Mir geht es immer schlechter - keiner findet Diagnose

04.10.08 16:26 #1
Neues Thema erstellen
Mir geht es immer schlechter - keiner findet Diagnose

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.059
Seit: 15.06.08
Zitat von Dr.House Beitrag anzeigen
Was sagst Du zu CML oder CLL?
man sollte sie ausschließen, das wäre sicher beruhigend.
wenn dein Arzt natürlich meint "nee, kann nicht sein, weil ..."
dann wird´s wohl eine Schnapsidee gewesen sein, umso besser.
bei einer Leukozytose (zu viele Leukos) denkt man halt immer auch an Leukämie.
man tastet sich vom Ärgsten zum Harmloseren hin vor
um gegebenenfalls nicht wertvolle Zeit zu verlieren.
besser einmal zu viel die Pferde scheu gemacht als fahrlässig rumexperimentiert.

LG
Gina

Geändert von Gina-NRW (05.10.08 um 12:12 Uhr)

Mir geht es immer schlechter - keiner findet Diagnose

Dr.House-Fan ist offline
Themenstarter Beiträge: 116
Seit: 04.10.08
Zitat von Gina-NRW Beitrag anzeigen
man sollte sie ausschließen, das wäre sicher beruhigend.
wenn dein Arzt natürlich meint "nee, kann nicht sein, weil ..."
dann wird´s wohl eine Schnapsidee gewesen sein, umso besser.
bei einer Leukozytose (zu viele Leukos) denkt man halt immer auch an Leukämie.
man tastet sich vom Ärgsten zum Harmloseren hin vor
um gegebenenfalls nicht wertvolle Zeit zu verlieren.
besser einmal zu viel die Pferde scheu gemacht als fahrlässig rumexperimentiert.

LG
Gina
Meine Hausärztin wird Augen machen, wenn ich ihr sage sie soll mal CML oder CLL ausschließen!

Mir geht es immer schlechter - keiner findet Diagnose

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.059
Seit: 15.06.08
ist doch mal was anderes.

Mir geht es immer schlechter - keiner findet Diagnose

margie ist offline
Beiträge: 4.490
Seit: 02.01.05
Hallo,

Weiter oben schreibst Du:
Meine Symptome gleich der beiden chronische Leukämie Arten (was ich nicht hoffe) CML und CLL sowie der Bollirose
Auch las ich ganz zu Beginn, dass Du erhöhte Leukozyten hast und zwar ständig und dazu noch immer wieder zu wenig Hb.
Da Du den Begriff Leukämie schon nennst, würde ich Dir raten, vor allem anderen, was hier empfohlen wurde (Amalgam!? Histaminintoleranz und was auch immer) eine Leukämie ausschließen zu lassen.
Wurde denn eine Leukämie noch nicht untersucht, d.h. warst Du schon mal bei einem Facharzt (Hämatologen) und was hat der herausgefunden?

Da Du auch schriebst, dass das Hb bei Dir öfters erniedrigt ist, sollte man auch Blutverluste ausschließen, denn Blutverluste machen nicht nur das Hb niedrig, sondern machen auch erhöhte Leukozyten.
Siehe hier:
Leukozyten
Mögliche Ursachen für erhöhte Werte

www.aok.de/bund/tools/medicity/images/liste.gif Stoffwechselentgleisungen (Koma diabeticum)
www.aok.de/bund/tools/medicity/laborwerte_a-z.php?auswahl=l


Parallel dazu sollte man auch eine Infektion ausschließen und mal weitere Entzündungswerte bestimmen wie Blutsenkung, CRP, Procalcitonin, Rheumafaktor, ASL, Antistaphylolysin...es gibt sicher noch einige, an die ich als Laie nun nicht sofort denke.


Erst wenn diese möglichen Ursachen für die erhöhten Leukozyten ausgeschlossen wurden, würde ich mich auf seltenere Ursachen untersuchen lassen.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Mir geht es immer schlechter - keiner findet Diagnose

Dr.House-Fan ist offline
Themenstarter Beiträge: 116
Seit: 04.10.08
Zitat von Gina-NRW Beitrag anzeigen
ist doch mal was anderes.
Naja ich war ja von Mai bis August in einigen Kliniken. Meinste nicht das da schon mal jemand raufgeguckt hat? Nur nichts sagte um keine Unruhe zu bringen?

oder sind die alle so blind und wollten das nicht ausschließen.

Naja ich werde auf jedenfall nächste Woche, mal Borre testen lassen und CML oder CLL, weiß nur nicht wie ich das meiner Hausärztin erklären soll.

Mir geht es immer schlechter - keiner findet Diagnose

Dr.House-Fan ist offline
Themenstarter Beiträge: 116
Seit: 04.10.08
Zitat von margie Beitrag anzeigen
Hallo,

Weiter oben schreibst Du:

Auch las ich ganz zu Beginn, dass Du erhöhte Leukozyten hast und zwar ständig und dazu noch immer wieder zu wenig Hb.
Da Du den Begriff Leukämie schon nennst, würde ich Dir raten, vor allem anderen, was hier empfohlen wurde (Amalgam!? Histaminintoleranz und was auch immer) eine Leukämie ausschließen zu lassen.
Wurde denn eine Leukämie noch nicht untersucht, d.h. warst Du schon mal bei einem Facharzt (Hämatologen) und was hat der herausgefunden?

Da Du auch schriebst, dass das Hb bei Dir öfters erniedrigt ist, sollte man auch Blutverluste ausschließen, denn Blutverluste machen nicht nur das Hb niedrig, sondern machen auch erhöhte Leukozyten.
Siehe hier:

www.aok.de/bund/tools/medicity/laborwerte_a-z.php?auswahl=l


Parallel dazu sollte man auch eine Infektion ausschließen und mal weitere Entzündungswerte bestimmen wie Blutsenkung, CRP, Procalcitonin, Rheumafaktor, ASL, Antistaphylolysin...es gibt sicher noch einige, an die ich als Laie nun nicht sofort denke.


Erst wenn diese möglichen Ursachen für die erhöhten Leukozyten ausgeschlossen wurden, würde ich mich auf seltenere Ursachen untersuchen lassen.

Gruß
margie
Also Rheumafaktor neg. CRP von Mai bis august mal erhöht mal nicht. glaube war 4 Mal CRP erhöht. und zuletzt war die Blutsenkung 2,3 sec. höher als der Ref bereich

Ich hoffe nicht an CML oder CLL

Mir geht es immer schlechter - keiner findet Diagnose

margie ist offline
Beiträge: 4.490
Seit: 02.01.05
Hallo,

gibt es denn Anzeichen von Blutverlusten? Der niedrige Hb in Verbindung mit den erhöhten Leukozyten könnten auch auf so etwas hindeuten.
Wurde mal Ferritin (Speichereisen) bestimmt? Wie hoch ist der MCV-Wert und die Erythrozyten?
Wurde mal Blut im Stuhl ausgeschlossen (würde ich immer wieder mal wiederholen lassen)?
Hast Du an Gewicht verloren in der Zeit, seit die Leukozyten erhöht sind?
Gibt es Auffälligkeiten in Deiner Verdauung?
Vielleicht sollte man auch diese Möglichkeiten einbeziehen bei der Ursachensuche.



CRP-Erhöhungen kann man bei Entzündungen (insbesondere bei bakteriellen) haben, bei Tumoren auch, aber auch bei rheumatischen Krankheiten.

Wenn also CRP und Leukozyten erhöht sind, kann auch ein bakterieller Infekt vorliegen, wovon es ja viele gibt.

Viele Bakterien kann man durch Bestimmung von Antikörpern im Blut finden:
Streptokokken:
ASL, Anti-Streptodornase B, Anti-Streptokinase, etc.

Staphylokokken:
Anti-Staphylolysin

Es gibt Antikörper für Chlamydien, für Mycoplasmen, Legionellen, Rickettsien, Bartonellen, Coxiellen, Ehrlichien, etc. .... es gibt noch viele Bakterien und Antikörper dazu.

Diese Bakterien werden auch als "atypische Bakterien" bezeichnet.

Bei solchen Infekten hat man auch öfters mal vergrößerte Lymphknoten. Hast Du das nicht auch anfänglich berichtet?

Evtl. wäre da ein Experte für derartige Krankheiten der richtige Arzt (evtl. im Tropeninstitut einer Uniklinik zu finden) oder durch "googeln".
Natürlich kann auch der Hausarzt diese Werte bestimmen lassen, wird aber teuer....

Wurde es denn mal mit einem Antibiotikum probiert?
Gerade für solche atypischen Bakterien gibt es Antibiotika, die da gut wirken wie die Antibiotika aus der Gruppe der Makrolide, die man dann im Minimum für 10 Tage (oft werden 2 Wochen empfohlen) einnehmen sollte, wenn man von solchen Bakterien ausgeht.

Aber das muss Dein Arzt prüfen, denn wenn es doch etwas anderes ist, wäre es evtl. auch schädlich, wenn Du Antibiotika nimmst.


Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Mir geht es immer schlechter - keiner findet Diagnose

Dr.House-Fan ist offline
Themenstarter Beiträge: 116
Seit: 04.10.08
Zitat von margie Beitrag anzeigen
Hallo,

gibt es denn Anzeichen von Blutverlusten? Der niedrige Hb in Verbindung mit den erhöhten Leukozyten könnten auch auf so etwas hindeuten.
Wurde mal Ferritin (Speichereisen) bestimmt? Wie hoch ist der MCV-Wert und die Erythrozyten?
Wurde mal Blut im Stuhl ausgeschlossen (würde ich immer wieder mal wiederholen lassen)?
Hast Du an Gewicht verloren in der Zeit, seit die Leukozyten erhöht sind?
Gibt es Auffälligkeiten in Deiner Verdauung?
Vielleicht sollte man auch diese Möglichkeiten einbeziehen bei der Ursachensuche.



CRP-Erhöhungen kann man bei Entzündungen (insbesondere bei bakteriellen) haben, bei Tumoren auch, aber auch bei rheumatischen Krankheiten.

Wenn also CRP und Leukozyten erhöht sind, kann auch ein bakterieller Infekt vorliegen, wovon es ja viele gibt.

Viele Bakterien kann man durch Bestimmung von Antikörpern im Blut finden:
Streptokokken:
ASL, Anti-Streptodornase B, Anti-Streptokinase, etc.

Staphylokokken:
Anti-Staphylolysin

Es gibt Antikörper für Chlamydien, für Mycoplasmen, Legionellen, Rickettsien, Bartonellen, Coxiellen, Ehrlichien, etc. .... es gibt noch viele Bakterien und Antikörper dazu.

Diese Bakterien werden auch als "atypische Bakterien" bezeichnet.

Bei solchen Infekten hat man auch öfters mal vergrößerte Lymphknoten. Hast Du das nicht auch anfänglich berichtet?

Evtl. wäre da ein Experte für derartige Krankheiten der richtige Arzt (evtl. im Tropeninstitut einer Uniklinik zu finden) oder durch "googeln".
Natürlich kann auch der Hausarzt diese Werte bestimmen lassen, wird aber teuer....

Wurde es denn mal mit einem Antibiotikum probiert?
Gerade für solche atypischen Bakterien gibt es Antibiotika, die da gut wirken wie die Antibiotika aus der Gruppe der Makrolide, die man dann im Minimum für 10 Tage (oft werden 2 Wochen empfohlen) einnehmen sollte, wenn man von solchen Bakterien ausgeht.

Aber das muss Dein Arzt prüfen, denn wenn es doch etwas anderes ist, wäre es evtl. auch schädlich, wenn Du Antibiotika nimmst.


Gruß
margie
Wie hoch ist der MCV-Wert und die Erythrozyten? Beide waren bisher unauffällig

Gewichtsverlust ja , kann aber damit zusammen hängen das ich letztes Jahr Soprt gemacht habe und alles wieder verloren. Bin so ein Typ. Habe mein altes Gewicht wieder. Im BWK wurde ein Ganzkörper MRT durchgeführt ohne Kontrastmittel und ein 24 Std. Sammelurin Hier wurde speziell nach Tumoren und Tumormarkern gesucht, alle ohne Befund!

Stuhl wurde bisher nicht untersucht!

Mir geht es immer schlechter - keiner findet Diagnose

Dr.House-Fan ist offline
Themenstarter Beiträge: 116
Seit: 04.10.08
Was mich am meisten Wundert:

Alle Klinikärzte kennen das Thema bei mir mit den Leukos, nur keiner hat aktiv was dagegen getan. Das gibt mir jetzt echt Rätsel auf. Warum hat keine weiter getestet oder ein Breitband AB oder ander AB als Therapieversuch gestartet.

85% der Ärzte schoben die erhöhten Leukos auf das Rauchen. Nur das Komische 2007 hatte ich beim Betriebsarzt damals eine Routine Untersuchung da waren die Leukos I.O.
Erst seit diesem jahr wo die gesamte Symptomatik begann. Das wurde auch allen Ärzten eindringlich von mir mitgeteilt.

Irgendwie ist mir das ein Rätsel?!?

Mir geht es immer schlechter - keiner findet Diagnose

Tobi09 ist offline
Beiträge: 2.401
Seit: 23.01.07
Zitat von kari Beitrag anzeigen
Bei Borre gibts meistens HWS gratis dazu
Ich weiß genau was du damit meinst. Von den sogenannten Borre Spezis wird HWS Knacken und -schmerzen als Symptom von Borreliose angegeben und auch in diversen Fragebögen abgefragt. Es fallen da so Zahlen wie so ca. 60% aller Borre erkrankten haben dieses Symptom. Meiner Meinung werden hier zu voreilig und zu fixiert auf nur eine einzelne Krankheit vorschnell diverse Symptome der Borre zugeordnet. Daher kommt es extrem oft zu Fehldiagnosen und -behandlungen, da einfach alle Symptome auf die Borre geschoben werden. Die gängige Meinung ist ja, grenzwertiger Laborbefund und "eindeutige" Symptome sind schon eine Therapieindikation. Wieviele wurden schon unnötig Monate oder gar Jahre mit Antis vollgepumpt...

Und meistens ist es leider nicht so, dass Borre Spezis Differenzialdiagnostik betreiben, sondern immer nur die Borre sehen:
Zitat von Mungg Beitrag anzeigen
Da die Borreliose eine Ausschlussdiagnose ist, wissen Spezis in der Regel auch, was sonst noch in Frage kommen könnte.
Gruß
Tobi


Optionen Suchen


Themenübersicht