Bitte helft mir!

10.08.08 14:20 #1
Neues Thema erstellen

Lynn ist offline
Beiträge: 46
Seit: 10.08.08
Hallo,

ich brauche dringend Hilfe, denn mir geht es seit Anfang der Jahres immer schlechter.
Angefangen hat alles mit einer schweren Gastritis mit Blutungen im Stuhl.
Als die weg war( davon geh ich aus) kam dann erst das dicke Ende.
Blähungen ohne abgehende Winde, aufgeblähter Bauch mit viel zu viel Luft, Bauch- und Darmkrämpfe und Verstopfung. Ich ließ alles über mich ergehen: Magen- und Darmspiegelungen, diverse Blutuntersuchungen, Lactosetest, Fructosetest, Eisentest und alles negativ. Nach einem MRT dann schließlich die Diagnose Reizdarm.
Doch nach Wochen und etlichen fehlgeschlagenen Behandlungsversuchen ging es mir immer schlechter. Mittlerweile war die Verstopfung so schlimm, dass ich ohne Dulcolax gar nicht mehr zum Klo konnte. Und wenn ich zum Klo ging, war der Stuhlgang ganz hell, weich und total unverdaut. Außerdem waren da so weiße Kügelchen drin und ich hatte total Heißhunger auf Süßes und trotzdem das Gefühl, als könnte der Körper nichts mehr verwerten, keine Vitamine mehr usw.
Verdacht auf Darmpilze. Wurde untersucht. Wieder negativ.
Jetzt muss ich in 2 Wochen zu einem Internisten, der sich mit allem was im Bauchraum ist, beschäftigt. Leber, Nieren, Galle, Bauchspeicheldrüse.
Aber mir geht es zur Zeit nur noch schlecht. Ich bin müde, schlapp, immer durstig, habe Wasseransammlungen im Gewebe, kann also nicht mehr richtig Urin lassen. Ich habe oft ein Kribbeln in Füßen und Händen, einmal sogar bishin zur Taubheit. Ich habe vergrößerte Lymphknoten.
Meine Leberwerte sind zu hoch und meine Elastase- Werte im Stuhl waren auffällig, was auf Bauchspeicheldrüseninsuffizienz hindeuten könnte. Außerdem hab ich oft Fett im Stuhl. Mein Appetit ist auch so Komisch. Erst hab ich Heißhunger auf Süßes, dann mag ich es gar nicht mehr. Bei saurem genauso. Zuerst mochte ich es gar nicht, jetzt total. Obwohl ich früher ein Sportfreak war, kann ich jetzt gar nichts mehr machen, bin viel zu müde und schlapp.
Also mein ganzer Körper gibt Alarm und ich weiß nicht wieso.
Vor 2 Jahren hatte ich schon mal sowas ähnliches , nur nicht so stark.
Damals hieß es, ich habe Viren verschleppt, es wurde aber nie behandelt. Angeblich geht sowas immer von alleine weg. Ist dann auch, aber es kommt immer wieder und geht jetzt nicht mehr weg.
Ich habe auch Kreon verschrieben bekommen, seitdem geht es etwas beser, aber im Großen und Ganzen immer noch katastrophal.
Ich weiß, dass das jetzt ziemlich verwirrend ist, aber ich hoffe, dass mir jemand helfen kann, denn ihr könnt mir glauben, dass ich es wirklich mit der Angst zu tun kriege.

LG Lynn

Bitte helft mir!!!

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.084
Seit: 06.09.04
Hallo Lynn,
da gibt es sicherlich jetzt keine schnelle Pille, die dir bis zum nächsten Tag hilft.
Also, so wie ich das sehe, sind z.Zt alle inneren Ausscheidungsorgane überlastet.
Die hohen Leberwerte, die Wasseransammlungen (Niere), die nicht vollständige Verdauung.
Darmpilze sind schlecht festzustellen, du könntest trotzdem welche haben.

Ich mache jetzt mal ein paar Vorschläge, wie ich vorgehen würde:
Ich würde mir bei den letzten (noch möglichst neuen) Blutwerten mal die Ergebnisse für Kalium und Calzium ansehen --< voll ok? im unteren Bereich? schon zu tief?
Wenn ein neues Blutbild ansteht, auf B12 und Homocystein-Untersuchung bestehen (Kassenleistung).
Ich würde mir sofort Uralyt-Steifen aus der Apotheke besorgen und so, wie im Wiki beschrieben pH-Wochenmessungen machen.
Ich würde mir den Wikibeitrag "Rizinus" durchlesen und dann meinen Darm einmal entlasten, dann sofort mit Mineralieneinnahme beginnen und ansonsten auch basenbildendes Gemüse zu mir nehmen. Für die Leber gäbe es ab sofort Silymarin forte (Mariendistel) und Goldrutentee für die Nieren.
Für den Darm wäre ein Probiotikum sinnvoll. Ich persönlich bevorzuge EM, aber das ist nicht jedermanns Ding
Sollte es mir immer noch schlecht gehen, würde ich es mir einer Ausschlussdiät versuchen, oder aber über kinesiologische Selbsttests oder mit Pendel versuchen, die Lebensmittel ausfindig zu machen, die mir im Moment am wenigsten schaden.
Wenn sich alles beruhigt hat und ich wieder denken kann... mal genauer hinsehen, woher den der ganze Schlamassel kommt.
Wann ging das los, was war vorher?
AB Therapie?
Habe ich Zahnmaterialien, die ich nicht vertrage?
Habe ich neue Möbel, Fußboden, etc... es gibt viele Möglichkeiten.

Tja, das also würde ich machen

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Bitte helft mir!

jayjay ist offline
Beiträge: 6
Seit: 11.08.08
hallo,

also ich kenn mich bei dir jetzt leider auch nicht so gut aus, hatte sowas auch noch nicht. hast du denn schon einen Schwangerschaftstest gemacht oder wäre es möglich dass du schwanger bist, dass würde zumindest deinen Heißhunger erklären.

Andernfalls weiß ich leider keinen Rat hoffe für dich nur dass du nichts Schlimmes hast und es dir bald wieder gut geht.

LG

Bitte helft mir!

Lynn ist offline
Themenstarter Beiträge: 46
Seit: 10.08.08
Nein schwanger bin ich nicht. War schon beim Frauenarzt.

Bitte helft mir!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Angefangen hat alles mit einer schweren Gastritis mit Blutungen im Stuhl.
Als die weg war( davon geh ich aus) kam dann erst das dicke Ende.
Die Gastritis war wohl der erste sicht- und fühlbare Ausdruck von irgendetwas, was in Deinem Körper gar nicht stimmte.

Welche Ursachen gibt es für Gastritis?:
- Helicobacter pylori - ein Bakterium im Magen. Wurde das gefunden und behandelt?
- Stress
- Schmerzmittel/Medikamente, Alkohol
- Schwermetalle, Gifte

Es gibt zwei Typen von Gastritis:
Typ A: Da finden sich bei der Hälfte der Patienten Antikörper gegen bestimmte Teile der Magenschleimhaut. Oft auch Antikörper gegen den Intrinsic Faktor, der für die Aufnahme von Vitamin B12 aus der Nahrung zuständig ist. Wennn der IF nicht funktioniert, bekommt der Menschen einen B-12-Mangel = Anämie. Dieser Typ A ist also eine Autoimmunerkrankung. Über deren Ursachen ist nicht alles bekannt.

Typ B: Wird durch den Helicobakter pylori verursacht (s.o.).
Typ C: Oft durch Medikamente (Schmerzmittel, Aspirin), Alkoholexzesse, vermehrte Magensäureproduktion (>Frage: warum?).

Krankheiten: Gastritis

Ist bei Dir damals geklärt worden, welche Art der Gastritis Du hattest?

Ich weiß, daß eine Histaminintoleranz z.B. die Magensäureproduktion anregt. Es könnte also durchaus sein, daß bei Dir eine Intoleranz vorliegt und deshalb die Organe, die mit Deiner Nahrungsverarbeitung zu tun haben, nicht in Ordnung sind. Das gleiche gilt für die anderen Intoleranzen, ebenso aber für Nahrungsmittelallergien. Für eine Entlastung wäre es wichtig zu wissen, ob da irgenwelche Probleme bestehen.

Die nächste Frage - die wurde damals auch schon gestellt: wie sieht es mit Deinen Zähnen aus?

Gruss,
Uta

Bitte helft mir!

margie ist offline
Beiträge: 4.490
Seit: 02.01.05
Hallo Lynn

Deine Beschwerden erinnern mich an das, was ich 1994 erlebte:
Ich bekam nach einem Antibiotikum schwersten Durchfall. Hatte monatelang weiße Kügelchen im Stuhl, was sich bei der Untersuchung auf Bakterien als Eiterbakterien herausstellte (Staphylokokken aureus). Nimm ein Stuhlröhrchen und lasse Stuhl mit vielen dieser weißen Kügelchen auf "pathogene Keime und auf Eiterbakterien" untersuchen. Ich vermute, dass man da fündig würde.

Ich vermute, dass Du eine bakterielle Entzündung in den Verdauungswegen hast.
Nahmst Du irgendetwas ein, bevor dies anfing?

Meine Leberwerte sind zu hoch und meine Elastase- Werte im Stuhl waren auffällig, was auf Bauchspeicheldrüseninsuffizienz hindeuten könnte. Außerdem hab ich oft Fett im Stuhl. Mein Appetit ist auch so Komisch.
Ja, Du hast, wie ich auch, eine Buachspeicheldrüsenschwäche.
Sind die Leberwerte schon länger erhöht oder erst, seit Du diese Beschwerden hast?
Wenn Du Bakterien hast, dann können sich die Leberwerte schon dadurch erhöhen (Bakteriengifte).
Sind die Leberwerte schon länger erhöht, sollte man klären, welche Leberkrankheit Du noch hast.

Wenn Du eine Bauchspeicheldrüsenschwäche hast, hast Du vermutlich Mängel an den Vitaminen A, D, E und K. Ebenso hat man dann oft Magnesiummangel und Menschen die Magnesiummangel haben, haben oft auch Kaliummangel.

Bei mir führt der Magnesiummangel sogar dazu, dass ich kein Wasser mehr lassen kann, wenn er besonders stark ist. Ob dies evtl. auch bei Dir so ist?
Außerdem kann auch Kaliummangel dazu führen, dass man weniger Wasser lassen kann. Kalium ist nämlich harntreibend.
Aber Kalium sollte man nur unter ärtzlicher Kontrolle (Überwachung des Kaliumwertes im Blut) einnehmen, denn zuviel kann zu schwersten Herzproblemen führen.


Aber, da Du immer durstig bist, obwohl Du Verstopfung hast, könnten auch noch andere Störungen vorliegen.
Warst Du mal beim Endokrinologen und beim Nephrologen? Dazu würde ich noch raten bei diesen Beschwerden.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Bitte helft mir!

Lynn ist offline
Themenstarter Beiträge: 46
Seit: 10.08.08
Hallo Margie,

danke für deine mail. Also bei mir ist das so. Zur Zeit nehme ich Entwässerungstabletten, denn sonst würde ich kaum noch auf Toilette gehen und aussehen wie ein aufgepumpter Ballon, weil sich das Wasser bei mir hauptsächlich am Bauch sammelt. Und wenn ich irgendwann zu voll bin, füllt sich mein Bauch immer weiter mit Luft, wird immer dicker und ich kriege Atemnot. Ganz unangenehm. Dann habe ich sogar Angst zu ersticken.
Ob ich Vitaminmangel habe weiß ich nicht. Mein Arzt sagt mir ja nichts. Von meinen zu niedrigen Elastase- Werten habe ich auch nur durch Zufall erfahren, weil ich meine Blutwerte sah. Ich glaube auf Vitaminmangel wurde nie untersucht.
Vor meiner Gastritis war alles in Ordnung. Bis auf meine Stuhlgang. Ich hatte schon vor der Gastritis zwei Jahre Verstopfung. Aber nicht so schlimm wie jetzt. Damals bekam ich Mucofalk. Das ist was Pflanzliches für die Verdauung. Das hat einigermaßen geholfen, aber jetzt auch nicht mehr. Dabei ernähre ich mich gesund und ausgewogen. Viel Gemüse, Obst, Fisch( zur Zeit ekel ich mich davor), viel Ballaststoffe, viel trinken, viel Bewegung, fettarmes Fleisch.
Das einzige, was mal war, ich habe ca. 12 Kilo abgenommen. Aber gwollt und durchaus in einem gesunden Rahmen. Mit gesunder Ernährung und viel Sport.
Und nach der Diät fing das an mit der Verstopfung und auch die Periode kam plötzlich unregelmäßig, obwohl der Zyklus vorher immer regelmäßig war. Und aus gynäkologischer Sicht war alles in Ordnung.
Und als die Gastritis dann kam, war alles aus. Ab da ging es bergab. Ich habe nichts mehr gegessen, wäre vermutlich gestorben, wäre ich nicht ins Krankenhaus gegangen. Ich war Spindeldürr und hatte gar keine Kraft mehr. Ich war blass, hatte graue Augenringe und lag nur noch im Bett. Und das alles, wo ich früher so sportlich war.
Manchmal fühle ich mic auch wie bei einer Grippe. Dann ist mir kalt und ich spüre jeden einzelnen Knochen.
Meine Stuhlproben wurden aber schon auf phatologische Keime , Pilze und Parasiten untersucht. Alles negativ.
Wenn ich eine Infektion der Verdauungswege hätte, müsste das doch über die Magen- bzw. Darmspiegelung zu sehen sein oder nicht? Oder zumindest im Blut. Und was ist ein Endokrinologe?
Woher kommt bloß mein ständiger Durst?

Liebe Grüße
Lynn

Bitte helft mir!

Lynn ist offline
Themenstarter Beiträge: 46
Seit: 10.08.08
Hallo Uta,

ich hatte keine Helicobacter- Bakterien. Und durch Schmerzmittel oder Alkohol kann die Gastritis auch nicht ausgelöst wurden sein, weil ich beides nicht zu mir nehme. Weder Alkohol noch Schmerztabletten.
Mein Arzt hat damals die Tabletten abgesetzt( ich bekam Rifun), weil ich sie nicht vertragen habe. Irgendwann war die Gastritis weg. Meinten die Ärzte, wurde aber nie überprüft. Mein Arzt hat sich sowieso nicht dafür interessiert. Er sagte, es sei Stress und Punkt. Aber ich weiß, dass es nicht der Stress ist. Es ist was anderes.
Ich war schon längere Zeit nicht mehr beim Zahnarzt, aber meine Zähne sehen in Ordnung aus. Warum? Was hat das mit den Zähnen zu tun?

Liebe Grüße
Lynn

Bitte helft mir!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Lynn,

Jetzt muss ich in 2 Wochen zu einem Internisten, der sich mit allem was im Bauchraum ist, beschäftigt. Leber, Nieren, Galle, Bauchspeicheldrüse.
Das ist auch gut so. Auf jeden Fall ist Dein Magen-Darm-Trakt überhaupt nicht in Ordnung, und ich hoffe, daß der Spezialist gründlich sein wird.

Was ich an Deiner Stelle so schnell wie möglich untersuchen lassen würde, ist, ob Du genügend Vitamin B12 zur Verfügung hast. Bei einer Vitamin-B-12-Mangel-Anämie kommt es nämlich zu einer Menge seltsamer Symptome:
Blutarmut durch Vitamin-B12-Mangel - Symptome
Damit könnten evt. das Kribbeln in Händen und Füssen einschl. Taubheit erklärt, für die es natürlich auch andere Ursachen geben kann.

- Ist bei Dir der Blutzucker überprüft worden?
- Hattest Du einen Zeckenbiß?
- Kannst Du Dich erinnern, ob vor der Gastritis damals eine Zahnbehandlung stattgefunden hat?


Gruss,
Uta

Bitte helft mir!

margie ist offline
Beiträge: 4.490
Seit: 02.01.05
Meine Stuhlproben wurden aber schon auf phatologische Keime , Pilze und Parasiten untersucht. Alles negativ.
Pathogene Keime erfassen nicht die Eiterbakterien. Da werden nur ganz bestimmte Keime (Shigellen, Yersinien, Salmonellen etc) untersucht.

Wenn ich eine Infektion der Verdauungswege hätte, müsste das doch über die Magen- bzw. Darmspiegelung zu sehen sein oder nicht?
Ich vermute nicht, also bei mir hat man es nur über die kulturelle Anzüchtung festgestellt, dass ich diese Staphylokokken hatte.
Hast Du denn Divertikel im Darm? Da könnten sich auch Entzündungen abspielen, die zu Eiterpfropfen führen.


Zur Zeit nehme ich Entwässerungstabletten, denn sonst würde ich kaum noch auf Toilette gehen und aussehen wie ein aufgepumpter Ballon, weil sich das Wasser bei mir hauptsächlich am Bauch sammelt.
Das in Verbindung mit den erhöhten Leberwerten läßt mich an die Bauchwassersucht denken, die man bei Leberkrankheiten bekommen kann.
Wurde mal beim Gynäkologen ein Ultraschall gemacht? Wurde da mal etwas von "freier Flüssigkeit" festgestellt?
Ich würde Dir raten, einen Ultraschall machen zu lassen. Bei gynäkologischen Ultraschall sieht man diese "freie Flüssigkeit" offenbar besonders schnell, aber auch beim Ultraschall vom Oberbauch kann man sie evtl. sehen.

Und was ist ein Endokrinologe?
Ein Facharzt, der sich mit hormonellen Krankheiten beschäftigt. Es gibt hormonelle Krankheiten, bei denen man auch viel Durst haben kann. Aber ich tippe eigentlich doch eher auf den Verdauungstrakt bei Deinen Problemen.

Woher kommt bloß mein ständiger Durst?
Isst Du denn sehr salzreich?
Wenn die Leber krank ist, soll man so wenig wie möglich Salz zu sich nehmen und wenig Eiweiß. Vielleicht hängt Dein Durst auch mit der Leber zusammen und Du nimmst mehr Salz zu Dir, als Deine Leber verträgt? Schwer zu sagen, weil ich nicht weiß, wie krank Deine Leber nun tatsächlich ist.

Daher solltest Du zu einem guten Gastoenterologen oder evlt. auch Hepatologen gehen.
Auch das mit dem Vitamin B12-Mangel sollte man untersuchen.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht