Strahlenbelastung verursacht.

Liebe Grüsse,
uma

Seit Monaten Schwäche und andere Symptome

Cheyenne ist offline
Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
Hallo Fenja,

Schilddrüse, Hashimoto, KPU und ggf. einen Lupus erythomatodes würde ich an Deiner Stelle einmal abchecken lassen.

Viele Grüße
Cheyenne

Seit Monaten Schwäche und andere Symptome

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
@ Toby:
Die Messungen aus Speichel und Serum haben verschiedene Aussagen, s.hier:
http://www.symptome.ch/vbboard/neuro...tml#post262142

Gruss,
Uta

Seit Monaten Schwäche und andere Symptome

Fenja ist offline
Themenstarter Beiträge: 22
Seit: 11.10.08
Ihr Lieben,

hier bin ich mal wieder...

In den letzten Monaten habe ich eine "Arztpause" eingelegt, nachdem man mich für hypochondrisch gehalten hatte, keine Untersuchungen mehr durchführen wollte und mir das alles zu peinlich geworden war... Die Internistin hatte sich damals an irgendeinem hormonproduzierenden Tumor festgebissen, aber als sie diesen nicht nachweisen konnte, wusste sie auch nicht weiter und schob das alles auf "psychische Probleme". Ich bekam noch eine Großpackung Betablocker verschrieben (die ich aber nicht genommen habe) und das war's.

Jetzt bin ich aber bereits zum dritten Mal in diesem Jahr aus gesundheitlichen Gründen nicht fähig, zur Arbeit oder in die Uni zu gehen, und deshalb wende ich mich erneut an euch. Ich möchte es noch einmal bei einem anderen (wohl sehr fitten) Internisten versuchen und zu meinem Termin einen "Spickzettel" mitnehmen. Und bei dessen Erstellung hoffe ich auf eure tatkräftige Unterstützung. Die Schilddrüse steht bereits ganz oben auf der Liste der Sachen, die ich endlich komplett abklären lassen möchte. Ansonsten würde ich mich über weitere Anregungen freuen.

Meine aktuellen, aber auch schon länger bestehenden Symptome sind:

Haut und Haar

- Spider Naevi (Nase, Wangen)
- allgemein sehr trockene, im Wangenbereich und an der Stirn gerötete Gesichtshaut (nicht erst seit dem Wintereinbruch)
- Entzündung sämtlicher Nagelbetten (rot, warm, schmerzhaft)
- nicht verschwinden wollende, hämatomähnliche Verfärbung in der Achselhöhle/an der Oberarminnenseite
- Haarausfall, inzwischen einzelne kahle Stellen
- Knötchen und Löcher an den Wangenschleimhäuten und auf der Zunge
- massiver Zahnfleischrückgang


Arme/Hände

- Raynaud-Syndrom
- Schmerzen im linken Ellenbogen, fühlt sich an, als wäre er entzündet
- gelegentliches Ziehen in der linken Achselhöhle, dort auch zwei geschwollene Lymphknoten
- Kraftlosigkeit in den Händen (Probleme beim Öffnen von Drehverschlüssen, das Tragen schwerer Gegenstände ist kaum möglich)


Beine/Füße

- Schmerzen und Schwellungen in beiden Knien sowie im rechten Sprunggelenk
- Durchblutungsstörungen: marmorierte Beine, eiskalte Füße, Taubwerden sowie Weißfärbung einzelner Zehen
- Lymphknotenschwellung in der linken Leiste


Verdauungstrakt

- Wechsel zwischen Durchfällen und Verstopfung
- Krämpfe im Unterbauch
- drückende, manchmal richtig stechende Schmerzen in der Magengegend
- sehr unregelmäßiger Appetit, teilweise Verlust des Hungergefühls


Allgemeines

- Müdigkeit, hohes Schlafbedürfnis
- verminderte Leistungsfähigkeit (bei der Arbeit, in der Uni und vor allem beim Sport, dieser ist nämlich nicht möglich)
- anhaltender Husten, Kurzatmigkeit, Atemgeräusche
- Schwindelattacken
- hohe Infektanfälligkeit
- Fieberschübe ohne erkennbare Ursache
- Fiebergefühl ohne erhöhte Temperatur
- steinharter, erbsengroßer Knoten unter dem rechten Ohr (zwischen Ohrläppchen und Kieferwinkel)
- schmerzhafte Schwellung vor dem rechten Ohr
- Ziehen im rechten Ohr
- geschwollener Halslymphknoten rechts
- viele blaue Flecken, besonders an Armen und Beinen, aber auch am Rumpf, quasi nach jedem noch so geringen Anstoßen


So, das war jetzt wieder sehr viel. Ich hoffe, ihr könnt etwas damit anfangen und mögt mir ein weiteres Mal helfen. Würde mir viel bedeuten.

Ach ja, Zahnfüllungen habe ich übrigens keine. Hatte noch nie Karies oder ähnliches. Außerdem habe ich ds Rauchen komplett aufgegeben und trinke ebenfalls absolut keinen Alkohol mehr.

Ich danke euch im Voraus für die erneute Hilfe.

Seit Monaten Schwäche und andere Symptome
darleen
hallo Fenja

habe jetzt nicht Alles gelesen, aber hast du denn nun die Schilddrüse untersuchen lassen?

liebe grüße darleen


Optionen Suchen


Themenübersicht