Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

27.08.08 17:47 #1
Neues Thema erstellen
Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

Daya ist offline
Themenstarter Beiträge: 220
Seit: 27.08.08
Ja, ich habe eine Laktoseintoleranz.
Der Test ging 2 stunden und nach 1 stunde sagten die schon... **wir brauchen den test nihct mehr weiter machen, diese gase gehen so weit in die höhe. Sie habene ien Intoleranz** aber das macht doch nicht soviele beschwerden, oder?

Schon aufgegegeben : )) ????

Daya ist offline
Themenstarter Beiträge: 220
Seit: 27.08.08
Ich hab mich jetzt mal schlau gemacht und ich denke es könnte ein * Candida Pilz* sein.

Die Symptome sprechen zumindest dafür.


Was muss ich genau tun, um einen sicheres Test zubekommen, der sagt, dass ich Candida Habe, um dann eine entsprechne behandlung anzufangen.


Liebste Grüße
Daya

P.S. würde mich freuen, wenn mal jemand antwortet^^

Schon aufgegegeben : )) ????

Puistola ist offline
Beiträge: 933
Seit: 06.08.08
Zitat von Daya Beitrag anzeigen
Ich hab mich jetzt mal schlau gemacht und ich denke es könnte ein * Candida Pilz* sein.

Die Symptome sprechen zumindest dafür.
Ja, selbstverständlich hast Du Candida: Diesen Pilz hat jeder. Wenn die Darmflora leidet, kann sich Candida ausbreiten. Candida ist also eine Folge und keine Ursache.
Ich hab viel Candida, wenn es mir auch sonst nicht so gut geht, und wenn die Umweltbedingungen wieder gut sind, schafft meine Darmflora und mein Organismus zusammen es rasch, Candida wieder zu verdrängen.

Candida mit der Chemischen Keule totzuschlagen ist m.E. Unsinn, weil damit gleich auch der Rest der Flora kaputtgeht. Und wer breitet sich nach Ende der "Kur" am raschesten aus? CANDIDA, wer denn sonst?!

Weiter zuckerarme und möglichst vielfältige "Vollwert"-Ernährung uns möglichst gute Umweltbedingungen schaffen.
Das heilt zwar nicht, lindert aber, ohne kapputt zu machen wie die Chemie.

Alles Gute wünscht weiterhin
Puistola

Schon aufgegegeben : )) ????

tim trucker ist offline
Beiträge: 7
Seit: 05.04.09
Zitat von Daya Beitrag anzeigen
Ich hab mich jetzt mal schlau gemacht und ich denke es könnte ein * Candida Pilz* sein.

Die Symptome sprechen zumindest dafür.


Was muss ich genau tun, um einen sicheres Test zubekommen, der sagt, dass ich Candida Habe, um dann eine entsprechne behandlung anzufangen.


Liebste Grüße
Daya

P.S. würde mich freuen, wenn mal jemand antwortet^^
sorry aber ich kann mich den anderen nicht anschließen. ich kenne deine symptome nur zu gut. meiner meinung nach bist du angstpatientin. dein arzt hatte schon recht mit der "psyche". ok, meine meinung, bin ja kein arzt. nur gibt es für jedes symptom eine einfache erklärung und mit jedem neuen symptom das du erlebst kommt mehr angst, mehr angst macht aber wieder neue symptome und so schaukelst du dich langsam in die panikattacke.

leider findet man immer wieder neue erklärungen sobald man/frau anfängt nach körperlichen ursachen zu suchen, denn wer suchet der wird finden. intoleranzen hat wohl jeder mensch. wenn man nur lange genug sucht wird man auch fündig. leider verlängern solche befunde die leidenzeiten der paniker weil die eigentliche erkrankung dadurch verschleiert wird.
ich wünsche dir das deine beschwerden von der intoleranz rühren. wenn nicht, melde dich.

tim

Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

meli ist offline
Beiträge: 9
Seit: 26.05.08
Hallo Daya,

ich habe ähnliche Symptome seit 16 Jahren. Kein Arzt konnte mir bis jetzt helfen. Bei einem der nächtlichen "Anfälle" mit Atemnot, starker Unruhe, Schluckbeschwerden etc. bin ich in eine neurologische Klinik eingewiesen worden, wo man selbst dort sich meine Symptome nicht erklären konnte und (allerdings von 15 Jahren) mich nach Drogenkonsum gefragt hat. Alle Untersuchungen liefen ins Leere. Bis auf eine, bei der Antikörper gegen Borrelien (muss man selbt nachfragen, keine Standarduntersuchung) im Blut nachgewiesen worden sind, aber selbst dann sagte der Arzt für innere Medizin, dass er für mich in dem Stadium nichts tun könne. Darf man fragen ob du im südlichen oder östlichen Teil Deutschland wohnst und vielleicht mal von einer Zecke gebissen worden bist? Hier ist ein Link für Beschwerden der Borreliose-Patienten: www.borna-borreliose-herpes.de/borreliose/symptome_mensch.htm
Schließlich vor einem Jahr hat ein Heilpraktiker chronische Borreliose diagnostiziert und seit dem ich es weiß und mir selbst helfen kann, hoffe ich, dass ich bald beschwerdenfrei bin.

LG
meli

Schon aufgegegeben : )) ????

Dani ist offline
Beiträge: 457
Seit: 20.03.09
Zitat von tim trucker Beitrag anzeigen
sorry aber ich kann mich den anderen nicht anschließen. ich kenne deine symptome nur zu gut. meiner meinung nach bist du angstpatientin. dein arzt hatte schon recht mit der "psyche". ok, meine meinung, bin ja kein arzt. nur gibt es für jedes symptom eine einfache erklärung und mit jedem neuen symptom das du erlebst kommt mehr angst, mehr angst macht aber wieder neue symptome und so schaukelst du dich langsam in die panikattacke.

leider findet man immer wieder neue erklärungen sobald man/frau anfängt nach körperlichen ursachen zu suchen, denn wer suchet der wird finden. intoleranzen hat wohl jeder mensch. wenn man nur lange genug sucht wird man auch fündig. leider verlängern solche befunde die leidenzeiten der paniker weil die eigentliche erkrankung dadurch verschleiert wird.
ich wünsche dir das deine beschwerden von der intoleranz rühren. wenn nicht, melde dich.

tim
Angstpatientin, jahrelange körperliche Beschwerden, Misserfolge in den Behandlungen,
100% Misserfolge in allen Bereichen, Arbeit, Familie, Freunde, Bekannte, Wohnung,
sozialer Abgrund, und keine Besserung und Hilfe möglich. Da ist es nicht verwunderlich, dass ich zusätzlich zu meinen körperlichen Beschwerden zur Angstpatientin geworden bin.
Ohne schwarz malen zu müssen, sieht doch meine Zukunft alles andere als zuversichtlich aus.
In den Dimensionen jetzt meine körperlichen Beschwerden liegen, ist es mir nicht möglich ein eigenständiges Leben zu führen. Das heißt im Klartext: „Ich werde verrecken“, und wer da denkt, in diesem Statt gibt es so was nicht, der hat sich gewaltig geirrt. Ist ein Mensch krank und es gibt keine Diagnose, so wie bei mir, fällt der Patient aus dem sozialen Netz. Auch eine Betreuerin, welche ich nun auch habe, kann da nicht helfen. Ein wichtiges Kriterium für meine Betreuung durch meine jetzige Betreuerin ist meine körperliche und seelische Schwäche. Damit bin ich nicht in der Lage die gemeinsame Eigentumswohnung zu verlassen, und mir eine andere Wohnung einzurichten. Die Betreuerin kann mir dabei überhaupt nicht helfen. Es gibt ja keine Diagnose, welche noch mehr Unterstützung erforderlich macht.
Ich kann von keiner ärztlichen Seite mehr auf Unterstützung hoffen. Also brauche ich mich nicht zu wundern, dass ich jetzt auch Angstpatientin geworden bin. Meinen körperlichen Beschwerden, welche mich schon jahrelang quälen, ist meine Psyche völlig egal. Sie reagieren nicht im Geringsten auf meine psychische Verfassung. Reagieren auch nicht auf die Panikattacken, lassen sich seelisch absolut nicht beeinflussen. Das heißt nicht, dass die Ängste überhaupt keine Reaktion auf meinen Körper haben. Aber eben nicht auf meine von Grund an bestehenden körperlichen Beschweren. Meine körperlichen Beschwerden sind den ganzen Tag vorhanden. Es gibt keine Ruhepause, nicht eine Sekunde.
Erklärungen und Selbstdiagnose. Ich weis nicht warum ich so krank bin, ich habe dafür keine Erklärung. Alles ist widersprüchlich. Da kann ich überlegen wie ich will, es findet sich keine Diagnose. Damit bin ich selbst nicht in der Lage, das Richtige für mich tun zu können. Ich kann nur versuchen meine Symptome zu senken. Und um Hilfe zu rufen.

Jennifer

Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

redhorse ist offline
Beiträge: 2
Seit: 25.11.09
nun arme Daya !!!
mir geht es auch einige zeit so wie es dir geht etwas kann mich und dich trösten es scheint nichts zu sein was uns inerhalb kürzester zeit tötet den ich schlepe es schon 2 jahre mit mir rum und mein arzt nimmt mich auch nicht ernst zuhause ist bei mir alles in bester ortnung tolle kinder nette frau tollen job mit gutem geld aber immer diese beschwerden wie du sie auch beschreibst seit neusten lauter kleine beulen auf dem kopf eine wird nun freitag aufgeschnitten und eingeschickt mal sehen was da bei raus kommt ich möchte auch nur wieder so sein wie es mal war jezt bin ich selbst auf einen neuen verdacht gekommen darauf werde ich meinen arzt ansprechen und zwar auf :

Zystizerkose
Erkrankungen durch Bandwürmer
Die Bandwürmer sind Endoparasiten und gehören zu den Plattwürmern. Sie leben im Darm des Menschen und haben eine Länge von wenigen Millimetern bis mehreren Metern. Der Entwicklungszyklus der Bandwürmer ist durch einen Wirtswechsel geprägt. Die Namensgebung der einzelnen Bandwürmer richtet sich dabei nach den Wirten:

* Rinderbandwurm (Taenia saginata)
* Schweinebandwurm (Taenia solium)
* Fischbandwurm (Diphyllobothrium latum)
* Hunde-, Katzen-, Fuchsbandwurm (Echinococcus-Arten)
* Zwergbandwurm (Hymenolepsis nana) -> hier ist die Größe Namensgeber.

Der Mensch fungiert dabei als Endwirt oder Zwischenwirt im Entwicklungszyklus der Bandwürmer.

Bandwürmer verankern sich mit ihrem Kopf (Scolex) in der Darmwand ihres Endwirtes (Mensch). Für diese Aufgabe haben sie an ihrem Kopf Saugnäpfe, Sauggruben oder einen Hackenkranz. An den Kopf schließen sich oft sehr viele Bandwurmglieder an. Sie werden als Proglottiden bezeichnet. Die Bandwurmglieder haben zwittrige Keimanlagen, das heißt sie besitzen sowohl weibliche als auch männliche Keimzellen. Der ganze Bandwurm stellt eine Individuenkette dar. Die Eier reifen nach der Befruchtung im Wurm heran. Proglottiden, die reife Eier enthalten, brechen vom Wurm ab und werden mit dem Stuhl ausgeschieden. Diese Eier werden dann von einem Zwischenwirt aufgenommen. Im Darm des Zwischenwirtes (Rind, Schwein, Fisch) schlüpfen die Larven (Onkosphären) aus den Eiern.

Die Larven durchbohren die Darmwand und werden durch den Blutkreislauf im Körper verteilt. Sie setzen sich an bestimmten Organen (Muskeln, Leber, Lunge, Nieren, Milz usw) fest und bilden dort eine Finne aus. Durch den Verzehr des finnenhaltigen Fleisches kommt es dann zur Infektion des Endwirtes. Im Darm des Endwirtes entwickelt sich die Finne zum Bandwurm. Der Vermehrungs- und Endwicklungszyklus beginnt von neuem.

Als Taeniasis bezeichnet man den Wurmbefall durch den Rinderbandwurm oder den Schweinebandwurm. Der Rinderbandwurm (Lebensdauer bis zu 20 Jahre) wird 4-10 Meter lang, der Schweinebandwurm 2-4 Meter. Beide Arten besitzen weißliche, bewegliche Proglottiden, die mit den Wurmeiern im Stuhl ausgeschieden werden. Die Wurmglieder sind circa fünf bis zehn Millimeter groß und sehen aus wie Nudelstücke. Der Mensch ist der einzige Endwirt dieser Bandwürmer. Die Infektion erfolgt durch rohes, finnenhaltiges Schweine- oder Rinderfleisch.

Erste Anzeichen der Infektion sind die weißlichen Proglottiden im Stuhl. Krankheitssymptome fehlen oft. Es kommt aber auch zu unklaren Bauchbeschwerden. Sowohl Heißhunger als auch Appetitlosigkeit tritt auf. Die Kinder nehmen deutlich ab.

Ein Abgang der Würmer ist durch einmalige Gabe von Niclosamid zu erreichen. Die Prognose der Erkrankung ist gut, es darf jedoch nicht zu Bildung von Finnen im menschlichen Körper kommen (Zystizerkose -> beim Schweinebandwurm). Dies ist aber ein sehr seltenes Ereignis.

Infektionen sind seit der Fleischbeschau seltener geworden. Vorbeugend sollte man kein unzureichend erhitztes Schweine- oder Rindfleisch zu sich nehmen.

Vor allem in wärmeren Regionen treten bei Kindern Infektionen mit dem Zwergbandwurm auf. Er ist nur 2-4 Zentimeter lang und circa 1 Millimeter breit. Die Infektion erfolgt durch verunreinigte Nahrung. Der Bandwurm zeichnet sich durch eine kürze Entwicklungszeit (Ei->Larve->adultes Tier in circa 3 Wochen) aus. Zu wiederholten Selbstinfektionen kann es bei schlechten hygienischen Bedingungen kommen. Die Symptome sind Durchfälle oder Bauchschmerzen. Sie können jedoch auch völlig fehlen. Die Diagnose wird anhand charakteristischer Eier im Stuhl gestellt. Die Behandlung kann mit Niclosamid erfolgen.

Die Echinokokkose ist eine Infektion mit Larven von tierpathogenen Bandwürmern (Echinococcus-Arten), bei denen der Mensch einen "eigentlich nicht vorgesehenen" Zwischenwirt darstellt.

Die ausgewachsenen Würmer sind nur 1-6 Millimeter lang und kommen bei Hunden, Katzen und Füchsen vor. Eier werden von Pflanzenfressern (Ziege, Schaf, Rind) aufgenommen. Sie fungieren als Zwischenwirte. In ihnen entwickeln sich Larven, die dann auf Füchse, Hunde und Katzen beim Fressen von Kadavern übergehen. Der Mensch infiziert sich zufällig durch die Aufnahme von Eiern mit Tierkot, beispielsweise beim Streicheln von infizierten Hunden oder Katzen oder beim Verzehr von Waldfrüchten.

Die Larven wandern in die Leber oder Lunge (gelegentlich auch in Milz, Nieren, Knochen und Zentralnervensystem). Dort bilden sie abgekapselte Zysten mit Tochterblasen, so genannte Hydatiden. Die Beschwerden, die diese Hydatiden verursachen, hängen von ihrer Größe und der Lokalisation ab. Platzen die Zysten, so drohen Schockreaktionen. Die Diagnose erfolgt durch Sonographie, Röntgenuntersuchungen und serologische Tests. Die Therapie erfolgt meist durch chirurgische Entfernung der Hydatiden. Eventuell wird eine lang dauernde Behandlung mit Mebendazol versucht. Die Prophylaxe besteht in Kochen oder Beseitigung von Schlachtabfällen und Entwurmung von Hunden und Katzen. Lassen Sie Ihre Kinder auch keine fremden Hunde und Katzen streicheln und verzehren sie keine ungewaschenen Waldfrüchte.


wurde dein stuhl auch schon untersucht auf bandwurm !!

bei mir wurden sämtliche untersuchungen gemacht nur der stuhl noch nicht ich hoffe das die dort etwas finden den es ist mir lieber etwas ist da und kann behandelt werden als immer mit diesen beschwerden rum zu lauffen und keiner nimmt einen ernst und es ist so traurig alle um mir rum stecken voller leben und ich versuche tag ein und tag aus mitzumachen und mir nichts anmercken zu lassen damit ich ihnen nicht den tag verderbe aber es geht mir echt sehr schlecht und dies zu unterdrücken fällt mir sehr schwer aber der famielie zuliebe tue ich es und abends dan spreche ich mit meiner frau darüber doch soetwas kann keiner nachempfinden nun ich werde mal sehen was der arzt sagt ob ich solch einen verschlepten bandwurm habe vieleicht hilft es dir ja auch das untersuchen zu lassen gruss red

Geändert von redhorse (25.11.09 um 01:24 Uhr) Grund: schreibfehler

Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

Dani ist offline
Beiträge: 457
Seit: 20.03.09
Zitat von redhorse Beitrag anzeigen
Die Larven durchbohren die Darmwand und werden durch den Blutkreislauf im Körper verteilt. Sie setzen sich an bestimmten Organen (Muskeln, Leber, Lunge, Nieren, Milz usw) fest und bilden dort eine Finne aus.
Als Taeniasis bezeichnet man den Wurmbefall durch den Rinderbandwurm oder den Schweinebandwurm. Der Rinderbandwurm (Lebensdauer bis zu 20 Jahre) wird 4-10 Meter lang,

wurde dein stuhl auch schon untersucht auf bandwurm !

Hallo redhorse

Mir fällt es schwer die richtigen Sätze zu finden. Aus Deinen Ausführungen erkenne ich einen großen Leidensweg. Vieles davon kann ich nachvollziehen. Ich merke Deine Verzweiflung. Die Familienangehörigen werden auch noch belastet. Ich konnte diese Belastung nicht mehr ertragen, bin in eine andere Rolle geschlüpft. Die sozialen Bindungen sind dann auch noch zerrüttet worden.
Vor vielen Jahren hatte ich einen Rinderfinnenbandwurm. (30 Jahre her).
Bei mir wurden vor kurzem durch Umweltärzte auch Stuhlproben gemacht. Es sind keine Auffälligkeiten in dieser Richtung diagnostiziert worden.
Die Frage ist wohl auch, auf was wird den alles untersucht. Jetzt gibt’s keine Untersuchungen und Behandlungen mehr. (Zurzeit) Als psychisch krank erklärt, ist es sehr schwer Unterstützung zu bekommen. Ich bin sogar soweit gegangen, einen Pflegeantrag zu stellen. Damit werde ich nicht durchkommen. Meine Wohnung ist wohl noch sauber genug. Hier stellt sich die Frage, wie mir mit einer Pflegestufe geholfen werden kann. Meine Medikamenteneinnahme ist nicht so wie es sein sollte.

Die Psychiaterin, Hautärztin, Hausärztin kommen mit den Medikamenten untereinander nicht klar. So nehme ich ein Mittel wegen der Pilze (Hautärztin). Doch die Psychiaterin schiebt die Pilze auf meine Psyche und ist gegen die Einnahme eines Antipilzmittel.
Deine Nachrichten und Krankengeschichte habe ich nicht vollständig verfolgt. Ich muss mich in Deine Krankengeschichte einlesen. Ich sehe gerade, dass dies Dein erster Beitrag ist. kannst Du etwas näher auf Deine Beschwerden hier im Forum eingehen.
Gute Besserung wünscht Dir


Tschüß Jennifer Sonnenstrahl

Geändert von Dani (25.11.09 um 12:45 Uhr)

Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Habt Ihr euch mal hier umgesehen:

Amalgam

Das Teufelszeug ist oft die Ursache verschiedenster Probleme/Symptome bzw. Krankheiten.

Gruß
RÜbe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

Biena ist offline
Beiträge: 63
Seit: 24.11.09
Hallo Daya...

ich hatte fast identische symtome....
Angstattacken..Panik.... mein Hals schnürte sich zu...

ich wurde ebenfalls auf die Psyche behandelt....
mit Gesprächen / Ad und und und.....
nichts half richtig also suchte ich weiter und alles fing mit der Hormonsprirale an.....

Bei mir war es die Mirena / Hormonspirale die mich einfach nur krank gemacht hat!!!!

Ich ließ diese nach 5 schrecklichen jahren ziehen und siehe da
nach einem Hormonentzug ging es von Woche zu Woche besser, sodass ich diese Beschwerden gar nicht mehr habe..
keine Angst und keine Panik

Aber ich glaube durch diese Probleme mit der HS habe ich eine Immunschwäche behalten uns so bin ich sehr empfindlich SIEHE meinen neuen Eintrag bei

was könnte mein Problem sein!!

Drück dich ganz doll


Optionen Suchen


Themenübersicht