Verzweifelt!

22.09.08 20:49 #1
Neues Thema erstellen
Spark
Hallo Leute

Durch Zufall bin ich auf dieses Forum gestoßen und sah sofort einen Lichtblick. Mir geht es nämlich seit fast 3 Monaten richtig dreckig und kein Arzt, nicht mal das Krankenhaus, kann mir genau sagen, was ich habe.

Vor 10 Wochen begann alles. Nach einer etwas stressigen Zeit bin ich einen Montag früh aufgewacht und fhlte mich abgrundief schlecht: Schwindel, Taubheitsgefühl im Kopf, Schwäche, Überlkeit und eine absolut nervende, beinahe "schmerzende" Unruhe im Brustkorb. Tja, und von da an pilgerte ich von Arzt zu Arzt und irgendwie interessierte sich keiner so wirklich dafür. ich bekam zwar Mittel zur Beruhigung, gegen Übelkeit/Erbrechen etc, aber so richtig hat nichts geholfen.

Nun sind 10 Wochen vergangen und eine Zeit voller Schwindel, Übelkeit/Kloßgefühl im Hals, Schwäche, Kopfschmerzen, innerer Unruhe und was-weiß-ich-nicht-noch-alles (jeden Morgen ist es eine Überraschung, wie es mir geht) liegt hinter mir. Im Krankenhaus wurde ich durchgecheckt. Diagnose: Ich bin organisch kerngesund. Also muss es wohl doch in der Psyche liegen. Jetzt habe ich von einer Bekannten homöopathische Mittel empfohlen bekommen, die ich seit 2 Wochen nehme. Ich muss sagen, es hilft Es gibt Tage, an denen fühle ich mich pudelwohl. Da kann ich manchmal nicht fassen, wie schlecht es mir vor ein paar Wochen noch ging. Und dann gibt es Tage, so wie heute, da stehe ich vollkommen auf dem Schlauch. Heut macht mir die Übelkeit und die Unruhe wieder sehr zu schaffen.

Ich muss ehrlich sein: Obwohl man tapfer durchhält, fehlt einem doch irgendwie die Kraft. Nach 10 Wochen mal-gut-mal-schlecht fühle ich mich ganz unten. Kann mir jemand vielleicht einen Tipp geben, was es ist und was man dagegen tun kann? Ich habe gehört, das homöopathische Mittel erst ihre Zeit benötigen, bis sie vollkommen anschlagen - meist sogar bis 4 Wochen. Stimmt das? Ich habe das Phänomen schon hinter mir, dass nach der Einnahme solche Mittel die Symptome sich erst einmal verschlechtern. Von da an habe ich sie jeden Tag brav zu mir genommen, beschäftige mich mit progressiver Muskelentspannung und autogenem Training.
Ich bin über jeden Hinweis, über jeden Tipp, über jeden Funken Hoffnung dankbar. Kann mir jemand helfen?

Ricardo


PS.: Der Schwindel ist nach Wochen zum Glück nicht mehr vorhanden (an manchen Tagen hatte ich mich wie betrunken gefühlt), dafür hab ich jetzt manchmal das Gefühl, als hätte man mir gerade den Magen ausgepumpt.

Geändert von Spark (22.09.08 um 20:58 Uhr)

Verzweifelt!

Johanna ist offline
Beiträge: 885
Seit: 09.08.06
Zitat von Spark Beitrag anzeigen
Hallo Leute
Also muss es wohl doch in der Psyche liegen. Jetzt habe ich von einer Bekannten homöopathische Mittel empfohlen bekommen, die ich seit 2 Wochen nehme. Ich muss sagen, es hilft Es gibt Tage, an denen fühle ich mich pudelwohl. Da kann ich manchmal nicht fassen, wie schlecht es mir vor ein paar Wochen noch ging. Und dann gibt es Tage, so wie heute, da stehe ich vollkommen auf dem Schlauch. Heut macht mir die Übelkeit und die Unruhe wieder sehr zu schaffen.
Ähm... wenn es wirklich an der Psyche liegt, dann solltest du statt Medikamente nehmen (oké, homöopatische sind sicher nie schlecht) dich mit dir selber befassen.
Übelkeit: Überlege dir mal was dich "ankotzen" könnte in deinem Leben.
Unruhe: gibt es was, das dir keine Ruhe lässt, z.B. nicht auf etwas warten können oder Angst haben durch Untätigkeit etwas zu verlieren...

Bin nur Laie aber das ist was mir dazu in den Sinn kommt.

Verzweifelt!
Spark
Themenstarter
Hab alles schon durchgespielt. Da gibt es wirklich nichts. Und egal wie sehr ich mich auch anstrenge, wie oft ich mir sage "Da ist nichts" - im nächsten Moment ist es wieder da. Es ist, als würde mein Körper total rebellieren, mal mehr, mal weniger. Und ich kann irgendwie nichts dagegen tun ...

Ich muss dazu sagen, dass meine Cousine das selbe Problem hat. Ihre Ärztin hat ihr das folgendermaßen erklärt: Der Körper glaubt, er sei auf 180. Doch diese Energie, bzw. diesen Elan benötigt er überhaupt nicht, deshalb wandelt er es in Übelkeit, Brechreiz, Schwindel etc. um. Diese homöopathischen Mittel sollen bewirken, dass der ganze Kreislauf, die Organe, das Wohlbefinden, wieder ins rechte Licht gerückt wird. Nur, das ist alles so mühsam *puh*.

Geändert von Spark (22.09.08 um 21:35 Uhr)

Verzweifelt!

Johanna ist offline
Beiträge: 885
Seit: 09.08.06
Hm...
Mir kommt spontan Biofeedback in den Sinn. Kenne das zwar nur vom hören sagen aber vielleicht könntest du so "lernen" von der Unruhe wegzukommen und dich selber zu "beruhigen".
Das mit der Muskelentspannung und autogenem Training finde ich auf jeden Fall schon sehr gut.

Gibt es Leute hier im Forum, die sich betreffend Biofeedback auskennen? Wie gesagt, habe selber eben keine Ahnung. :-/

Biofeedback

Franca ist offline
Beiträge: 577
Seit: 12.01.04
Ich mache das gelegentlich mit Patienten, die beim Autogenen Training eine "Rückmeldung" des Körpers brauchen.

Davor muß aber die Diagnose stehen. Es gibt soviele Krankheiten,die gerne zuerst als "psychosomatisch" gezeichnet werden, und es doch nicht sind z.B. Magengeschwür durch Bakterien etc...
was nimmst Du genau homöopatisch?

Verzweifelt!

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Ricardo,

so wie Dir jetzt ging es mir vor ein paar Jahren selbst, jedoch ist mir inzwischen klar, dass das ein langer Prozess zu diesem Punkt war, dem ich jedoch vor dem "großen Knall" keine Beachtung geschenkt habe.
Seit ca. einem Jahr weiß ich nun endlich von meiner Histaminintoleranz und seitdem hat sich für mich einiges gebessert.

Jetzt gilt es zu finden was der Auslöser Deiner Beschwerden ist, dazu folgende Fragen:
Hast Du Allergien bzw. Nahrungsmittelintoleranzen?
Bist Du zu dieser Zeit umgezogen oder hast Deine Wohnung renoviert?
Hast Du Amalgamfüllungen in Deinen Zähnen?

Ich wurde übrigens ein paar Jahre nur auf "Psyche" behandelt obwohl ich auch immer beteuert habe in einer guten und glücklichen Situation zu leben.
Also nicht lockerlassen !


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Verzweifelt!
Spark
Themenstarter
Hallo Heather

Ale 3 Fragen kann ich mich NEIN beantworten. Ich bin momentan echt verzweifelt. Seit gestern Abend habe ich Magenkrämpfe (ein Gefühl, als hätte ich immer alles ausgek****, als würde sich der Magen zusammenziehen) und Übelkeit. Musste heut sogar einen Tag Urlaub nehmen.
Was hast du dagegen gemacht?


Vielen Dank
Ricardo

Verzweifelt!

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Ricardo,

verrätst Du mir was Du gestern, bevor die Magenkrämpfe angefangen haben, gegessen hast? Ich hatte nämlich ewig keinen Schimmer, dass div. Nahrung mir Probleme bereitet hat.

Und ist mit Deinen Blutwerten alles okay?

Da ich ja wie gesagt weiß was bei mir nicht okay ist habe ich meine Ernährung etwas umgestellt und nehme täglich Antihistaminika, somit geht es mir ganz gut.

Irgend etwas ist in Deinem Organismus durcheinander geraten was Dich so aus dem Gleichgewicht bringt.
Lies Dir dies durch, vielleicht bringt Dich das weiter:
http://www.symptome.ch/wiki/index.ph...ste_Pyrrolurie


Liebe Grüße.

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Verzweifelt!
Spark
Themenstarter
Vielen Dank für den Link.

Ich hab gestern Abend etwas leicht fettiges gegessen, aber nur 2/3 Bisse. Dann ca. eine dreiviertel Stunde später hat es angefangen. Noch dazu friert mich und mein Herzschlag ist bis in den Bauch spürbar (als wäre irgendwas entzündet). Die Übelkeit kommt in Schüben, aber wenn, dann richtig. Wie sagt man so schön: Die beste Krankheit taugt nichts ...

Verzweifelt!

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hi,

mit Deinem Spruch hast Du absolut Recht, da sind wir uns hier im Forum bestimmt alle einig - gelle ?

Mich interessiert weniger ob Du etwas fettes gegessen hast sondern was es war. Wenn ich jetzt eine Tomate oder ein Rippchen Schokolade essen würde wäre der Abend für mich gelaufen: Herzrasen und Müdigkeit zum umfallen wären wahrscheinlich das Ergebnis...

Und nochmal die Frage wie sind Deine Blutwerte? Waren Deine Leberwerte in Ordnung?


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht