Krank seit Jugendzeit

19.08.08 15:14 #1
Neues Thema erstellen

Windrose ist offline
Beiträge: 18
Seit: 19.08.08
So, dann will ich mal mein Glück versuchen. Bei mir fing alles in meiner Jugendzeit an. Ich kann mich noch erinnern, das ich damals eine ziemlich böse Grippe hatte. Danach kam ich einfach nicht mehr richtig in Schwung. Beim Doc waren aber immer alle Werte in Ordnung, nur der Blutdruck, der war meist niedrig. In den darauffolgenden Jahren kam es immer wieder zu Erkrankungen. Mal war es eine Leberentzündung, dann war die Bauchspeicheldrüse nicht in Ordnung. Ständige Magenschleimhautentzündungen und die Nieren spielten verrückt. Warum das so war, weiß ich bis heute nicht. Mit den Jahren wurde es immer schlimmer. Heute bin ich 48 Jahre, der reinste Schmerzpatient. Mir schmerzt manchmal jede Stelle im und am Körper. Depressionen habe ich mittlerweile auch. Morgens, wenn ich aufstehe, geht es erst aber dann kommt diese Benommenheit und die Schmerzen. Soll jetzt das RessLess Syndrom haben. Ich weiß nicht, wieviele Krankheiten bei mir schon festgestellt wurden. Jeden Tag funktioniere ich nur noch wie ein Roboter. Am schlimmsten ist diese Schwäche, besonders in der Magengegend. Abends, da geht es mir ein bißchen besser. Die Blutwerte sind bei mir fast in Ordnung. Nur der Kaliumspiegel ist etwas niedrig, kommt wahrscheinlich, weil Durchfall und Verstopfung bei mir immer abwechseln. Ich bin mit meinem Latein am Ende und nehme es schon Gott ergeben hin, das ich so leben muß. Was kann das denn bloß sein? Viele Grüße Windrose

Krank seit Jugendzeit

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Windrose,

Mal war es eine Leberentzündung, dann war die Bauchspeicheldrüse nicht in Ordnung. Ständige Magenschleimhautentzündungen und die Nieren spielten verrückt.
Soll jetzt das RessLess Syndrom haben. Ich weiß nicht, wieviele Krankheiten bei mir schon festgestellt wurden. Jeden Tag funktioniere ich nur noch wie ein Roboter. Am schlimmsten ist diese Schwäche, besonders in der Magengegend. Abends, da geht es mir ein bißchen besser. Die Blutwerte sind bei mir fast in Ordnung. Nur der Kaliumspiegel ist etwas niedrig, kommt wahrscheinlich, weil Durchfall und Verstopfung bei mir immer abwechseln.
Ich tippe auf die Leber als Hauptursache Deiner Beschwerden.
Alle Symptome können entweder von der Leber oder von den Folgeerkrankungen kommen, wenn die Leber krank ist.

Wurde mal untersucht, ob Du eine chronische Hepatitis hast? Du hattest als Kind eine Leberentzündung. Vielleicht ist diese chronisch geworden?
Wenn die Leber nicht richtig arbeitet, kann die Bauchspeicheldrüse auch schwächeln und Du nimmst dann viele Nährstoffe nicht richtig auf, denn dann hast Du immer wieder Durchfall.
Der Kaliummangel kann so damit erklären, dass bei einer schwachen Bauchspeicheldrüse frisches Obst und Gemüse nicht richtig vertragen werden. Es kommt dann zu noch mehr Durchfall und Du nimmst die Nährstoffe aus beidem nicht auf. Obst und Gemüse enthalten Kalium und das fehlt Dir dann.

Auch das Restless-legs-Syndrom hängt meist mit einem Vitamin- oder Nährstoffmangel zusammen. Häufig kommt es von Eisenmangel, aber es kann auch Vitamin B12-Mangel, Folsäuremangel, Magnesiummangel, etc. sein.

Ich weiß nicht, wieviele Krankheiten bei mir schon festgestellt wurden.
Das erinnert mich an meine Vorgeschichte. Ich bekam auch immer mehr Krankheiten und ging auf Ursachensuche und bei mir ist die Leber schwer krank. Habe M. Wilson (Kupferspeicherkrankheit), das ist eine Leberkrankheit bei der die Leber Kupfer nicht ausscheidet mit der Folge einer chron. Kupfervergiftung. Bei dieser Krankheit müssen die Leberwerte nicht mal erhöht sein.
Aber es kann bei Dir auch eine andere Leberkrankheit dahinter stecken.

Man sollte m. E. mit der Untersuchung der Leber anfangen und mal alle Leberkrankheiten ausschließen.
Hinsichtlich evtl. Vitamin- und Mineralstoffmängel würde ich im Blut untersuchen lassen, welche Mängel bestehen.
Besonders weil das Restless-Legs-Syndrom oft von Nährstoffmängeln kommt, sollte man diese besonders gründlich untersuchen.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Geändert von margie (19.08.08 um 22:14 Uhr)

Krank seit Jugendzeit

Windrose ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 19.08.08
Danke Dir für Deine schnelle Antwort, die für mich sehr aufschlußreich ist. Ich war ja als Kind sehr Dick und hatte dann rapide abgenommen. Damals hatte ich eine Fettleber und mußte streng Diät halten. Bis vor ein paar Jahren hatte mein Hausarzt jedes Jahr Ultraschall gemacht von meiner Leber, weil da etwas war, das aussah wie ein Schwamm oder so ähnlich. Weiß garnicht, was daraus geworden ist. Manchmal fangen Abends meine Beine und Füße erst an zu brennen und dann fürchterlich an zu jucken, könnte das auch an der Leber liegen? Ich hatte in der letzten Zeit versucht,Vitamin B und Mineralstoffpräparate zu mir zu nehmen. Aber nehme ich B Vitamine, dann fangen meine Beine erst Recht an, verrückzuspielen. Das macht mir alles zu schaffen aber ich werde morgen bei meinem Hausarzt mal nachfragen, wie die letzten Leberwerte waren und das er bitte mal wieder Ultraschall machen soll. Beim letzten Ultraschall, wegen meiner Nieren(wegen starken Schmerzen), war das Gewebe am Bluten. Sorry, ich habe viele Fragen aber ich bin der reinste Müllhaufen. Auf der einen Seite frage ich mich, hat das alles noch Sinn? Aber auf der anderen Seite möchte ich doch noch ein paar Järchen leben. Viele Grüße Windrose

Krank seit Jugendzeit

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Windrose,

wie sehen denn Deine Blutwerte aus? Sieht man da irgendwelche Besonderheiten?

Bevor Du nun Vitamin B und Mineralien nimmst, würde ich erst einmal feststellen lassen, ob Du die überhaupt brauchst.

Weißt Du noch, wie alt Du warst, als Du diese Grippe hattest? Und weißt Du noch, ob Du damals schon Amalgamfüllungen bekommen hast? Bist Du evtl. mit Holzschutzmitteln in Berührung gekommen in Form einer Balkendecke oder so etwas? Oder mit anderen Giften?

Gruss,
Uta

Krank seit Jugendzeit

Windrose ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 19.08.08
Die Grippe hatte ich mit 12 Jahren. Mein Vater hatte ein altes Haus gekauft. Er hatte viel mit Farben hantiert aber was das alles war, weiß ich nicht mehr. In dem Haus war viel Schimmel und Feuchtigkeit, hatte da fast 30 Jahre gewohnt. Die Blutwerte, wie gesagt, der Kaliumspiegel ist zu niedrig aber mein Doc sagte, besser zu niedrig als zu hoch. Cholesterin ist leicht erhöht. Er sagte, sonst wäre alles im Rahmen. Ach so und das ich über Jahre immer wieder Blut im Urin habe, Ursache unbekannt. Wie gesagt, frage morgen noch mal wegen den Blutwerten nach. Viele Grüße Windrose

Krank seit Jugendzeit

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Mir hat mal ein Urologe erzählt, daß Maler, die mit giftigen Farben ohne Gasmaske (die eigentlich vorgeschrieben ist, aber sehr unbequem) hantieren, später oft Blut im Urin haben und evtl. schlimmeres.

So, wie Du das beschreibst, hast Du damals meiner Meinung nach eine MCS (Multiple Chemical Sensitivity) oder etwas in dieser Richtung entwickelt, bei der so gut wie immer die Entgiftungs- und Ausscheidungsorgane geschädigt sind: Leber und Nieren.
Vielleicht war das damals gar keine Grippe sondern die Reaktion auf die vielen Farben, den Schimmel usw. Hattest Du nicht auch immer wieder Atemwegsprobleme? Und Allergien?
MCSler reagieren meistens heftig auf Medikamente, auch auf Vitamine und Spurenelemente.
Gruss,
Uta

Krank seit Jugendzeit

Deti ist offline
Beiträge: 51
Seit: 18.07.08
Zitat von Windrose Beitrag anzeigen
Die Grippe hatte ich mit 12 Jahren. Mein Vater hatte ein altes Haus gekauft. Er hatte viel mit Farben hantiert aber was das alles war, weiß ich nicht mehr. In dem Haus war viel Schimmel und Feuchtigkeit, hatte da fast 30 Jahre gewohnt. Die Blutwerte, wie gesagt, der Kaliumspiegel ist zu niedrig aber mein Doc sagte, besser zu niedrig als zu hoch. Cholesterin ist leicht erhöht. Er sagte, sonst wäre alles im Rahmen. Ach so und das ich über Jahre immer wieder Blut im Urin habe, Ursache unbekannt. Wie gesagt, frage morgen noch mal wegen den Blutwerten nach. Viele Grüße Windrose
Hallo !

Es wäre halt wichtig das alle Vitamine und Stoffe kontrolliert werden wie etwa Zink oder B Vitamine usw. Bei den meisten Blutkontrollen werden ja auch nicht alle Stoffe kontrolliert das kenn ich ja. Mariendistel und Artischoke ist noch gut für die Leber und senkt auch den Cholesterinspiegel könntest du vielleicht noch nehmen

gruß Deti

Krank seit Jugendzeit

Windrose ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 19.08.08
Ja, ich leide schon seit Jahren an Atemwegserkrankungen und auch an Allergien. Was mir eben noch einfiel. Richtig schlecht geht es mir, seit wir hier vor 3 Jahren eingezogen sind. Die Wohnung hier, war frisch renoviert, wir wollten keine Schimmelwohnung. das merkwürdige war, das es hier auch ein halbes Jahr später immer noch stark nach Farbe roch. Unser Vermieter ist Maler und hat das alles selber gemacht. Auch die Wände vor dem Streichen, mit irgendeinem Schimmelpilzstoff behandelt. Das erfuhren wir aber später, als der Schimmel wiederkam und er das wieder machen wollte, dagegen haben wir uns aber gewehrt. Mein Mann hat, seit wir hier wohnen Herzprobleme. Kann dadurch die Verschlimmerung eingetreten sein? Mensch, Ihr seit toll hier. Ich habe wieder richtig Hoffnung. Viele Grüße Windrose

Krank seit Jugendzeit

Filter ist offline
Beiträge: 15
Seit: 12.08.08
hi windrose,

was uta schreibt dünkt mich recht plausibel. würde dem mal nachgehen.

wahrscheinlich musstest du schon viel zu viele abklärungen über dich ergehen lassen aber ich frage jetzt trotzdem: warst du in letzer zeit mal in einem grossen spital um ein paar 'high-tech' untersuchungen zu machen und dich interdisziplinär von echten spezialisten untersuchen zu lassen?
deine symptome wirken mir einfach zu krass um keine wenigstens ansatzweise brauchbaren hinweise zu erhalten. und falls dies wirklich nicht möglich ist, dann wäre eine lösung vielleicht jenseits von greifbaren diagnosen zu suchen...

verschlimmerung durch die herzprobleme kann durchaus sein. und wahrscheinlich kommen noch viele faktoren dazu. es beinflusst sich noch so einiges gegenseitig. vermutlich gehört da auch deine neue hoffnung dazu. schon fast die wichtigste voraussetzung für besserung.

ich wünsche dir auf jedenfall eine gute nacht und möge sich doch bald eine positive veränderung abzeichnen.

liebe grüsse

Krank seit Jugendzeit

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Danke Dir für Deine schnelle Antwort, die für mich sehr aufschlußreich ist. Ich war ja als Kind sehr Dick und hatte dann rapide abgenommen. Damals hatte ich eine Fettleber und mußte streng Diät halten. Bis vor ein paar Jahren hatte mein Hausarzt jedes Jahr Ultraschall gemacht von meiner Leber, weil da etwas war, das aussah wie ein Schwamm oder so ähnlich. Weiß garnicht, was daraus geworden ist. Manchmal fangen Abends meine Beine und Füße erst an zu brennen und dann fürchterlich an zu jucken, könnte das auch an der Leber liegen? Ich hatte in der letzten Zeit versucht,Vitamin B und Mineralstoffpräparate zu mir zu nehmen. Aber nehme ich B Vitamine, dann fangen meine Beine erst Recht an, verrückzuspielen. Das macht mir alles zu schaffen aber ich werde morgen bei meinem Hausarzt mal nachfragen, wie die letzten Leberwerte waren und das er bitte mal wieder Ultraschall machen soll. Beim letzten Ultraschall, wegen meiner Nieren(wegen starken Schmerzen), war das Gewebe am Bluten. Sorry, ich habe viele Fragen aber ich bin der reinste Müllhaufen. Auf der einen Seite frage ich mich, hat das alles noch Sinn? Aber auf der anderen Seite möchte ich doch noch ein paar Järchen leben. Viele Grüße Windrose
Hallo Windrose,

das hört sich aber arg nach einem Leberproblem an.
Als Kind schon eine Fettleber, Beine, die abends brennen und jucken und Gewebe, das blutet.
Auch ich hatte dies zuweilen schon, wenn meine Leberwerte stark erhöht waren, diese juckenden und brennenden Beine und ich meine, das war vor allem abends.
Jedenfalls sind es meines Wissens meist die Beine, die bei Leberproblemen zu Jucken anfangen.

Das blutende Gewebe läßt für mich den Verdacht aufkommen, dass Deine Blutgerinnung nicht in Ordnung ist. Und wenn das der Fall ist, wäre dies ein weiterer Hinweis auf eine kranke Leber.

Die Hepatitis, die Du als Kind hattest:
War sie durch Antikörperbestimmung nachgewiesen worden? Weißt Du, ob es Hepatitis A, B, ... war?
Oder hat man nur vermutet, dass es eine Hepatitis ist, weil man eine Fettleber diagnostiziert hatte? Wie wurde die Fettleber denn festgestellt? Anhand der Leberwerte oder durch Leberbiopsie?
Wenn ich dies frage, so habe ich im Hinterkopf, ob Du nicht gar diese Krankheit, die ich habe (M. Wilson=Kupferspeicherkrankheit), hast oder die Eisenspeicherkrankheit (Hämochromatose).
Auch der niedrige Blutdruck wäre bei M. Wilson denkbar.
Die beiden Krankheiten fangen an mit der Geburt und es wäre nicht ungewöhnlich bei M. Wilson, damit schon als Kind auffällig zu sein.
Man kann bei der Krankheit Verdauungsprobleme haben, auch Probleme mit der Bauchspeicheldrüse, Depressionen, etc.

Vitamin B:
Hochdosiert würde ich Vitamin B1 und B6 nicht nehmen. B1 kann zu Herzrasen führen.
Vom Neurologen bekam ich mal eine Kombination von B1 und B6 in hochdosierter Form. Ich konnte dann fast das Gleichgewicht nicht mehr halten. Vitamin B6 ist aber in einer Dosis von ca. 20 mg für mich gut verträglich und B1 nehme ich nur mit einem Vitamin-B-Komplex in niedriger Dosierung.

Weil auch das Stichwort MCS genannt wurde:
Das habe ich auch, mein leberkranker Vater auch und ich denke, dass hängt mit der Leber zusammen. Wenn die Leber durch eine Krankheit schon geschädigt ist, dann kann sie ihrer Entgiftungsfunktion nicht mehr ausreichend nachkommen und man reagiert dann viel schneller auf Umweltschadstoffe.

Also ich rate, die Leber untersuchen zu lassen. Da könnte der Ursprung für Deine Beschwerden liegen.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller


Optionen Suchen


Themenübersicht