Nackenschmerzen - wer kann mir helfen?

03.09.08 17:01 #1
Neues Thema erstellen

Svenni ist offline
Beiträge: 191
Seit: 03.09.08
Hallo!
ich heiße Svenja und bin 26 Jahre alt.
Vor ca 3 Jahren habe ich das erste mal andauernde Schmerzen, knacken und knirschen im Nacken bemerkt. Mein damaliger Arzt schickte mich zum Röntgen und sagte mir danach es wäre alles in Ordnung. Ich wurde eingerenkt, habe ein paar spritzen bekommen und alles war wieder gut.

vor etwas länger als einem jahr fingen die schmerzen wieder an, diesmal zogen sie aber vom nacken in den kopf und waren teilweise tagelang nicht zu beheben, selbst mit stärkeren schmerzmitteln nicht. da mich mein arzt immer nur wieder einrenkte und spritzen gab, bin ich auf eigene faust zum neurologen gelaufen, nachdem ich im linken arm, sowie teilweise im gesicht ein taubheitsgefühl mit kribbeln festgestellt habe. das einzige was der neurologe festgestellt hat war, dass auf den damaligen röntgenbildern ein verdrehter wirbel und anzeichen von arthrose zu sehen waren, was auch im bericht stand, mir aber verheimlicht wurde.

daraufhin war ich durch mit dem arzt und habe gewechselt. der neue hat mich zum ostheopaten geschickt. dort war ich monatelang in behandlung. mittlerweile hatten sich die schmerzen auf das schulterblatt und links neben der wirbelsäule in höhe des schulterblattes ausgeweitet, außerdem hatte ich das gefühl mein schlüsselbein sei auch ab und zu blockiert. schön und gut, hat alles nichts geholfen. nach einem jahr bin ich jetzt endlichmal zum orthopäden gegangen (der erste arzt meinte das sei schwachsinn, der würde nichts finden und ich müsste mich mit den schmerzen abfinden).

der orthopäde hat nun eine leichte skoliose festgestellt.
so, ich war zwischendurch zum bodytalk und versuche mit reiki zu helfen, leider wird nur alles schlimmer und das taubheitsgefühl ist sogar im linken bein. vom arm nicht zu sprechen, das ist schon gar nicht mehr wegzudenken

der orthopäde hat mir akkupunktur verschrieben, die mir leider auch nicht hilft. seine reaktion darauf: dann machen wir noch wärmetherapie und wasserbettmassage für 98 Euro. ist richtig

Bin nun bei einem weiteren orthopäden gewesen, der mir sagt die skoliose wäre nur im lendenwirbelbereich und hätte mit den Beschwerden nichts zu tun.

Er sagt es wären die oberen Halswirbel, die blockiert sind. Die Bewegung im Kopf ist eingeschränkt usw. Eine Ursache dafür soll nun ein weiterer ostheopat finden. Da gibt’s ja auch in 2 monaten einen termin…

ich habe täglich schmerzen im nacken, schulter und mittlerweile blockaden im brustwirbel. einrenken lassen möchte ich mich nicht mehr, da dies alles nur schlimmer macht.

ich weiß einfach nicht mehr weiter. soll ichjetzt mein ganzes leben mit diesen schmerzen verbringen und kann das wirklich alles von der Skoliose kommen?!früher war ich 3 - 4 mal die woche zum fitness, leider geht es mir danach jedesmal noch schlechter und ich kann den rest des tages - wenn nicht sogar noch den darauffolgenden vergessen. Außerdem wird mir schwindelig und übel nach sportlicher anstrengung….



Habe noch mal ein wenig recherchiert. Ob es möglicherweise eine Atlasblockade sein könnte?
Ich bin in der Grundschule beim Handstandmachen auf den Kopf gefallen. Und zwar so unglücklich, dass wohl durch den Aufprall mein Schlüsselbein gebrochen war.
Außerdem habe ich mit 19 Morbus Crohn diagnostiziert bekommen.
Ca vor 6 Jahren wurden Herzrythmusstörungen festgestellt (ich sprürte immer Hüpfer in der brust)
Mir wurde aber gesagt sie seien nicht schlimm.
Außerdem habe ich mir mit ca. 16 Jahren die Schweißdrüsen entfernen lassen, da ich sehr übermäßig geschwitzt habe.

Wenn ich das alles so lese KÖNNTE es damit zusammenhängen, aber was kann ich als laie da schon zu sagen?!

ich wäre sehr dankbar, wenn mir jemand tipps geben könnte, oder erfahrungen schildern, da mein privatleben echt leidet und ich langsam keine lust mehr habe von arzt zu arzt zu rennen und keiner kümmert sich wirklich

Nackenschmerzen - wer kann mir helfen?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Svenni,

ich denke schon, daß das alles zusammenhängt. So ein Sturz auf den Kopf hat meiner Meinung nach immer Folgen, auch wenn die sich nicht immer gleich bemerkbar machen.

Dieses Buch kann ich Dir wärmstens empfehlen:
Bücher von Amazon
ISBN: 3899010752
. Es beschreibt ein Thema (Mitochondriopathie), das auch hier im Forum immer wieder angesprochen wird. Am besten schaust Du Dich mal in der Rubrik "nitrosativer Stress" um; da wirst Du mehr Infos finden, ebenso wie im Wiki: http://www.symptome.ch/wiki/Nitrosativer_Stress (auch die anderen "Stress"-Artikel sind lesenswert .

Grüsse,
Uta

Geändert von Oregano (03.09.08 um 20:33 Uhr)

Nackenschmerzen - wer kann mir helfen?

Svenni ist offline
Themenstarter Beiträge: 191
Seit: 03.09.08
Hallo Uta!
vielen Dank für deine schnelle Reaktion!
ich bin echt froh, dass ich hierhergefunden habe.
Leider ist nitrosativer Stress für mich noch sehr verwirrend.
Hab aber jetzt doch schon eine ganze weile hier bei euch rumgestöbert. Sehr interessant alles.
Das Buch habe ich

Ich habe mir überlegt ich werde einfach mal eine liste aller merkwürdigen Symtome machen (z.B. Pigmentflecke im Gesicht, vergrößerte Milz, IMMER hunger, Oberbauchschmerzen, Migräne - die aber schon erfolgreich mit Akkupunktur behandelt wurde-, die dichte Nase nachts, Heuschnupfen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten) usw. und werde die dem Ostheopaten vorlegen. Mal sehen, was der dazu sagt und was man machen kann.
Bin ja auch ein wenig ängstlich - Ärzte reagieren ja doch häufig abweisend, wenn man mit Selbstdiagnose ankommt. andererseits kriegen die meisten doch selber keinen ordentlichen Befund zustande...

naja, jedenfalls bin ich mal wieder voller hoffnung, dass ich vielleicht doch nicht den rest meines lebens mit paracetamol als ständigem begleiter leben muss.

Für weitere Beiträge bin ich natürlich auch dankbar!

Nackenschmerzen - wer kann mir helfen?

zebrafell ist offline
Beiträge: 145
Seit: 17.07.08
hallo Svenni
wo genau wurde deine skoliose festgestellt. weisst du auf welcher höhe.
wie sieht es mit deinem 7ten halswirbel aus. ist der verschoben.
und wie sieht es mit deinem becken aus. gibts dort ev einen schiefstand.

schöner gruss, zebrafell

Nackenschmerzen - wer kann mir helfen?

Svenni ist offline
Themenstarter Beiträge: 191
Seit: 03.09.08
Also der erste Orthopäde meinte es wäre eine im Lendenwirbelbereich und eine Verkrümmung weiter oben (wollte mir ja nie genau auskunft geben).
der zweite sagte es wäre nur im Lendenwirbelbereich und hätte nichts mit dem nacken zu tun.
Dann hab ich ja noch den Befund von 2006 als meine HWS geröngt wurde. dort steht auch was von linksseitiger leichter Skoliose. Außerdem eine "Cherry Sella" - was auch immer das ist, und leicht carthrotische Veränderung oder so stand das da.
Der letzte Ortho sagte es wären wohl die oberen Halswirbel blockiert.

Wenn ich gerade stehe, ist meine reche Hüfte etwas höher als die linke, Beine sollen aber gleich lang sein.

Nackenschmerzen - wer kann mir helfen?

Kathy ist offline
Beiträge: 3.344
Seit: 06.03.07
Hallo Svenja

vielleicht würde es sich lohnen, deinen Atlas von einem guten Atlas-Profilax-Therapeuten kontrollieren zu lassen. Hier im Forum gibt es unter "suchen", Thema Atlas-Profilax, viele Threads mit Infos. Meine eigenen Erfahrungen nach 9 Jahren Schmerz, waren "wie ein Wunder".

Alles Gute

Kathy

Nackenschmerzen - wer kann mir helfen?

Svenni ist offline
Themenstarter Beiträge: 191
Seit: 03.09.08
Wie kann ich denn am besten so Jemanden in der Nähe von Neumünster ausfindig machen?

ich bin echt total überrascht, wie viele Menschen einem hier versuchen zu helfen!

VIELEN DANK!!!

Nackenschmerzen - wer kann mir helfen?

Kathy ist offline
Beiträge: 3.344
Seit: 06.03.07
Zitat von Svenni Beitrag anzeigen
Wie kann ich denn am besten so Jemanden in der Nähe von Neumünster ausfindig machen?

ich bin echt total überrascht, wie viele Menschen einem hier versuchen zu helfen!

VIELEN DANK!!!
auf der deutschen Atlas-Profilx-Webseite -www.atlasprofilax.de - findest du für Schleswig Holstein die folgende Adresse:


WESTERMANN Elisabeth
Blücherplatz 9 -Innenhof-
24105 Kiel
Schleswig-Holstein
Germany
Tel.: 0431 5346956
Fax: 0431 2597684
Mobil: 0160 7386038
So viel ich weiss, haben einige Forumsmitglieder diese Therapeutin bereits konsultiert.

Gruss
Kathy

Nackenschmerzen - wer kann mir helfen?

Svenni ist offline
Themenstarter Beiträge: 191
Seit: 03.09.08
Dankeschön, das ist ja super lieb von dir!
ich werde einfach mal anrufen und fragen, wann ich dort einen Termin bekommen kann.

Zu dem Ostheo soll ich am 25. ja auch noch. Mal sehen was der sagt, wenn ich ihm schon gleich mit den theorien komme :-)

Nackenschmerzen - wer kann mir helfen?

Svenni ist offline
Themenstarter Beiträge: 191
Seit: 03.09.08
Sagt mal, ich hab ja jetzt ziemlich viel gelesen und mich weitergebildet - dank eurer hilfe. bin jetzt ziemlich sicher, dass es mit der instabilen HWS zu tun hat... Sind so viele Dinge, die wie die Faust aufs Auge passen. Das schockiert mich echt.

Kennt jemand von euch zufällig Dr. Plato in Rendsburg?
Dort habe ich ja in 2 Wochen den Termin und frage mich nun, ob ich dort wirklich richtig bin?!

und irgendwie bin ich mit der Therapie noch ein wenig unschlüssig. Vitamine, Nahrung und Krankengym sollen helfen?

Hab echt total Angst wieder an die falschen Ärzte zu geraten, die einen als Psychisch krank abtun und sagen man müsse sich damit abfinden.

Das will ich nicht!!!

Kann mir jemand von Erfahrungen mit der Therapie berichten?

Danke im Voraus


Optionen Suchen


Themenübersicht