Ungeziefer in den Haaren - aber welches?

19.09.08 11:41 #1
Neues Thema erstellen

uberego ist offline
Beiträge: 3
Seit: 19.09.08
Hallo allerseits,

ich bin neu im Forum und komme direkt mit einem nervigen Problem daher.

Vor ca anderthalb Wochen habe ich mir von meinen beiden Ratten Ungeziefer eingefangen. Das ist insofern nichts ungewöhnliches aber diesmal scheint mein Hausmittel, nämlich die Haare mit konzentriertem Essigwasser zu spülen, nicht zu helfen.

Folgendes tritt auf:

- unglaublich gemeines Jucken auf der Kopfhaut
- trockenere Haare und leichter Haarausfall
- Schuppen, auch ohne Kratzen
- nachts wird das Jucken irgendwie stärker
- die Essiglösung half die ersten zwei mal kurzzeitig, dann nicht mehr

- bei den Ratten hat das Jucken offenbar nachgelassen, dafür haben sich ein
paar Stellen im Fell dunkler verfärbt

Nun mag sich der ein oder andere fragen wieso ich das noch nicht hab behandeln lassen: Für den Tierarzt fehlt mir derzeit das Kleingeld und ich dacht mir Milbenpulver tuts auch und meine Hautärztin ist selber krank und vermutlich erst Mitte nächster Woche wieder erreichbar.

Wer hat eine Vermutung um welche Schädlinge es sich handeln könnte und mit was für Hausmitteln man ihnen noch zu Leibe rücken könnte?

Danke euch schonmal,
Lg Sina

Geändert von uberego (19.09.08 um 11:54 Uhr)

Ungeziefer in den Haaren - aber welches?

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Sina,

hast Du Deine Kopfhaut vielleicht mit Deinen Hausmittelchen irritiert?

Kennst Du Teebaumöl? Das wirkt gegen empfindliche Haut und gegen viele Arten von Ungeziefer (eventuell auch für Deine Ratten, das jedoch müsstest Du vorher im Internet recherchieren). Nimm irgenein Öl, am besten Olivenöl, das ist auch gut bei trockener Haut, und gib ein paar Tropfen des Teebaumöls hinein.
Massiere damit Deine Kopfhaut, lass es einwirken, vielleicht auch über Nacht und wasche dann ganz normal Deine Haare. Gegebenenfalls kannst Du das ein paar Tage lang wiederholen.

Wenn Dir das nichts nützt würde ich Dir auf jeden Fall den Gang zum Hautarzt empfehlen.


Liebe Grüße.

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Ungeziefer in den Haaren - aber welches?

uberego ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 19.09.08
Hallo Heather,

danke für den Tipp, ich werde es auf jedenfall mal probieren. Aber was genau bewirkt das Teebaumöl denn dann? Also theoretisch beruhigt es die Haut aber wieso sollten die Milben oder was es auch sei davon in die Flucht geschlagen werden? Ist nur ne theoretische Frage, ich meine wenns wirkt ists allemal gut

Lg Sina

Ungeziefer in den Haaren - aber welches?

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Sina,

Teebaumöl innerlich angewendet ist giftig, das Gilt für Mensch, Tier und aber auch für kleine Plagegeister .

Außerdem riecht es ziemlich penetrant und die meisten Tierchen fliehen schon wegen dem Geruch .


Liebe Grüße.

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Ungeziefer in den Haaren - aber welches?

uberego ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 19.09.08
Hallo Heather,

ah danke das macht natürlich Sinn. Ich versuchs gleich mal, mit frisch gewaschenen Haaren.

Lg Sina

Ungeziefer in den Haaren - aber welches?

Juliette ist offline
Beiträge: 4.667
Seit: 23.04.06
Neembaum, soll gut sein. In Indien wird das gegen allerlei Arten von Ungeziefer eingesetzt. Man kann es als Konzentrat im Fressnapf kaufen, oder man kann es über das Internet bestellen.

Grüsse von Juliette

Ungeziefer in den Haaren - aber welches?

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,eine einfache und sichere Methode wäre eine Behandlung mit der Bioresonanz ( z.B.ein dort gespeichertes Programm für Erreger).Ausserdem würde man mit einem Tesafilm einen "Abstrich" von den befallenen Stellen nehmen (Ihre und die der Ratten).Zusätzlich wäre ein bisschen Speichel (mit Q-Tip unter die Lefzen) und etwas Fell von den Ratten günstig. Mit diesen Erreger-Proben könnte man zunächst I h r e Reaktion auf die Krankheitskeime mit der Bioresonanz löschen.Es spielt dabei keine Rolle,um w e l c h e Erreger es sich hier handelt.deren ganz spezifische "Information" ist ja in den Abstrichen enthalten. Gleichzeitig würde ein Neutrales Öl mitlaufen,in das die nun "umgedrehten" pathologischen Informationen des Erregers als nunmehr Heilmittel gespeichert würden.Mit diesem Öl kann man dann die Stellen bie Ihnen (zusätzlich zur Bioresonanz) und bei den Ratten behandeln.
Ich wünsche Ihnen in jedem Fall,was immer Sie auch machen,guten Erfolg. Nachtjäger


Optionen Suchen


Themenübersicht