Hämochromatose?

02.09.08 10:53 #1
Neues Thema erstellen

Malagga ist offline
Beiträge: 29
Seit: 05.05.08
Hallo habe eine Sorge und zwar. Würde ich gerne mal wissen warum seid ein paar Monaten mein Hämoglobin bei 18,2, 17,9 ist. Hämatokrit liegt so bei 51 %. Alle anderen Werte im Normbereich

Aber meiner Erythrozyhten sind immer im normbereich. Habe auch erhöhten Blutdruck. Zudem leide ich auch unter einer Angststörung ständig was schlimmes zu haben.

Zudem muss ich sagen das ich seid vielen Monaten Darmprobleme habe mit Gasen und Brocken Stühlen. Also es kommen nur Brocken! Manchmal uist es ok. Stuhluntersuchung ergab mal eine vermehrte Fäulnisflora.

Ich weiß net mehr weiter. Aber dieses Hämoglobin usw. macht mir Angst! Wer kann mir einen spezialisten für mein problem sagen?????? Mein Hausartzt ist da der falsche


Also Ferritin ist bei 327 ng/ml und das Transferrin liegt bei 257 mg/dl

laut Befund im Normbereich.


ist das bedenklich wegen einer Hämochromatose??????

Hämochomatose ???

Malagga ist offline
Themenstarter Beiträge: 29
Seit: 05.05.08
Achso Hämoglobin geht ganz langsam runter. und Hämatokrit liegt jetzt auch bei 48 %...

Harnsäure ist aber bissi erhöht bei 7,6....Ich weiß das ich zu wenig trinke....

Hämochromatose?

pita ist offline
Beiträge: 2.883
Seit: 08.04.07
Hallo Malagga

Am 27.08.08 habe ich dir geschrieben, du sollst unbedingt die Transferrinsättigung mitbestimmen lassen.

Diese wird aus dem Eisen i.S. und dem Transferrin errechnet.

Hast du entsprechende Werte?

Liebe Grüsse
pita

Hämochromatose?

Malagga ist offline
Themenstarter Beiträge: 29
Seit: 05.05.08
Ja ich habe das gesagt aber da steht jetzt nur Transferrin....

Super diese Ärtze sind doch echt doof manchmal......

Naja habe nur diese Werte.....Also Ferritin ist bei 327 ng/ml und das Transferrin liegt bei 257 mg/dl

was kannst du damit anfangen?

Hämochromatose?

pita ist offline
Beiträge: 2.883
Seit: 08.04.07
Hallo Malagga

Auch für dich mein hier oft verwendetes Zitat :
Der Nachweis einer Eisensättigung >60% bei Männern oder >50% bei Frauen als Parameter für eine HH besitzt eine Sensitivität von 90%. Eine Plasmaferritinkonzentration >400ng/l bei Männern und 300ng/l bei Frauen erhärtet die Diagnose einer Eisenüberladung.
http://gastroenterologie.uni-hd.de/d...ag2-skript.pdf Seite 9
Du siehst also, dass dein Ferritinwert allein noch kein klares Indiz ist.
Allerdings ist für die Erkennung der Krankheit der Wert der Transferrinsättigung wichtiger, da diese oftmals bereits deutlich erhöht ist, das Ferritin aber ev. noch nicht.

Wenn du auf dem Laborblatt keinen Wert für "Eisen im Serum" findest, lass ihn nachbestimmen (oft wird das Blut/Serum im Labor noch eine Weile aufbewahrt), ansonsten halt nochmals eine Blutentnahme machen lassen...

Solltest du doch einen Eisen-Wert haben, kannst du gemäss diesem Link hier die Transferrinsättigung errechnen.

Liebe Grüsse
pita

Hämochromatose?

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Malagga,

bei meinem Bruder war der Ausgangswert beim Ferritin 330, d. h. der Wert war fast genauso hoch wie Deiner.
Mein Bruder hat Hämochromatose, nachgewiesen durch Gentest.
Er hat die weniger schlimme Variante, d. h. einen schweren und einen leichteren Gendefekt.
Ich vermute, dass es bei Dir genauso sein könnte.
Ein paar Wochen später hatte mein Bruder dann einen Wert um 420 beim Ferritin, d. h. der Wert schwankt auch ein wenig oder geht allmählich hoch.

Lasse doch den Gentest machen, wenn Du ganz sicher sein willst.

Dass nur das Transferrin und nicht die Transferrinsättigung bestimmt wurde, das hatte ich kürzlich auch bei mir. Bei mir lag das wohl an der Arzthelferin, die den falschen Wert angekreuzt hat.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller


Optionen Suchen


Themenübersicht