Schon total fertig; Nasennebenhöhlenentzündung, Halsschmerzen, Husten etc.

29.08.08 10:55 #1
Neues Thema erstellen
Schon total fertig

kerstinmeyer ist offline
Beiträge: 2
Seit: 27.03.11
Hallo!!!! Ich habe eben Deinen Bericht gelesen- ist schon lange her, aber wenn Du kurz berichten könntest was Dir geholfen hat wäre ich Dir endloooooosss dankbar! Ich stecke in der selben Situation wie Du damals! Lieben Gruß und HILFE!

Schon total fertig

mjb ist offline
Weiblich mjb
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 29.08.08
Guten Morgen.

Ja es ist schon lange her, seitdem ich hier das letztemal geschrieben habe. Du hast die gleichen Symptome? Ehrlich? Wow dachte schon ich bin völlig alleine damit. Also was mir geholfen hat weiss ich nicht. Ich habe mein Immunsystem gestärkt mit Propolis Kapseln und bei jedem kleinsten Anzeichen einer Erkältung habe ich Meditonsin genommen. Allerdings ist dieses nervige Pieken auf der Zunge nie ganz weggegangen. Laut Zahnarzt und Röntgenbild ist alles okay und ich glaub auch nicht mehr das es am Zahn liegt.
Momentan hat mich ein Megavirus gepackt. Bronchitis, Nebenhöhlenentzündung. Bekomme das zweite Antibiotika, was ganz langsam auch hilft. Allerdings nervt mich die geschwollene Nase innen. Laut meiner Apothekerin (die hat das seit 2 Monaten) ist das hier gerade im Umlauf. Tolle Aussicht :-(
Rauchst du? Mit dem Pieken, ich hab immer was zu trinken mit. Sieht zwar leicht blöd aus immer mit ner Flasche rumzurennen, aber was soll ich machen? Es geht nicht wirklich weg.
Liebe Grüße, schreib mal wie es dir so geht und was du genau hast. :-)

Schon total fertig

kerstinmeyer ist offline
Beiträge: 2
Seit: 27.03.11
Vielen Dank für Deine Antwort!!!
Ich berichte Dir mehr demnächst, morgen muß ich erstmal zur Bronchoskopie und ich habe sooooo viel Angst!!!!! Ich melde mich.Lieben Gruß!Kerstin

Schon total fertig

mjb ist offline
Weiblich mjb
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 29.08.08
oh klingt nicht gut. hab das noch nie machen müssen. aber hey, alle untersuchungen vor denen man viel angst hat, sind halb so schlimm! ich drück dir die daumen. liebe grüsse

Schon total fertig

Marylin ist offline
Beiträge: 1
Seit: 04.08.11
Hallo mjb,

es ist zwar wieder einige Zeit vergangen, aber vielleicht liest du ab und zu noch Beiträge in diesem Forum. Ich schreibe, weil ich dich nur allzu gut verstehen kann und fast die gleichen Sympome habe wie du, und bisher habe ich leider keine Hilfe bekommen und bin von dem gesamten Aärztesystem mehr als enttäuscht. Mein Vertrauen ist erloschen!

Ich will knapp erläutern, wie meine Situation aussieht:

Bei mir fing der Leidensweg im März 2009 an. Ich bekam eine akute Rachen- und Kehlkopfenzündung. Nach Vergabe von Antibiotika war die Entzündung zwar grob verheilt, aber was zurückgeblieben ist, und das schon seit sage und schreibe zwei- einhalb Jahren (!) ist ein meist trockener, tiefsitzender bellender Husten (allerdings nur tagsüber), eine Verkrampfung im gesamten Brustbereich mit diffusen Scherzen, die ich nicht genau lokalisieren kann. Man vermutet, dass es sich um eine Verkrampfung der Bronchialmuskulatur handelt. Und dazu kommt ein ständiger Reiz im Bereich des Kehlkopfs. Diesen Reiz könnte ich als ein Kribbeln und dumpfen Schmerz umschreiben, der ab und zu auch im Thorax, mehr rechtsseitig ausstrahlt. Dieser Reiz ist meist auch der Auslöser für meinen quälenden Husten. zuletzt strahlen die Schmerzen auch in beiden Ohren aus.
Soviel zu meinen Symptomen.

Dann fing die Ärzte-Odyssee an. Ich habe schon fast alle Ärzte durch, bisher ohne große Hilfe und mit vielen perplexen Momenten. Nach Aussage diverser HNO's ist kein Krankheitsbild zu erkennen. Es hieß zuerst, ich habe eine Neuralgie des oberen Kehlkopfstrangs, der durch Ibu Akut 400 mg und mit Hilfe von Keltican weggehen sollte. So war es aber nicht. Dann hatte man den Verdacht auf Schilddrüsenentzündung, weil ein Wert leicht erhöht war. Habe dagegen L-Thyroxin über Wochen genommen, aber Beschwerden waren noch vorhanden, Schilddrüsenwerte wieder in Ordnung. Dann hat man die Lunge geröngt: In ordnung. Daraufhin hat man eine Szintigraphie des kompletten Skeletts durchgeführt, um Knochenentzündungen oder Tumore auszuschließen. Auch da war alles bestens. Auch die Refluxkrankheit stand zur Debatte. Habe dafür wochenlang Säureblocker genommen, ohne dass eine Besserung eintreten würde...ich war auch beim Orthopäden, der mir aber auch nichts sagen konnte. Selbst der Neurologe schickte mich sofort nach Hause, nachdem ich zwei Mal auf und ab laufen sollte und nach psychischen Problemen befragt wurde...
Man hat in den letzten Jahren auch öfters Allergietests durchgeführt, die nicht immer eindeutigg waren, bzw. nicht wirklich behandelt hat. Ich habe wohl eine ausgeprägte Gräser- und Milbenallergie. Habe dagegen ein Aerosol ohne Kortison bekommen und Antiallergika: keine Symptomlinderung. Die Ärzte vermuten, dass der Auslöser zwar eine Allergie ist und ich dementsprechend allergisches Bronchialasthma habe (dazu würden auch alle Symptome passen), aber so wirklich kompetent behandelt fühle ich mich nicht. Meistens werden alternative Behandlungsmöglichkeiten angeboten, die ich teilweise auch wahrgenommen habe, jedoch ohne Erfolg und außer Spesen nix gewesen........(von Akupunktur über immunsystemstärkende Tabletten und Tropfen wie Propolis, etc.)

Fakt ist, es schränkt meinen Alltag sehr ein und nimmt mir jegliche Lust an allem.
Ich denke zwar, es könnte eine chronische Entzündung der Atemwege sein oder ein entzündeter Nerv, nur leider hat bisher keine eine eindeutige Diagnose geschweige denn Therapie verordnet.

Kannst du dich mit diesen Symptomen identifizieren? Weißt du mitllerweile mehr?
Ich werde jedenfalls jeden Tag mit heißem Wasser und Kamillosan-Konzentrat inhalieren, und beobachten, ob's was bringt.

Einen lieben Gruß von einer Leidensgenossin.

Schon total fertig

Lilie ist offline
Beiträge: 257
Seit: 19.03.08
Hallo,

mir geht es ähnlich. Also ich hab "nur" dieses Kratzen im Kehlkopf, wodurch ich ab und zu Husten muss und zeitweilig Heiserkeit, aber es nervt schon gewaltig.

Hab vorletzte Woche eine starke eitrige Kehlkopfentzündung bekommen, bin letzte Woche damit zum Arzt und habe bis heute Antibiotikum genommen. Vorgestern war ich nochmal beim HNO und er meinte es sähe schon besser aus, der Eiter wär weg, der Kehlkopf ist aber noch gerötet.

Jetzt hoffe ich, genau, wie ihr, dass dieses Kratzen bald verschwindet. Ich will nicht noch mal Antibiotikum nehmen.

Wünsche euch gute Besserung!
LG
Donau

P.S. Meint ihr, es ist sinnvoll, einen Abstrich machen zu lassen, sollte es nicht besser werden?


Optionen Suchen


Themenübersicht