Reflux, Nebenwirkungen bei PPI

05.09.08 15:09 #1
Neues Thema erstellen

rolf405 ist offline
Beiträge: 3
Seit: 05.09.08
bei mir ist gastro-ösophagealer Reflux diagnostiziert und mittels magenspiegelung verifiziert worden. ich bin 43 jahre alt und sollte jetzt mein restliches leben lang Protonenpumpenblocker schlucken.

jetzt hab ich aber das Problem, dass ich üble Nebenwirkungen bekomme.

hatte einmal pro tag 30mg lansoprazol zu mir genommen. von der magensäure her war dies noch zu wenig stark dosiert, da ich noch immer ein brennen verspürte und auch mein chronischer husten (den ich schon seit über 7 jahren hatte und der erst jetzt auf den reflux zurückgeführt werden konnte) verschwand nicht völlig.

nun bekam ich happige Nebenwirkungen wie andauernde Kopfschmerzen über wochen hinweg, heisses gesicht, gefühl, wie wenn ich beim zahnarzt eine spritze bekam, starker augendruck und pro Woche ca 3 mal Migräne. (zuvor sicher 20 jahre keine migräne bekommen)

wir sind dann auf nexium 40mg umgestiegen und da waren die nebenwirkungen noch schlimmer.

dann hab ich Riopan 800er bekommen, welche die magensäure nicht abschalten, sondern nur neutralisieren. da ist mein husten völlig weggegangen. ich musste aber 5 tabletten am tag lutschen und in der nacht war meine speiseröhre dann wieder der magensäure ausgesetzt.

jetzt bin ich wieder bei lansoprazol zweimal am tag 15mg hab ausser heissem gesicht keine nebenwirkungen und merke aber, dass die dosis zu schwach ist, da ich wieder schmerzen hinter dem brustbein hab und auch wieder den lästigen husten, und das saure brennen im kehlkopf.

die ärzte wollen mir jetzt die manschettenoperation schmackhaft machen. das nachdem sie einige wochen zuvor davon abgeraten haben, weil man danach praktisch immer nur probleme habe, da sich das narbengewebe verenge und man probleme beim schlucken kriegt.

hat jemand erfahrungen mit Nebenwirkungen bei PPI und was man da machen könnte.

hat jemand auch erfahrungen mit der operativen verengung des mageneingangs (manschette) und der verengung des zwerchfells?

meine speiseröhre ist beim mageneingang ringsherum zusammenhängend entzündet aber hat kein barret-syndrom.

Reflux Nebenwirkungen bei PPI

monikat ist offline
Beiträge: 152
Seit: 13.05.07
Hi, hab das gleiche wie du , nur nicht so schlimm. Deshalb hab ich mich im Internet mal schlau gemacht. Dabei bin ich bei Dr. med. Eckhard Löhde gelandet. Er praktiziert in Berlin und seine Op Methode hört sich interessant an. Hier die Telnr. +49(0)3083222900. Du kannst ihn aber auch im Internet finden. Hab ihm auch eune mail geschickt, mußte aber auf die Antwort ca. 4 Wochen warten.

LG Monika

Reflux Nebenwirkungen bei PPI

rolf405 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 05.09.08
Zitat von monikat Beitrag anzeigen
Hi, hab das gleiche wie du , nur nicht so schlimm. Deshalb hab ich mich im Internet mal schlau gemacht. Dabei bin ich bei Dr. med. Eckhard Löhde gelandet. Er praktiziert in Berlin und seine Op Methode hört sich interessant an. Hier die Telnr. +49(0)3083222900. Du kannst ihn aber auch im Internet finden. Hab ihm auch eune mail geschickt, mußte aber auf die Antwort ca. 4 Wochen warten.

LG Monika



ich möchte eigentlich wenn immer möglich diese operation verhindern. da mir wie geschrieben, bereits in den schwärzesten farben davon abgeraten wurde.

Reflux Nebenwirkungen bei PPI

monikat ist offline
Beiträge: 152
Seit: 13.05.07
Hi, ist natürlich deine Entscheidung. Ich hab auch nur im Internet von dieser OP geleseen. da gibt es viele Berichte von Betroffenen, die alle super zufrieden mit dieser OP waren. Wenn`s bei mir schlimmer wird, würde ich mich dafür entscheiden. Mir wär die Gefahr, daß ich später mal Krebs vom Reflux bekommen kann echt zu groß. Und wenn man die Medis schlecht oder gar nicht verträgt, gibt es kaum andere Möglichkeiten.Such einfach weiter vielleicht findest du eine bessere Lösung. Warst du schon mal bei einem Heilpraktiker?
LG Monika

Reflux Nebenwirkungen bei PPI

Tanja53 ist offline
Beiträge: 64
Seit: 15.07.10
Hallo zusammen,

dieser Strang ruht zwar seit längerem, aber ich will ihn mal wieder aufleben lassen durch meinen Beitrag.

Ich bekomme seit 5 Wochen PPI (Pantoprazol 20 mg) wegen einer Ösophagitis Grad C und axialer Hiatushernie mit Reflux. An Nebenwirkungen verspüre ich nur eine schnellere Ermüdbarkeit auf den Augen und vermehrt Kopfschmerzen.

Jetzt aber nach fünf Wochen bermerke ich, dass mein Stuhl deutlich heller geworden ist und außerdem viele unverdaute Bestandteile enthält. Außerdem muss ich mehr essen als früher, um mein Gewicht halten zu können. Zeichnet sich hier eine mangelnde Verdauung durch die verminderte oder fehlende Magensäue ab?
Meine Ärtzin will ich deswegen gar nicht erst fragen, denn die meint ja, dass PPI keinen Einfluss auf die Verdauung hat.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir genaueres zu der Verdauung unter PPI-Therapie und meinen Symptomen sagen könnt.

Lieben Gruß, Tanja
__________________
Wer meint gesund zu sein, hat nur noch nicht genügend Ärzte konsultiert.

Reflux Nebenwirkungen bei PPI

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Die Liste der Nebenwirkungen von Pantoprazol ist lang:

Pantozol 20 mg: Nebenwirkungen - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Pantozol 20 mg: Gegenanzeigen (allgemein, Schwangerschaft/Stillzeit, bei Kindern) - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Ein heller Stuhl deutete auf Probleme des Verdauungstrakts hin. Insofern wäre es gut, u.a. die Leberwerte regelmäßig überprüfen zu lassen.

Grüsse,
Uta

Reflux Nebenwirkungen bei PPI

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Hi,
Die Magensäure (deren Bildung ja durch PPI unterdrückt wird) leitet die Eiweißverdauung ein (unter anderem), schließt das Eiweiß als erstes auf, damit dann weiter unten mit dem Aufspalten in Aminosäuren und dem neuen zusammenbasteln des körpereigenen Eiweißes weitergemacht werden kann.

Wenn da der erste Schritt schon schiefläuft- naja, man kann sich ausmalen, was passiert und ordentlich zusammengesetzte Eiweiße werden für alles gebraucht, auch fürs Immunsystem!

Außerdem ist die Magensäure auch dazu da, Keime, die mit dem Essen reinkommen, abzutöten .

Was kann man sonst machen ? Ich hatte das Problem noch nicht, aber nach meinem Verständnis wäre eine Möglichkeit die Ernährung überprüfen (also abends kein Bier und Wein, keinen Kaffee, keine Süßigkeiten, außerdem abnehmen wenn man übergewichtig ist und Muskeltraining der Rumpfmuskulatur (vor allem Bauchmuskulatur), aber man muss die gesamte Rumpfmuskulatur trainieren, damit keine Einseitigkeiten entstehen.

Der Sinn liegt darin, dass durch gut trainierte Muskeln der Mageneingang und alles was damit zusammenhängt an Ort und Stelle gehalten wird.

Und man kann sein Bett am Kopfende etwas erhöhen, damit nichts hochläuft.

Ich würde mich freuen, wenn jemand mit soeinem Reflux mal meine Tips umsetzen würde und berichten würde, obs funktioniert.

Ich mach sowieso regelmäßig Muskeltraining, damit alles an Ort und Stelle bleibt.

Ach so und nochwas zu den PPI: Sie stehen im Verdacht, eine Mitochondriopathi zu verursachen, weil die Produktion des Kraftstoffs ATP über eine kleine "Knallgasexplosion", also die Produktion von H+ Ionen, läuft, vermittels der Enzyme ATPasen. Wenn nun die Produktion der H+ Ionen gehemmt wird (was ja per Definitionem mit PPI passiert), wird auch die Produktion des Kraftstoffs ATP gehemmt.

Wo kommen denn die ganzen möglichen Nebenwirkungen her, wenn PPI so harmlos sind angeblich?

Alles Gute!

Krissi

Reflux Nebenwirkungen bei PPI

Tanja53 ist offline
Beiträge: 64
Seit: 15.07.10
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Die Liste der Nebenwirkungen von Pantoprazol ist lang:
Hallo Uta,

ja, das ist ja schon dem Beipackzettel zu entnehmen. Nur scheint mir, dass da längst nicht alles aufgeführt wird, was im "Alltgastest" dann auftritt. Von schlechterer Verdauung wird da nämlich mit keinem Wort geredet. Und die ist nun einmal definitiv schlechter unter PPI. Selbt bei nur 20 mg täglich merke ich es, wie mag das dann bei höheren Dosierungen sein?
Ein heller Stuhl deutete auf Probleme des Verdauungstrakts hin. Insofern wäre es gut, u.a. die Leberwerte regelmäßig überprüfen zu lassen
Bislang (vor PPI) waren meine Leberwerte immer super gut. Wie sie jetzt sind, weiß ich nicht, das letze Mals wurden sie vor drei Monaten genommen (ich bin in einer Hormonersatztherapie). Da war alles auch noch sehr gut. Nun, ich will mal meine Hausärtin bitten, ein großes Blutbild machen zu lassen, dann weiß ich, ob sich da etwas verschlechtert hat. Will ich nicht hoffen!

Lieben Gruß, Tanja
__________________
Wer meint gesund zu sein, hat nur noch nicht genügend Ärzte konsultiert.

Reflux Nebenwirkungen bei PPI

Tanja53 ist offline
Beiträge: 64
Seit: 15.07.10
Zitat von krissi33 Beitrag anzeigen
Die Magensäure (deren Bildung ja durch PPI unterdrückt wird) leitet die Eiweißverdauung ein (unter anderem), schließt das Eiweiß als erstes auf, damit dann weiter unten mit dem Aufspalten in Aminosäuren und dem neuen zusammenbasteln des körpereigenen Eiweißes weitergemacht werden kann.
Hallo Krissi,

das habe ich meiner Gastoenterologin auch gesagt, aber sie tut das damit ab, dass die Eiweiße durch die Gallensäure und Pankreasenzyme aufgespalten werden, und die sind ja nicht blockiert.

Na ja, da fehlem einem natürlich erst mal die Worte, denn sie mag es ja wohl wissen. Aber die Realität zeigt mir ein anderes Bild. Die ganze Verdauung, nicht nur die der Eiweiße, scheint darunter zu leiden. Wie sonst kann im Stuhl denn plötzlich so viel unverdautes sein, sich der Stuhl heller färben usw.?

PPI helfen gut an der richtigen Stelle. Die Nebenwirkungen scheinen aber auch viel anzurichten.

Lieben Gruß, Tanja
__________________
Wer meint gesund zu sein, hat nur noch nicht genügend Ärzte konsultiert.

Reflux Nebenwirkungen bei PPI

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Tanja,

weißt Du, ob Du evtl. mit Histamin Probleme hast, also eine Histaminintoleranz hast?
Histamin-Intoleranz

Bei einer HIT wird vermehrt Magensäure gebildet, wenn man histaminhaltige oder sonst mit Histamin in Verbindung stehende Lebensmittel zu sich nimmt. Insofern wäre es gut, wenn Du Dich darüber informierst.
Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V. - Histamin-Intoleranz

Hier wurde darüber auch schon geschrieben:
Histamin-Intoleranz
http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...losigkeit.html
http://www.symptome.ch/vbboard/schil...ilddruese.html

Grüsse,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht