Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

27.08.08 17:47 #1
Neues Thema erstellen
Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ich würde dem Zahnarzt vielleicht nicht die ganze Beschwerdeliste vortragen sondern vor allem die Beschwerden, die sich im Gesicht, Kiefer, Nase, Hals abspielen. Ich würde ihm erzählen, daß Du gar nicht mehr genau weißt, welche Zähne denn bei Dir behandelt wurden und wie sie behandelt wurden und daß du das wissen möchtest. Er soll doch bitte mal schauen, wie es mit den behandelten Zähnen aussieht. Außerdem möchtest Du wissen, wie es für die Weisheitszähne aussieht: ob die genügend Platz haben und nicht evtl. falsch liegen könnten .....

Und wenn Du das alles weißt, schreib es bitte hier auf und laß Dich noch auf keine neue Behandlung ein.

Grüsse,
Uta

Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

Daya ist offline
Themenstarter Beiträge: 220
Seit: 27.08.08
@uta
wie kann er das denn erkennen? Ich habe auf den vor 6 jahren gesunden zähnen einen zahnersatz. den kann man nich einfach so abnehmen. der is drangeklebt ..iwie.

Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ich denke, Du solltest einfach sagen, daß Du dauernd irgendwelche Beschwerden im Kopfbereich hast und den Verdacht hast, daß die damals behandelten Zähne etwas damit zu tun haben. Er soll sie sich mal ganz genau anschauen.
Entweder sind da Kronen drauf - dann kann das schwierig sein. Aber er kann auf jeden Fall durch ein Panoramabild (da sind alle Zähne auf dem Röntgenbild drauf) feststellen, ob im Kiefer irgendwelche Entzündungen sind. Das sieht man, egal, ob Zähne überkront sind oder nicht.

Wie lange ist das eigentlich her?

Gruss,
Uta

Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

Daya ist offline
Themenstarter Beiträge: 220
Seit: 27.08.08
@UTA fast 8 jahre

Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Daya,

ich will hier eine gerade gefundene Fundstelle zu den Symptomen einer Anämie einstellen, in der ich Deine wesentlichsten Beschwerden nahezu alle gefunden habe:

Personen mit Blutarmut (Anämie) sind in ihrer Leistung beeinträchtigt, oft blass und fühlen sich müde. Diese Beschwerden sind auf die schlechte Sauerstoffversorgung der Organe zurückzuführen. Es kommt unter Belastung, aber auch in Ruhe zu Atemnot. Als weiteres Symptom kann unter anderem Herzrasen auftreten.

Zu den Symptomen der Eisenmangelanämie (Sideropenische Anämie) zählen neben den typischen Beschwerden der Blutarmut, wie Blässe und Müdigkeit, brüchige Haare und Nägel mit Rillenbildung sowie häufig trockene, rissige Haut. Die Zunge kann blass sein und brennen. Manchmal kommt es zu Einrissen an den Mundwinkeln (Rhagaden). Ebenso können Kopfschmerzen, Durchfall, Verstopfung oder Blähungen auftreten. Betroffene mit einer Eisenmangelanämie haben häufig keinen Appetit.

Treten zusätzlich unter anderem Schluckbeschwerden und Zungenbrennen auf, spricht man von einem Plummer-Vinson-Syndrom oder Paterson-Kelly-Syndrom.

Liegt der Eisenmangelanämie eine Grunderkrankung zugrunde, treten zusätzlich die Beschwerden dieser Erkrankung auf.

Siehe hier:
Anämie Symptome - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Die Atemnot, das Herzrasen, die Schluckbeschwerden, die Appetitlosigkeit: Alle diese Beschwerden hast Du doch!


Du schreibst weiterhin:
Wieso wache ich nachts mit solchen beschwerden auf????
mir ging es dann wieder besser.
nach einem monat wiederholte sich dieser vorfall.
Das könnte man so interpretieren, dass es sich nach einem Monat, d. h. nach der nächsten Periode deshalb wiederholt hat, weil sich durch die Blutverluste bei der Periode die Blutarmut (Anämie) wieder verstärkt hat.

Meiner Meinung nach läuft bei Dir alles auf eine Anämie hinaus. Deren Ursache, ob es "nur" eine Eisenmangelanämie ist oder auch eine hämolytische Anämie ist, sollte ein Facharzt für Blutkrankheiten (Hämatologe) klären und er könnte auch klären ob Du diese Syndrome (Plummer-Vinson-Syndrom oder Paterson-Kelly-Syndrom) auch hast.
Angenommen Du hättest eine hämolytische Anämie dann muß deren Ursache natürlich auch untersucht werden.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Geändert von margie (06.09.08 um 22:08 Uhr)

Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
In 8 Jahren kann viel geschehen...
Seit wann geht es Dir denn eigentlich nicht mehr so besonders gut?

Gruss,
Uta

Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

Daya ist offline
Themenstarter Beiträge: 220
Seit: 27.08.08
@Margie
weisst du was mir aufgefallen ist. das sagte ich auch schon zu einer freundin.
Immer wenn ich meine periode bekomme, geht es mir immer schlechter. diesmal war es nicht sehr schlimm, aber das letzte mal.. konnte ich nicht mehr aufstehen. mir war soo schlecht und hatte angst umzukippen.



@UTA
also ich glaube mir ging es chon länger schlecht.
Bevor das erstemal anfing nachts....ging es mir schon nicht sehr gut. Einen monat zuvor, ging es mir schon nicht so gut. Ich dachte ich hätte ich HIV aber das hat sich dann nicht bestätigt.
Ja und dann fing es an... ich habe keinen einfluss drauf. Mir geht es körperlich auch nich sehr gut, wenn ich gute laune habe, wennich lache, spüre ich sie trotzdem.

Das ich nicht schlafen kann, stört mich auch richtig. Aber manchmal fühle ich mich so schwach, dass ich mich nich trau einzuschlafen. Ich sag meiner schwester : Pass auf mich auf bitte.
:( einfach zu hart für mich

Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

Daya ist offline
Themenstarter Beiträge: 220
Seit: 27.08.08
Manchmal, wenn meine freunde sagen *Mery, ich versteh dich nicht. Lenk dich doch ab*
denk ich mir einfach nur * Als ob ich spaß daran hätte zehntausend mal zum arzt zurennen. Als ob ich nich schon versucht hätte davon loszukommen. Ich mach sport... ich vrsuch viel zu trinken, mich abzulenken...
Ich versuche einfach zu lachen, ich bin kein mensch der lang über seine krankheit nachddenkt.. iwann fang ich an zu lachen. Dennoch... wenn symptome da sind, sind sie da. Ich kann sie dadruch das ich mich ncih da reinsteiger und versuche keine panik zu bekommen etwas verhamlosen.
Aber ich habe angst dass ich es ZU viel mache, dass ich meine symptome eifnach weglache und damit unterdrücke. Ich weiß nich ob das so gut ist

Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

Daya ist offline
Themenstarter Beiträge: 220
Seit: 27.08.08
ich war gestern soooooooooooooooooooooo müde. Ich wäre am liebsten sofot eingeschlafen.
Aber die ganze nacht lag ich wach... das war zwischenzeitlich mal so ein *wachschlaf* wenn ich sowieso schon körperliche beschwerden habe und ann auch noch nich schlafen kann.. ruht mein körper doch nie wirklich aus.

Mein Arzt hört mir nicht zu - abgestempelt (kommt von der Psyche und fertig)

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hier noch einmal eine Liste der Beschwerden bei einer Histaminintoleranz (HI):
Die Symptome der Histaminintoleranz
Diese entsprechen weitgehend den Symptomen, die das Histamin auslöst:
Kopfschmerzen (bei Frauen auch verstärkt vor der Periode)
Tachykardie
Extrasystolen
Magen-Darm-Beschwerden mit Durchfällen, Bauchschmerzen, Sodbrennen, Brechreiz
Hypotonie
Schwellungen der Augenlider
Gewebeödeme
Laufende Nase
Hautrötungen und Hitzewallungen (Flushreaktionen)
Schlafstörungen
Erschöpfungszustände
Gliederschmerzen.
Regelbeschwerden, besonders am ersten Tag der Regel, PMS
Heißhunger
www.hauss.de/~upload/pages/Neue_Seite_984_8_1.asp

Auch diese Symptome kennst Du doch so ziemlich alle, oder?

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht