Verschiedene Probleme: Muskelzucken, Herzrasen, Schlappheit, Müdigkeit etc.

11.08.08 18:36 #1
Neues Thema erstellen

MissingName ist offline
Beiträge: 19
Seit: 11.08.08
Hallo,

mir wurde diese Seite hier empfohlen und da ich mir meine Symptome nicht erklären kann und bisher auch die Ärzte mir noch nicht wirklich weiterhelfen konnten, wollte ich mal nachfragen, ob euch noch etwas dazu einfällt.

Zunächst vielleicht zu mir:

22 Jahre alt
1,66m groß, 53kg (habe im letzten Monat glücklicherweise 3kg zugenommen)
treibe keinen Sport, verbringe den Großteil des Tages sitzend oder stehend (bin Studentin)
Ich rauche nie und trinke auch nie Alkohol.

Nun zu meinen Symptomen bzw. Untersuchungen, die schon vorgenommen wurden:

ich hatte vor ca. 2 Monaten plötzlich ein ziemliches Problem. Zunächst fing es damit an, dass ich immer mal wieder Muskelzucken (nur an einer Stelle, aber immer längere Zeit) im Bein hatte. Das hat sich dann aber wieder gelegt. Dafür bekam ich dann Hitzeanfälle und war sehr schlapp. Hatte auch einen sehr hohen Ruhepuls und bin dann sogar nachts wach geworden mit Herzrasen, mir war total heiß, die Beine, Finger usw. haben gezittert. Das gefühlte Herzrasen hörte aber nicht auf und ich lag dann schon bei einem Ruhepuls von über 120.
Dann war ich beim Arzt und der hat einen Verdacht auf Schilddrüsenüberfunktion geäußert, da ich auch sehr schlank bin und nicht zunehmen konnte, Ernährungsumstellung etc. halfen alles nichts. Außerdem habe ich öfter mal trockene Haut und brüchige Nägel, Magenverstimmungen (Durchfall alle paar Wochen, aber immer nur ein Tag), Kreislaufprobleme, Schlappheit... mit dem Herzrasen kamen auch Unruhe und Unkonzentriertheit dazu. Der Arzt hat mir dann erstmal Betablocker (Wirkstoff: Nebivolol) gegeben. Davon bekam ich ziemliche Kopfschmerzen und war auch etwas schlapp, aber das Herzrasen war weg.
Beim Bluttest hatte ich nun aber normale Werte bis auf TSH basal LIA der lag bei 4,58 und der Normbereich wurde mit maximal 4,2 angegeben. Dieser Wert spricht ja nun wieder für eine Unterfunktion.

Hier nochmal alle Werte, die genommen wurden:

Leukozyten: 8.0 (Normwert: 4-9,4)
Erythrozyten: 5.06 (N: 4,2-5,4)
Haemoglobin: 14.6 (N: 12-16)
Haematokrit: 44 (N: 36-46)
MCV (Mittl. Ery. Vol.): 87 (N: 78-98 )
MCH (HbE): 29 (N: 26-32)
MCHC (mittl. Hb-Konz): 33 (N: 32-36)
Thrombozyten: 310 (N: 150-440)
TSH basal LIA: 4.58 (N: 0,27-4,2) ---> erhöht

Dann bekam ich eine Überweisung zum Nuklearmediziner. Er hat eine Sonographie der Schilddrüse gemacht und als Ergebnis/Befund kam dann das heraus:

Folgender Untersuchungsauftrag wurde durchgeführt:

Sonographie der Schilddrüse:
Der rechte SD-Lappen mißt 19x12x45mm = 5 ml,
der linke Lappen 14x12x49mm = 4ml.
In beiden SD-Lappen liegt eine homogene und echonormale Struktur vor.
Knoten konnten nicht abgegrenzt werden.

Beurteilung:

Kein Strumanachweis. Es besteht ein Jodmangel.
Eine ausreichende Jodzufuhr ist erforderlich und könnte über das Essen von Meeresfisch 2x wöchtenlich realisiert werden, zusätzlich Speisen miz Jodsalz nachsalzen.
Alternativ Einnahme von 100mcg Jodid/ Jodinat (apothekenpflichtig aber nicht rezeptpflichtig), ggf. Kombination aus Vitaminen und Spruenelementen mit Jodid in Drogerien/Lebensmittelhandel. Empfehle TSH-Kontrolle 6 Wochen später, bei wiederum erhöhtem Wert sollte m.E. dann erst L-Thyroxin mit Jodid gegeben werden.

Für mich war das aber keine Erklärung dafür, dass ich über 10 Tage durchgängig einen dermaßen hohen Ruhepuls hatte, wenn ich nicht die Betablocker genommen habe. Das ist ja nicht typisch für einen Jodmangel/SD-Unterfunktion. Trotzdem habe ich meine Ernährung umgestellt und nehme außerdem Jodtabletten zur Nahrungsergänzung (100mcg am Tag)
Das Herzrasen/erhöhter Ruhepuls trat etwa einen Tag nachdem ich das erste Mal eine Jodtablette nahm, nicht mehr auf und kam seit dem auch nicht wieder. Zunächst fühlte ich mich auch allgemein fitter und hatte mehr Appetit.
Vor etwa 2 Jahren hatte ich schonmal Probleme mit Herzrasen. Da wurde ich auch nachts wach und mir war total heiß und mein Herz raste. Meine Beine fingen stark an zu zittern und mir war richtig übel. Damals, wie auch vor kurzem wurde dann ein EKG gemacht (ich habe allerdings nur die Werte von diesem und hatte auch am Abend zuvor Nebivolol eingenommen):

HF: 106 spm (der Wert ist unterstrichen und es steht irgendwas mit NT, SR, Tachy darüber)
R-R: 0,562 sek
P-R: 0,175 sek
QRS: 0,086 sek
QT: 0,332 sek + 26
QTc: 0,448 sek
ACH.: 65 gra
RV6: 0,98 mV
SV1: 0,51 mV
R+S: 1,49 mV

Domin.: 10
Filter: NF, DF (dahinter steht handgeschrieben: 2B SD)

Damals schob es der Radiologe letztendlich aufs Wetter und weil es nach einem mal auch vorbei war, glaubte ich ihm.
Es ist auch wirklich so, dass ich extrem hitzeempfindlich bin und gerade wenn es im Sommer heiß wird, fühle ich mich extrem unwohl und bekomme so richtige Hitzeattacken - da wird mir total heiß, ich fühle mich richtig unwohl, mein Gesicht ist extrem rot (sonst bin ich ein sehr blasser Typ)

6 Wochen später wurden alle Schilddrüsenwerte von meiner Hausärztin genommen und waren nun im Normbereich. Es handelte sich wohl also tatsächlich "nur" um einen Jodmangel.
Nachdem ich nun erst dachte, dass es mir wunderbar geht und alles normal ist, kam plötzlich das Muskelzucken wieder. Meist habe ich das so einen Tag lang und dann fast durchgehend an einer bestimmten Stelle - besonders häufig über dem Knie, am Augenlid oder im Oberarm. Das tut auch nicht weh, aber wenn es die ganze Zeit zuckt, ist es ja doch etwas anstrengend, denn so ganz ausblenden kann man es nicht und das Zucken ist wirklich schnell, eine so schnelle Bewegung könnte ich z.B. mit meiner Hand gar nicht nachmachen. Ich kann das Zucken auch von außen sehen. Manchmal habe ich auch das Gefühl, dass ich ganz kurze Krämpfe besonders in den Armen und Beinen, aber auch in den Zehen habe - das tut dann schon weh, ist aber wirklich sehr kurz.
In den letzten Tagen fühle ich mich oft etwas schlapp und werde plötzlich sehr müde, was meist auch mit ziemlichen Kopfschmerzen verbunden ist.
Können das noch immer Nachwirkungen vom Jodmangel sein?
Eigentlich wollte ich anfang dieser Woche nochmal zu meiner Hausärztin gehen, aber leider hat diese Urlaub. Ich hatte nämlich die letzten Tage auch sehr mit Verspannungen zu tun. Wenn ich die Schultern nach hinten bewege, dann knackt es grundsätzlich und auch der Nacken ist total verspannt. Diese Woche zog es sich jedoch sogar über den Brustkorb und ich konnte meinen linken Arm nur noch ein Stück anheben, auch unter der Achsel war alles verspannt/hat geschmerzt. Mittlerweile hat es sich wieder etwas gebessert.

Deshalb weiß ich nun nicht, ob vielleicht auch Müdigkeit, Kopfschmerzen, Zucken usw. von den Verspannungen kommen können oder sogar von den Weisheitszähnen die momentan gerade durchkommen und auch morgen alle unter Vollnarkose extrahiert werden. Ich kann es nicht beschwören, aber ich bin der Meinung, dass ich damals am Tag bevor das Herzrasen auftrat extremes Kribbeln in den Wangen und Schmerzen im ganzen Mund hatte, so als würden sich die Zähne zusammenschieben.

Außerdem habe ich eine Nasenscheidewandverengung (Ich schreibe es mal hier auf - ich wüsste nicht wie es damit zusammenhängen sollte, aber man weiß ja nie)

Ich hänge mal noch eine Liste mit "Problemchen" an, die mich so allgemein plagen - vielleicht sagen die ja auch etwas aus:

- gelegntlich Herzrasen (oft nachts und plötzlich), hoher Ruhepuls spontan ein
- häufiger Muskelzucken in verschiedenen Körperregionen, Zittrigkeit
- bin sehr wärmeempfindlich, hab nahezu Panik vor sehr warmen Räumen z.B. im Sommer beim Einkaufen
- häufig schlapp und lustlos
- oft Magenverstimmungen (kurzzeitig Durchfall)
- oft trockene Haut, brüchige/weiche Nägel - bin sehr empfindlich bei Cremes, Seifen, Reinigungsmitteln... da bekomme ich Ausschlag
- öfter kein Appetit, kann aber auch nicht zunehmen, wenn ich viel esse
- langer Zyklus (32-37 Tage)
- seit ca. 6 Monaten sehr schwache Periode, aber sehr starke Schmerzen am ersten Tag
- spannende/schmerzende/etwas geschwollene Brust ab ca. 1-2 Wochen vor der Periode
- ziemliche Verspannungen im Nacken-/Schulterbereich
- ab und zu Rückenschmerzen
- häufiges Gähnen gerade in der letzten Woche, morgens extrem trockener Mund und rauhe, heisere Stimme (bin aber so gut wie nie erkältet) - bekomme wohl keine Luft durch die Nase, leichtes Schnarchen

So das ist jetzt erstmal alles, was mir einfällt. Ich fühle mich nicht extrem eingeschränkt, aber besonders das Herzrasen (wenn es auch weg ist - gab ja keine wirkliche Erklärung dafür) und das Muskelzucken machen mir doch Sorgen.

Wäre wirklich nett, wenn vielleicht jemand einen Rat (oder gern auch mehr ) für mich hätte.

Schonmal vielen Dank
singalong

Verschiedene Probleme: Muskelzucken, Herzrasen, Schlappheit, Müdigkeit etc.

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo singalong,

ich hatte vor ca. 2 Monaten plötzlich ein ziemliches Problem. Zunächst fing es damit an, dass ich immer mal wieder Muskelzucken (nur an einer Stelle, aber immer längere Zeit) im Bein hatte. Das hat sich dann aber wieder gelegt. Dafür bekam ich dann Hitzeanfälle und war sehr schlapp. Hatte auch einen sehr hohen Ruhepuls und bin dann sogar nachts wach geworden mit Herzrasen, mir war total heiß, die Beine, Finger usw. haben gezittert. Das gefühlte Herzrasen hörte aber nicht auf und ich lag dann schon bei einem Ruhepuls von über 120.
Dann war ich beim Arzt und der hat einen Verdacht auf Schilddrüsenüberfunktion geäußert, da ich auch sehr schlank bin und nicht zunehmen konnte, Ernährungsumstellung etc. halfen alles nichts. Außerdem habe ich öfter mal trockene Haut und brüchige Nägel, Magenverstimmungen (Durchfall alle paar Wochen, aber immer nur ein Tag), Kreislaufprobleme, Schlappheit... mit dem Herzrasen kamen auch Unruhe und Unkonzentriertheit dazu. Der Arzt hat mir dann erstmal Betablocker (Wirkstoff: Nebivolol) gegeben. Davon bekam ich ziemliche Kopfschmerzen und war auch etwas schlapp, aber das Herzrasen war weg.
Beim Bluttest hatte ich nun aber normale Werte bis auf TSH basal LIA der lag bei 4,58 und der Normbereich wurde mit maximal 4,2 angegeben. Dieser Wert spricht ja nun wieder für eine Unterfunktion.
Da hätte ich jetzt auch an die Schilddrüse gedacht?
Wurde Hashimoto ausgeschlossen?
Da wäre z.B. Jodid kontrainduziert.
Heisere Stimme kann ebenfalls von der Schilddrüse oder gereizten Nerven kommen.


Deshalb weiß ich nun nicht, ob vielleicht auch Müdigkeit, Kopfschmerzen, Zucken usw. von den Verspannungen kommen können oder sogar von den Weisheitszähnen die momentan gerade durchkommen und auch morgen alle unter Vollnarkose extrahiert werden. Ich kann es nicht beschwören, aber ich bin der Meinung, dass ich damals am Tag bevor das Herzrasen auftrat extremes Kribbeln in den Wangen und Schmerzen im ganzen Mund hatte, so als würden sich die Zähne zusammenschieben.
Weisheitszähne können natürlich auf Nerven drücken.
Wird z.B. einer der 12 Hirnnerven in Mitleidenschaft gezogen, hat das Auswirkungen in vielen Bereichen.
Bei Hitzegefühl könnten auch Hormonstörungen vorliegen (Nebenschilddrüse, Nebennierenrinde).

Vielleicht würde ein Besuch bei einem Umweltmediziner weiterhelfen.

Wenn Du die Möglichkeit hast könntest Du auch eine Kieferpanoramaaufnahme hier ins Forum stellen.

Liebe Grüße
Anne S.

Verschiedene Probleme: Muskelzucken, Herzrasen, Schlappheit, Müdigkeit etc.

MissingName ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 11.08.08
Hallo Anne,

Zitat von Anne S. Beitrag anzeigen
Wurde Hashimoto ausgeschlossen?
Ja sowohl meine Schilddrüse an sich als auch alle Schilddrüsenwerte lagen ja bei den Untersuchungen im Normbereich. Beim ersten Mal wurde ja nur TSH überprüft, was ja nicht immer eine 100%ige Sicherheit bringen kann. Bei der nächsten Blutuntersuchung wurden aber auch, neben TSH, Anti-TPO, fT3 und fT4 überprüft. Alle Werte lagen im Normbereich. Die genauen Werte kenne ich allerdings nicht, da meine Ärztin mir telefonisch mitgeteilt hat, dass alles in Ordnung ist und ich deshalb nicht extra nochmal kommen musste. Ich glaube ihr das dann einfach mal Und meine Schilddrüse sollte doch normal sein mit 9ml zumal ich ja auch sehr schlank bin.

Zitat von Anne S. Beitrag anzeigen
Weisheitszähne können natürlich auf Nerven drücken.
Wird z.B. einer der 12 Hirnnerven in Mitleidenschaft gezogen, hat das Auswirkungen in vielen Bereichen.
Bei Hitzegefühl könnten auch Hormonstörungen vorliegen (Nebenschilddrüse, Nebennierenrinde).
Ob es an den Weisheitszähnen liegt, werde ich dann ja vielleicht in den nächsten Tagen merken, wenn dann eine Besserung eintreten sollte.

Wie kann man denn überprüfen, ob möglicherweise solche Hormonstörungen vorliegen?

Zitat von Anne S. Beitrag anzeigen
Vielleicht würde ein Besuch bei einem Umweltmediziner weiterhelfen.

Wenn Du die Möglichkeit hast könntest Du auch eine Kieferpanoramaaufnahme hier ins Forum stellen.
Was genau macht denn ein Umweltmediziner - hört sich rein vom Lesen ein wenig nach Hokuspokus an - jaja die bösen Vorurteile wieder

Eine Kieferpanoramaaufnahme wurde zwar vor einer Woche gemacht, aber ich selbst habe sie leider nicht und kann sie somit hier nicht einstellen. Aber ich kann morgen mal danach fragen

Verschiedene Probleme: Muskelzucken, Herzrasen, Schlappheit, Müdigkeit etc.

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
TSH basal LIA: 4.58 (N: 0,27-4,2) ---> erhöht
Es wird hier immer wieder geschrieben. Die Normwerte wurden für den TSH heruntergesetzt (heute gab es einen Link, in dem laut Link-Geber gesagt würde, daß dem nicht so ist; ich habe ihn noch nicht gelesen), und zwar schon seit längerem:

hab noch nie gehört, dass der Höchstwert bis zu 4,5 sein darf.
Alte Werte waren im Durchschnitt 4....nach neuesten Erkennstnissen sogar nur mehr 2,5!!!!!!!!!
Dh. Du hast eine SD-Unterfunktion!!!!
Was sagt der Tsh wert aus? - Autoimmune Schilddrüsenerkrankungen

Dass das Jod Dir geholfen hat, ist sehr erfreulich. Trotzdem würde ich noch die Antikörper der Schilddrüse machen lassen, um wirklich auszuschließen, daß etwas mit der Schilddrüse ist:

Schilddrüsenperoxidase-Antikörper (TPO-AK)

Peroxidase ist ein Bestandteil der Schilddrüsenzellen. Eine Erhöhung dieses Antikörpers findet sich vor allem bei einer chronischen autoimmunen Schilddrüsenentzündung (Hashimoto-Thyreoiditis) und bei autoimmun bedingter Überfunktion (Basedow-Hyperthyreose).

Antikörper gegen Thyreoglobulin (TAK)

Thyreoglobulin wird von Schilddrüsenzellen gebildet. Antikörper gegen Thyreoglobulin finden sich vor allem bei einer chronischen autoimmunen Schilddrüsenentzündung (Hashimoto-Thyreoiditis).

Antikörper gegen den Rezeptor von TSH (TRAK)

Diese Antikörper sind vor allem bei autoimmun bedingter Überfunktion (Basedow-Hyperthyreose) erhöht.
Schilddrüsenperoxidase-Antikörper

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (11.08.08 um 22:53 Uhr)

Verschiedene Probleme: Muskelzucken, Herzrasen, Schlappheit, Müdigkeit etc.
Männlich Kuhn
Wenn die 'Ärzte# nicht weiterwissen- gehe zum Kinesiologen, der befragt den Körper und nicht den Menschen- der wird auch finden, wo was fehlt!
Mir hat er sehr geholfen, meine Quecksilbervergiftung zu beseitigen.
Aber ich suche jetzt noch Ursachen für meine Nervenschädigung schon in Jüngsten Jahren (Muskelzucken an der Wade mit 20 )
-Die Hoffnung stirbt zuletzt- in alter Frische


Kuhn

Verschiedene Probleme: Muskelzucken, Herzrasen, Schlappheit, Müdigkeit etc.

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Kuhn,
es wäre sehr nett, wenn Du einen eigenen Thread aufmachen würdest, z.B. in dieser Rubrik, mit dem Titel (z.B.) "Muskelzucken an der Wade mit 20". Dann gibt es hier kein Durcheinander.

Danke und Gruss,
Uta

Verschiedene Probleme: Muskelzucken, Herzrasen, Schlappheit, Müdigkeit etc.

MissingName ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 11.08.08
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Es wird hier immer wieder geschrieben. Die Normwerte wurden für den TSH heruntergesetzt (heute gab es einen Link, in dem laut Link-Geber gesagt würde, daß dem nicht so ist; ich habe ihn noch nicht gelesen)
Was für ein Zufall! ann es sein, dass du den von mir geposteten Link meinst?

Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Trotzdem würde ich noch die Antikörper der Schilddrüse machen lassen, um wirklich auszuschließen, daß etwas mit der Schilddrüse ist:

Schilddrüsenperoxidase-Antikörper (TPO-AK)

Peroxidase ist ein Bestandteil der Schilddrüsenzellen. Eine Erhöhung dieses Antikörpers findet sich vor allem bei einer chronischen autoimmunen Schilddrüsenentzündung (Hashimoto-Thyreoiditis) und bei autoimmun bedingter Überfunktion (Basedow-Hyperthyreose).

Antikörper gegen Thyreoglobulin (TAK)

Thyreoglobulin wird von Schilddrüsenzellen gebildet. Antikörper gegen Thyreoglobulin finden sich vor allem bei einer chronischen autoimmunen Schilddrüsenentzündung (Hashimoto-Thyreoiditis).

Antikörper gegen den Rezeptor von TSH (TRAK)

Diese Antikörper sind vor allem bei autoimmun bedingter Überfunktion (Basedow-Hyperthyreose) erhöht.
Jetzt wo Du die einzelnen Namen der Antikörper hier aufzählst, bin ich mir ziemlich sicher, dass auch diese getestet wurden und in Ordnung waren. Ich sollte wohl besser doch nochmal bei meiner Hausärztin vorbeifahren (hatte ich wegen der Verspannungen sowieso vor) und fragen, ob ich vielleicht eine Kopie der Werte haben kann. Sie ist nur leider bis zum 22.08. im Urlaub, deshalb muss ich nun warten.

Aber können denn dieses Herzrasen, Hitzeunverträglichkeit usw. von damals tatsächlich mit Unterfunktion, auch wenn sie autoimmun bedingt ist, einhergehen? Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich sowohl Symptome einer Unterfunktion, als auch einer Überfunktion habe Deshalb kam ich ja darauf, dass es vielleicht dann doch etwas anderes ist. Zumal ich eben den Aussagen meiner Ärzte trauen wollte und wenn diese sagen, dass mit der Schilddrüse alles in Ordnung ist, dann glaube ich es doch erstmal oder? Eigentlich müssten sie es doch wissen.

Naja ich mache mich mal nicht verrückt deshalb und gehe einfach nochmal hin. Wenn noch Symptome da sind, muss es ja auch eine Ursache geben.

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten

Verschiedene Probleme: Muskelzucken, Herzrasen, Schlappheit, Müdigkeit etc.

margie ist offline
Beiträge: 4.490
Seit: 02.01.05
Hallo Singalong,

bei dem niedrigen Gewicht würde ich, wenn ich höre, dass Du zu schnellen Puls hast, folgendes vermuten:
Du hast eine Nahrungsverwertungsstörung, sonst hättest Du mehr Gewicht. Du nimmst etliche Vitamine und Mineralstoffe vermindert auf. Das Muskelzucken, die Zittrigkeit läßt einen Magnesiummangel vermuten. Der schnelle Puls kann von einem Kalium- und von dem vermuteten Magnesiummangel kommen.
Gerade nachts wirkt sich ein Kalium- und Magnesiummangel besonders aus, d. h. die typsichen Symptome (wie Herzrasen) kommen da besonders leicht, denn nachts nimmt man keine Nahrung zu sich und trinkt nichts, so dass ein Mangel sich eben nachts am besten bemerkbar macht.
Magnesium und Kalium kann man im Blut untersuchen, wobei Kalium ein sehr empfindlicher Wert ist, der ansteigt, wenn etwas falsch gemacht wird nach der Blutentnahme (und bei Kalium wird regelmäßig viel falsch gemacht - es reicht schon, dass der Arzt kein Geld hat für eine Zentrifuge und das Bllut nicht zentrifugiert nach der Blutentnahme).
Die Schilddrüse macht zwar auch vieles, aber nicht alles. Ich würde eher im Verdauungstrakt nach Deinen Problemen suchen.

bin sehr empfindlich bei Cremes, Seifen, Reinigungsmitteln... da bekomme ich Ausschlag
Dies läßt mich an die Leber denken. War die Leber mal auffällig?
Ich habe diese Probleme auch und ich bin leberkrank. In Deinem Alter ahnte ich davon noch nichts, weil die Leberwerte unauffällig waren. Aber diese Probleme mit Cremes, Seifen, etc. führe ich bei mir auf meine Leberkrankheit zurück.
Ist die Leber krank, bekommt man umso eher Allergien etc. Auch Hautkrankheiten wie die Schuppenflechte können von der Leber kommen.

Es ist auch wirklich so, dass ich extrem hitzeempfindlich bin und gerade wenn es im Sommer heiß wird, fühle ich mich extrem unwohl und bekomme so richtige Hitzeattacken - da wird mir total heiß, ich fühle mich richtig unwohl, mein Gesicht ist extrem rot (sonst bin ich ein sehr blasser Typ)
Diese Symptome können auf eine Histaminintoleranz hinweisen (die ich auch habe) und auch die ist bei Leberkrankheiten häufiger.

Der Arzt hat mir dann erstmal Betablocker (Wirkstoff: Nebivolol) gegeben
oft trockene Haut, brüchige/weiche Nägel - bin sehr empfindlich bei Cremes, Seifen, Reinigungsmitteln... da bekomme ich Ausschlag
Bei Deinen Hautproblemen (trockene Haut) habe ich die Vermutung, dass Du zu Schuppenflechte neigst. Und Betablocker können bei dazu veranlagten Personen zu Schuppenflechte führen. Auch wenn die Eltern oder Geschwister Schuppenflechte haben, soll man keine Betablocker bekommen, weil dies ein Hinweis darauf ist, dass man selbst auch Schuppenflechte bekommen kann.

Also ich würde die Mangelerscheinungen (Vitamine, Mineralstoffe) untersuchen lassen, die Leber und die Bauchspeicheldrüse (wegen des Durchfalls) gründlichst untersuchen lassen, die Histaminintoleranz (Siehe Rubrik hier im Forum) evtl. untersuchen lassen.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Verschiedene Probleme: Muskelzucken, Herzrasen, Schlappheit, Müdigkeit etc.

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Bei Hashimoto können Symptome von Über- und Unterfunktion auftreten:

Anfänglich stehen gelegentlich die Symptome der Überfunktion im Vordergrund. Die sogenannte "Hashitoxikose" ist eine Anfangsphase, in der meist eine milde Überfunktion auftritt, die dann allmählich in eine chronische Unterfunktion übergeht. Verläufe mit schwankenden Hormonwerten, bei denen der Erkrankte zwischen Über- und Unterfunktion hin und her wechselt sind selten aber kommen vor.
www.hashimotothyreoiditis.de/HT-Symptome.html

Es ist gut, wenn Du Dir Deine SD-Werte abholst und dann einen dicken Ordner damit beginnst, auf dem steht "Med. Unterlagen" (oder so ähnlich)

Nur so mal gefragt: hattest Du vor Beginn dieser Krankengeschichte, also vor mehr als 2 Monaten irgendeine Krankheit, Zahnbehandlung, Umzug, Studienplatzwechsel ...?

Gruss,
Uta

Verschiedene Probleme: Muskelzucken, Herzrasen, Schlappheit, Müdigkeit etc.

MissingName ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 11.08.08
Naja aber kann man es denn wirklich als Anfang bezeichnen? Ich hatte ja schon vor ziemlich genau 2 Jahren schonmal dieses Herzrasen, wenn es auch kürzer und dafür noch heftiger war.
Um herauszufinden, ob man diese seltene Form der schwankenden Hormonwerte hat, muss man diese dann dazu einfach öfter kontrollieren?

Meine Werte werde ich mir auf jeden Fall abholen und dann am besten wirklich einen chronologischen Ordner beginnen.

Nur so mal gefragt: hattest Du vor Beginn dieser Krankengeschichte, also vor mehr als 2 Monaten irgendeine Krankheit, Zahnbehandlung, Umzug, Studienplatzwechsel ...?
Tatsächlich habe ich mein Studium gewechselt. Dazu habe ich mich allerdings schon im Dezember entschieden und es auch gleich mit meinen Eltern geklärt.
Diese haben mich unterstützt und ich war richtig erleichtert. Mit dem vorbereitenden Praktikum hat alles bestens geklappt - etwas besseres hätte ich mir nicht vorstellen können und auch der Umzug machte mir gar nichts aus, weil ich nicht weiter an meinem vorherigen Studienort hing. Also in der Zeit, bevor die Symptome auftraten, war ich eigentlich mit meiner Situation richtig glücklich
Zahnbehandlungen hatte ich keine, allerdings haben meine Weisheitszähne wohl auch schon damals gedrückt - mein Kiefer ist viel zu klein dafür.
Mir ist noch eingefallen, dass ich an dem Tag, an dem dann nachts das Herzrasen auftrat auch Durchfall hatte und ich habe eine Immodium akut Tablette genommen. Der Durchfall war dann später weg aber dafür hatte ich ziemliche Bauchschmerzen. Außerdem war es an dem Tag extrem heiß und schwül... das Muskelzucken hatte ich aber schon 4 Tage vorher.
Bei dem einmaligen Herzrasen zwei Jahre zuvor hatte ich aber nichts dergleichen und war gerade im Urlaub mit meiner Familie.
Damals habe ich es dann auf die Hitze und das Einsetzen den Periode zwei Tage später geschoben, wo ich nachts auch nochmal so eine Hitzeattacke hatte.
Dieses mal kann es da allerdings m.E. keinen Zusammenhang gegeben haben.
Also Stress o.Ä. hatte ich wirklich nicht.


Optionen Suchen


Themenübersicht