Ständige Müdigkeit/Erschöpfung

24.08.08 20:26 #1
Neues Thema erstellen

frankf ist offline
Beiträge: 91
Seit: 20.08.08
Hallo
Ich bin 45 Jahre alt, fühle mich aber seit längerem wie 80, has heißt ich bin permanent müde und erschöpft.

Krankheitsbild / Symptome


- Starke Tagesmüdigkeit
o Schleichender Prozess seit mehreren Jahren, zur Zeit ständig
- starke Konzentrationsschwäche
o nach 1-2 Stunden längere Pause notwendig
- Kraftlosigkeit
o Nach Anstengung geht 1-2 Tage garnichts
- Vergesslichkeit
- Nachtschlaf 10 bis 12 Stunden
o Schlafapnoe grenzwertig, nicht Behandlungsbedürftig
- Extreme Morgensteifigkeit
- Sehr oft Kofschmerzen
- Oft Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen
- Immunschwäche / Infektanfälligkeit



- erhöhter Blutdruck
- chronische Sinusitis
- Bandscheibenvorfall(Prolaps) C5/C6 seit 2003
o Schmerzen im Nacken und Taubheitsgefühle in den Armen nach Körperlicher Belastung, zur Zeit nur geringe Schmerzen morgens nach dem Aufstehen


- Synkopen:
- 10.08.2005 schwerer Autounfall
durch Bewustlosigkeit oder Einschlafen nach 7 Stunden Schlaf
- 28.05.2008 schwerer Sturz durch plötzliche Bewustlosigkeit


Ich bin dabei folgende mögliche Krankheitsursachen abzuarbeiten

- Bechterew
- Hämochromatose
- CFS
- Schüddrüsenunterfunktion
- Darmflora/Pilze
- Anfangsstadium Parkinson
- HWS Syndrom/Mito
- Schwermetalle/Umwelgifte

Ich wäre über zusätzliche Ideen und Empfehlungen guter Ärzte im Berliner Raum dankbar.

MfG Frank


ständige Müdigkeit/Erschöpfung
Binnie
Hallo Frank,

vielleicht solltest Du Dir mal das durchlesen: Vitamin B-12: Ein Mangel kann Ursache vieler Symptome sein!

Für einen Teil Deiner Symptome ist das vielleicht ein Teil der Lösung...

Ich leide derzeit auch furchtbar unter Müdigkeit. Ich werde es mal mit Methylcobalamin-Injektionen versuchen...

Sicherlich mangelt es Dir aber noch an anderen Stoffen. Aber vielleicht hilft Dir das schon mal weiter...

Ansonsten werden hier sicherlich noch weitere hilfreiche Vorschläge und Fragen in Bezug auf Entgiftung usw. folgen...

Aber ich habe derzeit gerade den Tunnelblick mit B12.

ständige Müdigkeit/Erschöpfung

Thomas84 ist offline
Beiträge: 61
Seit: 08.03.07
Hallo Frank,

dein Krankheitsbild liest sich wie ein Musterbeispiel für eine HWS-Instabilität und daraus folgender Mitochondriopathie. Du hast es ja schon selber auf deiner Liste. Den Punkt solltest du mal ganz nach oben setzen.

Nachlesen kannste dazu etwas (wie du vielleicht weisst) hier im Wiki.
http://www.symptome.ch/wiki/Die_inst...rbels%C3%A4ule
http://www.symptome.ch/wiki/Mitochondropathie

Therapeutisch würde das ganze auf eine akkurate Behandlung der HWS hinauslaufen (z.B. Atlastherapie nach Arlen) und eine Behandlung mit Nahrungsergänzungen (vor allem Vitamin B12).

Wenn deine Bemühungen weiterhin genauso gut strukturiert sind wie dein erster Beitrag, dann wird das schon.

Ein netter Gruß
Thomas

ständige Müdigkeit/Erschöpfung

mezzadiva ist offline
in memoriam
Beiträge: 955
Seit: 06.04.06
Hallo Frank,
bei deiner Symptomlage solltest du dich auch mit Borreliose beschäftigen. Meine Verfassung war in vielen Punkten deiner sehr ähnlich und es war eine chronische Borreliose.
Am meisten dazu passen die Gelenk- und Muskelschmerzen, WS-Probleme, Kopfschmerzen und der allgemeine Erschöpfungszustand.
Lies dich mal ein bisschen ein ins Thema. Borreliose-Diagnostik ist leider eine schwierige Sache.

Gruß
mezzadiva

ständige Müdigkeit/Erschöpfung

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Frank,

Du hast - denke ich - schon so ziemlich alle wichtigen Themen in Bezug auf Deine Beschwerden auf der Liste.
Wie weit bist Du denn schon damit gekommen?

Leider kann ich Dir in Berlin niemand nennen.

Grüsse,
Uta

ständige Müdigkeit/Erschöpfung

frankf ist offline
Themenstarter Beiträge: 91
Seit: 20.08.08
Danke Binnie,Thomas,Mezzadiva und Uta für eure Tips

B12 Mangel kann ich mir nicht vorstellen,aber ich werde mal ab jetzt täglich ein rohes Ei essen, mal sehen was passiert

Den Bandscheibenvorfall C5/6 hatte ich vor 5 Jahren, das mit der Müdggkeit geht aber schon länger,
vor 8Jahren habe ich mir 13 Amalgamfüllungen fachgerecht entfennen lassen und 3 Jahre ausgeleitet um meine Sinusitis loszuwerden hat aber nichts gebracht

an einen Zeckenbiss kan ich mich nicht erinnern, habe aber voriges Jahr Testen lassen mit folgendem Befund:
Borelia burgdorferi-IgG-Ak im Serum: 0,12 U/ml RB<3
Borelia burgdorferi-IgM-Ak im Serum: 2,74 U/ml RB<3

kann mir dazu jemand was sagen?

Viele Grüße Frank

ständige Müdigkeit/Erschöpfung

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.059
Seit: 15.06.08
Hallo

Müdigkeit ist der Schmerz der Leber.
kennst du diesen alten Spruch?
grad so um 40 rum treten solche Beschwerden gern das erste Mal auf.
was sich über die Jahre angesammelt hat, wirkt sich erstmalig spürbar aus.
wenn du das angehen möchtest, wird ein Heilpraktiker dir einiges anbieten können.
in Foren ist hierzu leider (auch) einiger Humbug anzutreffen.

es muß längst nicht immer eine der Hammer-Krankheiten sein.
man kann sich auch völlig durch den Wolf gezogen fühlen,
und einfach "nur" übersäuert sein zum Beispiel.
aber ist natürlich gut, die schlimmen Sachen zunächst auszuschließen.

wieviel Bewegung hast du denn so im Normalfall?
eher wenig? ich würd dir einen "Rückenschule"-Kurs anraten,
oder überhaupt Training für die Muskulatur.

LG
Gina

ständige Müdigkeit/Erschöpfung
Binnie
Zitat von frankf Beitrag anzeigen
Den Bandscheibenvorfall C5/6 hatte ich vor 5 Jahren, das mit der Müdggkeit geht aber schon länger,
vor 8Jahren habe ich mir 13 Amalgamfüllungen fachgerecht entfennen lassen und 3 Jahre ausgeleitet um meine Sinusitis loszuwerden hat aber nichts gebracht
Frank
Wie hast Du denn ausgeleitet, wenn ich fragen darf ? Es gibt nämlich Methoden, mit denen schiebt man die Gifte genau ins ZNS, wodurch dann u.a. schwere Erkrankungen des Nervensystems entstehen können.

Wieso bist Du Dir so sicher, dass Du keinen B12-Mangel hast Ein B12-Mangel würde viele Deiner Symptome erklären...

Was hast Du jetzt nach Amalgam in Deinen Zähnen ? Hast Du noch Wurzelfüllungen ? Hast Du Zahnherde ?

ständige Müdigkeit/Erschöpfung

Borrelia ist offline
Beiträge: 2.407
Seit: 31.07.08
Hi,

ich tippe auch auf Schilddrüsenunterfunktion (Hashimoto Thyreoiditis?) und Borreliose.

In beiden Fällen ist eine Diagnose nicht immer einfach.

Bei SD UF/Hashimoto wäre TSH/fT3/fT4 und TPO/TG AKs im Blut +Ultraschall wichgtig und das bitte nur bei einem erfahrenen Nuklearmediziner oder Endokrinologen (keinen Allgemeinarzt oder Internisten!).

http://www.symptome.ch/vbboard/nahru...tml#post190143

Bei Borreliose :Westernblot und evtl. LTT (wird leider von den Krankenkassen nicht bezahlt).

http://forum.doccheck.com/viewtopic....90ea24c8298297
__________________
Das Leben ist eine Dose Pralinen...

ständige Müdigkeit/Erschöpfung

Tobi09 ist offline
Beiträge: 2.401
Seit: 23.01.07
Zitat von frankf Beitrag anzeigen

Ich bin dabei folgende mögliche Krankheitsursachen abzuarbeiten

- Bechterew
- Hämochromatose
- CFS
- Schüddrüsenunterfunktion
- Darmflora/Pilze
- Anfangsstadium Parkinson
- HWS Syndrom/Mito
- Schwermetalle/Umwelgifte
Sind das alles sichere Diagnosen oder nur Verdachte? Bechterew würde nämlich vh. Wirbelinstabilitäten noch begünstigen, zusätzlich zu deinen Unfällen. Du kannst zu 98% davon ausgehen, dass das auch die Ursache der Symptome ist, wie schon gesagt wurde.
Hinweise wie Borreliose finde ich bei der Vorgeschichte ein wenig unangebracht.

Gruß
Tobi

Geändert von Tobi09 (30.08.08 um 17:03 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht