Urosepsis

15.08.08 10:55 #1
Neues Thema erstellen

Dina ist offline
Beiträge: 7
Seit: 14.08.08
weiblich, über 50, nach Urosepsis und Koma (März 2008) komm ich nicht wieder auf die Beine - wörtlich gemeint: ich kann nur noch "schleichen", nicht mehr rennen und so, vielleicht find ich hier eine Antwort. Normale Muskelschwäche kanns eigentlich nicht sein, schwimmen geht gut.

Aus Unkenntnis hab ich diesen Text zuerst in die "Willommen-Rubrik" gesetzt, glaub hier stimmts jetzt, sorry.
Dina

Urosepsis

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo Dina,

vom Alter her nehme ich an, dass Du um Zahnfüllungen nicht herumgekommen bist.

Wie sieht es mit Amalgamfüllungen, Wurzelfüllungen, Brücken, Kronen, Implantaten oder anderen unverträglichen Zahnfüllungen aus.

Liebe Grüße
Anne S.

Urosepsis

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.059
Seit: 15.06.08
Hallo

oh Mann, dann hast du ja ganzschön was hinter dir.
wie lange dauerte es denn, bis du wieder richtig mobil warst?
weil, ich frag mich, ob du viel gelegen hast und dadurch deine Muskeln und Bänder noch etwas eingeschränkt in ihrer Funktion sind, zum Bsp durch eine Verkürzung, die in der Zeit des Wenig- oder Nichtbewegens eingetreten ist. das Schwimmen ist sicher gut, um wieder auf die Beine zu kommen.

LG
Gina

Urosepsis

Dina ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 14.08.08
Hallo Anne
danke für den Tipp, ich seh mich mal im Forum um, zum Thema Zahnprobleme gibts ja einiges nachzulesen.
Gruss
Dina

Urosepsis

Dina ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 14.08.08
Hallo Gina
ich war 7 Tage im Koma, dann noch 7 Tage im Spital normale Abteilung - und ab nach Hause. Dann war ich 4 Wochen zuhause, in diesen 4 Wochen 8 kg abgenommen wegen den Antibiotika (war eh schon dünn). Seit März war ich schon 2x wieder notfallmässig im Spital und jetzt hab ich einen Stent (Doppel-J) drin. Ich red mir selber gut zu, dass es gar nicht mehr notwendig ist, schnell laufen zu können - denn der Unterschied zwischen dem Tag als ich "aufgeweckt" wurde und heute ist schlicht sensationell. Es war grauenhaft, sich nicht bewegen und nicht sprechen zu können. So gesehen sollte ich eigentlich überhaupt nix mehr jammern - oder ?
Gruss
Dina

Urosepsis

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.059
Seit: 15.06.08
Hallo Dina

oh ja, das glaub ich wohl, wie schlimm das gewesen sein muß. schaurig.
bei aller Freude, wie gut es dir im Vergleich dazu heute schon geht,
laß dich ruhig noch etwas darunter leiden, daß es so ein großer Schreck war,
ein so schlimmes ausgeliefertes hilfloses Gefühl von Schwäche.

wenn es an der Zeit ist, dann wird es wieder gehen, also "von dir weggehen", dieses Gefühl. ich glaub, wenn man es vor der Zeit verscheuchen will, dann bleibt es erst recht länger. hast du denn jemand, der sich mit dir freut, wie gut es vorangeht? der versteht sicher auch, wenn es dich gefühlsmäßig nochmal zurücktreibt in das armselige Gefühl. dann laß das ruhig mal raus, du mußt ja nicht immer stark sein. kurzum: also ich find jammern erlaubt. und wenn man dabei kurz mal grinsen muß, daß man schon wieder so doll jammert, dann merkt man, daß es fast schon überstanden ist.

ich nehm mal den, weil Umarmer gibt´s leider keine:
LG
Gina

Urosepsis

Dina ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 14.08.08
danggschön Gina, find i richtig häärzig (wie Du unschwer jetzt erkennst, komm ich aus der Schweiz :-)


Optionen Suchen


Themenübersicht