Extreme Hörschwankungen, kein Hörgerät hilft

02.09.08 23:10 #1
Neues Thema erstellen
Extreme Hörschwankungen

Anonymus ist offline
Themenstarter Beiträge: 47
Seit: 02.09.08
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Ohweh. Dieser Unfall als Kind war sicher nicht toll für Kiefer und HWS und damit die ganze Wirbelsäule. Dann noch die Erschütterungen über die Maschinen dazu: da kann schon etwas durcheinander geraten.
Hast Du Dich denn schon einmal einem Zahnarzt gezeigt (kann auch ein Kieferorthopäde oder Kieferchirurg sein), der sich mit CMD auskennt?
http://www.symptome.ch/vbboard/zahnm...sfunktion.html

Gruss,
Uta
Hallo Uta,

daß mit CMD habe ich aufgegriffen. In Hamburg sitzen die besten Leute dafür in der Tagesklinik CMD im Hanseviertel. Habe da schon eine Eingangsuntersuchung gemacht.
Liebe Grüße

A

Extreme Hörschwankungen

Anonymus ist offline
Themenstarter Beiträge: 47
Seit: 02.09.08
Zitat von zebrafell Beitrag anzeigen
hallo Anonymus
wie sieht es mit verspannungen im nacken-/schulterbereich oder ev. kopfschmerzen aus.

schöner gruss, zebrafell

Hallo Zebrafell: Du hast Recht, Verspannungen u. Wirbelblockaden spielen auch eine große Rolle. Meine Physiotherapeutin sagte mir unlängst ich hab eine Blockade und die müsse weg, sonst könnte auch die Gebisschiene nicht richtig angepasst werden. Außerdem habe ich harte Verspannungenm im Hals/Schulterbereich. Es sind wahrscheinlich die vielen kleinen und teils auch unbekannten Dinge die ein ganzes Problem ausmachen.

LG A

Extreme Hörschwankungen

martinr ist offline
Beiträge: 8
Seit: 27.12.08
Hallo,

habe seit 6 Jahren solche Hörschwankungen und zeitweise Schwindel. Habe so ziemlich alles versucht: Medikamente, Physio, Zahnarzt, Aufbissschiene, neue Matratze/Kopfkissen, Ostepathie, weniger Stress, Polypen-OP - nichts hilft.

Ich glaube mittlerweile fest an zwei Theorien: Entweder liegt es am Kiefer, da das Problem oft morgens auftritt. Ich schiebe nachts den Kiefer vor, da hilft leider auch keine Aufbissschiene.

Oder es liegt an einem Belüftungsproblem. Das würde auch auf die Problematik hinweisen, dass es bei schwerem Arbeiten auftritt. Man kann z.B. im Taucherbereich lesen, dass durch Mittelohrprobleme auch das Innenohr in Mitleidenschaft gezogen werden kann. Ich hatte als Kind auch oft Mittelohrentzündungen. Deshalb werde ich jetzt Anfang Januar ein Paukenröhrchen versuchen. Habe da schon Positives gehört, ein Versuch. Ich werde mitteilen, ob es geholfen hat.

Viele Grüße

Extreme Hörschwankungen

Anonymus ist offline
Themenstarter Beiträge: 47
Seit: 02.09.08
Hallo Martin,
würde mit der Paukendrainage vorsichtig sein. Das ist letztendlich ein Eingriff, der nicht mehr Rückgängig zu machen ist. Konsultier lieber noch mal ein paar Hals-Nasen-Ohrenärzte. Nämlichn eine Garantie können die Dir auch nicht geben, daß es besser wird. Ich stelle fest, daß bei mir auch unterschiedlicher druck eine Rolle spielt. (Vioelleicht mal ne Druckkammerbehandlung?) War jetzt in Skiurlaub u. im Flieger baute sich der Druck nach der Landung nicht ab, so daß ich fast taub war. Erst mi´t der Valsalvamethode war das Gehör dann wieder da. Warst Du schon beim Osteopaten? Oder schon mal mit Akupunktur versucht. ggf. gehe auch mal auf das gesunde Ohr .de Nicht lockerlassen, mir geht es ja nicht besser. Schon Schon Cranio mediale Therapie hinter dir?
Beste Grüße
Annonymus

Extreme Hörschwankungen

admin ist offline
Administrator
Beiträge: 19.704
Seit: 01.01.04
Beitrag von martinr (ging aufgrund der Serverumstellung verloren):


das habe ich alles ausprobiert mit mäßigem oder gar keinem erfolg (außer druckkammer). es ist so keine alternative, um einigermaßen in ruhe leben zu können. da ich diese schwankungen mittlerweile fast jeden zweiten tag habe schränken sie mich einfach zu sehr ein. ich kann ja auch nicht jeden tag in die druckkammer oder zur physio rennen. es fällt auch auf, dass die schwankungen mit wetterwechsel einher gehen.
entweder ich versuche das mit dem röhrchen oder ich muss damit leben und das möchte ich nicht. ich sehe für mich keine andere alternative mehr. aber es stimmt: eine garantie kann mir keiner geben. das konnte aber bei anderen methoden auch keiner und gebracht hat es gar nichts.
ich habe mit zwei patienten gesprochen, die damit ruhe bekommen haben. ich will diese option nicht unversucht lassen. im übrigen: meistens wächst das trommelfell wieder zu. den eingriff bekommen sogar viele kinder bei mittelohrentzündungen.
viele grüße

Extreme Hörschwankungen

Anonymus ist offline
Themenstarter Beiträge: 47
Seit: 02.09.08
Was ich bei mir weiter feststelle ist, daß ich wenn ich fliege, sich der Druck in den Ohren nach der Landung nicht abbaut. Genauso ist es wenn ich mit der Bergbahn nach oben auf den Berg fahre. Beim runterfahren muß ich wie beim fliegen die Valsalva Methode anwenden um wieder Gehör zu bekommmen. Ist das normal?

Extreme Hörschwankungen

Putte ist offline
Beiträge: 60
Seit: 01.12.08
Hallo Anonymus, Julia81, martinr,

Ich möchte mich kurz vorstellen http://www.symptome.ch/vbboard/k-nnt...ger-usche.html
Bin ja hier in guter Gesellschaft.

Zu den Verspannungen und Wirbelblockaden hätte ich vielleicht einen Tipp.
Hat es jemand schonmal mit der Dorn-Methode probiert? (Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit) Ich habe die Erfahrung gemacht, daß nur die Dorn-Methode eine ursächliche Behandlung für Verspannungen, Fehlstellungen der WS.... ist. Der Physiotherapeut knetet zwar die Muskulatur weich und erreicht damit auch eine kurzfristige Besserung, aber die Ursache, eine Fehlstellung von WS oder Gelenken erkennt er oft nicht.
Leider ist das für mein Hörproblem nicht die Lösung aber vielleicht habt ihr noch eine gute Idee

Viele Grüße Putte

Extreme Hörschwankungen

martinr ist offline
Beiträge: 8
Seit: 27.12.08
hallo,

wollte nur kurz rückmeldung geben: ich habe das paukenröhrchen jetzt schon seit einigen wochen und habe mich so langsam dran gewöhnt. man hört sich zuerst immer selbst sprechen und hört alles etwas dumpf. daran gewöhnt man sich aber nach einigen wochen ganz gut.

schön: der schwindel ist verschwunden.

blöd: die hörschwankungen sind die gleichen wie vorher.

ich werde jetzt noch mal eine neue schiene probieren. mein zahnarzt sagte ich habe cmd.

viele grüße

Extreme Hörschwankungen

Anonymus ist offline
Themenstarter Beiträge: 47
Seit: 02.09.08
Tja, mit der Paukendrainage war ich ja auch skeptisch. Deshalb hab ich sie nicht machen lassen. Bei mir sagen sie ja auch CMD. Bin bei denen in Hamburg. Das sollen ja mit die Besten sein. Im Moment höre ich grottenschlecht. dafür aber links auch. Vielleicht wirds ja erst mal schlechter, bis es dann besser wird. Vor einigen Wochen war ich beim Hörtest, da haben sie definitiv eine Verbesserung festgestellt. Aber im Moment ist es schlichtweg Mist.

Extreme Hörschwankungen

martinr ist offline
Beiträge: 8
Seit: 27.12.08
was bekommst du gegen das cmd? eine normale aufbisschiene oder was spezielles?


Optionen Suchen


Themenübersicht