Bin am Ende meiner Kräfte, bitte lesen; Herzstolpern etc.

04.09.08 20:49 #1
Neues Thema erstellen
bin am Ende meiner Kräfte, bitte lesen

sonne55 ist offline
Beiträge: 73
Seit: 17.02.08
Hallo Jacki

Ich persönlich würde wahrscheinlich die zweite OP wagen, gepaart mit einer Ernährung, die dem Gewebe beste Heilungschancen ermöglicht.
Alles Gute!
Sine
Ich kann mich da Sine nur anschliessen.Vielleicht bekommst du mit der zweiten OP ja alles in den Griff.
Die Tests auf Nahrungsunverträglichkeiten würde ich auf jeden Fall durchziehen.
Quecksilberausleitung,Entgiftung usw. würde ich jetzt auf gar keinen Fall machen,denn so was bedeutet immer zusätzlichen Stress für den Körper und das kannst du dir jetzt nicht zumuten.Meine ich jedenfalls.Ich würde eher zur Stärkung zusätzlich Mineralien und Vitamine nehmen.

Die Schüsslersalze sind auch sehr empfehlenswert.Vor allem wirken sie auf körperlicher und psychischer Ebene und gleichen Mangelzustände aus.

Aber vor allem....denk an die Psyche!

Verdauungsprobleme,Herzrasen und Kreislaufprobleme (auch die Atemnot)können auch psychosomatisch sein.Gerade der Darm ist eng mit der Psyche verbunden.Bei längerer seelischer Belastung reagiert man mit Übersäuerung,der Magen tut weh,die Darmbewegungen verstärken sich und es kommt zu Durchfällen.Auch Herz und Kreislauf reagieren schnell auf psychische Belastungen.

Und wie oft sagt man "Mir schnürt`s die Kehle zu.Die Sorgen nehmen mir die Luft zum atmen."

Und Sorgen hast du!
Du hast im Moment ein sehr,sehr grosses Problem.Da fällt man in ein tiefes Loch.
Du hast viel hinter dir und vor dir:
Eine Schwangerschaft und Geburt bedeuten immer Stress für den Körper.
Das Baby ist da und nimmt dich voll in Anspruch.
Und letztendlich diese Fistel,die dir jegliche Kraft nimmt und dir keine Zeit gibt,sich von der schweren Geburt zu erholen.Diese OP,jetzt nochmal ins Krankenhaus.
Vor allem diese unangenehmen Beschwerden,die diese Fistel verursacht.Ein Zustand,der unerträglich ist.

Und....wie sollst du da neue Kraft tanken?

Das was du jetzt durchmachst bringt deinen gesamten Körper aus dem Gleichgewicht.

Versuch trotzdem etwas positiv zu denken.Auch wenn es im Moment schwer fällt.
Geniesse die Zeit mit dem Kind.Freu dich an Kleinigkeiten.
Habe das Vertrauen in die Ärzte,dass die 2.OP klappt.
Nur wenn du versuchst,dich etwas zu entspannen,mal abzuschalten kommt vielleicht auch der Darm und das Herz wieder zur Ruhe.

Ich weiss,dass das nicht einfach ist,aber manchmal geht es einem etwas besser,wenn man versucht,seine Krankheit anzunehmen.Du hast ja diese Chance,dass die 2.OP erfolgreich ist.

Das sind nur so meine Gedanken dazu.Ich habe Morbus Bechterew und durch eine versteifte Wirbelsäule viele Probleme.Lange wollte ich meine Behinderung nicht annehmen,aber seit ich mich damit abgefunden habe,geht es mir in vielem viel besser.

Ich wünsche dir viel Kraft!

Sonne

Geändert von sonne55 (07.09.08 um 15:57 Uhr)

bin am Ende meiner Kräfte, bitte lesen

sonne55 ist offline
Beiträge: 73
Seit: 17.02.08
Ach ja,noch was:

Wobenzym wäre nach der OP auch super.Dieses Mittel hilft bei der Wundheilung und baut die Abfallstoffe,die an der Wunde entstehen,schneller ab.

Ausserdem regulieren die Enzyme die Verdauung und der Stuhl würde sich dadurch normalisieren.

Geändert von sonne55 (07.09.08 um 16:10 Uhr)

bin am Ende meiner Kräfte, bitte lesen

jacki240 ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 04.09.08
Hallo Sonne... Danke für den lieben Beitrag. sowas brauche ich im moment mal öfters um durchhalten zu können. Mit den Vitaminen und Schüsslersalze kenn ich mich gar nicht aus. Ich habe immer so gelebt, habe gegessen und getrunken ( kein Alkohol) wie ich wollte. Ich hatte keine Probleme. Und jetzt ist einfach alles anders. Irgenwie hast du mir aus der Seele gesprochen. Bloß das ich halt nie wegen Mangelzustände irgendwas genommen habe. Aber ich würde einfach alles machen. Vielleicht kannst du mich ja mal aufklären (Idioten sicher) bitte...
Nach meiner OP werde ich wohl auf Antibiotika für eine gewisse Zeit eingestellt. Im KH so wie so und danach vom Gyn auch nochmal. Dann muß der Stuhlgang weich gehalten werden und es darf sich nichts entzünden.

Ach, ich hoffe diesmal klappt es. Ich kann einfach psychisch nicht mehr. Und nochmal die ganze Eierrei verkrafte ich nicht. Meine Große weint laufend, weil sie weiß Mama muß bald wieder ins KH. Sie tut mir leid und am liebsten würde ich das ambulant machen lassen und wieder gehen. Aber das geht ja nicht, weiß ich... leider!

Und wie oft sagt man "Mir schnürt`s die Kehle zu.Die Sorgen nehmen mir die Luft zum atmen."

Den Leitspruch kenne ich nicht. Aber den werde ich mir groß irgendwo hinschreiben und mir jeden tag vorlesen. Ich finde den echt klasse.

Liebe Grüße Jacki240

bin am Ende meiner Kräfte, bitte lesen

Leros ist offline
Beiträge: 219
Seit: 27.06.08
Ich habe Morbus Bechterew und durch eine versteifte Wirbelsäule viele Probleme.Lange wollte ich meine Behinderung nicht annehmen,aber seit ich mich damit abgefunden habe,geht es mir in vielem viel besser.
Hallo Sonne!
Könntest du bitte genauer sagen was du mit "versteifte Wirbelsäule" meinst?

bin am Ende meiner Kräfte, bitte lesen

sonne55 ist offline
Beiträge: 73
Seit: 17.02.08
Hallo Jacki

Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die OP. Glaube fest daran,dass es diesmal gut wird.

Das mit den Schüsslersalzen ist nicht so einfach.Da muss man sich entweder selber gut auskennen,oder sich die von einem Therapeuten zusammenstellen lassen.

Diese 12 Salze sind der Bestandteil unseres Blutes,unseres Körpers.Sie sind verantwortlich für die Funktionen unserer Organe.Jede Krankheit geht auch mit einem Mangel bestimmter Salze einher.Führt man nun diese Mineralien wieder zu,kann der Körper sich dadurch wieder selber heilen.Aber das ist sehr schwer zu erklären und du bräuchtest schon einen Heilpraktiker,der sich da auskennt und sie dir zusammenstellt.

Aber das Wobenzym könntest du zusätzlich nehmen.Es würde dir helfen,dass alles nach der OP schneller verheilt,sich nichts entzündet und ausserdem würde es das Antibiotika nicht beeinträchtigen.
Es ist nur nicht ganz billig!

Versuch vor allem jetzt an DICH zu denken.
DENKE POSITIV!Wenn du es willst,dann wirst du auch wieder gesund!

Liebe Grüsse
Sonne

bin am Ende meiner Kräfte, bitte lesen

sonne55 ist offline
Beiträge: 73
Seit: 17.02.08
Hallo Leros

ich habe Morbus Bechterew,das ist eine Rheumaart,die sich in der Wirbelsäule abspielt.

Zuerst beginnt die Erkrankung mit einer Entzündung im Lendenwirbel und nächtlichen Kreuzschmerzen ,die einem den Schlaf rauben.Danach ziehen die Entzündungen die WS entlang nach oben.

Im Röntgenbild sieht man zu Beginn der Erkrankung nichts.Später kann man dort die speziellen Verknöcherungen in der WS erkennen.Sie legen sich um die WS und versteifen diese.

Bei jedem Entzündungsschub (über Jahre) bildet sich an der WS,dort wo die Entzündung ablief,eine neue Schicht,eine Verknöcherung.So bekommt die WS quasi ganz langsam ein "neues Gerüst",wie ich das immer nenne.Man sagt auch "Bambuswirbelsäule".

Nach jedem Schub ist man nun an dieser Stelle versteift.Die WS "verschmilzt" immer mehr ineinander und wird dadurch immer unbeweglicher.Zuerst bemerkt man,dass man mit den Händen nicht mehr an den Boden kommt,später kann man sich nicht mehr die Schuhe binden,usw.

Manche versteifen gebückt nach vorne,so dass sie nicht mehr aufrecht laufen können.Heute,dank Krankengymnastik kann man das oft verhintern.Manche versteifen gerade.

Ich bin gerade versteift,habe keine Krümmung.Aber du kannst dir ja denken,wie unbeweglich man ist,wenn die WS nicht mehr nachgibt.Ich komme mit den Händen nur bis zum Knie,kann keine Schuhe binden.Kann mich nicht in einen Stuhl,oder ein Sofa "lümmeln",muss dasitzen,als hätte ich "einen Besenstil verschluckt".Am Halswirbel bin ich so eingeschränkt,dass ich den Kopf kaum drehen kann.Man sieht es einem halt an....jede Bewegung sieht steif und unbeweglich aus.

Schlimm wird`s nur,wenn die Brustwirbelsäule samt Rippen so versteift sind,dass das Lungenvolumen eingeschränkt ist.Dann kann es zu Atemnot kommen.

Die Schmerzen,die Entzündungen und die Schübe verlaufen bei jedem anders.Behandelt wird schulmedizinisch immer mit NSAR,mit Kortison und Immunsuppressiva.Diese dämmen das Immunsystem,das wie bei allen Autoimmunkrankheiten den eigenen Körper angreift, ein.

Aber du kannst im Internet auch viele Informationen über den Bechterew und die Versteifung der WS holen.

Spondylitis ankylosans ? Wikipedia

Liebe Grüsse,
Sonne

Geändert von sonne55 (07.09.08 um 22:31 Uhr)

bin am Ende meiner Kräfte, bitte lesen

sonne55 ist offline
Beiträge: 73
Seit: 17.02.08
Hallo Leros
Habe gerade bei deinen Symptomen nachgeschaut.
Was hast du für eine Erkrankung?Hab das gar nicht richtig verstanden.

LG
Sonne

bin am Ende meiner Kräfte, bitte lesen

Leros ist offline
Beiträge: 219
Seit: 27.06.08
Vielen Dank für den ausführlichen Beitrag Sonne,
Ich habe selbst einen hoch pathologischen HWS-Befund. (siehe Info)
Die Muskulatur links der Halswirbel ist dick und steif, ausserdem ist ein Knochen zu spüren. Ich denke dabei handelt es sich um eine Atlasfehlstellung.
Bei dem Wort "Versteifung" wurde ich deshalb so hellhörig, da ich mir von einem solchen operativen Eingriff, im Bereich c1-c2 ausgeführt, eine kleine Wunderheilung erhoffe.

PS: Du hast auch von Autoimmunerkrankungen gesprochen. Ich habe, meist morgens, mit ablösender Mundschleimhaut zu kämpfen, ebenso mit chronisch rezidivierenden Aphten. Könnte es sich dabei um Autoimmunreaktionen handeln?

Grüße
Leros

Nachtrag:
Was hast du für eine Erkrankung?Hab das gar nicht richtig verstanden.
Ich möchte jetzt hier nicht den Aufbau der HWS skizieren und erklären, (kann das auch nur meinen Befund betreffend, und wohl auch nicht ausreichend) aber man kann es sich so vorstellen, dass da oben alles etwas enger ist als es sollte ; )

Geändert von Leros (07.09.08 um 23:13 Uhr) Grund: Rechtschr.

bin am Ende meiner Kräfte, bitte lesen

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo jacki,

bei gesundheitlichen Beschwerden solltest Du deine Amalgamfüllungen auf jeden Fall in Betracht ziehen.

Natürlich haben die akuten Beschwerden erst einmal Priorität.
Neben Wobenzym hat auch Anyflazym eine gute Wirkung bei der Wundheilung.
Wenn Du Antibiotika nehmen musst, tut das deinem Darm natürlich nicht gut.
Nach Antibiotika solltest Du dann etwas für den Darm tun.
Da gibt des verschiedene Möglichkeiten, wie z.B. die Rizinuskur (hier unter den Beiträgen von Gerold zu finden) oder Mutaflor.

Später würde ich Dir empfehlen ein Kieferpanorambild anfertigen zu lassen, dass ein erfahrener Herdspezialist befunden sollte.

Liebe Grüße
Anne S.

bin am Ende meiner Kräfte, bitte lesen

sonne55 ist offline
Beiträge: 73
Seit: 17.02.08
Hallo Leros

Das kann ich dir nicht sagen.

Ich habe sehr viele Informationen über den Bechterew und meinen Zusatzerkrankungen,wie Darmentzündung und Psoriasis,eingeholt.Ausserdem kann ich viele Tipps über die Naturheilkunde geben,weil ich da auch viele Erfahrungen gesammelt habe.
Aber ich bin kein Arzt.

Ob solche Aphten mit einer Autoimmunkrankheit zusammenhängen?Ich könnte mir eher vorstellen,dass dein Immunsystem nicht auf Vordermann ist.
Ist deine Krankheit entzündlich?Chronische Entzündungen schwächen und könnten solche Beschwerden auslösen.

Bei Autoimmunkrankheiten geht oft das eine ins andere und man bekommt "Zusatzerkrankungen".Aber eine Atlasfehlstellung hat ja nicht mit einem entgleisten Immunsystem zu tun.

Wirst du dich operieren lassen?


LG
Sonne


Optionen Suchen


Themenübersicht