Meine Geschichte - Hashimoto?

09.09.08 09:20 #1
Neues Thema erstellen

weini ist offline
Beiträge: 8
Seit: 05.07.08
Hallo,

bin Weini, 33 Jahre alt und schlage mich seit Jahresanfang damit rum.


Nach einem Marathon bei Ärzten und verschiedensten Befunden brauche ich eure Hife.

Schlage mich nun schon seit Anfang des Jahres mit Unwohlsein, Müdigkeit, Depressionen, Muskelschmerzen, Schlafstörungen...etc. herum.
Der Hausarzt hat TSH mit 3,02 bestimmt und mir L-Thyroxin 50 verordnet.
Als die Symptome immer schlimmer wurden, bin ich ohne Termin zu einem Internisten.
Wurde dort auch noch mal durchgecheckt und hab zur Antwort bekommen, die Werte wären im Normbereich und er wisse nicht, woher ich meine Symptome habe.
Werte bei diesem Arzt:
(Angabe im Brief ohne Normwerte)

TSH basal 1,64 ulU/ml (3 Wochen zuvor beim Hausarzt lag dieser bei 3,02)
freies T3 5,41 pmol/l
freies T4 15,4 pmol/l
AK gegen hTOP < 20 U/ml
Cortisol (Serum) 149 ng/ml
Ferritin 59,1 ng/ml

Eingenommen hab ich dann LT 50.
Eine Zeitlang ist es ein bisschen besser geworden.
Dann hatte ich, so vermute ich, einen neuerlichen Schub, diesmal hatte ich neben meinen anderen Beschwerden in Ruhe Herzstolpern.

Daraufhin bin ich zu einer Kardiologin hier in Regensburg.
Sie hat mich auch durchgecheckt und, natürlich, nix gefunden.
Werte und Bericht der Kardiologin:
Orthotope Lage, normale Organgröße, glatte Berandung, homogene Echotextur im Bereich beider Schilddrüsenlappen. Keine nodösen oder zystischen Veränderungen, rechts Volumen 2,5 ml, links 0,65 ml
TSH wurde noch mit 1,75 bestimmt.

Inzwischen bin ich durchs Surfen im Internet darauf gekommen, dass die Grösse meiner SD keineswegs normal ist.
Was allerdings wiederum kein Arzt findet.

Ein befreundeter Arzt hat allerdings schon einmal gemeint, dass es sich evtl. um Hashimoto handeln könnte. Da nur Antikörper in geringem Umfang gemessen wurden, hat er dann doch wieder das verneint.
Habe allerdings, wiederum durch Surfen im Netz und im Buch von Frau Dr. Brakebusch nachgelesen, dass es auch Fälle von Hashimoto gibt, bei denen keine AK`s nachgewiesen werden, sogenannte seronegative Fälle.

Die körperlichen Sachen sind für mich nicht die schlimmsten, mir macht mehr die seelische Problematik zu schaffen.
War immer ein aktiver, froher Mensch, das hat sich nun schlagartig geändert.
Kann mich zu fast nichts mehr aufraffen, ins Büro schleppe ich mich teilweise nur noch mit Mühe und Not.
War immer sportlich und das bringe ich auch nicht mehr auf die Reihe. Am liebsten sitze ich ganzen Tag rum.
Früher habe ich pro Woche ein Buch verschlungen, ist nun auch anders, kann mich auch dazu nicht aufraffen.
Telefonate mit Freundinnen, die ich immer stundenlang führte, ermünden mich derart, dass ich das auch sein lasse.
Inzwischen nehme ich Neuroplant aktiv (Johanniskraut), Euvegal balance (Baldrian) sowie Magnesium+B-Vitamine ein.

Danke fürs Lesen,

Weini

Meine Geschichte - Hashimoto ?

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Liebe Weini,

bzgl. Schilddrüsenerkrankungen kann ich Dir leider nicht weiterhelfen, jedoch könnte ich mir auch vorstellen, dass Du eine Nahrungsmittelunverträglichkeit hast.

Sieh mal hier bei Ernährung: http://www.symptome.ch/wiki/Hauptseite

Dort kannst Du einiges über die verschiedenen Intoleranzen nachlesen, vielleicht hilft Dir das auch weiter.


Liebe Grüße und viel Glück bei der Suche.

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Meine Geschichte - Hashimoto ?

weini ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 05.07.08
Hallo Heather,

danke für Tipp!

Liebe Grüsse,

Weini

Meine Geschichte - Hashimoto ?
Münchnerkindl
Hallo Weini,

ich selber habe auch Hashimoto und kann Deine Symptome nur bestätigen.
Depressionen, Schlafstörungen, Angstzustände, bleierne Müdigkeit, Muskelschmerzen, Schwindel etc. - ja das alles trifft auf Hashimoto zu.
Das Du Magnesium und B-Vitamine zu Dir nimmst ist schonmal super, Dein TSH ist natürlich viel zu hoch und Du solltest Schrittweise die Dosierung erhöhen. Vorher würde ich natürlich, wenn möglich beim selben Arzt( wg. unterschiedlicher Referenzwerte) nochmals neue Werte machen lassen (bitte vorher keine Schilddrüsenhormone einnehmen).
Kennst Du das Hashiforum schon ???
Dort findest Du viele Infos, die Dir sicherlich weiterhelfen können !!!

LG Münchnerkindl

Meine Geschichte - Hashimoto ?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
TSH basal 1,64 ulU/ml (3 Wochen zuvor beim Hausarzt lag dieser bei 3,02)
Das waren die Werte von weini. 1,64 ist doch ok?!

Grüsse,
Uta

Meine Geschichte - Hashimoto ?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo weini,

Du schreibst, daß Du Dich seit Anfang des Jahres mit diesen gesundheitlichen Problemem herumschlägst.
Die Schilddrüse ist also ein Kapitel davon.

Wie sieht es denn bei Dir mit anderen möglichen Ursachen aus:
- Wohngifte, Amalgam
- Pilze im Darm nach Antibiotika
- Eisenmangel, Vitamin B-Mangel

War denn Ende des letzten Jahres irgendetwas los bei Dir, was Auslöser hätte sein können für die Beschwerden ab Anfang diesen Jahres: Umzug, Krankheit, Medikamente, Renovierung, Arbeitsplatzwechsel ....?

Gruss,
Uta

Meine Geschichte - Hashimoto ?
Münchnerkindl
Nachdem das Schilddrüsenvolumen von Weini viel zu gering ist, liegt hier Hashimoto vor. Bei Hashis sollte der TSH bestenfalls unter 1 liegen. Natürlich ist das Befinden ausschlaggebend.
Mein TSH liegt z.B. bei 0,03 und ich habe noch lange keine Überfunktion. Auch ich gehöre zu den Hashis bei denen keine Antikörper nachweisbar sind.

Die anfänglichen Beschwerden wie Herzstolpern können von einer zu hohen Anfangsdosierung kommen. Das heißt das Du vorübergehend in eine "künstliche" Überfunktion gerutscht bist, weil die Schilddrüse auf einmal zu viel an Hormonen zugeführt bekommen hat.
Ganz langsam einsteigen und nur langsam hochdosieren.

LG Münchnerkindl

Meine Geschichte - Hashimoto?

weini ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 05.07.08
Hallo,

danke für Eure Antworten!

Uta: Amalgan hab ich tatsächlich noch "im Mund", hab am Freitag Zahnarzttermin zur Entfernungsplanung desselben.
Geändert hat sich sonst bei mir nix, wüsste nicht was das sein sollte.

Münchnerkindl: Bin im Hashiforum registiert, das hilft mir sehr viel, hab heute neue Werte bekommen, stelle sie ins Profil rein. Heisse dort auch "weini".
Vielleicht tauschen wir uns da auch mal aus. Würde mich freuen!!

Liebe Grüsse,

Weini

Meine Geschichte - Hashimoto?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Amalgam hab ich tatsächlich noch "im Mund", hab am Freitag Zahnarzttermin zur Entfernungsplanung
Hallo weini,

planen kannst Du natürlich alles beim ZA . Nur lies Dir bitte vorher sehr genau durch, was im Wiki http://www.symptome.ch/wiki/Amalgam zur Amalgamentfernung steht. Und laß Dir nicht einreden, daß diese Schutzmaßnahmen doch gar nicht nötig wären. Sie sind nötig! Wirklich!

Wenn Du Dich ganz ausführlich informieren möchtest, kannst Du auch das Buch von Dr. Mutter lesen:

Bücher von Amazon
ISBN: 3898815226


Grüsse,
Uta

Meine Geschichte - Hashimoto?

weini ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 05.07.08
Hallo Uta,

danke!

War gestern abend beim Zahnarzt, hab noch 2 Amalganfüllungen drin.

Können diese 2 solche Beschwerden bzw. Hashi ausmachen?

Weini

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht