Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

27.08.08 17:47 #1
Neues Thema erstellen
Wie erkennt man den Krebs & was wären erste Anzeichen dafür?

Daya ist offline
Themenstarter Beiträge: 220
Seit: 27.08.08
Ja, aber meint ihr denn.. mein körper hat die ganze zeit so gelebt warum soll der sich denn denken
* Tja, dann bring ich den ganzen kreislauf, der eh schon seit jahren so läuft ausser rand und band*
mir fehlen ja keine B12 vitamine. Der arzt hat es nachgeschaut.

Bei mir hat sich aber einiges geändert.

Mir ist jeden morgen schlecht, ich vertrag keinen alkohol meher.. is ja nich schlimm, aber den habe ich vorher gut weg stecken können. Bei zwei Cola-Bier gehts mir zwei tage scheiße.
Ich habe *manchmal* nachtschweiß.
mein Hungergefühl hat sich stark verändert.
Gleichtgewichtsstörungen
Ich hab abgenommen und ich kann einfach nich mehr zunehmen
Seit 1 monat tut mir der rücken weh, meine rippen manchmal und joa.. was kann das denn sein???meine knochen schlafen sehr schnell ein und behalte ich eine stellung 10 minuten, tun mir die muskeeln weh....

Wie erkennt man den Krebs & was wären erste Anzeichen dafür?

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Hallo Daya,

> Ja, aber meint ihr denn.. mein körper hat die ganze zeit so gelebt
> warum soll der sich denn denken * Tja, dann bring ich den ganzen
> kreislauf, der eh schon seit jahren so läuft ausser rand und band*

Ja, genau das. Unser Organismus kann vieles lange Zeit ausgleichen, aber irgendwann geht das nicht mehr und dann treten die Krankheiten in Erscheinung.

Im lebensbedingten Bereich kommt jeder damit zurecht, wenn er ab und zu mal Streß hat - aber wenn das zum Dauerzustand wird, wirkt es sich über das vegetative System auf den gesamten Organismus aus und führt auf Dauer zu ganz realen Krankheiten.

Im ernährungsbedingten Bereich verträgt ein gesunder Mensch problemlos 20 Jahre falsche Ernährung ohne Symptome zu entwickeln. Erst nach diesen 20 Jahren sind die Fähigkeiten des Organismus, das auszugleichen erschöpft und die Krankheiten beginnen.

Im Bereich der Schadstoffe ist es offensichtlich - wir vertragen lange Jahre kleine Dosen Schadstoffe, aber sie reichern sich im Organismus an und ab einer gewissen Dosis entstehen dann Krankheiten.

> Mir ist jeden morgen schlecht, ich vertrag keinen alkohol meher..

Dann solltest du keinen trinken...

> is ja nich schlimm, aber den habe ich vorher gut weg stecken können.
> Bei zwei Cola-Bier gehts mir zwei tage scheiße.

Nach Cola würde es mir auch so gehen...

> Ich habe *manchmal* nachtschweiß.
> mein Hungergefühl hat sich stark verändert.
> Gleichtgewichtsstörungen
> Ich hab abgenommen und ich kann einfach nich mehr zunehmen
> Seit 1 monat tut mir der rücken weh, meine rippen manchmal und
> joa.. was kann das denn sein???meine knochen schlafen sehr
> schnell ein und behalte ich eine stellung 10 minuten, tun mir
> die muskeeln weh....

Das Problem ist, daß wir hier keine Diagnosen stellen können - das ist Sache der Ärzte, die dafür auch die passende Ausbildung haben. Ich kann dir nur erklären, wo Krankheiten ursächlich herkommen und wo du ansetzen kannst. Nämlich in genau den drei oben beschriebenen Bereichen:

- Belastende Lebenssituationen
- Ernährungsfehler
- Schadstoffe
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)

Wie erkennt man den Krebs & was wären erste Anzeichen dafür?
Weiblich KimS
Zitat von Joachim Beitrag anzeigen
(...)erklären, wo Krankheiten ursächlich herkommen und wo du ansetzen kannst. Nämlich in genau den drei oben beschriebenen Bereichen:

- Belastende Lebenssituationen
- Ernährungsfehler
- Schadstoffe
Da fehlt noch was wichtiges, denke ich; "die eigene Betrachtungsweise"
Ist man vor allem fokussiert auf Destruktieven oder Konstruktivem?
Lässt man das Denken dominieren durch Angst oder durch Vertrauen?

Und der Rat von Joachim dazu: "Locker bleiben" ist kein schlechter

Und Bewegung - Körperliche Belastung und Entspannug kann ja auch nicht ausser betracht bleiben...


Es ist denke ich das zusammenspiel von Äussere und Innere Faktoren das die Gesundheit bestimmt, immer.

Herzliche Grüsse,
Kim

Wie erkennt man den Krebs & was wären erste Anzeichen dafür?

NellyK ist offline
Beiträge: 2.901
Seit: 02.08.06
Hallo Daya

Ähnliche Themen wurden hier in der Krebsrubrik bereits angesprochen.

Vielleicht findest Du dort noch ein paar Antworten auf deine Fragen und Gedanken.

Hier die Threads:

http://www.symptome.ch/vbboard/krebs...f-r-krebs.html

http://www.symptome.ch/vbboard/krebs...-vorsorge.html


Liebe Grüsse NellyK

Wie erkennt man den Krebs & was wären erste Anzeichen dafür?

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Ich glaube ich hatte Deinen langen Thread nicht mehr ganz verfolgt, Daya, aber bist Du denn mal der Amalgam-Sache nachgegangen?

Weil nicht nur die körperlichen Symptome dafür sprechen, auch diese irrationale Angst vor Krebs (als ob eine Schwermetallbelastung nicht so schlimm wär...). Erinnert mich an meine Mutter, die auch schwer amalgambelastet ist und alle paar Jahre eine Darmspiegelung über sich ergehen lässt aus Angst vor Krebs, obwohl ihre Symptome bilderbuchtypisch für Amalgam und Candida sind.
Also wenn Du Dir schon Sorgen machst, dann doch besser in der richtigen Richtung
__________________
Liebe Grüße Carrie

Geändert von Carrie (09.12.08 um 06:33 Uhr)

Wie erkennt man den Krebs & was wären erste Anzeichen dafür?

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Hallo Kim.

> Da fehlt noch was wichtiges, denke ich; "die eigene Betrachtungsweise"
> Ist man vor allem fokussiert auf Destruktieven oder Konstruktivem?
> Lässt man das Denken dominieren durch Angst oder durch Vertrauen?

Das sind bei mir die belastenden Lebenssituationen. Dazu gehören auch alle 'seelischen' Einflüsse, Streß in Familie, Beruf, sozialem Umfeld, ungelöste Lebensfragen, Ängste, usw.

> Es ist denke ich das zusammenspiel von Äussere und Innere Faktoren
> das die Gesundheit bestimmt, immer.

Stimmt. Aber die äußeren Faktoren bestimmen das Innere, oder anders herum: Das Innere ist die Folge der äußeren Einflüsse.
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)

Wie erkennt man den Krebs & was wären erste Anzeichen dafür?

Daya ist offline
Themenstarter Beiträge: 220
Seit: 27.08.08
Kennt ihr euch mit Blutwerten aus. Mein arzt hat nochmal Blutabgenommen und ich weiß nicht wie ich darüber denken soll.


Hier sind die Werte die auffällig waren.
......................................NORM........ MEin-Wert

GFR nach MDRD Formel........60- ..........>80

Hämoglobin........................12- 16 ......11,9

HBE..................................27 - 34,9 ...25

MCHC...............................32 - 36........31

Rheumafaktor(IgG, IgA, IgM)..-14 .........18


Was bedeuten diese werte? Kann mir da jemand helfen.

ALso ich danke euch aber vielmals, dass ich es euch ansieht
Liebe Grüße

P.S. vielleicht ist es kein Krebs, aber iwas anderes. Ich habe jeden morgen strake nierenschmerzen, kann mich gar nich bewegen und auch vorne rum unterm magen.


@JOACHIM dann lieber keine coke mehr... aber vielleicht ist das schon immer so bei dir gewesen. Bei mir verändern sich gerade viele sachen.

Wie erkennt man den Krebs & was wären erste Anzeichen dafür?

Tobi09 ist offline
Beiträge: 2.401
Seit: 23.01.07
Was sagt der Arzt zu den Werten?

Du hast vor ein paar Wochen oder Monaten in deinem anderen Thread schon die gleichen Werte reingesetzt. Langsam sollte es auffallen, dass das ständige Wiederholen der Überprüfung dieser Werte zu nichts führt.

Kannst du mir bitte beantworten, wievielen Hinweisen aus deinem anderen Thread du bisher nachgegangen bist?
__________________
Gruß Tobi

Wie erkennt man den Krebs & was wären erste Anzeichen dafür?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ich schließe mich Tobi an.
Du hast in Deinem ersten Thread so viele Ratschläge bekommen, daß es schon interessant wäre zu erfahren, welche davon Du schon angegangen bist und welche noch offen sind.
Es macht doch wenig Sinn, daß jetzt in etwa wieder die gleichen Ratschläge gegeben werden, damit Deine Sammlung davon erweitert wird und doch nichts dabei herauskommt?

Vielleicht wäre für Dich auch ein Weg zur besseren Gesundheit und Entspanntheit, Dir eine Gruppe für Entspannungsübungen /Meditation zu suchen und dort mal konsequent für etwas ein Jahr z.B. Meditation zu machen?
Migräne, Bluthochdruck, Magen, Hörsturz, Allergien, Asthma

Hier zur Erinnerung der erste Thread: http://www.symptome.ch/vbboard/k-nnt...he-fertig.html

Grüsse,
Uta

Wie erkennt man den Krebs & was wären erste Anzeichen dafür?

Daya ist offline
Themenstarter Beiträge: 220
Seit: 27.08.08
OKay, also mein arzt sgat mir man sollte in richtung rheuma gucken, weil die werte dort erhört sind.

Bisher habe ich folgende sachen gemacht....

Ich hab einmal einen Lebensmittelallergie test gemacht der absolut NEGATIV ausgefalle nist.
Histamin- Intoleranz ist auch ausgeschlossen.

Amalgam= mein arzt sagte, ich soll erstmal die magenspieglung machen und dann sehen wir weiter. Er sagte zuguter letzt würde er mir in jedem fall raten die füllungen rauszunhemen.

Und sonst... joa...

also ihr findet die werte aber dennoch okay? auch wen sie übern od. unterm norm bereich liegen??


Optionen Suchen


Themenübersicht