Persönlichkeitsstörung?

25.09.08 23:26 #1
Neues Thema erstellen
Persönlichkeitsstörung?

turtle ist offline
Beiträge: 7
Seit: 01.11.08
Ich glaube nicht dass du krank bist und du solltest dir durch deine Andersartigkeit und deinen drang mit dir selbst beschäftigt zu sein keine Schuldgefühle entwickeln . Vieleicht fehlt dir jemand mit dem du deine Interessen teilen kannst.

liebe grüße Mr Universum ich meine turtle

Geändert von turtle (10.11.08 um 21:40 Uhr)

Persönlichkeitsstörung?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
auch körperliche beschwerden, für die keine organische ursache gefunden wurden, begleiten mich schon einige zeit wie zb kreislaufbeschwerden mit meisst niedriegem blutdruck oder manchmal auch hohen blutdruck und hoher puls), schwindelgefühle mit magendrücken und nesselausschlag
Ein paar dieser Symptome könnte man auch psychosomatisch erklären.
Nur finde ich, daß der Nesselausschlag nicht dazu passt. Der ist doch in den allermeisten Fällen allergisch oder pseudoallergisch bedingt - oder sagen wir es kurz: durch Unverträglichkeiten.

Deshalb die Frage: Du hast sowieso schon Bienen- und Wespenstichallergien. Weißt Du auch noch von anderen Allergien bzw. Intoleranzen (das sind zwei verschiedene Sachen)?
Gerade z.B. zu einer Histaminintoleranz würden alle hier genannten Symptome passen. Bitte lies das Wiki mal durch, ob Du da "ja, kenne ich" sagen kannst:
http://www.symptome.ch/wiki/Hauptseite >Ernährung und >Allergie und >Amalgam

Grüsse,
Uta

Persönlichkeitsstörung?

Johanna ist offline
Beiträge: 885
Seit: 09.08.06
Hallo!

Ich schliesse mich den anderen an und denke auch an AD(H)S.

Ich würde mal zu einem Psychologen/Psychiater gehen und das genauer abklären. Falls es zu trifft würde ich mir mal Ritalin verschreiben lassen, um zu schauen ob es wirkt.
Natürlich ist das schliesslich nur Symptombekämpfung, später könntest du dann darüber nachdenken, was die Ursachen sein können.

Persönlichkeitsstörung?

margie ist offline
Beiträge: 4.490
Seit: 02.01.05
Hallo,

bei der Krankheit, die ich habe, kann man genau die Probleme, die Du hast, haben.
Die Krankheit heißt M. Wilson (Kupferspeicherkrankheit). Es ist eine chronische Schwermetallvergiftung durch Kupfer, weil die Leber Kupfer aus der Nahrung nicht ausscheiden kann und das Kupfer sich in der Leber, dann in den Organen und vor allem im Gehirn anreichert.
Das kann zu allen denkbaren neurologischen und psychiatrischen Störungen führen.
Öfters kommen Persönlichkeitsveränderungen, Depressionen vor, aber auch Reizbarkeit und neurologische Probleme.

Hier im Forum gibt es unter "Erbkrankheit" eine Rubrik zu der Krankheit.
Hinweisen möchte ich, dass das Wort Erbkrankheit nicht heißt, dass die Krankheit in der Familie schon mal vorgekommen sein muss. Es genügt, dass Vater und Mutter des Betroffenen je einen Gendefekt für die Krankheit haben, ohne dass sie sie selbst haben.

Hier noch einige Links zu der Krankheit:
www.hc-forum.net/eurowilson/?page=0&sousPage=0&langue=de
MorbusWilsonEV
AWMF online - Leitlinie Neurologie: Morbus Wilson

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Persönlichkeitsstörung?

topi1 ist offline
Beiträge: 15
Seit: 13.11.08
Hallo very,

Unsere Tochter hat auch einen Morbus Wilson. Sie wurde vor der Diagnose mit ADS und Asperger Syndrom diagnostiert, es stellte sich aber heraus, dass diese Symptome hauptsächlich durch die Krankheit verursacht wurden, denn sie haben sich seit der Therapie sehr stark verbessert.
Du hast gesagt, dass Du dein Blut testen liest, beim Morbus Wilson sind die Leberwerte meist erhöht, Harnsäure und Phosphat meist erniedrigt und natürlich Coeruloplasmin und Kupfer im Serum erniedrigt, Kupfer im Urin erhöht.
Asperger Syndrom wird aber oft mit Schwermetallen in Verbindung gesetzt, deshalb ist es gut möglich, dass Du sonst mit einem anderen Schwermetall belastet bist.

Gruss,
Topi

Persönlichkeitsstörung?

margie ist offline
Beiträge: 4.490
Seit: 02.01.05
Hallo Topi,

Du hast gesagt, dass Du dein Blut testen liest, beim Morbus Wilson sind die Leberwerte meist erhöht, Harnsäure und Phosphat meist erniedrigt und natürlich Coeruloplasmin und Kupfer im Serum erniedrigt, Kupfer im Urin erhöht.
Das ist der Schulbuchfall eines M. Wilsons, wenn die Werte so eindeutig ausfallen.
Man muss unterscheiden zwischen den Fällen, wo ein heftiger M. Wilson vorliegt, das sind Fälle wie bei Deiner Tochter, also wo im Kindesalter bereits der M. Wilson sich mit heftigen Symptomen äußert.
Dann ist die Leber in der Regel schwerer beteiligt, d. h. die Leberwerte sind auch meist erhöht.
Bei den Fällen, wo erst im Erwachsenenalter der M. Wilson sich bemerkbar macht, müssen die Leberwerte nicht erhöht sein. Ich kenne neben meinem Fall noch andere Wilson-Fälle, die erst im Erwachsenenalter diagnostiziert wurden und wo die Leberwerte nicht erhöht sind (bei mir sind sie erst spät und auch nur leicht angestiegen).
Diese Wilson-Fälle verlaufen meist nicht so heftig und die Werte fallen dann auch nicht so eindeutig aus.

Das Kupfer im Serum ist zu Beginn eines M Wilsons meist erniedrigt, es steigt aber an, je länger der Wilson unerkannt besteht und dementsprechend steigt auch das freie Kupfer an. Das Coeruloplasmin ist in vielen Fällen zwar erniedrigt, aber nicht in allen Fällen, d. h. es gibt zu der Regel immer Ausnahmen.

Ich denke, man muss erwähnen, dass die Werte nicht immer so eindeutig ausfallen, weil sonst ein med. Laie vielleicht vorschnell sich sagt, M. Wilson kann es nicht sein, nur weil ein oder 2 Werte nicht ganz zu passen scheinen.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller


Optionen Suchen


Themenübersicht