Nackenschmerzen - wer kann mir helfen?

03.09.08 17:01 #1
Neues Thema erstellen
Nackenschmerzen - wer kann mir helfen?

Svenni ist offline
Themenstarter Beiträge: 191
Seit: 03.09.08
Hallo! ich war jetzt in Rendsburg beim ostheo-Orthopäden.
Er hat mich auch wirklich nochmal auf den Kopf gestellt, was ich sehr gut fand. Hatte mir auch erstmal eine Liste mit allen Symptomen gemacht. die wollte er aber gar nicht alle wissen, sondern nur das momentane. hat mir dann auch ziemlich viele fragen gestellt. rausgekommen ist: Cercicalsyndrom mit Kopfgelenkblockierung, Cervicocephalgie, Cervicothorakles Syndrom, Skoliose, Beckenverwringung. Was auch immer das alles sein soll. Er macht jetzt also mit mir manuelle Therapie, unter anderem Atlas...
Dann krieg ich KG Metamergym und Janda.
Und das soll mir jetzt bei allem helfen?
ob ich ihn einfach nochmal auf Kulinski anspreche nächstes mal? kann mir ja nicht selbstständig Vitamine verordnen, oder?
Aber ich muss sagen die Metamergymnastik tut mir ganz gut.
Plato hat auch gesagt mein Kribbeln in Arm und bein wäre ein erstes Anzeichen auf einen Bandscheibenvorfall, den ich mit sicherheit irgendwann kriegen würde. und es liegt alles an der Beckenverwringung, weil dann der Oberkörper gegendrehen muss...
was sagt ihr dazu?
würde mich sehr über weitere meinungen freuen!

Nackenschmerzen - wer kann mir helfen?

Svenni ist offline
Themenstarter Beiträge: 191
Seit: 03.09.08
Hallo, ich mal wieder.
ich habe eigentlich vor mir ein wasserbett zuzulegen, da ich irgendwie zwar gut schlafe, aber oft das gefühl habe morgens ist alles schlimmer.

hat jemand erfahrungen? ist es vielleicht eher nicht ratsam, oder könnte es mir helfen?


Nackenschmerzen - wer kann mir helfen?

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.070
Seit: 01.02.08
Zitat von Svenni Beitrag anzeigen
Hallo, ich mal wieder.
ich habe eigentlich vor mir ein wasserbett zuzulegen, da ich irgendwie zwar gut schlafe, aber oft das gefühl habe morgens ist alles schlimmer.

hat jemand erfahrungen? ist es vielleicht eher nicht ratsam, oder könnte es mir helfen?

Hallo Svenni,
mit einem Wasserbett habe ich keine Erfahrung, jedoch mit einem Viscoschaumnackenkissen. Viscoschaum verhält sich in vielem ähnlich wie Wasser. Er passt sich hervorragend an und stützt sehr gut. Er ist aber auch ähnlich träge wie Wasser, wenn es um Verformungen geht. Daraus resultiert eine große Gefahr. Wenn du dich nachts im Tiefschlaf bewegst, wird sich Wasser bzw. Viscoschaum nicht schnell genug dir anpassen. Im Tiefschlaf sind jedoch viele Muskeln, auch die der HWS, entspannt und können nicht akkurat stützen, z.B. den Atlas.
Aus diesem Grund habe ich mich auf solch einem Kissen vor einigen Monaten arg verlegen und den Atlas verschoben. Das hat zu einer starken Blockade der HWS geführt, die auch nach Atlastherapie nach Arlen immer noch nicht aufgelöst ist.
Ich würde mit solchen Problemen, wie du sie hast, kein Wasserbett zum Schlafen nehmen. Damit provozierst du den Bandscheibenvorfall.

Zur Therapie nach Dr. Kuklinski: Das ist so neu und erfordert ein solch breites wie tiefes Wissen, daß du normale Ärzte und seinen es noch so tolle Fachärzte (oder gerade deswegen), getrost völlig vergessen kannst. Es gibt gerade eine Hand voll Ärzte, die das können, suche dir unter denen einen aus.
__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.

Nackenschmerzen - wer kann mir helfen?

Svenni ist offline
Themenstarter Beiträge: 191
Seit: 03.09.08
Zitat von Rudi Ratlos Beitrag anzeigen
Zur Therapie nach Dr. Kuklinski: Das ist so neu und erfordert ein solch breites wie tiefes Wissen, daß du normale Ärzte und seinen es noch so tolle Fachärzte (oder gerade deswegen), getrost völlig vergessen kannst. Es gibt gerade eine Hand voll Ärzte, die das können, suche dir unter denen einen aus.
hallo Rudi,
vielen dank für deine antwort.
bist du denn der meinung, dass ich mit der metamergymnastik und Janda, sowie der manuellen Therapie nicht gut aufgehoben bin?


ich habe bestimmt 5 verschiedene Kissen zu hause. so ein viscoschaumteil habe ich auch, allerdings habe ich das gefühl meins ist für mich irgendwie zu flach. momentan hab ich ein schaumstoff-Nackenkissen. von tschibo glaube ich.
damit komme ich am besten klar.
habe auch gedacht so ein wasserbett wäre sicher auch gut, da es ja immer schön warm ist...
natürlich denke ich würde ich ein stark beruhigtes nehmen, also quasi fast wie Gel oder so.
Bin da wirklich unsicher. aber auf meiner matraze schlafe ich schlecht - bzw tut morgens alles weh(hab jetzt Aldi). auf 5 Zonen Kaltschaum habe ich das problem auch gehabt...

Nackenschmerzen - wer kann mir helfen?

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.070
Seit: 01.02.08
Hallo Svenni,
was therapeutisch gut für dich ist, kann ich natürlich nicht beurteilen. Selbst für mich bin ich mir da nicht so sicher.
Ich würde nur noch Ärzten wie Dr. Volle vertrauen, aber wo du die findest, kann ich dir leider auch nicht sagen.

Deine Probleme mit den Matratzen kenne ich wohl sehr genau. Ich kann z.Zt. auch keine Nacht durchschlafen.
Dr. Kuklinski schreibt, die Matratze sollte so weich sein, daß jeder Knochen sein Loch findet. Als Kissen empfiehlt er ein dichter gestopftes Daunenkissen, das unter dem Hals nach unten eingerollt werden kann. Das empfiehlt auch Dr. Schaumberger und ggw. nutze ich solch ein Kissen.

Wenn es dir im Bett zu kalt ist, solltest du deine Energieproduktion im Körper in Gang bringen. Näheres findest du hier im Forum unter http://www.symptome.ch/vbboard/oxida...kuklinski.html
__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.

Nackenschmerzen - wer kann mir helfen?
specki
Hallo Svenni,ich bin auch schon seit ewigen Zeiten wegen meinem Rücken in Behandlung,nach vielen verschiedenen Ärzten die angeblich nichts fanden,bin ich an einen geraten der auch Arthrose festgestellt hat.Kommentar:nicht heilbar,versuchen damit zu leben!Habe alle Ratschläge befolgt,Sport,Wärme und jede menge Schmerztabletten.Es hat alles nicht wirklich geholfen,bis mir jemand mal empfahl zu einem Heilpraktiker zu gehen,der die Methode Dorn beherrscht,und siehe da nach ein paar Behandlungen ging es mir richtig gut.Die Abstände wurden immer grösser,und heute versuch ich so alle 3-6 Monate mal hinzugehen,um einfach mal drüberschauen zu lassen!Ich bin wirklich froh das ich das damals gemacht habe,denn ich habe keine Lust ewig Schmerzmittel zu nehmen!
Werde auch immer mit an der HWS behandelt,seitdem schläft mir mein Arm nachts nicht mehr ein!
Vielleicht wäre es in deinem Fall einen Versuch wert!
Viel Erfolg weiterhin,Lg specki

Geändert von specki (23.10.08 um 17:37 Uhr)

Nackenschmerzen - wer kann mir helfen?
specki
Hallo Svenni,ich nochmal,habe deine anderen Berichte erst später gelesen,deshalb schreibe ich dir jetzt nochmal,also zum Theme Wasserbett,ich besitze seit ca 10 jahren eins auf anraten eines Arztes,und ich kann es nur jedem empfehlen.Ich habe allerdings kein 08/15 Bett gekauft,sondern eins mit 2 getrennten Matratzen und individuell einstellbarem Härtegrad!Mein Partner hat die etwas härtere Seite 120% beruhigung,und ich hab 100%.Ich empfinde es für mich als optimal,und schlafe sehr gut!Lg specki

Nackenschmerzen - wer kann mir helfen?

Svenni ist offline
Themenstarter Beiträge: 191
Seit: 03.09.08
hallo Specki, vielen Dank für deine Antwort!
:-) da ich seit ca. 2 jahren immer arm in arm mit meinem schatz schlafe, und wir auch nur eine decke haben, sind 2 matrazen glaub ich nicht so sinnvoll.
Wie gesagt, wenn dann würde ich mir auch eine stark beruhigte kaufen. habe mich mal erkundigt. liegt so bei ca 900 euro. allerdings habe ich wirklich angst es ist nicht das richtige für mich und dann habe ich das geld in den sand gesetzt.


Optionen Suchen


Themenübersicht