Schon total fertig; Nasennebenhöhlenentzündung, Halsschmerzen, Husten etc.

29.08.08 10:55 #1
Neues Thema erstellen

mjb ist offline
Weiblich mjb
Beiträge: 11
Seit: 29.08.08
Hallo,

ich bin ein Neuling hier und brauche eure Hilfe, da meine Krankheit mich schon über 6 Monate fertigmacht.
Anfang März bekam ich eine Nasennebenhöhlenentzündung, mit Halsschmerzen und Husten. Mein Arzt verschrieb mir Antibiotika, nachdem es nicht von selbst heilte. Ich nahm es brav und es wurde besser. 2 Wochen nach dem Antibiotika (ich sollte es 10 Tage lang nehmen) begann der Spaß von vorne. Mein Arzt verschrieb mir nochmal für 5 Tage das gleiche Antibiotikum. Wieder das gleiche Spiel. Nach Beendigung der Antibiotikatherapie kam alles wieder. Diesmal überwies mein Hausarzt mich zum Hals Nasen Ohren Arzt. Der schob es auf Verspannungen im Nacken und gab mir Keltican. Es wurde nicht besser und ich ging nochmal hin. Er überwies mich an einen anderen HNO weil der ein Endoskop hat, das man durch die Nase einführen kann (ich habe extremen Würgereiz). Diagnose war, das ich einen sehr trockenen, leicht entzündlichen Hals habe. Ich bekam nochmal ein Antibiotikum und den Rat mit dem Rauchen aufzuhören und viel zu trinken. Wieder wurde es besser, aber nach dem Antibiotika bekam ich wieder leichte Halsschmerzen und Husten. Es kribbelt im Hals nähe des Kehlkopfes und ich muss husten. Kehlkopf ist aber okay laut des HNO. Die leichten Halsschmerzen gingen weg, aber der Husten und das kribbeln blieb. Dann kam ein pieken auf der Zunge und im Hals dazu. Etwas später ein brennen hinter dem Brustbein und Schmerzen in der Lunge. Lunge wurde geröngt, alles okay. Also bekam ich säurehemmer, weil es ja auch Reflux sein könnte. 10 Tage genommen, keine Besserung. Die schmerzen in der Lunge blieben, das kribbeln im Hals, der Husten und das pieksen auf der Zunge und im Hals. Ich werde dadurch noch wahnsinng, weil ich vor lauter Angst einen Hustenanfall zu bekommen, mich kaum noch raustraue. Mein Arzt weiß auch nicht mehr weiter und gab mir jetzt wieder ein Antibiotikum, das ich 10 Tage lang nehmen soll. Ich weiß einfach nicht mehr weiter und hab das Gerenne zu den Ärzten satt, da mir eh keiner helfen kann. Psychohusten ist es nicht, da ich glücklich bin und keine Probleme habe, bis auf diese blöde "Krankheit". Allergietest (Pricktest) wurde auch schon gemacht, keine Allergie. Rauchen hab ich bisher nicht aufgegeben, weil ich mir einfach nicht vorstellen kann, das das die Ursache sein soll. Morgens hab ich eine richtig trockene Schicht im Hals, die ich erstmal abhusten bzw wegräuspern muss. Nachdem ich die erste Zigarette geraucht habe löst sich das ganze in Schleim und ich empfinde das als Erleichterung. Genauso ist es wenn ich Milch trinke. Es wird schleimiger und schafft Erleichterung, auch gegen das kribbeln im Hals.
Hat hier vielleicht jemand schon was ähnliches gehabt, oder genau das gleiche und kann mir helfen? Wie geschrieben, das ganze läuft schon 6 Monate und alles nach einer Nasennebenhöhlenentzündung. Aber die sind frei laut HNO. Ich brauche Hilfe, keiner weiß weiter.
Achso, was vielleicht auch noch wichtig ist, ich bekam in dieser Zeit auch einen Hautpilz? Rote leicht schuppige Stellen am ganzen Körper, die aber nicht gejuckt haben. Das ist wieder am abheilen (ohne Creme vom Arzt). Mein Brustknochen tut auch weh, so als wenn der morsch ist oder sowas. Hört sich blöd an, aber ich weiß nicht wie ich das anders ausdrücken soll. Ich war zwischendurch bei einer Homöopathin, die mir zwar Spritzen ins Brustbein gab, mich aber auch als "verrückt" bezeichnete und mir Psychopharmaka geben wollte. Das ging mir dann zu weit und ich mied diese Ärztin. Ich bin 100% sicher, das es bei mir nicht an der Psyche liegt, aber ich merke langsam das mich auch mein Hausarzt komisch anguckt. Wieso will mir niemand glauben? Ich bilde mir das alles nicht ein und wünsche mir nichts sehnlicher, als das dieser Mist endlich weggeht. Ich hoffe, das mir hier jemand glaubt und nicht auch mit dem Psychokram anfängt.

Geändert von mjb (29.08.08 um 11:13 Uhr)

Schon total fertig

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.059
Seit: 15.06.08
hab das mal bissi zusammengefaßt:
Raucher
Beschwerdedauer über 6 Monate
Anfang März Nasennebenhöhlenentzündung, Halsschmerzen, Husten.
Antibiotikum 10 Tage
2 Wochen danach Rezidiv
das gleiche Antibiotikum
Nach Beendigung der Antibiotikatherapie kam alles wieder.
HNO: Verspannungen im Nacken - Keltican, keine Besserung
HNO: Endoskop durch die Nase
Diagnose: trockener leicht entzündlicher Hals
Antibiotikum
Rat mit dem Rauchen aufzuhören und viel zu trinken
Besserung
leichte Halsschmerzen, Husten, Kribbeln im Hals nahe Kehlkopf
Kehlkopf okay laut HNO.
Halsschmerzen weg, Husten und Kribbeln
pieken Zunge und Hals dazu.
brennen Brustbein und Schmerzen Lunge
Lunge geröngt, okay
säurehemmer 10 Tage, keine Besserung.
schmerzen Lunge, kribbeln Hals, Husten, pieksen Zunge und Hals.
Antibiotikum 10 Tage
Allergietest (Pricktest) - keine Allergie.
Morgens trockene Schicht im Hals, abhusten bzw wegräuspern
erste Zigarette: löst sich in Schleim, Erleichterung.
Milch: schleimiger, Erleichterung
Hautpilz am ganzen Körper, ist am abheilen
Brustknochen tut weh
der Hautpilz dürfte in Folge der Antibiose aufgetreten sein, da Antibiotika das Immunsystem schwächen und so immer vorhandene Pilze usw sich auf der "schutzlosen" Haut einnisten können, was sie normalerweise nicht schaffen.

wer weiß, vielleicht sind die anderen Erscheinungen ebenso als Folge der Antibiosen zu sehen?

wenn das der Fall ist, dürfte eine Stärkung des Immunsystems helfen.
ich weiß nicht, was Ärzte in solchem Fall raten, ich weiß nur, daß Heilpraktiker dazu einige Mittel kennen und man diese entweder als Tropfen, Tabletten oder Spritzen bekommt.

der Ansatz wäre dann also nicht der Gedanke, etwas Störendes wegzubekommen, sondern die natürliche Kraft wiederherzustellen, so daß Störendes sich nicht länger halten kann und nach einer Weile verschwindet.

mit dem Rauchen aufzuhören kann man nur anraten, auch wenn das gewohnte Tun scheinbare Linderung durch eine kurzzeitige vermeintliche Entspannung verschafft. Rauchen führt nach einiger Zeit dazu, daß man nicht mehr in der Lage ist, sich zu entspannen. man ist in ständiger Anspannung und merkt das nichtmal mehr. versuch mal drauf zu achten, dann merkst du´s.

das hat mit "Psychogerede" nichts zu tun, sondern dreht sich ums Nervensystem, ob jemand nu glücklich ist oder nicht. "Psychobehandlungen" könnten insofern hilfreich sein, da es verschiedene Entspannungstechniken gibt, die man bei Psychos (also zum Bsp Psychotherapeuten) aber auch in der VHS oder von CDs oder aus Büchern lernen kann. ich glaube, den Nerv viel zu lesen oder in Kurse mit vielen Leuten zu gehen, hast du derzeit nicht, oder?

die angesprochene Dauerreizung der Nerven setzt sich direkt um in eine Anspannung der Muskulatur, und zwar auch der Muskeln, die wir nicht willentlich steuern können, die die Organe auskleiden und somit auch den Hals, die Speiseröhre, die Bronchien, den Darm .... letztlich alles. dabei wird Energie verbraucht, die für die normalen Vorgänge dann nicht mehr zur Verfügung steht und für die Abwehr von Erkrankung erst recht nicht. bekommst du langsam ein Bild davon, was ich meine?

es geht nicht darum, daß man sagt "Rauchen ist böse, rauchen ist giftig, laß das bloooß sein!" - dann sieht man das erst recht nicht ein, stimmt´s? es geht vielmehr darum, daß man meint, Rauchen würde einen zur Ruhe kommen lassen, aber genau das ist nicht der Fall. spüre in dich, und du weißt, daß das stimmt. ich bin oft noch spät wach und höre jeden Abend spät und oft bis in die Nacht hinein einen Mann in der Gegend hier, wie er sich mit seinem Husten abmüht. klingt nicht erstrebenswert, wenn du mich fragst. und Milch ist Kälbernahrung, nix für Menschen, aber das ist ein anderes Thema ..

LG
Gina

Geändert von Gina-NRW (29.08.08 um 14:58 Uhr)

Schon total fertig

mjb ist offline
Weiblich mjb
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 29.08.08
Hallo Gina,

danke für deine lange Antwort. Zunächst möchte ich mal klarstellen, das ich mich nicht negativ äußern wollte über Menschen die keine gesunde Psyche haben und vielleicht klang mein Wort Psychokram abwertend. Das sollte auf keinen Fall so klingen! Aber die Homöopathin hat nur noch das als einzige Lösung gesehen und das machte mich sehr wütend. Deswegen reagiere ich vielleicht empfindlich darauf.
Nein ich habe momentan wirklich keinen Nerv dafür, mich mit Leuten in einen Raum zu setzen bzw. einen Kurs zu besuchen.
Ich weiß aber was du meinst, wegen dem Rauchen. Daran hab ich auch schon gedacht. Ich werde demnächst doch mal versuchen damit aufzuhören. Ich habe übrigens selber so einen Nachbarn/ Nachbarin die sich jeden Morgen und jeden Abend mit fürchterlichem Husten abquält und halte das echt nicht für erstrebenswert. ;-)
Zur Immunstärkung....ich habe einen Saft bekommen. Echinaceasirup. Der ist ja bekannt für seine Immunstärkung. Hat allerdings auch nicht geholfen.
Mit den Lungenschmerzen oder was auch immer das ist könnte ich leben. Aber nicht mit dem pieksen auf der Zunge und im Hals, das mich zum Husten bringt. :-( Das nervt so tierisch das ich dadurch schon total eingeschränkt bin. Ich will doch nur mein Leben zurück und es genießen.

Schon total fertig

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo mjb,

also noch eine psychisch Kranke hier... ?

Sorry, ich kann durchaus verstehen, dass Du super genervt bist. So wirst Du hier im Forum viele treffen. Ich gehöre auch dazu. Es ist halt leider so, dass viele Ärzte die nicht mehr weiter wissen behaupten die Psyche ist Schuld .

Das mit dem Hals kenne ich so ähnlich. Vor ca. 14 Jahren fing es an. Mein Hals kratzte! Da ich zu dieser Zeit sehr viel gesungen habe und Angst hatte meine Stimmbänder könnten nicht in Ordnung sein ging ich gleich zu einem (inkompetenten ) HNO. Der meinte diese seien vollkommen in Ordnung doch ich hätte eine leichte Laryngitis (Kehlkopfentzündung) - also Antibiotika!
Dann ging es mir genau so wie Dir. Antibiotika fertig - Kratzen zurück , Besuch beim Arzt - alles auf ein Neues.
Ich kann mich nicht mehr erinnern wie oft ich AB genommen habe, aber es waren so einige Male. Irgendwann ging ich dann natürlich einfach nicht mehr hin.

Solche Probleme wie Du mit der Lunge hatte ich zwar nicht, allerdings hatte ich schon seit ich ca. 14-15 Jahre alt bin jedes Jahr eine ordentliche Bronchitis die mehrere Wochen anhielt. Mein Husten ging dann oft zwei bis drei Monate lang.

Naja, wie auch immer, inzwischen weiß ich, dass ich eine Histaminintoleranz habe (sieh mal im Wiki unter Ernährung) die mir schon so lange Zeit solchen Ärger macht. Vielleicht hast Du auch irgendeine Unverträglichkeit die Dein Körper halt so zeigt.

Wegen dem Rauchen möchte ich Dir keine Moralpredigt halten, aber trotzdem rate ich Dir die Zähne zusammenzubeißen und das Aufhören durchzuziehen.
So schwer ist das gar nicht !
Und das weiß ich genau, ich habe nämlich nach über 20 Jahren Qualmerei letztes Jahr im April die letzte Zigarette geraucht und finde das saugut !


Liebe Grüße.

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Schon total fertig

Horaz ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.734
Seit: 05.10.06
Hallo mjb,

bei dieser Art von Erkrankung kannst du das Ärztegerenne vergessen, es hilft dir nicht weiter, schadet möglicherweise nur.
Dein Immunsystem ist nicht in Ordnung, sonst wäre deine Entzündung von alleine abgeheilt. Deine Arztkonsultationen führten wie üblicherweise zur Einnahme von Antibiotika, die zwar kurzfristig "helfen", aber bereits mittelfristig schaden. Vor allem schaden sie weiter deinem ohnehin schwachen Immunsystem, das zum größten Teil im Darm sitzt, wo Antibiotika die meisten Schäden anrichten.

Wenn das Immunsystem schwach ist und jetzt vermutlich noch schwächer, hat es häufig mit Ernährung zu tun. Die meisten Menschen denken zwar, dass sie sich gesund ernähren, tun es aber nicht wirklich. Wenn du magst schreib auf, was du zu dir nimmst, dann kann ich dir sagen, was möglicherweise für dich schädlich sein könnte.

Es gibt einige Lebensmittel mit natürlichen antibiotischen Eigenschaften. Die solltest du in nächster Zeit quasi als "Medizin" nehmen. An erster Stelle ist die Zwiebel zu nennen, aber Knoblauch, Rettich und Fenchel sind ähnlich wirksam.
Ein vergessenes Hausmittel ist folgendes:
Einen Esslöffel frisch geriebenen Rettich mit drei Esslöffel Honig (Imkerhonig nicht Industriehonig) verrühren und einige Zeit stehen lassen. Durch den Kontakt mit Sauerstoff wird starkriechendes Senföl freigesetzt - ein natürliches Antibiotikum. Um die heilende Wirkung zu nutzen: Fünf mal täglich langsam einen Teelöffel der Mischung im Mund zergehen lassen.
Auch Propolis hat als Antibiotikum starke Wirkung.

Ich brauche dir nicht zu sagen, dass du mit einer Erkrankung dieser Art besser nicht zur Zigarette greifen solltest. Nachdem ich früher aber auch einmal so dumm war, erspare ich aber dir und mir jeden gehobenen Zeigefinger.
Ich wünsche dir baldige Besserung, viele Grüße, Horaz

Schon total fertig

mjb ist offline
Weiblich mjb
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 29.08.08
Hallo Heather,

also ich weiß nicht ob alles getestet wurde bei dem Allergietest. Es war so ein ganz normaler Pricktest, beim Hausarzt. Hmm ich glaube mir wurden 20 oder 22 Punkte auf den Arm gemacht und getestet. Ich weiß seit meiner Kindheit das ich eine Laktose Intoleranz habe, aber ganz verzichten mag ich dennoch nicht auf Milch. Es verursacht bei mir "nur" Durchfall und wenn ich Lust auf Milchprodukte habe wie zB Pudding, dann bleibe ich eben den Tag Zuhause nach der Arbeit ;-) Ich hatte übrigens auch bisher fast jedes Jahr eine fette Bronchitis. Das begann so als ich 14 war. Da blieb der Husten auch ein paar Wochen, aber nicht so wie jetzt fast 6 Monate :-(

Hallo Horaz,

was ich so zu mir nehme? Häufig Nudelgerichte, mit Tomatensoße, Pizza, Volkornbrot, Kartoffeln, Blumenkohl, Zwiebeln. Trinken Apfelschorle, Cola, Kaffee ab und zu Orangensaft. Ja ich weiß das ich mich nicht sehr gesund ernähre, aber ich renn auch nicht jeden Tag zu Burger King. Bei Obst hab ich häufig das Problem, das mein Mund brennt und was ich gar nicht vertrage sind scharfe Sachen, davon wird mein Husten schlimmer, mal abgesehen davon, das ich die vorher auch schon nicht abkonnte. Eine Prise zuviel Pfeffer reicht und ich lass das Essen stehen. Manche Menschen können eben scharfe Sachen nicht essen.
Aber ich koch fast jeden Tag selbst, statt Fertiggerichte. Pizza gibts so 1x alle 2 Wochen, wenn ich mal absolut keine Lust habe zu kochen.
Ich glaube das natürliche Antibiotikum (Rettich etc.) würde ich nicht schaffen, weil es scharf ist :-( Ich bin da wirklich total empfindlich was das betrifft.

Geändert von mjb (29.08.08 um 17:38 Uhr)

Schon total fertig

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hi mjb,

wenn Du genauso wie ich eine Histaminintoleranz hast dann oje, oje... bei Deinem Speiseplan. Tomaten, Pizza, Orangensaft, sind ganz tolle Histminbomben.

Einen Histamintest in diesem Sinn kann man leider gar nicht machen, also wurde das bei Dir auch nicht getestet.

Wie gesagt, mach Dich mal schlau im Wiki. Ich glaube meine Idee könnte gut passen.


Liebe Grüße.

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Schon total fertig

mjb ist offline
Weiblich mjb
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 29.08.08
Hi,

aber wie finde ich es denn raus wenn es gar keinen Test gibt? Ausserdem kann sowas von heute auf morgen kommen? Immerhin hab ich ja sonst kaum beschwerden gehabt und das hätte sich doch viel früher bemerkbar machen müssen oder?

Okay, gelesen. Eine Diät. Aber die aufgezählten Lebensmittel esse ich relativ selten. Käse ess ich selten, Tomaten oder Soße auch, Fisch so gut wie gar nicht. Wurstsorten...hmm Putenbrust, Mortadella, Lyoner, Blutwurst.

Geändert von mjb (29.08.08 um 19:01 Uhr)

Schon total fertig

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Was mir noch so einfällt:
- Die Histaminintoleranz, aber auch evtl. eine Fruktose-Intoleranz (bitte im Wiki nachlesen).
-Hast Du Heuschnupfen? Denn Anfang März, als die Nebenhöhlenentzündung losging, sind auch viele Frühblüher-Pollen geflogen. Und dazu gibt es wiederum massenhaft Kreuzallergien.
- FAlls eine Histaminintoleranz besteht, ist das dann eine Zeit, die besonders schwierig ist: Histaminanflug durch die Pollen und Histaminanflug durch die Ernährung, wie Du sie schilderst.
- Scharfe Gewürze sind bei HI und bei Allergien oft unverträglich.
- Wie sieht es mit Deinen Zähnen aus: sind da Füllungen drin und aus was sind die?
- Mit 14 - da fingen die Bronchitiden an - findet in etwa eine Hormonveränderung statt. Keine Ahnung, ob das auch ein Einfluß auf das Immunsystem ist, aber ich denke, daß da schon etwas stattfindet. Außerdem gibt es viele Jugendliche, die in diesem Alter die ersten Amalgamfüllungen bekommen.
- Seid Ihr evtl. umgezogen, als Du etwa 14 warst?
- Bist Du sicher, daß Eure Wohnung schimmelfrei und halbwegs wohngiftfrei ist?

Gruss,
Uta

Schon total fertig

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo mjb und sonstige ähnlich Betroffene, das sieht mir mal wieder ganz nach einer Allergie oder Unverträglichkeit aus. Symptome müssen durchaus nicht die klassischen sein,wie Neurodermitis oder Asthma.Vergessen Sie alle schulmedizinischen Ärzte ! Die können nur sehr begrenzt testen ( "20 bis 40 Proben),und heilen schon garnicht.Suchen Sie sich einen Arzt oder HP,der mit bioenergetischen Methoden EAV,Bioresonanz, Vega Test oder Kinesiologie,arbeitet.Diese Kollegen von mir haben sehr,sehr viele Testsubstanzen zur Verfügung und können dann (mit Bioresonanz) selbst echte Allergien zu 80-90% wirklich h e i l e n .
Ebenso gelingt denen (mit entspr.Gerät) eine R a u c h e r - Entwöhnung in kürzester Zeit o h n e Q u a l e n ! Einfach mal versuchen. Nachtjäger


Optionen Suchen


Themenübersicht