Schwitzen

09.09.08 22:25 #1
Neues Thema erstellen

Leo ist offline
Männlich Leo
Beiträge: 82
Seit: 22.10.07
Hallo

Meine Frau hat grosse Probleme mit dem Schwitzen. Kennt sich hier jemand aus?

Gruss
Leo

Schwitzen
silbermond
Hallo, wenn es keine Wechseljahrprobleme sind, also Hitzewallungen mit meistens kurfristigem rotem Kopf und schwitzen, dann können es Schadstoffe/Schwermetalle sein. Bei mir war es nach der Ausleitung/Entgiftung wesentlich besser, ich war davor nur noch nass und habe gefrofen, also kalter Schweiss. Bei mir komm allerdings noch die chronische Borreliose dazu, die auch zum kalten schwitzen, frieren und brennendem Kältegefühl auf den Armen und Beinen, beigetragen hat, wird behandelt und ich hoffe, irgendwann habe ich wieder eine normale Körpertemperatur. Gibt die Phönix -Entgiftungstherapie mit Anleitung im Internet,Bio-Apotheke.
LG
Silbermond

Schwitzen

Leo ist offline
Männlich Leo
Themenstarter Beiträge: 82
Seit: 22.10.07
Hallo Silbermond

Du schreibst "Schwermetalle"? Meine Frage ist, wie hast du diese entgiftet? Eine Hg-Vergiftung hat sie nicht. Das hat sie schon gecheckt.

Gruss
Leo

Schwitzen
silbermond
Hallo Leo,
zuerst muss man testen lassen, ob die vorhanden sind, ich hatte das Glück auf einen homöopathischen Arzt in einer Reha zu treffen, der mittels EAV getestet hat und mit Globoli ausgeleitet, zuhause dann habe ich die Entgiftungspäparate genommen, Froximum ist auch eines das Schwermetalle ausleitet. Ich hatte nach einer schlechten Entfernung meiner Amalganfüllungen fast eine Quecksilbervergiftung, so hat er es genannt, aber ich weiss auch, dass man durch Umwelt, Dosen ect. auch eine Schwermetallbelastung haben kann. Man kann auch per Urintest, bei einem Schulmediziner testen lassen, aber Vorsicht, teuer und oft sehr aggresiv das Zeug und es sind nicht alle seriös, weil man es ja auch selber bezahlen muss. Ich habe im Zuge meiner langen Krankheit viel Geld bei Abzockern verloren.
Was meinst Du mit HG?
Übrigens, die Organe wie Leber und Nieren werden ja auch müder wenn man älter wird, d.h. dann arbeiten die nicht mehr so gut und auch dann schwitzt man, in den Entgiftungspräparaten, die ich genommen habe, waren immer Leber entlastente Mittel drin, ich bin 62.
LG
Silbermond

Schwitzen

Physio ist offline
Beiträge: 21
Seit: 09.08.08
Hi Leo,

zu den Schwermetallen kann ich leider Nichts sagen. Ist das Schwitzen erst seit Kurzem od. schon imm er so gewesen? Wie sieht es mit Stress im Privatleben od. der Arbeit aus? Was ist sie für ein Typ - die, die nie still sitzen kann od. ein eher ausgeglichener Charakter ? Für solch eine Störung kann auch ein verstärkter Sympatikus verantwortlich sein. Die Hormone können auch, bei Schädigungen des Hypothalamus od. der Hypophyse, verrückt spielen. Diese Untersuchungen sollte man auch nicht vernachlässigen. Um ehrlich zu sein, werden mir hier zu viele Probleme auf die Schwermetalle geschoben ( Entschuldigung ). Kenne mich allerdings auf diesem Gebiet überhaupt nicht aus....

MfG Andre

Schwitzen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Am besten testet man auf Schwermetalle durch einen DMPS- oder DMSA-Test:
http://www.symptome.ch/wiki/Amalgam#...METALLDIAGNOSE

Gruss,
Uta

Schwitzen
silbermond
Hi, ich bin nicht der Meinung, dass man Schwermetalle nur durch einen DMP Test nachweisen kann, EAV, bei jemand der es beherrscht ist auch gut, für mich ist es die bessere Methode.
Und ich glaube auch nicht, dass Hormone oder sonstwelche Dinge einen Rolle spielen, Charaktereigenschaften sind ja nicht plötzlich anders und führen auch nicht plötzlich zu erhöhtem schwitzen. Da ich selbst betroffen bin, habe ich mich oft genug mit diesen Dingen auseinander setzen müssen und wenn etwas nicht in Ordung ist, dann spürt man dies selber am besten, auch wenn die Ärtze es meistens nicht glaube, vor allen Dingen die Schulmediziner.
Es gibt ein tolles Buch von Dr. Thomas Rau, Biologische Medizin, die Zukunft des modernen Heilens, darin findet man vieles was man selber tun kann und vor allen Dingen die Gründe dafür und starkes schwitzen ist ein Symptom, das in einigen Krankheitsbildern vorkommt, auch bei Borreliose wie bei mir zusätzlich. Übersäuerung ist auch ein Grund, basische Bäder und eine Entgiftungsdiät (basich) haben mir auch etwas Erleichterung verschafft und ich mache es immer wiede und ich habe herausgefunden, dass ich bestimmte Nahrungsmittel besser meide, weil die das schwitzen bei mir verstärken.
Allerdings, ich schwitze noch immer zuviel, aber meistens ist es jetzt so, dass sich damit immer einer meiner sehr häufigen Infekt ankündigt und begleitet.
Es ist immer schwer, aus der Fülle der Informationen, die es hier gibt, für sich das richtige heraus zu finden.
LG
Silbermond

Schwitzen

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.059
Seit: 15.06.08
ich schließ mich Physio an und hab noch ein paar weitere Fragen:

Zitat von Physio Beitrag anzeigen
Hi Leo,
Ist das Schwitzen erst seit Kurzem od. schon immer so gewesen? ...
hat sie "nur" das Schwitzen oder auch weitere Symptome
wie deutlichen Gewichtsverlust in kurzer Zeit, Abgeschlagenheit, Leistungsminderung?
oder sonstige Beschwerden?
wie alt ist sie? nimmt sie Medikamente? wenn ja, welche?

wenn das Schwitzen sonst nicht so sehr da war und nun verstärkt ist,
und wenn weitere Symptome hinzugekommen sind,
sollte sie sich untersuchen lassen und das alles insgesamt ihrem Arzt schildern.
nicht nur etwas einzelnes sagen, sondern immer alles, was einem aufgefallen ist,
auch wenn es einem noch so unwichtig vorkommt.

die Haut ist ein Ausscheidungsorgan, daher ist auch die Idee, daß sie etwas loszuwerden versucht, naheliegend.
die Phoenix-Kur ist eine gute Empfehlung. ich würd sie aber nicht nach Anleitung aus dem Internet durchführen, sondern sie "in Begleitung" eines Heilpraktikers machen. wenn dann irgend eine Frage oder Reaktion auftritt, hat man einen Ansprechpartner.

es sollte aber zunächst geschaut werden, ob nicht doch etwas vorliegt, was darüber hinaus behandlungsbedürftig ist, und zwar beim Arzt oder beim Heilpraktiker. der verweist sie eh an einen Arzt, wenn das nötig scheint.

LG
Gina

Geändert von Gina-NRW (11.09.08 um 06:15 Uhr)

Schwitzen

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.473
Seit: 26.04.04
Hallo Leo,

schwitzt Deine Frau zu bestimmten Anlässen, bestimmten Tageszeiten, in bestimmten Räumen? Bei mir war die Ursache nächtlichen Schwitzens ein pestizidbelasteter Teppichboden im Schlafzimmer. Als der entfernt war, war auch das Schwitzen zu Ende.

Liebe Grüsse,
uma

Schwitzen
silbermond
Hallo, natürlich muss immer alles schulmedizinsch abgeklärt werden, meistens geht man ja zuerst zum Hausarzt wenn man merkt, dass irgendwas nicht stimmt, aber wenn das Blutbild Ok ist, tun die nichts, dann ist es Einbildung, Stress oder die Psyche, ich habe einen Horrortrip bei Fachärzten und Schulmediziner hinter mir und nicht nur ich, da gibt es viele Menschen. Heilpraktiker oder ein guter homöopathischer Arzt, das sind die, die helfen können, wenn man Glück hat.
Die Phönix Entgiftung hat mir ein HP verschrieben, aber nachdem ich da aus bestimten Gründen nicht mehr hin wollte und die Dosierung in der üblichen Weise ziemliche Beschwerden gemacht hat, bekam ich von der Bio-Apotheke einen schriftlichen Einnahmeplan, der genau auf meine Bedürfnisse zugeschnitten war. Danach wurde das schwitzen besser, ich konnte nicht mehr auf die Strasse, jetzt geht es, aber bei mir gibt es noch mehr Gründe, ein wurzelbehandelter Zahn, der vermutlich ein Herd ist, muss noch raus und meine Borreliose ausgeheilt werden, villeicht verschwinden dann die Nachtschweissatacken und mehr.
LG
Silbermond


Optionen Suchen


Themenübersicht