Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

27.08.08 17:47 #1
Neues Thema erstellen
Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Wie gehe ich dem Amalgam GENAU nach? Wie kann ich nachweisen, dass es vielleicht am Amalgam liegt und wie sieht es mit diesem Drei-fach schutz aus?
Steht alles hier:

Amalgam-WIKI

Amalgam

Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

Schnurri ist offline
Beiträge: 15
Seit: 19.03.09
Hallo Daya,

ich hatte ähnliche Symptome wie du (Atemprobleme, Stechende Schmerzen, Schmerzen im linken Oberbauch, Unfähigkeit, mich zu Drehen..).

Bei mir war eine extrem starke Steilstellung und Blockade der BWS schuld, die über ein Jahr bestanden hat!

Ich kann dir nur einen Besuch beim Orthopäden empfehlen (im Röntgenbild sieht man es).

Wenn zB. die oberste Rippe blockiert ist (C8/Th1), kann das durchaus in den Arm strahlen und in den Kopf und in den Hals.

Lass dich mal durchchecken!

Und zu den Bauchproblemen:

Hattest du im letzten Jahr Magen-Darm-Infekte, Grippe, Cortison- oder Antibiotikabehandlung?

Die machen nämlich die Darmflora kaputt.

Hast du mal einen Versuch gestartet mit einem Aufbaupräperat für die Darmflora aus der Apotheke?

Mir hat es geholfen, aber es dauert ein wenig.

Wichtig ist, dass es hoch dosiert ist und die Darmbakterien nacheinander abgibt, so dass die Bakterien für den Dünndarm auch dort landen und die anderen im Dickdarm.

Achja und wegen des Eisenmangels (hab das auch hinter mir *brrrrrrrrrrrrr) sieh zu, dass du die Kapseln verschrieben bekommst, und nicht diesen Brausmist, von dem man Bauchweh bekommt

LG, Schnurri

Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

Dani ist offline
Beiträge: 457
Seit: 20.03.09
Hallo Daya, ich bin Jennifer.
Seit vielen Jahren bin ich nicht mehr so gesund wie ich es mir wünsche. Körperliche Beschwerden, welche an Stärke immer weiter zugenommen haben, machen mir mein Leben zur täglichen Qual. Alle von den Ärzten gemachten Untersuchungen erbrachten keine organische Ursache. Vor zwei Jahren musste ich mich krank schreiben lassen. Depressionen und daraus entstandene psychosomatische Beschwerden war die vom Arzt festgestellte Diagnose. Ich selbst konnte von Depressionen nichts spüren. Von Hinlegen, andauernd Ausruhen, nichts sehen wollen, war überhaupt nicht meine Sache. In meinem Kopf hatte ich Pläne im privaten und Arbeitsbereich. Antrieb ohne Ende. Die körperlichen Beschwerden machten mir immer wieder einen Strich durch meine Pläne. Da ich keine Untersuchungen mehr bekam, und mich mein Hausarzt nicht mehr krank schreiben wollte, musste ich nun in eine psychosomatische Klinik. Insgesamt war ich in den letzten 2 Jahren 1 1/4 Jahre in stationärer psychischer Behandlung. Diese Kliniken schieben alle Erkrankungen auf die Psyche. Klar ist da was dran. Ich habe die ganze Palette der Antidepressiva und Neuroleptika über mich ergehen lassen müssen. Nichts hat geholfen.
Jetzt bin ich immer noch krank, habe unerklärliche Schmerzen und sonst welche Beschwerden, auch einige von denen, welche Du hast. Egal zu welchem Arzt ich gehe, egal in welches Krankenhaus, egal zu welchem Psychiater - ich habe das Gefühl, ich werde überhaupt nicht ernst genommen. Schmerzwahnvorstellungen muss ich mir bei meiner Psychiaterin sagen lassen. Meine Hausärztin weis nicht weiter, schickt mich zum Psychiater, die Psychiaterin schiebt alle Beschwerden auf die Psyche. Ein Kreislauf ohne Ende. Durch die langen erfolglosen stationären Aufenthalten und den jetzt nicht mehr für mich zur Verfügung stehenden Untersuchungen und Behandlungen, den quälenden körperlichen Beschwerden, habe ich nun genügend Depressionen, Selbstmordgedanken und Selbstmordgefühle bekommen. Linderung ist in meinem Fall nicht mehr möglich, ich habe es schriftlich. Bei zu hohen Suizitgedanken soll ich mich in die geschlossene Psychiatrie einweisen lassen. Nicht um meine Beschwerden zu senken, nein um einfach eingesperrt zu sein. Tolle Aussichten.
Mir wird immer wieder erklärt, dass alle Untersuchungen bei mir gemacht worden sind. Dabei wird es so hingestellt, als ob alle möglichen Untersuchungen wirklich durchgeführt worden sind. Mein Verstand sagt mir, das nicht alle möglichen Untersuchungen durchgeführt worden sind. Ich könnte an dieser Stelle eine Unmenge an nicht gemachten Untersuchungen aufzählen, angefangen von einem nicht gemachten Leistungs-EKG.
Ich weis also von was Du schreibst, wenn Du sagst " Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt, alles Psyche".
Warum ich Dir über mich schreibe, weis ich nicht so richtig. Hilft es Dir doch nicht mit Deinen Problemen weiter zu kommen. Aber ich kann Dir sagen, "Du bist nicht allein mit diesem Problem".
Über meine gesundheitlichen Beschwerden werde ich auch demnächst ausführlich schreiben, denn ich will aus diesem Teufelskreis heraus.

Tschüßie Jennifer

Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

Daya ist offline
Themenstarter Beiträge: 220
Seit: 27.08.08
Naja, also... die haben wirklich schon so einige dinge gemacht.

LeistungsEKG, LangzeitEKG, Lunge Röntgen, Lungenfunktionstest, Magden und Darmspieglung, Kompletten Bauchraum mit nem Ultraschall, Lunge mit Ultraschall abgesehen, Herz Echo... ähm.... Beim Hautarzt Pricktest und Bluttest, Zuckertest, Lactose und fruktose test, rheuma werte gecheckt, Großes Blutbild... beim augenarzt war alles okay...


also... es waren einige dinge dabei.

Jetzt steht eine biopsie meiner zunge an, weil sie dort IMMER aphften bilden und keiner weiß wo das her kommt.....

Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Aphten können sehr gut durch unverträgliche Zahnmaterialien entstehen. Aber so ganz genau weiß man das nicht. Hier eine lange Liste mit möglichen Ursachen:

Bis heute ist nicht geklärt, welche Ursachen zu der Aphthenbildung führen können.
Man geht davon aus, dass Faktoren, die sich im allgemeinen schlecht auf den Körper auswirken, wie z.B. Stress, Depressionen, Schlafmangel, Überarbeitung, Krankheiten, schlechte Immunlage (z.B. nach einer Grippe), Krankenhausaufenthalte, möglicherweise auch Darmpilze etc., die Bildung von Aphthen begünstigen können.

Mechanische Belastungen im Mund selbst, wie sie durch Zahnspangen oder spitze Zähne entstehen, führen zu kleinen Verletzungen der Mundschleimhaut. Diese wunden Stellen sind dann prädestiniert zum Ausbilden einer Aphte.

Über die ursächlichen Auslöser aber, gibt es bisher nur Spekulationen:

* Autoimmunreaktion: Für diese Theorie spricht, dass es bei manchen Autoimmunkrankheiten (wie Allergien, Morbus Behcet, Morbus Crohn, s.u.) vermehrt zur Aphthenbildung kommt.

* Allergie:

* Viren: ... insbesondere Herpesviren, Stomatits aphthosa, wird durch das Herpes simplex – Virus ausgelöst. ...

* Nerven:

* Ernährung: ... Vitamin B12-Mangel, ein Folsäuremangel (Vit.B12 und Folsäure braucht man zur Zellteilung) oder ein Eisenmangel ...

* Inhaltsstoffe: Gewisse Inhaltsstoffe in Nahrungsmitteln, Zahnpasten oder Medikamenten scheinen Aphthen zu begünstigen oder sogar auszulösen: In vielen Zahnpasten sind die Inhaltsstoffe Natriumlaurylsulfat (SLS), Natriumdodecylpolyoxoethylensulfat (SLES) oder Triclosan enthalten, die im Verdacht stehen, Aphthen zu verursachen. Ähnlich sieht es bei manchen Farbstoffen in Nahrungsmittel oder Inhaltsstoffen von Medikamenten aus.

* Krankheiten: Eine Unterform der rheumatoiden Arthritis ist der Morbus Behcet. Dieser zeichnet sich u.a. durch das Vorkommen von Aphthen im Mund und im Genitalbereich aus. Zusätzliche Symptome sind: Regenbogenhautentzündung (Iritis), Erythema nodosum (das sind derbe, druckschmerzhafte, rote Knoten die vor allem an den Unterschenkel auftreten) und Gelenkschmerzen (Arthralgie).
Auch bei der Darmerkrankung Morbus Crohn, bei der es durch tiefe Entzündungen der Darmwand immer wieder zu Bauchschmerzen und Durchfällen kommt, können vermehrt Aphthen auftreten.
Aphten, Aphte

Gruss,
Uta

Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

GlitterFairy ist offline
Beiträge: 2
Seit: 29.11.08
Hallo Daya,
ich hab nicht so viel Ahnung wie die anderen, aber ich hatte selber ärgste Schlafprobleme, ich hab immer mindestens drei Stunden zum Einschlafen gebraucht, manchmal bin ich 8 oder sogar schon 10 Stunden wachgelegen, wenn ich eingeschlafen bin, dann bin ich sehr oft nach zwei Stunden wieder aufgewacht und konnte nicht mehr einschlafen.
Ich hab deswegen meine Arbeit verloren und war unter anderem deswegen (ansonsten wegen Depressionen, Persönlichkeitsstörungen uvm.) in Berufsunfähigkeitsrente. Ich konnte GAR NICHTS mehr machen, mir ging es immer schlechter, ich konnte nicht mehr denken, nicht mehr reden usw.
Ich habs gottseidank selber in den Griff gekriegt, nach 8 Jahren Behandlungszeit bei Ärzten verschiedener Profession, die alle schnell im Verschreiben von Medikamenten waren, die aber kein einziges Mal nachgesehen haben, was mir fehlen könnte.

Ich hab dann selber, als es mir mal kurz etwas besser ging, begonnen, mich über Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel schlau zu machen und hab dann irgendwo gelesen, dass BANANEN super helfen sollen beim Einschlafen, da sie viel Tryptophan und Zucker enthalten, beide Stoffe braucht man, damit im Gehirn Serotonin hergestellt werden kann und aus diesem wiederum wird Melatonin gemacht, das den SChlafzyklus regelt.

Ich konsumiere jetzt täglich zwei bis vier Bananen (im Eiweißshake mit Sojamilch, oder auch so ohne was dazu, oder in einem Obstsalat).

Ich habe jetzt KEINE Schlafprobleme mehr, ich kann um ca. Mitternacht einschlafen, und schlafe wirklich DURCH! Ich kann es selber kaum glauben.
Ich muss aber dazu sagen, dass ich auch sonst, seit dieser Zeit, wo ich begonnen habe, mich selber zu informieren, sehr gesund lebe, regelmäßig Sport mache usw., auch sonst alle möglichen Nahrungsergänzungen nehme usw.
Da ich aber all dies erst nach und nach dazugemacht habe und das mit dem Schlaf schon in der ersten woche deutlich besser geworden ist, (da hab ich einen B-Complex eingenommen, Magnesium, und die Bananen gegessen) mache ich die Bananen für die Besserung verantwortlich.
Nach ca. einem Monat waren die Schlafprobleme, so kann man sagen, weg.

Leider habe ich noch ziemlich viele andere Probleme, mit denen ich sehr schwer kämpfe, und die ich auch in den Griff kriegen will, aber das mit den Schlafstörungen ist meine persönlich Erfolgsstory und ich bin auch besonders stolz, das selbst geschafft zu haben, ohne Mitwirken der supergescheiten Mediziner.

Vielleicht könnte das ja auch dir helfen. Probier es halt einfach mal ein paar Wochen aus.

viele Grüße von A.

Hallo Uta

Daya ist offline
Themenstarter Beiträge: 220
Seit: 27.08.08
Ich danke dir wirklich sehr, dass du mir diese auflistung für die möglichen ursachen geschickt hast.
Denn es fing ja mit dem aphten im mund an... und überhaupt 100% belegte zunge.

Darmspieglung:
Es war alles in Ordnung. Die Ärzte sind sogar in den Dünndarm rein, soweit wie sie konnten und es waren abslout keine veränderungen zu sehen. Sie wollten eine Biopsie meines Dünndarms, aber entnahmen sie nicht aus diesem grund.
Das gleiche mit dem Darm.

Wegen derAutoimmunerkrankung:
Da haben die Ärzte (denke ich) nicht viel getan. Sie vermuteten **Morbus Behcet* aber dies bestätigte sich nicht. Weitere Untersuchungen einer solchen Erkraknug lieben aus.

Viren:
Was könnte ich zu meinem Arzt sagen? Wonach könnten wir da schauen?

Ernährung:
könnte natürlich gut möglich sein. Ich habe den Eisenmangel, seit ich 17 bin.
Und habe einen Ferritin gehalt von 9

Da wollten die Ärzte mit einer Magenspieglung aklären, warum mein Körper das Eisen nicht speichert. Die Ergebnisse stehen noch aus.

Mein Arzte sagte, wir sollten eine *Biospie* aus meiner Zunge entnehmen. Wenn ich frische aphten bekomme. Er sagte wir wüßten dann *auf jeden fall* was es ist.

Könnte es nicht einfach *Schleimhaut Krebs* sein?? Denn es kommt auch immer so ein Komischer Brauner schleim aus den nebenhöhlen oder von der nase.... und dazu die apften..hmmm




Meine Bedenken sind einfach nur, dass im moment keiner etwas findet, und mein Körper die ganze zeit auf irgendwas reagiert. Meine Leber und meine Nieren spielen verrückt.

Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

Daya ist offline
Themenstarter Beiträge: 220
Seit: 27.08.08
Könnte mir einer was zu den Urin ergebnisse sagen...


URIN DIAGOSTIK

Glucose i.U., halbquantitaviv........... neg. ...... -15

Ketonkörper im Urin....................... SPUR ...... -15
(22.09.2008 neg.)

Eiweiß im Urin, halbquantitativ........ SPUR .... negative -
(22.09.2008 neg.)

Nitrit.......................................... neg. .... negative -
pH-Wert..................................... 6.5 .... 4,8 - 7,4
Harn-Sediment............................. (keine angaben)

Erythrozyten................................ 1-3 .............. 0-
Leukozyten.................................. 5-8 ............. 0-
Plattenepithelien........................... ++
Bakterien..................................... (+) (+)

Salze / Kristalle............................ $ ............... 0-
hyaline Zylinder............................ $ ............... 0-
Rundepithelien............................. $ ............... 0-
Pilze.......................................... $ ................ 0-
Hefe-Zellen................................ $ ................ 0-
Trichomonaden............................ $ ................ 0-
granulierte Zylinder...................... $ ................ 0-
Schwangerschaftstest................. neg.

Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

Daya ist offline
Themenstarter Beiträge: 220
Seit: 27.08.08
ODER ich habe mir vielleicht einen Pilz eingefangen damals...

Denn es fing mit dieser Belegten Zunge an.
Darauf folgte atemnot, Herzrasen, konzetrationsstörung, schlafstörung, und so weiter...

nur wie kann man dies feststellen?
Oder wie sehe ich das ich diesen Pilz habe???

Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

hesat ist offline
Beiträge: 1
Seit: 01.04.09
Hallo Jennifer. Hast du einen Laktoseintoleranz-Test (Milchzucker) gemacht?
Das selbe ist mir nähmlich auch passiert. Die Ärzte konnten bei mir 1 Jahr lang nichts feststellen, erst nach einem Jahr habe ich selber den Laktose-Test verlangt.

Dabei kam heraus, dass ich eine SEHR hohe Laktoseintoleranz habe. Seitdem esse ich nur noch Laktosefrei und es geht mir viel besser.


Optionen Suchen


Themenübersicht