weiß nicht weiter

20.09.08 17:11 #1
Neues Thema erstellen
weiß nicht weiter

nicole82 ist offline
Themenstarter Beiträge: 53
Seit: 20.09.08
Clindamycin nehme ich jetzt grade wegen meinem zahn

weiß nicht weiter

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Was ist mit diesem Zahn los? Warum ein Antibiotikum?

Wie Margie schon geschrieben hat, kann das Clindamycin unangenehme Wirkungen haben:
Häufige Nebenwirkungen:

Bei systemischer Anwendung: Magen-Darm-Störungen wie Bauchschmerzen, Durchfälle, Übelkeit, Erbrechen.
Bei Anwendung in der Scheide: Gebärmutterhalsinfektionen, Scheidenschleimhautinfektionen.

Gelegentliche Nebenwirkungen:

Bei systemischer Anwendung: vorübergehender Leberwertanstieg.
Bei der Gabe in den Muskel: örtliche Reizungen, örtliche Schmerzen, örtliche Verhärtungen, örtliche sterile Abszesse.
Bei Gabe in die Vene: Schmerzen, Venenentzündung.
Bei Anwendung in der Scheide: äußere Genitalreizungen.

Seltene Nebenwirkungen:

Bei systemischer Anwendung: Allergien (masernähnliche Hautrötungen), Hautschwellungen, Gelenkschwellungen, Arzneimittel-Fieber, sich wieder zurückbildende Blutkörperchenverminderung, Muskelschwäche, Juckreiz, Scheidenausfluss, vielgestaltige, nässende Hautrötungen, schuppende Hautentzündungen, Lyell-Syndrom (Blasenbildung und Hautablösung ähnlich verbrühter Haut).
Bei Anwendung auf der Haut: Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Hauttrockenheit, häufiger Harndrang, Kontaktallergie.
Bei Anwendung in der Scheide: Hautausschläge (Ekzeme), Nesselsucht.
Sehr seltene Nebenwirkungen und Einzelfälle:
Bei systemischer Anwendung: lebensbedrohlicher allergischer Schock, vorübergehende Leberentzündung (mit Hautgelbfärbung), Polyarthritis (Gelenkentzündungen), pseudomembranöse Enterokolitis (schwere Darmentzündung von Dünn- und Dickdarm).
Bei Anwendung in der Scheide: Magen-Darm-Störungen wie Sodbrennen, Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall, Verstopfung, Schwindelgefühl, Kopfschmerzen, vorübergehender Anstieg der Leberenzym-Werte, Allergien (masernähnliche Hautrötungen), Hautschwellungen, Gelenkschwellungen, Arzneimittel-Fieber, sich wieder zurückbildende Blutkörperchenverminderung, Muskelschwäche, Juckreiz, Scheidenausfluss, vielgestaltige, nässende Hautrötungen, schuppende Hautentzündungen, Lyell-Syndrom (Blasenbildung und Hautablösung ähnlich verbrühter Haut).

Nebenwirkungen ohne Angabe der Häufigkeit:
Bei systemischer Anwendung: Mundschleimhautentzündung, Speiseröhrenentzündung.
Bei Anwendung in der Scheide: Hefepilzvermehrung, Trichomonadenvermehrung.
http://medikamente.onmeda.de/Wirksto...kament-10.html

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (21.09.08 um 12:27 Uhr)

weiß nicht weiter

nicole82 ist offline
Themenstarter Beiträge: 53
Seit: 20.09.08
Der Zahn war so stark entzündet, dass er gezogen werden musste, nun soll die Entzündung durch das Antibiotikum abklingen.

An dem Antibiotikum wird es aber nicht liegen, denn die Beschwerden habe ich ja bereits seit 2,5 jahren ca. und das antibiotikum nehme ich seit Donnerstag

weiß nicht weiter

nicole82 ist offline
Themenstarter Beiträge: 53
Seit: 20.09.08
Was ich noch dazu sagen muss, ich bin psychisch wirklich sehr belastet, alles hier auszuzählen, würde echt den Rahmen springen und die Ärzte schieben alles darauf. Aber sowas kann doch nicht wirklich durch die Psyche so extrem und so häufig sein, oder?

Ich mache eine Therapie und mir gehts im Moment eigentlich sehr gut, ok jetzt grad nicht wegen dem magen und das macht mir grad wieder Angst, aber ansonsten von der Psyche her schon, deshalb verstehe ich nicht, wieso es dann grad jetzt wieder so extrem ausbrecehn sollte. Ich habe grad nochmal nachgesehen, bei uns gibt es nur einen als solcher eingetragenen Gastroentrologen. Ich werde da morgen anrufen und nochmal nen Termin machen. Hoffe, er hat demnächst einen Termin frei. Dann werde ich ihm meine Krankheitsgeschichte bis aufs kleinste zusammen tragen und die Ergebnisse zusammen suchen.

Aber da ich vorher in Essen gewohnt habe und jetzt in einer anderen Stadt, habe ich die Ärzte natürlich gewechselt, auch schon innerhalb der städte, weil ich nie befriedigende Ergebnisse bekommen habe. Kann es sein, dass so viele Ärzte nicht das richtige finden? Ich hatte auch 3 krankenhausaufenthalte.

weiß nicht weiter

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Nicole,

Clindamycin nehme ich jetzt grade wegen meinem zahn
Oh, diese Zahnärzte. Die sehen nur ihr Fachgebiet.
Ich weiß, dass Clindamycin bei Zahn-, HNO-Ärzten das Antibiotikum ist, das mit am häufigsten gegeben wird. Es wirkt gut gegen Anaerobier, also Bakterien, die keine Luft benötigen, um sich zu vermehren.

Frage aber mal einen Gastroenterologen, ob er Dir bei Deinen Beschwerden mit dem Darm und Stuhl Dir das auch geben würde!
Ich behaupte, er sagt: Nein, um Gottes willen, andere Antibiotika, aber nur nicht das!
Clindamycin ist ein Lincosamid. Lese mal das hier dazu:
Sie sollten Lincosamide nicht nehmen, wenn Ihr Darm chronisch entzündet ist, wie zum Beispiel bei Colitis oder Morbus Crohn.
siehe
Antibiotika : Chemische Keule gegen Mikroben | Ratgeber Zaehne

Ich hatte vor 2 1/2 Jahren vom HNO-Arzt nach einer Operation Clindamycin bekommen.
Ich hatte danach bei ein paar von den Werten, die ich Dir nannte, erhöhte Werte. Am längsten war die PMN-Elastase erhöht, so ziemlich die ganze Zeit bis vor kurzem.
Sind diese Werte erhöht, ist der Darm entzündet, was nicht gut ist, denn das hat Auswirkungen auf den Körper.

Also ich behaupte, dass sich Deine Darmbeschwerden mit Clindamycin höchstwahrscheinlich verschlimmern werden. Es kommt natürlich auch drauf an, wieviel und wie lange Du es nimmst. Wenn es wirken soll wegen der Zahninfektion wirst Du es sicher nicht nur 5 Tage lang nehmen.

Ich würde Dir raten, dem Zahnarzt zu sagen, dass Du heftige Probleme mit dem Darm hast und dass er Dir doch ein anderes Antibiotikum geben soll.
Nur, die Frage ist welches.
Bei mir würde ich ihn um einen Gyrasehemmer bitten, denn die sind auch bei hartnäckigen Keimen und auch atypischen Bakterien gut wirksam und bei Gyrasehemmern kommt es seltener (als bei den Penicillinen etwa) zu Allergien und auch seltener zu Pilzinfektionen. Ja, bei mir besserten sich sogar die Durchfälle, die ich oft habe, mit einem Gyrasehemmer (weil diese auch gegen anaerobe Bakterien, die man im Darm haben kann, wirken).
Und auch meine Werte betr. die Verdauungsenzyme der Bauchspeicheldrüse besserten sich nach Avalox (Pankreas-Elastase, nicht zu verwechseln mit PMN-Elastase).
Avalox (Wirkstoff Moxifloxacin) z. B., der wohl stärkste Gyrasehemmer soll auch gegen bestimmte anaerobe Bakterien wirksam sein, die Du evtl. im Darm zusätzlich noch hast und es wirkt oft gegen resistente Bakterien, gegen die sonst andere Antibiotika schon nicht mehr wirken.
Moxifloxacin schließt in sein Wirkspektrum grampositive, gramnegative und anaerobe Bakterien sowie atypische Erreger ein.
journalMED - Moxifloxacin gegen resistente Atemwegsbakterien
Ich kann natürlich nicht sagen, ob Du damit gut fährst, d. h. ob dieses Antibiotikum Dir guttun wird (weil jedes Antibiotikum immer ein Eingriff ist in den Körper und keines frei von Nebenwirkungen ist).
Ob nun Gyrasehemmer bei Zahninfektionen auch gut wirken, kann ich auch nicht sagen. Aber da Avalox auch gegen Anaerobier wirkt, wäre dies m. E. nicht auszuschließen.
Hinzu kommt, dass der Arzt Gyrasehemmer schon wegen der Kosten nicht gern verschreiben werden wird, denn sie sind teuer und belasten evtl. sein "Budget"....
Man sollte aber immer auch abwägen und nicht bei jeder Infektion gleich zu Avalox greifen, denn je öfter man dasselbe Antibiotikum bekommt, umso wahrscheinlicher sind dann Resistenzen, d. h. es wirkt dann nicht mehr.

Aus der Reihe der Gyrasehemmer gibt es noch Ciprofloxacin, mit dem ich gute Erfahrungen machte. Daneben gibt es noch Levofloxacin und Ofloxacin.
Solltest Du auch Cortison bekommen, so sollte man allerdings keine Gyrasehemmer nehmen, weil beides gleichzeitig zu Entzündungen der Achillessehne (und sogar zu Sehnenrissen, besonders bei Levofloxacin) geführt hat.
Auch wenn Du vor kurzem (evtl. höher dosierte) Cortison-Tabletten bekommen hast, sollte man diese Antibiotika aus demselben Grund nicht nehmen.

Wenn Du zu Allergien neigst, sind evtl. Penicilline, die auch oft gern verschrieben werden, nicht das Richtige, denn Penicillin-Allergien sind bei Antibiotika die häufigsten Allergien.


Also ich würde versuchen, ein anderes Antibiotikum zu bekommen, oder endet die Einnahme von Clindamycin heute oder morgen?

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Geändert von margie (21.09.08 um 13:34 Uhr)

weiß nicht weiter

nicole82 ist offline
Themenstarter Beiträge: 53
Seit: 20.09.08
Ja die Einnahme endet morgen.

Ich bekomme für meinen magen udn Darm gar nichts. Nicht ein bisschen, weil ist ja Psyche, da muss man nichts nehmen. Das verstehe ich ja eben nicht.

weiß nicht weiter

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Nicole,

Ich bekomme für meinen magen udn Darm gar nichts. Nicht ein bisschen, weil ist ja Psyche, da muss man nichts nehmen. Das verstehe ich ja eben nicht.
Dass Deine Beschwerden nicht psychisch sind, ist für mich klar. Ich weiß, dass es viele Ärzte gibt, die nichts verschreiben wollen und die lieber mit der Psyche argumentieren.
Ich würde mir andere Ärzte suchen. Das ist leichter gesagt, als getan. Ich weiß das aus eigener Erfahrung, weil auch bei mir die Ärzte immer wieder schnell die Psyche verdächtigen und sich gar nicht mal die Zeit nehmen wollen, zu überlegen, ob es nicht auch an den Medikamenten liegen kann.

Wenn Du so wie es aussieht, öfters Antibiotika bekommst und dabei auch noch Clindamycin ist, wird jeder gute Arzt wissen, was das für Magen und Darm heißt.
Du solltest nach jeder Antibiose die Darmflora neu aufbauen, z. B. mit Mutaflor, Omniflora, Symbiolact, um nur einige Produkte zu nennen. Auch probiotischer Joghurt ist gut, falls Du Milch verträgst.
Man kann auch einen Bakterienstatus für die Darmflora machen, um zu sehen, welche Bakterien fehlen und danach dann gezielt diese zuführen.
Die Zuführung guter Bakterien ist für längere Zeit (d. h. Monate) ratsam.

Aber unabhängig davon sollte man klären, woher der Schleim in Deinem Stuhl kommt. Ich glaube nicht, dass das allein von Antibiotika kommt.

Ärzte, die umweltmedizinisch oder naturheilkundlich tätig sind, sind für solche Dinge eher die Richtigen, als nur Allgemeinmediziner.

Natürlich sollte man auch prüfen, ob Du Unverträglichkeiten wie Lactose-, Fruktose-, Sorbitintoleranz hast und ob Du evtl. noch eine Histaminintoleranz hast.
Das alles kann auch zu Stuhlunregelmäßigkeiten führen.

Wenn Du Nierenschmerzen hast, sollte man auch das untersuchen. Den Urin, wie ich schon schrieb, genauer untersuchen (evtl. beim Urologen oder beim Nephrologen). Auch ein Ultraschall der Nieren ist sicher wichtig.

Du darfst nicht locker lassen. Wenn ein Arzt nur noch von der Psyche redet, würde ich ihn wechseln. Denn solche Ärzte sind so fixiert auf die Psyche, dass sie dann ernsthaftere Probleme garantiert übersehen.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

weiß nicht weiter

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Vielleicht war der inzwischen gezogene Zahn ja eine Ursache für Deine Magen-Darm-Probleme? Welcher Zahn war es denn? Wenn er jetzt stark entzündet war und offensichtlich das Gewebe drumherum immer noch entzündet ist, dann ist das ja eine schon lange bestehende Sache.
Ist denn eine Panoramaaufnahme gemacht worden? Da würde ich darauf achten, ob nicht Nachbarzähne auch etwas abbekommen haben.

Hier kannst Du sehen, welche Zähne zu welchen Organen eine Beziehung haben:
Zahn-Organ-Beziehung

Grüsse,
Uta

weiß nicht weiter

nicole82 ist offline
Themenstarter Beiträge: 53
Seit: 20.09.08
also ich bin im moment ja bei dem vertretungsarzt udn der meinte, dass leider viel zu schnell alles auf die psyche geschoben wird. also denke ich mal, werde ich erstmal bei ihm verbleiben auch nach der vertretung. ich werde da morgen nochmal hin und ihm das alles mal sagen. ich hoffe, er sieht das nicht als kritik an seiner vorgehensweise, sondern als anregung. naja ich glaube, ich bin mittlerweiel beim sechsten arzt, aber es kommt immer wieder das gleiche.

weiß nicht weiter

nicole82 ist offline
Themenstarter Beiträge: 53
Seit: 20.09.08
es war die 23. ja die zahnprobleme hab ich schon lang. es war erst ne wurzelbehandlung, dann wurd ein stäbchen eingesetzt, dann ist die blombe raus gefallen und nun wurde er gezogen. hatte davon ständig kopfschmerzen udn so.


Optionen Suchen


Themenübersicht