Verdauungsbeschwerden und weitere Wehwehchen

13.08.08 12:49 #1
Neues Thema erstellen

Umba ist offline
Beiträge: 2
Seit: 13.08.08
Hallo

Ich komm mir manchmal mit meinen Wehwehchen dumm vor. Gegenüber meinem Mann hab ich dauernd ein schlechtes Gewissen und zu welchem Arzt ich gehen könnte oder sollte weiss ich auch...

Also von vorne: ich leide seit Kindheit an Heuschnupfen, dazu kamen mit den Jahren weitere Allergien. So schwellen z.B. die Schleimhäute im Mund oder die Lippen an nach dem Verzehr von Haselnüssen, Tomaten, Aepfeln, Pfirsiche. Oft habe ich auch Hautausschläge, die nach kurzer Zeit wieder verschwinden und nicht immer weiss ich, woran das liegt. Nach einem zwei Monate dauernden Husten diagnostizierte eine Aerztin Asthma. Ein Spezialist entwarnte. Seine Diagnose: allergischer Husten. Er erklärte mir, dass die Suche nach dem allergieauslösenden Lebensmittel enorm schwierig sei, da es oft eine Kombination von verschiedenen Lebensmitteln, möglicherweise in Verbindung mit einer Körpercreme oder Sonne usw sein kann. Zudem sei auch oft nicht das Lebensmittel, sondern Zusatzstoffe Auslöser. Da gibt es unzählige Möglichkeiten.

So schob ich dann auch die plötzlich auftretenden Durchfälle (hatte ich ebenfalls seit Jahren, jedoch nur ein-bis zweimal im Monat, oft nach einem Restaurantbesuch, also Bauchkrämpfe -> Durchfall und danach fühlte ich mich wieder gut) auf eine Allergie, bzw. Lebensmittelunverträglichkeit.

Mit den Jahren sind nun immer wieder kleine Beschwerden dazugekommen. Und wenn ich nun Bilanz ziehe:

- phasenweise zwei- bis dreimal wöchentlich Durchfall (bis zu 10 Mal täglich), dazwischen manchmal bis zu zwei Wochen normaler Stuhlgang
- enorme Müdigkeit und Antriebslosigkeit
- starke Stimmungsschwankungen, depressive Verstimmungen, Weinkrämpfe
- sehr starke Periodenblutung und -schmerzen (bis zum Erbrechen)
- plötzliche Muskelschmerzen (wie starker Muskelkater), vorallem in den Beinen/Oberschenkel, halten ca 2 Tage an und verschwinden langsam wieder
- plötzliche Schwindelanfälle (wenige Sekunden bis mehrere Minuten)
- Schmerzen unterhalb des Brustbeins, dh Magengegend, strahlt in den Rücken, meist morgens, ca 3 - 4 x pro Monat, davon mind einmal so stark, dass ich kaum aufstehen kann

Vor zwei Jahren hatte ich nachts derart heftige Schmerzen unterhalb des Brustbeins, dass mein Mann den Notarzt rufen und ich ins Krankenhaus musste. Mein Herz wurde untersucht. Es war alles in Ordnung. Der Grund der Schmerzen konnte nicht herausgefunden werden und man riet mir, die Gallenblase zu entfernen. Ein später aufgesuchter Facharzt riet mir davon wieder ab. Die Schmerzen seien untypisch für eine Gallenkolik. Er machte eine Magenspiegelung, fand jedoch nichts. Ich erzählte von meinen Durchfällen, er ging jedoch darauf nicht ein und empfahl mir einen Säureblocker wegen den Magenschmerzen. (hab ich abgelehnt)

Dazu kommt, dass ich in den letzten 15 Jahren kontinuierlich jährlich ca 3 kg zugenommen habe, sodass ich mittlerweile sehr übergewichtig bin. Bei jedem Arztbesuch befürchte ich, dass alle meine Beschwerden "nur" auf das Gewicht geschoben werden. Um das Gewicht wieder runterzubringen habe ich ein Jahr lang eine Psychologin aufgesucht, später eine Ernährungsberaterin und zuletzt eine Psychiaterin. Obwohl ich überzeugt bin, dass das Uebergewicht vom vielen Essen kommt, hat mir die Psychologin zu einer Ueberprüfung der Schilddrüsenfunktion geraten. Habe dies gemacht. Die Schilddrüse ist i.O und der Arzt hat mir dafür Reductil empfohlen (hab ich abgelehnt)

Danke allen, die soweit gelesen haben

Ich könnte heulen und komm mir so dumm vor mit meiner "Krankengeschichte"...

Kann mir trotzdem irgendjemand einen Rat geben?

Verdauungsbeschwerden und weitere wehwehchen

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo umba,

heulen erleichtert wenigstens manchmal . Herzlich wilkommen hier im Forum !


Wenn Du im Forum hier weiter herumliest, wirst Du merken, daß Du mit Deiner Geschichte in bester Gesellschaft bist. Viele hier haben mit Ernährungsproblemen jeder Art zu tun.

Ich denke schon, daß Deine Probleme mit Unverträglichkeiten aller Art zusammen hängen können.
Wurden denn schon Allergien auf die Grundnahrungsmittel und auf die "gängigen" Allergene gemacht? (Weizen, Kuhmilch, Sellerie, Nüsse u.a.)
Hast Du Dich schon mit Intoleranzen (sind medizinisch gesehen keine Allergien) beschäftigt, denn auch die könnten gut in Frage kommen.
Für beide Themen gibt es hier im Forum ein Wiki.

Ausgelöst werden können solche "Geschichten" auch durch Schwermetallbelastungen, die z.B. durch Amalgamfüllungen und/oder andere Metalle zustandekommen können.
Deshalb wäre es gut, wenn Du im Forums-Wiki auch das Thema "Amalgam" durchlesen würdest und gleich dazu auch das Kapitel über "Säure-Basen...".

Grüsse,
Uta

Verdauungsbeschwerden und weitere wehwehchen

margie ist offline
Beiträge: 4.489
Seit: 02.01.05
Hallo umba,

Schmerzen unterhalb des Brustbeins, dh Magengegend, strahlt in den Rücken, meist morgens, ca 3 - 4 x pro Monat, davon mind einmal so stark, dass ich kaum aufstehen kann
Das könnte aber auch die Bauchspeicheldrüse sein. Lasse doch mal, wenn Du die Schmerzen wieder hast, die Werte Lipase und Amylase im Blut bestimmen.
Schmerzen der Bauchspeicheldrüse strahlen meist auch in den Rücken aus.

- phasenweise zwei- bis dreimal wöchentlich Durchfall (bis zu 10 Mal täglich), dazwischen manchmal bis zu zwei Wochen normaler Stuhlgang
Wurde in einer Darmspiegelung Morbus Crohn und Colitis ulzerosa ausgeschlossen?
Wenn nein, wäre das sicher das erste, was ich da tun würde.
Wenn ja:
Durchfall kann man aber auch von der Bauchspeicheldrüse bekommen wie auch von Intoleranzen (Histaminintoleranz zum Beispiel, aber auch Lactose-, Fructose- oder Sorbitintoleranz).

Er machte eine Magenspiegelung, fand jedoch nichts. Ich erzählte von meinen Durchfällen, er ging jedoch darauf nicht ein und empfahl mir einen Säureblocker wegen den Magenschmerzen. (hab ich abgelehnt)
Probiert hätte ich die Säureblocker mal, um zu sehen, ob es nicht doch besser wird.
Ich nehme seit Jahren täglich welche.

Du klagst über Müdigkeit, Antriebslosigkeit:
Ist denn die Leber mal gründlich untersucht worden?
Die Leber äußert sich mit solchen Symptomen, d. h. sie macht keine Schmerzen, sondern man ist bei Leberkrankheiten nur müde, antriebslos und hat evtl. noch Probleme mit dem Verdauungtrakt, weil die Leber nicht alles mehr richtig entgiftet.
Wenn die Leber noch nicht gründlichst untersucht wurde, würde ich dazu mal raten.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Verdauungsbeschwerden und weitere Wehwehchen

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Umba,

Allergiker und Asthmatiker haben in vielen Fällen ein Dehydrationsproblem.
Sie sollten daher ausreichend Wasser trinken. Mindestens 30 ml pro kg Körpergewicht und 1/4 TL Meersalz pro Liter Wasser hinzufügen; keine koffeinhaltigen oder alkoholischen Getränke.
Auch Kalium ist zu beschränken (Orangensaft).

Frdl. Gruß
Kurt Schmidt


Optionen Suchen


Themenübersicht