Gerne ganzheitliche Meinungen gefragt

22.09.08 18:40 #1
Neues Thema erstellen

kisha ist offline
Beiträge: 11
Seit: 06.09.08
Hallo zusammen,

ehrlich gesagt habe ich es momentan satt, zum Arzt zu gehen, weil die letzten Besuche leider immer sehr unbefriedigend waren.1 Minute Anamnese, Blutuntersuchung angeordnet, fertig. Danach Medikamente verschrieben (natürlich mit Nebenwirkungen), die nur darauf abzielen, ein bestimmtes Symptom für den Einnahmezeitraum zu „unterdrücken“. So stelle ich mir das nicht vor! Deshalb bitte ich Euch um Ratschläge, was ich noch tun könnte (gezielte Untersuchungen oder gerne auch alternative Heilmethoden)
Zu meiner Problematik:
Ich bin weiblich und 28 Jahre alt. Seit ich mit 24 - nach 6 -jähriger Einnahme- die Pille absetzte, habe ich extreme hormonelle Probleme (wobei ich nicht ausschließe, dass sie auch vorher schon vorhanden waren, und durch die Pilleneinnahme nur unterdrückt wurden). Im Laufe der Zeit wurden bei mir dann eine Schilddrüsenunterfunktion, Hyperandrogenämie mit PCO Syndrom (ohne Insulinresistenz), und Hypercortisolismus festgestellt. Allerdings passe ich äußerlich, mit 60kg bei 1,82 m Größe eher in keines der Krankheitsbilder. Des weiteren habe ich Neurodermitis, ziemlich unreine Haut, seit ca. 16 Jahren Urticaria, oft geschwollene Waden, plötzlich Schwindel und Übelkeit.
Was mir aber momentan am meisten zu schaffen macht, ist eine extreme innere Unruhe (kann mich kaum konzentrieren), mit gleichzeitig enormer Müdigkeit. Eigentlich müßte bzw. würde ich mich gerne gerade auf eine für mich sehr wichtige Prüfung vorbereiten. Leider fehlt mir jegliche Energie. Ständig fühle ich mich ausgelaugt, so, als würde ich jeden Moment krank werden. Mittags würde ich am liebsten immer einen Mittagsschlaf machen, nachts dann aber liege ich ab ca. 4 h (Lungenzeit nach der chinesischen Organuhr) wach, und kann nicht mehr einschlafen. Diesen Zustand kann ich mir leider überhaupt nicht erklären. Zwar leide ich zudem an Prüfungsangst, die bei mir in mündlichen Prüfungssituationen immer zu Blackouts führt, während denen ich zwar physisch anwesend, jedoch geistig reaktionsunfähig, wie aus meinem Körper gerissen bin. Da die Prüfung aber noch in einigermaßen weiter Ferne liegt, bringe ich meine innere Unruhe nicht unbedingt mit Prüfungsangst in Verbindung. Sicher spielt der Druck, den ich mir selbst mache- wenn ich merke, meine Konzentration läßt zu wünschen übrig- eine gewisse Rolle bei der Aufrechterhaltung dieses Zustandes, aber wodurch wird er ausgelöst? Früher konnte ich immer gut lernen, hatte eine einigermaßen rasche Auffassungsgabe....und nun?
Was ich vielleicht noch erwähnen sollte für die Fachleute hier: Für die Schilddrüsenunterfunktion nehme ich L-Thyroxin. Ein Adrenogenitales-Syndrom wurde mittels Synacthen-Test ausgeschlossen.
Der eine Endokrinologe wollte mir außerdem Metformin (ein im Zusammenhang mit PCOS wenig erprobtes Diabetikermedikament) verabreichen, ein anderer diese umstrittene Diane 35 -Pille. Soll ich meinem Körper so etwas antun? Wer weiß, was diese Medikamente für Spätfolgen haben....

Ich hoffe, meine Beschreibung klingt jetzt nicht, wie die eines Hypochonders. Habe meine Beschwerden einfach so genau wie möglich beschrieben, damit Ihr Euch ein Bild machen könnt.

Nachdem ich hier im Forum ein wenig herumgelesen habe, habe ich außerdem vor 1 Woche einen HPU Test beim KEAC gemacht. Weiß vielleicht jemand, wie lange man auf sein Ergebnis warten muss?

Würde mich über Ratschläge sehr freuen

Lieben Gruß, kisha

Geändert von kisha (22.09.08 um 19:15 Uhr)

Gerne ganzheitliche Meinungen gefragt

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Nur eine kurze Bitte:
könntest Du Deine letzten Schilddrüsenwerte + Antikörper mal hier reinstellen?

Gruss,
Uta

Gerne ganzheitliche Meinungen gefragt

kisha ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 06.09.08
Hallo Uta,
aktuelle Schilddrüsenwerte habe ich leider nicht vorliegen.Nur welche vom 5.02.08. Da habe ich aber schon L- Thyroxin genommen. Stelle sie mal trotzdem rein: TSH 1,4 mikro U/ml, freies T4 1,4 ng/dl, T3 87 ng/dl. Ich weiß nur, dass ich wohl eine subklinische Unterfunktion habe mit erhöhtem TSH und normalem T3 und T4. Ein Struma habe ich mittlerweile nicht mehr.
Welche Antikörper meinst Du? Wegen Hashimoto? Darauf wurde ich noch nicht untersucht.

Schönen Abend noch!

Lieben Gruß, kisha

Gerne ganzheitliche Meinungen gefragt

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ja, ich meinte die Antikörper wegen Hashimoto. Ich denke, die Werte solltest Du machen lassen, um sicher zu stellen, daß Du nicht Hashimoto hast.

Gruss,
Uta

Gerne ganzheitliche Meinungen gefragt

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.059
Seit: 15.06.08
Hallo

wie ist der Ablauf der Prüfung?
machst du erst eine schriftliche Prüfung, und wenn du diese bestehst, folgt die mündliche?

LG
Gina

Gerne ganzheitliche Meinungen gefragt

kisha ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 06.09.08
Hallo nochmal,

habe mir gerade nochmal etwas über Hashimoto durchgelesen. Vieles passt wirklich sehr gut zu meiner Symptomatik. Frage mich nur, warum bisher noch keiner der Endokrinologen, bei denen ich war auf die Idee gekommen ist, mich darauf zu untersuchen.... Muss man sie denn zu allen Untersuchungen überreden? :-( Kann man die Antikörper auch beim Hausarzt bestimmen lassen?

an Gina-NRW:

Ja, ich muss zuerst eine schriftliche, und nach bestehen eine mündliche Prüfung ablegen. Warum fragst Du? Hast Du vielleicht einen tollen Plan im Hinterkopf ;-) ?

Lieben Gruß, kisha

Gerne ganzheitliche Meinungen gefragt

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo kisha,

Schilddrüsenantikörper kannst Du auch beim Hausarzt untersuchen lassen, bzw. er nimmt Dir Blut ab und schickt es ans Labor.

Normalerweise kann ein Endokrinologe schon feststellen, ob man Hashimoto hat - sofern er die entsprechenden Blutwerte untersuchen lässt; auch ein Ultraschall ist bei der Diagnose wichtig.

Liebe Grüsse,
uma

Gerne ganzheitliche Meinungen gefragt

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.059
Seit: 15.06.08
Zitat von kisha Beitrag anzeigen
Ja, ich muss zuerst eine schriftliche, und nach bestehen eine mündliche Prüfung ablegen.
Warum fragst Du? Hast Du vielleicht einen tollen Plan im Hinterkopf ;-) ?

dein innerer Schweinehund meint´s wohl besonders gut mit dir.
er weiß, daß du mündliche Prüfungssituationen nicht leiden kannst,
drum fährt er deine Energie so weit wie möglich runter,
dann schaffst du womöglich garnicht erst die schriftliche Prüfung
und brauchst zur Mündlichen nicht hin.

das Thema der Lunge ist die Kommunikation, Kontakt und Austausch mit Menschen.
du kommst so rüber, als gäb´s in dem Bereich so einiges,
womit du nicht frei und glücklich leben kannst.
kannst dir ja mal durch den Kopf gehen lassen, wovon du woran gehindert zu sein meinst
und ob diese Hinderungen heute tatsächlich noch DA oder einfach nur schon lange gewöhnt sind.

LG
Gina

Gerne ganzheitliche Meinungen gefragt

kisha ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 06.09.08
Hallo Uma und Gina,

ich danke Euch für Eure Antworten. Werde die Antikörper bei der nächsten Blutuntersuchung auf jeden Fall mal mit untersuchen lassen.

@ Gina

Was Du schreibst bezüglich Schweinehund, passt genau. Leider mangelt es mir momentan an Lösungsansätzen, weil bei mir ein paar "Die Katze beißt sich in den Schwanz"- Themen vorhanden sind. Aber ich arbeite fleißig zusammen mit meiner Psychologin daran. Vielleicht schreib ich später noch mehr dazu. Zuerst möchte ich mich hier im Forum etwas heimisch fühlen und weiter einlesen.

Darf ich Dich etwas fragen? Du schreibst, ich würde rüberkommen, als gäb's bei mir "so einiges" im Bereich Kommunikation, Kontakt und Austausch mit Menschen. Wie komme ich denn rüber? So allgemein formuliert klingt es für mich bisher noch wie ein Dahlke-, Hay- o.ä. Zitat zum Thema "Lunge".


Lieben Gruß, kisha


Optionen Suchen


Themenübersicht