Habe ich eine Amalgamvergiftung?

12.09.08 08:45 #1
Neues Thema erstellen
Miss Marple
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach der Ursache für meine unterschiedlichen Befindlichkeitsstörungen, die da wären:
Psoriasis, Migräne, Herpes, Hitzewallungen, Übergewicht, Antriebsschwäche, Kraftlosigkeit, depressive Phasen, Reizdarm, Gelenkbeschwerden, genetische (?) Paradontose (was auch immer dieses sein soll)
- auf jeden Fall wurden mir letztes Jahr 8 Zähne gezogen.

Ich bin am grübeln, in wie weit eine Amalgamvergitung Ursache für meine Beschwerden sein könnte. Vor 12 Jahren hatte ich mir doch bereits alle Amalgamplomben (es waren bestimmt 10) herausnehmen lassen. Die Zähne wurden mit Goldinlays gefüllt. Als nun dieser heftige Knochenschwund los ging, mußte ein Zahn nach dem Anderen gezogen werden.... und die nächsten zwei wackeln auch schon
Es ist der Horror: mein Zahnarzt spricht nur von einem genetisch bedingtem Abbau des Kiefernknochens, gegen den man garnichts machen könnte! Ich soll mir jetzt irgendwelche Zahnreihen einsetzen lasse, solange ich noch Zähne habe, die abgeschliffen werden können, und die dann als Halt für die Zahnreihen dienen. Mein Eigenanteil an dieser Prozedur soll € 5.000,- - 6.000,- betragen.
Als Laie überlege ich nur, was ist, wenn die abgeschliffenen "Stümpfe" auch nicht mehr halten, da sich der Knochen weiter abbaut
Der Zahnarzt meint, die "neuen" Zähne würden 10-15 Jahre halten, und dann müße eine Prothese her. Aber so lange würde es sich eben lohnen (..wahrscheinlich für seinen Geldbeutel.. ??)

Ich hatte so schöne Zähne .... und jetzt nur noch diese Baracke im Mund ... am liebsten würde ich meinen Mund garnicht mehr aufmachen....

Könnte es sein, daß ich, obwohl die Amalgamentfernung 12 Jahre her ist, immer noch mit einer Amalgamvergiftung zu tun habe?
Mein aktueller Zahnarzt ist ja "Einer", der über diese Amalgamvergiftungstheorie nur müde lächelt...

Fagende Grüße von
Miss Marple
PS: Ach ja, ich habe leider auch eine Sucht: Nikotin

Geändert von Miss Marple (12.09.08 um 08:54 Uhr) Grund: Ergänzung

Amalgamvergiftung?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Miss Marple,

hoffentlich ist Dein Nick Programm ...

Ich soll mir jetzt irgendwelche Zahnreihen einsetzen lasse, solange ich noch Zähne habe, die abgeschliffen werden können, und die dann als Halt für die Zahnreihen dienen.
So ganz verstehe ich gar nicht, was damit gemeint ist. Welche Zähne hast Du denn noch?
Ist damit gemeint, daß er auf diese noch verbleibenden Zähne evtl. Teleskopkronen aufsetzen will, auf die dann wieder eine Prothese gesteckt wird?
Das würde ich mir sehr gut überlegen, wenn Deine Zähne sich langsam aber sicher zu verabschieden scheinen.
Dann doch - wenigstens im Oberkiefer - gleich eine Vollprothese. Da ist dann wenigstens nicht mehr allzu viel zu verändern, wenn sie mal da ist.

Es ist gut möglich, daß Dir das Gold im Mund nicht gut getan hat. Gold nach Amalgam ist schlecht, weil dadurch die eigene Entgiftung erst recht gestört ist.


Grüsse,
Uta

Amalgamvergiftung?
Miss Marple
Liebe Uta,

leider habe ich den Namen für die geplante Vorgehensweise vergessen, die mein Zahnarzt andachte.
Er beschrieb es in etwa so: alle restlichen Zähne werden angeschliffen und erhalten anschliessend eine Art kleine Goldkrone.
Diese Goldkronen sind die Halter/Stützpfeiler für die küntslichen Zahnreihen (oben und unten).
Es kann tatsächlich sogar sein, daß das Wort "Teleskop" fiel. Ich weiß es aber leider nicht mehr genau,
da ich so entsetzt d.h. emotinal aufgewühlt war.

Gezogen wurden mir folgende Zähne (leider kenne ich die med. Bezeichnung der Zähne nicht):

- alle vier Backenzähen ganz hinten,
- rechte Seite oben (nach dem Eckzahn) zwei Backenzähne (ich habe demnach rechte Seite oben garkeine Backenzähne mehr)
- rechte Seite unten der Zahn nach dem ersten Backenzahn
- linke Seite unten der Zahn nach dem ersten Backenzahn

Zwischenzeitlich wackeln oben, der rechte und linke Schneidezahn neben den mittleren Schneidezähnen....

Uta, Du schreibst, daß Gold nach Amalgam schlecht ist.
Kann dieses bedeuten, daß die Amalgamausleitung bei mir garnicht stattgefunden hat
Verstehe ich Dich richtig, Uta, daß es vielleicht "gesünder" für mich wäre, gleich auf eine Vollprothese zu gehen
(obwohl das für mich immer noch eine entsetzliche Vorstellung ist, bin "erst" 45 Jahre alt).
Aber wenn es meinen Körper vor weiteren Belastungen bewahren könnte, würde ich mir dieses überlegen.
Ich habe das Gefühl, keine Kraft für weitere Belastungen aufbringen zu können.
Darf ich Dich, Uta, für mein besseres Verständnis fragen, ob Du Heilpraktikerin oder selbst Betroffene bist?

Vielen Dank, für die Mühe und die Zeit, die Du mir schenkst!

Viele Grüße
Miss Marple

Amalgamvergiftung?

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo Miss Marple,

bei 10 Amalgamfüllungen, sind je nach Genetik die verschiedenen gesundheitlichen Beschwerden mehr als wahrscheinlich.

Das Herausbohren hat die Belastung wohl auch noch verstärkt, da bestimmt keine Sauerstoff, Spezialabsauger und Kofferdamm verwendet wurde.

Und da kann ich Uta nur beipflichten, das Gold nach Amalgam macht den "Bock dann noch fett", wie ein schönes Sprichwort sagt.

Natürlich ist es für deinen Zahnarzt ein äußerst schlechtest Geschäft, jetzt schon eine Vollprothese zu empfehlen, was aber die vernünftigste und gesündeste Lösung wäre.
Beim Beschleifen der Zähne sterben dann in der Regel zu 50% noch die Zahnnerven ab und dann bekommst Du auch noch die "guten Wurzelfüllungen" verkauft.

Ich könnte Dir nur raten eine Kieferpanoramaaufnahme anfertigen zu lassen und von einem guten Herdspezialisten befunden zu lassen.

Vielleicht ist es Dir ja möglich, dein Nikotin zu reduzieren oder ganz von diesen Glimmstengeln loszukommen.

Amazon.de: Nichtraucher in 4 Tagen. Nie mehr rauchen. So schaffen Sie den Ausstieg: Arnold H. Lanz: Bücher Amazon.de: Nichtraucher in 4 Tagen. Nie mehr rauchen. So schaffen Sie den Ausstieg: Arnold H. Lanz: Bücher

Liebe Grüße
Anne S.

Liebe Grüße
Anne S.

Amalgamvergiftung?
Miss Marple
Hallo Anne,

vielen Dank für Deine Antwort!

Ich muß zugeben, daß es eher sogar mehr als 10 Zähne waren, die von der Amalgamentfernung betroffen waren. Und nein, der Zahnarzt hat damals nur die Amalgamfüllungen herausgebohrt.
Ich meine mich zu erinnern, daß es zwei Sitzungen waren, jeweils eine Seite.
Anschließend bekam ich ein kleines Fläschen mit homöopatischen Tropfen, die ich 7 Tage lang 2 x tgl. einnehmen sollte. Das war's.

In meinen noch verbliebenen großen Backenzähnen sind übrigens noch Goldfüllungen.
Es stellt sich mir -nach Utas und Deiner Antwort- tatsächlich so dar, daß es besser sein könnte, auf eine Vollprothese zu gehen. Ich habe einfach auch keine Kraft mehr.
Jedoch scheint aber auch mit der Entfernung aller Zähne die Amalgamausleitung aus meinem Körper nicht beendet zu sein. Was könnte ich ferner tun, um mich von diesen Giften zu befreien?
Kennt Jemand vielleicht gute Herdspezialisten/gute, informierte Zahnärzte in Norddeutschland?

Vielen Dank für den Nichtraucherlink, Anne!
Ich möchte mit dem Rauchen wirklich aufhören!!!

Viele Grüße
Miss Marple

Amalgamvergiftung?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Miss Marple,
so, wie Du das beschreibst, hat der ZA tatsächlich vor, Dir Teleskopkronen zu machen und darauf eine Teilprothese zum Aufstecken zu machen.

Ich habe übrigens diese ganze Prozedur hinter mir.

Bei mir wurden im UK 4 Teleskopkronen gemacht für teures Geld mit einer per EAV ausgetesteten Goldlegierung. Ich hatte die ganze Zeit massive Kieferschmerzen (das Amalgam und Palladium danach waren schon längst draußen, aber jetzt hatte ich eben Gold im Mund), und die hörten auch mit den kostbaren Teleskopen nicht auf. Nach 4 Monaten wurden die Schmerzen noch schlimmer. Also mußte ich zum Gutachter, weil ich die Teleskope wieder loswerden wollte. Ergebnis: es war zu sehen, daß unter allen Teleskopen schon wieder Karies war. Also entweder hatte der ZA schlampig gearbeitet oder die Zähne waren einfach nicht mehr zu retten. Sie wurden dann letztlich gezogen, ebenso wie die anderen unsicheren Kandidaten im OK, es gab eine Vollprothese. Im OK war das nie ein Problem. Im UK ist es etwas schwieriger, aber trotzdem habe ich das nie bedauert, auch aus dem einfachen Grund, daß mir nun kein ZA mehr irgendwelche tollen Reparaturarbeiten andienen kann, die dann doch nicht halten.

Zwischenzeitlich wackeln oben, der rechte und linke Schneidezahn neben den mittleren Schneidezähnen
Falls diese Zähne auch noch raus müßten, wird es ja noch schwieriger. Im Grund kann dann dann eine gut sitzende Versorgung doch - meiner Meinung nach - nur mit Implantaten oder beschliffenen Schneidezähnen (die sind für eine Brücke zu schwach, das hält nicht - habe ich auch gehabt) oder eben mit einer Prothese gemacht werden. Eine Teilprothese, die an den Schneidezähnen mit Klammer befestigt wird, schädigt diese ziemlich bald.

Ich weiß: das klingt nicht schön, ist es auch nicht. Aber ich würde mir eben überlegen, ob es nicht besser ist, einen klaren Schnitt zu machen statt jetzt noch jahrelang herumzumurksen und dann letzten Endes doch zum Entschluß zu kommen: alle raus.
Ob dann Implantate eine Lösung wären, müßte ein erfahrener Kieferchirurg klären. Auch da würde ich nur zu jemand gehen, der reine Keramik-Implantate setzt (dazu gibt es hier schon einen Thread) oder eben zu jemand, der ERfahrung mit Prothesen hat (das ist kaum ein junger ZA).

Gruss,
Uta

Amalgamvergiftung?
Miss Marple
Liebe Uta,

ich danke Dir sehr für Deine Antwort!
Es tut mir sehr leid für Dich, daß Dein Versuch mit den Teleskopkronen so ungünstig verlaufen ist!

Deine Erfahrungen sind für mich wichtig!
Als hätte ich es geahnt, daß bezüglich der Teleskopgeschichte "nicht alles Gold ist, was da glänzt"!

Darf ich Dich vielleicht noch einmal etwas näher fragen Uta, wie es Dir mit der Vollprothese ergeht?
Also ich meine tatsächlich ganz alltäglich Dinge wie:

- zieht man die Prothese Nachts noch aus? Bzw. wie wird die Prothese gereinigt?
- wird sie irgendwie befestigt? Irgendjemand sprach mal von irgendwelchen "Druckknöpfen"??
- Wie ist das Kaugefühl?
- ich bin in einer festen Beziehung. Wie ist das mit der Protese beim Küssen?
Ist es für den Partner ein komisches Gefühl? Oder bemerkt er es garnicht?
- Gibt es für gute Prothesen auch Spezialisten? Soll ich einen besonderen Zahnarzt für diese Angelegenheit suchen?

Langsam beginne ich doch wieder Hoffnung zu bekommen. Vermutlich ist eine Vollprothese für mich genau die richtige Entscheidung. Ich muß nur meinen Mut zusammennehmen, und mir klarmachen, daß ich mit der Vollprothese keine "alte Omi" im herkömmlichen Sinne bin! Diese blöden Klischees eben

Ganz herzlichen Dank für Deine Unterstützung, liebe Uta!

Viele Grüße
Miss Marple

Amalgamvergiftung?

Silvia P ist offline
Beiträge: 295
Seit: 07.05.08
Hallo Miss Marple,

so wie Uta und Anne sehe ich Dein Problem auch.

Teleskopkronen würde ich mir auf gar keinen Fall machen lassen, mein ehemaliger ZA hat die bei mir auch vorgeschlagen.
Auch ich hatte viele gesundheitliche Probleme die ich jetzt gar nicht alle aufzählen mag.

Wirklich sehr empfehlen würde ich Dir auch eine Panoramabildbefundung von einem Spezialisten, z. B.:

Amalgam & Co.: Das Tox Center e.V. informiert.

Auf dieser Internetseite kannst Du viele haarsträubende Berichte über Amalgam und anderes Zahnflickmaterial finden.


Wenn Dein ZA über die "Amalgamvergiftungstheorie" nur müde lächelt solltest Du Dich auch müde lächelnd von ihm trennen...:

Stell doch eine Anfrage ins Forum hier ob jemand einen guten ZA in Norddeutschland kennt.

Zur Prothese:

Man kann sie Nachts drin lassen oder rausnehmen.
Ich nehme meine raus weil es gemütlicher ist, meine Mutter läßt ihre Prothese Tag und Nacht drin.
Reinigung entweder mit Reinigungstabletten oder mit Bürste und Spülmittel, Pril ect.(Zahnpasta ist nicht so geeignet)
Die Oberkieferprothese saugt sich durch die Gaumenplatte sozusagen am Gaumen fest, sie hält sehr gut auch ohne Haftmittel.
Das Kaugefühl ist anfangs schon komisch und anders, aber daran gewöhnt man sich.
Bei Küssen bewegt sich die Oberkieferprothese nicht, wie gesagt die hält recht gut.
Ich denke wenn jemand es nicht weiß dann bemerkt er auch nichts, und wenn du Verheiratet bist weiß es Dein Mann ja eh...

Liebe Grüsse

Silvia
__________________
Der Schlüssel zum Herzen eines Menschen
ist niemals unsere Klugheit,
sondern immer unsere Liebe.

Geändert von Silvia P (12.09.08 um 11:12 Uhr)

Amalgamvergiftung?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Wenn dann alles Gold aus dem Mund (und evtl. auch die Zähne) draußen ist, kann an die Entgiftung gedacht werden.

Ich würde Dir sehr empfehlen, hier im Forum im Wiki die Rubrik "Amalgam" zu lesen (http://www.symptome.ch/wiki/Amalgam) und dazu das Buch von Dr. Mutter
Bücher von Amazon
ISBN: 3898815226


Gruss,
Uta

Amalgamvergiftung?
Miss Marple
Hallo Silvia und Uta!

vielen Dank für Eure Antworten!

Es tut mir -sowohl seelisch als auch ganz schnöde gesagt materiell- sehr gut dieses Forum und dadurch Euch Leidensgefährtinnen gefunden zu haben!!! Vermutlich erspare ich mir mit dem Wissen über Eure Erfahrungen weitere Schmerzen und Torturen, und ich spare real Geld. Diese Teleskopbrücken sind ja nicht gerade billig.

Eine mir etwas ungewohnte Situation: durch Eure Leid darf ich dazulernen. Da wird man demütig.

Bis gestern Abend bin ich bei der Vorstellung möglicher Weise eine Vollprothese zu bekommen, innerlich soz. im Kreis gesprungen.
Jetzt -durch Eure Erfahrungen- frage ich mich, was ich mich eigentlich so angestellt habe???
Ich kann nur froh sein, daß ich meiner "inneren Stimme" gefolgt bin, und mich auf die Suche gemacht habe.

Vor über 12 Jahren, als ich mir die Amalgamplomben hatte entfernen lassen, gab es schon Wissen über die Gefahren von Amalgam. Daher auch mein damaliges Handeln. Der von Uta eingestellte Link zu den Amalgamthemen zeigt mir aber wie sehr sich das Wissen weiterentwickelt hat. Vielen Dank für den Tip, Uta! Für die nächste Zeit habe ich nun viel Interessantes zu lesen!!

Ich muß noch gestehen: ich bin ein Zahnarzt-Schißhase!
Eben habe ich mal durchgezählt: es sind noch 19 Zähne im Mund.
Wieso eigentlich 19? Acht wurden gezogen, vier Weisheitszähne wurde mir schon vor 20 Jahren herausoperiert.
Oooups! Wieso komme ich also auf nur 31 Zähne? Hat der erwachsene Mensch nicht 32?
Aha, nach nochmaliger Prüfung vor dem Spiegel fällt mir auf, daß oben rechts nach dem Eckzahn alle Zähne fehlen: d.h. 4 Zähne fehlen dort gesamt und nicht nur drei.
Also wurden mir bereits 9 Zähne gezogen. Demnach müßen also noch 19 gezogen werden

Über dieses Zahn-Zieh-Marathon werde ich Euch auf dem Laufenden halten,
sobald ich einen entsprechenden Zahnarzt gefunden habe. Das können vermutlich nur selbst Betroffene nachvollziehen.

Wer weiß, ich bin gespannt, welche weiteren Beschwerden noch mit meinen Zähnen, d.h mit einer Amalgamvergiftung, zusammenhängen.
Und wenn ich es doch nur schaffen könnte mit dem Rauchen aufzuhören, dann würde mein Körper das erste Mal seit vielen Jahren die Möglichkeit erhalten, Gifte abzubauen, ohne daß ständig Welche zugeführt werden.
Drückt mir die Daumen, vielleicht finde ich ja einen Weg meine "orale" Sucht zu befriedigen
Viele Grüße
Miss Marple


Optionen Suchen


Themenübersicht