Extrasystolen (Herzrhythmusstörungen)

23.06.04 17:35 #1
Neues Thema erstellen
Extrasystolen (Herzrhythmusstörungen)

Bunti ist offline
Beiträge: 547
Seit: 28.07.11
Zitat von Malve Beitrag anzeigen
Ich vermute viel mehr, dass meine damals unerkannte Schilddrüsenerkrankung (Hashimoto) ursächlich beteiligt war/ist.
Im Laufe der Therapie mit Schilddrüsenhormonen ist ein gravierender Rückgang der Extrasystolen erfolgt.
wunderbar!

mein Herz flippt leider trotzdem aus, mal mehr mal weniger! wobei ich normale eingestellt sei. ;(

Extrasystolen (Herzrhythmusstörungen)

Malve ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 22.578
Seit: 26.04.04
Hallo bunti,

ich habe auch ab und an einen kleinen "peak", das verbuche ich unter Schwankungen bei Hashimoto; bekanntermaßen gibt es Schübe...

Liebe Grüße,
Malve

Extrasystolen (Herzrhythmusstörungen)

fabian32 ist offline
Beiträge: 51
Seit: 14.07.11
hallo zusammen

ab wann sind denn die systolen gefährlich. ich meine ich hatte heute seit mittag welche immer wieder. habs ja dann checken lassen und die Ärztin sagte mir alles im gesunden Bereich. es sind vorhofsystolen und die "gutartigen" was auch immer das heisst. hatte bis vor kurzem immer wieder welche Aussetzer und ich bin echt fertig und die nerven tierisch..... auf die Dauer kann das doch nicht gesund sein fürs herz oder? habt ihr hier irgendwelche Erfahrungswerte oder tipps? oder muss ich tatsächlich einfach damit leben und hoffen es geht irgendwann von alleine wieder weg. Betablocker sind keine Lösung für mich, denn die Nachteile überwiegen, vokalem für mich als sportlicher Mensch. Dennoch mache ich mir Sorgen um mein Herz.

Extrasystolen (Herzrhythmusstörungen)

Malve ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 22.578
Seit: 26.04.04
Hallo fabian32,

meine Informationen (und ich habe mich sehr intensiv damit beschäftigt/beschäftigen müssen) sind die, dass Extrasystolen ungefährlich sind, wenn eine Herzerkrankung ausgeschlossen worden ist.

Liebe Grüße,
Malve

Extrasystolen (Herzrhythmusstörungen)

fabian32 ist offline
Beiträge: 51
Seit: 14.07.11
Liebe(r) Malve

Super, das beruhigt mich ehrlich. Also eine HErzerkrankung kann wirklich ausgeschlossen werden. Ich habe dies jetzt nun mehrfach abklären lassen. Mehrere EKG, Rhytmussprechstunde bei der Kardiologie, Ultraschall des Herzens......

von dem her scheint so, dass ich das einfach "aushalten" muss was. BEsorgniserregend ist halt einfach nur, dass der Puls manchmal so hoch steigt...dann bekomme ich einfach Angst. Oder wie gestern, als es nach dem Essen losging und erst gegen 9 Uhr abends dann wieder besser wurde...drehte fast durch......

Extrasystolen (Herzrhythmusstörungen)

Malve ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 22.578
Seit: 26.04.04
Hallo fabian32,

ich kann Deine Ängste sehr gut verstehen; gerade zu Anfang, wenn die Symptome noch relativ neu sind, macht man sich große Sorgen.
Wenn der Puls plötzlich hochsteigt - sind das bei Dir Tachykardien? Medizinfo®: Paroxysmale supraventrikuläre Tachykardie Hat der Arzt sich dazu geäußert? Ich kenne so etwas auch. Man kann solche "Anfälle" mit zwei Maßnahmen selbst beenden: für kurze Zeit die Luft anhalten oder etwas Kaltes trinken. Funktioniert immer.

Eine generelle Erhöhung der Pulsfrequenz (also keine Tachykardie) könnte auch mit dem Essen im Zusammenhang stehen, wenn sie besonders nach einer Mahlzeit auftritt. Sowohl ein "voller Bauch" als auch mögliche Unverträglichkeiten mögen eine Rolle spielen.

Die Angst, dass mit dem Herzen doch etwas nicht in Ordnung sein KÖNNTE, treibt ebenfalls den Puls hoch - von daher gäbe es etliche Ursachen...

Dennoch möchte ich Dich weiter beruhigen; wenn Dein Herz so gut untersucht worden ist, dann musst Du Dir sicher keine Gedanken machen. Mit der Zeit gewöhnt man sich an manches...

Wurde mal ein Langzeit-EKG gemacht? Weißt Du, wie viele Extrasystolen in der Zeit aufgetreten sind (nur interessehalber)?

Liebe Grüße,
Malve

Extrasystolen (Herzrhythmusstörungen)

fabian32 ist offline
Beiträge: 51
Seit: 14.07.11
Hallo Malve

Du tust mir echt gut. Ehrlich. Damit kann ich auch wirklich etwas anfangen.

Hier mal der Bereicht der Rhytmus Sprechstunde:
Diagnose: Paroxysmales Vorhofflimmern, erste Episode 2.11.2011
-CHA2DS2-VASc Score:0
-cvRF: keine
Symptomatische supraventrikuläre Extrasystolie
Holter EGK 10/2011(Viollier)

Der Patient berichtet uns, seit mehreren Monaten an rezidivierendem Herzstolpern zu leiden, dies vorallem in Ruhe. Die Leistungsfähigkeit bei diesem sportlichen Patienten ist erhalten. Dyspnoe, Angina pectoris, Schiwndle oder Synkopen sind nicht eruierbar. Aufgrund dieser Symptome hat sich der Patient bereits im otkober 2011 auf der Notfallstation vorgestellt., im VErlauf wurde ein Holter-EKG durchgeführt, welches eine mässige, teils symptomatische supraventikuläre Extrasystolie nachweisen konnte. Im November 2011 kam es zu einer ersten Episode von tachykardem paroxysmalen Vorhofflimmern über mehrer Stunden, welches spontan konvertierte. Gemäss Patienten ist diese Episode deutlich von dem aktuellen Herzstolpern zu differenzieren. Damals wurden die Schilddrüsen Werte getestet, diese waren im Normbereich. Eine Echokardiographie im November 2010 zeigte eine niormal dimensionierte Herzhöhle mir einer guten systolischen LV- und RV-Funktion ohne diastolische Dysfunktion und ohne hämodynamische relevante Klappenvitien.

Zum Zeitpunkt der Untrsuchung fanden wir den 33jährigen Patienten in guteem AZ, normotom, knapp bradykard mir 58/min. und kardiopulmonal kompensiert. Elektrokardiographisch dokumentierten wir einen bradykarden Sinusrhytmus mit normalen PQ-Zeiten ohnne De-/Repolarsationsstörungen.

In Anbetracht der deutlichen Anamnese, welche sich vor der einzigen Episode von Vorhofflimmern im November differenzeirt und welche gleich, obwohlö im geringeren Ausmass, mit der Symptomatik welche zum 24 Std EKG geführt hat übereinstimmt, gehen wir aktuell wieder von symptomatischen Extrasystolen aus. Bei gut leistungsfähigem Patienten, fehlen Schwindel, Synkopen und chokardiographisch normaler linksventrikulärer Pumpfunktion konnten wir den Patienten bezüglich dieser benigen Ryhtmusstörungen beruhigen. Eine Betablockade empfehlen wir nur bei störenden und einschränkenden Symptomen.

Na...tönt alles irgendwie gut aber auch chinesisch

Extrasystolen (Herzrhythmusstörungen)

fabian32 ist offline
Beiträge: 51
Seit: 14.07.11
kann dir sonst noch den bericht von der notfallstation eintippen als ich mit dem vorhofflimmern dort war

Extrasystolen (Herzrhythmusstörungen)

FataMorgana ist offline
Beiträge: 1.575
Seit: 09.12.10
Hallo fabian

und ich, als ebenfalls Betroffene möchte Dir raten wollen: Such Dir einen guten Homöopathen. Solange diese Episoden noch anfallsartig sind, kann man noch vieles probieren, um sie wieder ganz wegzubekommen. Wenns denn erst mal permanent ist, wirds schon VIEL schwieriger.
Dies rät Dir jemand, der resistent war auf sämtliche Rhythmusmedikamente, auf Betablockern nur mit Nebenwirkungen vom Feinsten reagiert hat, von Cordarone einen Knoten in der Schilddrüse bekommen hat (als Nebenwirkung) und der aufgrund dem permanenten Vorhofflimmern schlussendlich einen Hirnschlag erleiden musste. Und ich konnte meine Anfälle, die jeweils 12 h und länger anhielten, auch nicht mit Luft anhalten oder was kaltem Trinken nicht beenden. Mein Puls blieb bei unverändert 230!

Bei mir wurde als Ursache, nachdem auf dem Herz nichts gefunden wurde, einem Appetitzügler 'die Schuld' gegeben, welche ich 15 Jahre zuvor eingenommen hatte.

Dies soll Dir keine Angst bereiten, aber vielleicht anregen, dass Du Dir doch irgendwo Hilfe suchst, bevor es zu Schlimmerem kommt.

Liebe Grüsse
FataMorgana

Extrasystolen (Herzrhythmusstörungen)

Bunti ist offline
Beiträge: 547
Seit: 28.07.11
Zitat von FataMorgana Beitrag anzeigen

Bei mir wurde als Ursache, nachdem auf dem Herz nichts gefunden wurde, einem Appetitzügler 'die Schuld' gegeben, welche ich 15 Jahre zuvor eingenommen hatte.
darf man fragen, welche?!


Optionen Suchen


Themenübersicht