Extrasystolen (Herzrhythmusstörungen)

23.06.04 17:35 #1
Neues Thema erstellen
Extrasystolen (Herzrhythmusstörungen)

FataMorgana ist offline
Beiträge: 1.575
Seit: 09.12.10
Das weiss ich leider nicht mehr, ist zulange seither (mittlerweile über 20 Jahre....und genommen haben wir den ungefähr ein halbes Jahr). Auch meine Freundin weiss den Namen nicht mehr, wir rätseln es war was mit i am Anfang. Aber eben, kanns nicht mehr sagen.
Weiss nur noch, dass er eigentlich rezeptpflichtig gewesen wäre und wir jedes Mal in der Apotheke gelogen haben, was das Zeugs hält, damit wir ihn bekommen haben.

Extrasystolen (Herzrhythmusstörungen)

Bunti ist offline
Beiträge: 547
Seit: 28.07.11
Zitat von FataMorgana Beitrag anzeigen
Das weiss ich leider nicht mehr, ist zulange seither (mittlerweile über 20 Jahre....und genommen haben wir den ungefähr ein halbes Jahr). Auch meine Freundin weiss den Namen nicht mehr, wir rätseln es war was mit i am Anfang. Aber eben, kanns nicht mehr sagen.
Weiss nur noch, dass er eigentlich rezeptpflichtig gewesen wäre und wir jedes Mal in der Apotheke gelogen haben, was das Zeugs hält, damit wir ihn bekommen haben.

ok, danke trotzdem!

Reductil und Antiadipositum waren es also schon mal nicht, wobei beide Rezeptflichtig, aber kein I am Anfang

Extrasystolen (Herzrhythmusstörungen)

FataMorgana ist offline
Beiträge: 1.575
Seit: 09.12.10
Ich hab mal gegoogelt und bin zufällig auf einen Artikel im Konsumententipp gestossen und gefunden, es war Ionamine.

LG FataMorgana

Extrasystolen (Herzrhythmusstörungen)

Bunti ist offline
Beiträge: 547
Seit: 28.07.11
Zitat von FataMorgana Beitrag anzeigen
Ich hab mal gegoogelt und bin zufällig auf einen Artikel im Konsumententipp gestossen und gefunden, es war Ionamine.

LG FataMorgana
uha, danke: habe eben im Netz rumgekuckt, scheinen wirklich nicht ohne zu sein..

P.s. wundersüße Katze hast Du da im Ava

Extrasystolen (Herzrhythmusstörungen)

FataMorgana ist offline
Beiträge: 1.575
Seit: 09.12.10
Naja, aber wenn man bedenkt: Ein halbes Jahr Einnahmezeit, damals vor über 15 Jahren....für mich war das eine Verlegenheitsdiagnose seitens der Aerzte. Weil sie nichts andere gefunden haben.
Aber ev. ist es wirklich von der Zeit her, wer kann das schon wirklich sagen....

Danke wegen Katze, werds ihm ausrichten
LG FataMorgana

Hier noch der Link, wo ich wirklich jetzt sehr zufällig darauf gestossen war:
http://www.ktipp.ch/themen/beitrag/1...gt_der_Patient

Extrasystolen (Herzrhythmusstörungen)

Malve ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 22.578
Seit: 26.04.04
Hallo fabian32,

aus Deinem Befund:

CHA2DS2-VASc Score:0
bedeutet, dass bei Score 0 keine Risikofaktoren vorliegen
CHADS2 vs. CHA2DS2-VASc-Score: Vorhofflimmern-Antikoagulation, 2011

cvRF: keine
bedeutet, dass Du herzgesund bist - also dasselbe wie oben
(cvRF ist die Abkürzung für Cardio-vasculäre Risikofaktoren)

"Benigne" Rhythmusstörungen heißt, dass sie gutartig sind.

Alles in allem ist der Befund doch ermutigend.

Übrigens - dass die Extrasystolen bevorzugt in Ruhe auftreten, ist vielen Betroffenen bekannt; ein Arzt hat mir das mal so erklärt: bei langsamer Pulsfrequenz ist die Zeit zwischen zwei "Herzschlägen" länger, somit haben die Extrasystolen "Platz", sich auszubreiten; bei schnellerer Pulsfrequenz kommen die einzelnen "Herzschläge" (ich schreibe den Begriff mit Absicht jedes Mal in Anführungszeichen, damit er nicht mit dem gefährlichen Herzschlag verwechselt wird) so dicht aufeinander, dass keine Zeit für "Extratouren" bleibt!

Und noch etwas hat der Arzt gesagt: Es könnte sogar von Vorteil sein, wenn ein Herz auf Extrasystolen sozusagen "trainiert" ist (das leuchtet mir ein, denn wenn etwas untrainiert ist, kommt es mit bestimmten Belastungen weniger gut klar).

Vielleicht hilft Dir das Ganze noch ein wenig, sich mit den Extrasystolen zu "arrangieren". Es kann gut sein, dass sie mal weniger oft auftreten oder gar (für eine Zeitlang oder länger) verschwinden.

Liebe Grüße,
Malve

Extrasystolen (Herzrhythmusstörungen)

fabian32 ist offline
Beiträge: 51
Seit: 14.07.11
hallo malve danke danke danke...du tust mir wirklich gut und gibst mir mut. nun sollte ich wirklich nur noch wissen, wie diese fiesen dinger einfach wieder verschwinden...

ich merke dass ich die extraschläge eher abends habe, in der tat wenn ich runterfahre. ich hab schon ziemlich viel ärger und stress im geschäft aber ich arbeite sehr gerne und liebe sogar die arbeit...

beim sport beeinträchtigt es mich nicht also will sagen ich habe keine leistungsreduktion bemerkt

hier mal noch der austrittsbericht als ich mit dem vorhofflimmern im notfall lag
3.11.
Diagnosen:
1. paroxysmales tachykardes Vorhofflimmern ED 7/11
Klinik: plötzliches aufgetrtetens Herzrasen gegen 22 Uhr, keine Begleitsymptome, hämodynamisch stabil
seit 7/11 intermittierend Palpitationen, ananestisch Holter EGK mit vielen SEVS
EGK 3.11.11. tc VHF, Hf 150/min, keine Ischämiezeichen
TTE 11/2010 Gute systolische LV und RV Funktion (LVEF 65%, visuell) Kein Hinweis auf distolische Dysfunktion. Mitralklappe Keine Stenose oder Isuffiszienz. Aortenklappe morphologisch und funktionell unaufällig. Minime Trikuspidal und Pulmonalklappeninsuffienz
TSH normwertig
CHADS Score 0 Pkt

Beurteilung und Verlauf
Am Abend um circa 22 Urh trat plötzlich Herzrasen auf begleitet von initial etwas erschwerter Atmung ansonsten jedoch keine Begleitsymptome. Bei Eintritt zeigte sich elektokardiographisch ein tychykardes Vorhofflimmern
Abamnestisch treten seit Juli 2011 intermittierend Palpitationen auf, ein Holter EGK habe vermehrte SVES gezeigt. Echokardiographisch fand sich 2010 eine gute systolische LV und RV Funktion, kein Hinweis auf eine diastolische Dysfunktion. Bis auf eine minimale Trikuspidal- und Pulmonalklappeninsuffizienz waren die Herzklappen unauffällig. Nach Gabe von Beloc zok bzw einem erfolglosen Konvertionsversuch mittels Corvert wird der Patient zur EKV auf die CCU verlegt.

Status bei Eintritt CCU
N GCS 15, Pupillen isokor und prompt auf Licht reagierend. Hirnvenen intakt keine peripheren neurologische Ausfällle
C SR 73/min ;MAP 104mmHg leises Systolikum anonsten reine HT
P SO2 98% mir Raumluft normales AG über allen LF
N Niernlogen nicht klopfdolent
GIT Amdomen weich normale DG keine Druckdolenz

Unmittelbar nach Üernahme zeigte sich elektokardiographisch eine Konversion in einen normalen Sinusrhytmus. Gemmäss kardiologischem Konsilium ist aktuell keine Antikaoagulation/Thrombozytenhemmer inidiziert. Nach komplikationsloser Überwachung konnte der kardiopulmonal stabile Patient entlassen werden

Extrasystolen (Herzrhythmusstörungen)

Malve ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 22.578
Seit: 26.04.04
Hallo fabian,

so wie ich das (mit meinem Laienwissen) überschauen kann, zeigt der Befund keine Ergebnisse, die auf eine Herzerkrankung hinweisen.
Falls Du möglicherweise davon irritiert sein könntest:
Bis auf eine minimale Trikuspidal- und Pulmonalklappeninsuffizienz
- dies heißt nichts anderes, als das zwei Herzklappen nicht ganz schließen, jedoch in einem so minimalen Bereich, dass es keinen Anlass zur Sorge geben sollte (viele Menschen haben leichte Herzklappeninsuffizienzen). Wenn dies bei Dir in einem gefährlichen Ausmaß der Fall wäre, hätte der Arzt darauf reagiert.
Extrasystolen haben - wie ich informiert bin - in der Regel damit nichts zu tun (wiederum eine Aussage, die ich vom Arzt gehört habe).

Liebe Grüße,
Malve

Extrasystolen (Herzrhythmusstörungen)

fabian32 ist offline
Beiträge: 51
Seit: 14.07.11
also fazit: ich muess einfach mti diesen systolen leben?

derzeit bin ich wirklich echt genervt...ständig auf der hut, obs wieder beginnt. heute morgen nun aufgestanden und trinke soeben eine Latte und irgendwie hab ich das GEfühl dass es schon wieder kribbelt...

Nun ja erhöhte Aufmerksamkeit und darauf warten macht es wohl auch nicht besser was? Vielleicht versuche ich es mal mit Akkupunktur?

Extrasystolen (Herzrhythmusstörungen)

Malve ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 22.578
Seit: 26.04.04
Hallo fabian,

ich denke, dass Du einfach Geduld mit Dir selbst haben musst.
Wie ich vorher schon mal erwähnt habe dauert es eine ganze Weile, bis man sich mit einem neuen Symptom so weit arrangiert hat, dass man damit leben kann, ohne den Fokus ständig darauf zu lenken. Das geht nicht von heute auf morgen, sondern es erfordert eine gewisse Zeit und auch Zuversicht (letzteres darfst Du ruhig haben, weil nun keine bedrohliche Befunde festgestellt worden sind). Schau positiv vorwärts. Lenke Dich ab, damit nicht so viel Zeit bleibt, den Körper zu beobachten.

Du wirst denken: Das ist leicht gesagt. Jedoch bin ich durch dieselbe Problematik gegangen wie Du und kann Dich gut verstehen.
Ich war damals in einem Forum, das sich nur mit Extrasystolen beschäftigt hat; vielleicht war auch dies hilfreich, weil ich so viele Betroffene gefunden habe (eine davon ist mir eine liebe Freundin geworden!).

Manchmal hilft auch eine psychotherapeutische Begleitung, wenn die Ängste derart überhand nehmen, dass man an nichts anderes mehr denken kann.
Ob Akupunktur hilft, kann ich nicht beurteilen; in diesem Zusammenhang habe ich keinerlei Erfahrung damit.

Ich wünsche Dir ein wenig Gelassenheit; es wird sicher nichts Schlimmes passieren. Du bist gründlich untersucht worden - dies solltest Du Dir immer vor Augen halten.

Liebe Grüße,
Malve


Optionen Suchen


Themenübersicht