Bitte helft mir!

10.08.08 14:20 #1
Neues Thema erstellen
Bitte helft mir!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
DMPS als Ampulle ist schon lange nicht mehr lieferbar, dafür aber meistens das russ. Unithiol im 10er Pack. Z.B. von der Klösterl-Apotheke in München.
DMSA ist meines Wissens weiter lieferbar, u.a. bei Supersmart DMSA 100 mg Dimercapto-Succinsäure - SuperSmart.

Zitat:
kann das Labor, z.B. GanzImmun.de (in Mainz) dann die vorhandene Belastung konkret ermitteln
Meinst Du damit den DMPS-Test und damit die MEA (Multi-Element-Analyse) oder etwas anderes?

Gruss,
Uta

Bitte helft mir!

Lynn ist offline
Themenstarter Beiträge: 46
Seit: 10.08.08
Hallo margie,


Seit ich diesen Durst habe, war ich noch nicht beim wieder beim Arzt.


Aber beim Heilpraktiker. Der meinte nur, Durst ist gut und ich soll ruhig ordentlich trinken. Ansonsten sagte er noch, dass ich geschwollene Lymphknoten habe. Und er fragte mich, ob ich Nieren- oder Gallensteine hätte. Nicht dass ich wüsste.Ich glaub, das mit dem Heilpraktiker war ein Reinfall, aber meine Tante meinte, ich sollte mal hingehen. War halt einen Versuch wert.
Sag mal, sind geschwollene Lymphknoten nicht ein Zeichen für Entzündung? Und wenn ja, wieso findet man die nicht im Blut?
Außerdem ist meine Schilddrüse vergrößert. Die ist ziemlich groß. Das schon seit Jahren. War angeblich alles in Ordnung, aber mittlerweile traue ich fast keinem Arzt mehr.
Außerdem ist mir bei meinen Werten aufgefallen, dass ich bei einer Blutuntersuchung vor zwei Jahren zu wenig freies T4 hatte. Das könnte auf eine Schilddrüseunterfunktion hindeuten. Hab ich gelesen.
Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass ich etwas am Magen oder Darm habe, weil mein Hausarzt auch Gastroenterologe ist, das hätte er doch gefunden. Mittlerweile tipp ich auch auf die Leber. Vielleicht aber auch die Nieren, weil ich ja ohne Entwässerungstabletten kaum noch Urin lassen kann. Und wenn, dann ist der ziemlich dunkelgelb und stinkt. Aber mein Hausarzt hat ja noch nie ne einfache Urinprobe gemacht. Vielleicht hängen Leber und Nieren ja auch zusammen und wenn das eine gestört ist, ist das andere es auch.
Das mit dem schlecht behandeln kenne ich auch nur zugut. So war es bei der Gastritis. Ich konnte ja nichts mehr essen. Ich wurde als psychisch krank hingestellt, ich sollte Sport machen und dann wüde es mir schon wieder gut gehen. Oder ne Therapie achen und so ein Kram. Grausam! Und sowas nennt sich Krankenhaus. Die überlegen noch nichtmal, ob man nicht doch noch was anderes hat. Nein, so ist es ja bequemer.
Und als die Rechnung kam, stand da echt, dass psychisch krank wäre. Gespaltene Persönlichkeit und sowas halt. Ich hab zwar schon seit Jahren Depressionen, gegen die ich auch Tabletten nehme, aber das ist eine echte Frechheit.
Aber du kennst das ja.

Liebe Grüße
Lynn

Bitte helft mir!

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Lynn,

Außerdem ist meine Schilddrüse vergrößert. Die ist ziemlich groß. Das schon seit Jahren. War angeblich alles in Ordnung, aber mittlerweile traue ich fast keinem Arzt mehr.
Außerdem ist mir bei meinen Werten aufgefallen, dass ich bei einer Blutuntersuchung vor zwei Jahren zu wenig freies T4 hatte. Das könnte auf eine Schilddrüseunterfunktion hindeuten.
Da hast Du doch schon mal einen Anhaltspunkt, den Du näher verfolgen solltest. Geh zu einem Endokrinologen und lass die Schilddrüse gründlich untersuchen.
Wichtig sind (aber das weiss ein guter Endokrinologe): fT3, fT4, TSH, Antikörper TPO-AK, Tg-AK und TRAK. Ausserdem ist eine Ultraschalluntersuchung unbedingt erforderlich.
Wenn Deine Schilddrüse vergrössert ist, wäre ein Szintigramm sinnvoll
Mit der Szintigraphie kann der Arzt beispielsweise Entzündungsherde im Körper genau lokalisieren. An einer entzündeten Stelle läuft nämlich der Stoffwechsel schneller ab. Das führt dazu, dass die Radionuklide anders verteilt werden als im gesunden Gewebe.
Szintigraphie

Liebe Grüsse,
uma

Bitte helft mir!

margie ist offline
Beiträge: 4.490
Seit: 02.01.05
Hallo Lynn,

Mittlerweile tipp ich auch auf die Leber. Vielleicht aber auch die Nieren, weil ich ja ohne Entwässerungstabletten kaum noch Urin lassen kann. Und wenn, dann ist der ziemlich dunkelgelb und stinkt.
Wenn man gesund ist, riecht der Urin nicht.
Stinkender Urin heißt oft, dass ein Harnwegsinfekt vorliegt.
Du solltest den Urin dringend untersuchen lassen. Wenn man einen Harnwegsinfekt hat, geht das Wasser auch nicht so, d. h. man kann oft nicht richtig Wasser lassen.

Dunkler Urin hat man, wenn man zu wenig trinkt oder wenn zu wenig ausgeschieden wird (weil vermehrt Wasser im Körper zurückbleibt).

Oder man kann auch dunklen Urin haben, wenn man eine (akute) Hämolyse hat und sicher noch bei anderen Ursachen gibt es dunklen Urin.

Also ich würde Dir nun noch dringender raten, einen Harnwegsinfekt ausschließen zu lassen. Vielleicht hängt Dein Durst dann tatsächlich auch mit den Nieren zusammen, wenn Du öfters Harnwegsinfekte hast, die nicht behandelt werden.

Mittlerweile tipp ich auch auf die Leber. Vielleicht aber auch die Nieren, weil ich ja ohne Entwässerungstabletten kaum noch Urin lassen kann.
Es kann von der Leber kommen, dass Du Entwässerungstabletten benötigst, denn bei schwerer Leberkrankheit sammelt sich Wasser im Körper an und ich weiß von anderen Wilson-Patienten, dass einige auch Wassertabletten nehmen müssen.
Aber man sollte auch die Nieren bei Dir untersuchen, wenn Du übel riechenden Urin hast, der zu dunkel ist.

Schilddrüse:
Die sollte man natürlich auch untersuchen und richtig einstellen. Bei mir ist sie auch immer leicht vergrößert und bei mir half bisher Jodid, um sie wieder zu verkleinern. Aber man solte dies nur auf ärztliche Anweiseung einnehmen, denn Jod kann auch bei der Schilddrüse schaden, d. h. bei bestimmten Schilddrüsenkrankheiten.
Hier wäre ein Endokrinologe sicher der richtige Arzt, aber auch ein guter Internist sollte sich damit auskennen.

Gruß
margie


Nachtrag:
Und als die Rechnung kam, stand da echt, dass psychisch krank wäre. Gespaltene Persönlichkeit und sowas halt. Ich hab zwar schon seit Jahren Depressionen, gegen die ich auch Tabletten nehme, aber das ist eine echte Frechheit.
Das mit der "gespaltenen Persönlichkeit" ist schon frech, denn meistens bekommt man solchen Diagnosen angehängt, wenn die Ärzte zu faul sind, etwas aufzuklären.
Wenn es aber so wäre, dann wäre es bei M. Wilson sogar ein nicht untypisches Symptom.

Die Tabletten gegen die Depressionen könnten der Grund sein, weshalb Du weniger Wasser lassen kannst und Harnwegsinfekte bekommst.
Ich weiß, dass mein Vater mal für ein paar Wochen solche Tabletten nahm und er dann kaum noch Wasser lassen konnte und einen Harnwegsinfekt bekam. Im Beipackzettel stand diese Nebenwirkung auch drin und er nahm die Tabletten dann nicht mehr. Der Arzt sah ein, dass sie meinem Vater schaden.
Also wenn Du solche Tabletten nimmst, dann könnte das viele Wasser in Deinem Körper gar davon kommen. Das sollte aber der Hausarzt prüfen, ob solche Nebenwirkungen vorliegen.
Außerdem schadest Du mit den Tabletten Deiner Leber.
Waren denn die Leberwerte schon vor den Tabletten erhöht? Oder erst seit Du sie nimmst?

Depressionen wiederum, wären ganz typisch bei M. Wilson...
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Geändert von margie (14.08.08 um 11:42 Uhr)

Bitte helft mir!

Lynn ist offline
Themenstarter Beiträge: 46
Seit: 10.08.08
Hallo margie,

Ich glaube nicht, dass die erhöhten Leberwerte davon kommen, mein Hausarzt hat das noch nie in Verbindung damit gebracht. Außerdem schwanken die Werte dafür viel zu sehr. Im Moment sind sie nur noch erhöht, aber ne Zeit lang ging das hoch und runter.
Ich nehme die Tabletten schon länger und hatte immer top werte. Bis 2006 eben.
Aber was soll ich machen? Ich brauche die Tabletten, um meinen Alltag auf die Reihe zu kriegen. Ich bin seit Jahren Krank. Seit ich 10 Jahre alt bin. Das fing an, wegen Mobbing in der Schule. Mit Angstzuständen und so. Keine Therapie half. Und glaub mir, ich hab schon viele ausprobiert. Jetzt geht es mir in dieser Hinsicht besser. Die Ängste sind besser, aber die Depressionen sind geblieben und halt nur mit Tabletten in den Griff zu kriegen. Es gab Zeiten, da hab ich das Haus nie verlassen.
Sag mal, kann man mit Morbus Wilson normal leben? Ich meine, kann man da auch wieder Sport machen? Das ist nämlich eigentlich mein größtes Hobby und fehlt mir total, aber leider bin ich zur Zeit viel zu schwach dafür.
Muss man eine bestimmte Ernährung einhalten und viele Medikamente nehmen?

Grüße
Lynn

Bitte helft mir!

margie ist offline
Beiträge: 4.490
Seit: 02.01.05
Hallo Lynn,

denke mal noch nicht an M. Wilson, solange es noch nicht feststeht. Wenn Du es haben solltest, würdest Du von einer Therapie sicher profitieren, vielleicht nicht gleich von Anfang an, aber im Laufe der Zeit ganz sicher.
Aus diesem Grund ist es ja wichtig, dass man so etwas so früh als möglich feststellt. Viele Patienten leben mit M. Wilson ganz normal. Wichtig ist, dass man mit den Medikamenten richtig eingestellt wird und dies regelmäßig kontrolliert wird.
Und ich weiß, dass auch viele Patienten Sport machen und man soll auch Sport machen.
Ja, für die Leber ist es sogar gut, Sport zu machen. Ich selbst habe vor ein paar Wochen wieder damit angefangen und mein GPT besserte sich von ca. 50 auf 18! Auch die anderen Leberwerte gingen deutlich zurück und ich fühle mich deshalb besser als vorher.
Daher würde ich Dir raten, Dich ein wenig zu bewegen. Z. B. leichtes Walking kann Dir doch sicher nicht schaden und wenn es dazu beitragen würde, dass die Leberwerte runtergehen, dann fühlst Du Dich auch besser. Vielleicht nicht gleich nach dem ersten Mal, aber nach dem zweiten oder 3. Mal.

Da Du offenbar mit der Psyche schon länger Probleme hast, würde dies auf M. Wilson sogar ganz gut passen.
Aber dennoch würde ich erst daran glauben, wenn es feststeht. Es gibt so viele Zufälle, d. h. man kann eine Leberkrankheit haben und man kann depressiv sein, ohne dass dies nun M. Wilson sein muss.


Aber im Moment solltest Du klären, weshalb Dein Urin riecht.
Ich hatte das Problem gerade bei meiner Mutter. Sie hatte ganz übel riechenden Urin am Montag und eine Urinuntersuchung im Labor auf Bakterien ergab heute, dass sie einen ganz heftigen Harnwegsinfekt hat. Sie muss nun ein Antibiotikum nehmen.
Daher lasse Deinen Urin untersuchen. Wenn Du einen Harnwegsinfekt hast, musst Du ein Antibiotikum bekommen. Das ist wichtig, weil sonst die Nieren geschädigt werden können, wenn ein Harnwegsinfekt nicht richtig behandelt wird. Außerdem solltest Du regelmäßig trinken. Vielleicht hilft Dir auch Acimethin, das geben die Ärzte gern, um Harnwegsinfekten vorzubeugen. Es ist eine Aminosäure, die den Harn ansäuert, so dass sich die Bakterien darin schlechter vermehren können. Man kann, wenn man leberkrank ist, einen Mangel an Aminosäuren haben und vielleicht hast Du davon zu wenig.

Wenn Urin riecht, stimmt etwas nicht, denn Urin riecht normalerweise nicht, wenn alles in Ordnung ist.
Daher gehe morgen am besten zum Hausarzt oder zu einem Urologen. Vielleicht kann man schon mit dem Teststreifen erkennen, dass Du einen Harnwegsinfekt hast. Evtl. sollte man aber dennoch den Urin zum Labor schicken, denn nicht alle Bakterienarten kann man mit dem Teststreifen nachweisen (Enterokokken, Streptokokken können damit nicht nachgewiesen werden).


Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Bitte helft mir!

Lynn ist offline
Themenstarter Beiträge: 46
Seit: 10.08.08
Hallo margie,

glaub mir, ich versuch immer wieder Sport zu machen, aber die Kraft reicht einfach nicht. Dann bin ich immer total traurig, weil ich mein Lieblingshobby nicht ausführen kann.

Grüße,
Lynn

Bitte helft mir!

margie ist offline
Beiträge: 4.490
Seit: 02.01.05
Hallo Lynn,

wegen Sport:
Geht auch nicht schnelles Spazierengehen, so für ca. 10 Minuten am Anfang, das Du dann innerhalb 3 Wochen langsam steigert auf ca. 30 Minuten ?
Der Leber täte es wahrscheinlich gut.

Aber nochmals wegen des Urins:
Das wäre m. E. im Augenblick noch dringender, sollten die Auffälligkeiten beim Urin weiter vorhanden sein. D. h. Du solltest den Urin untersuchen lassen.

Gruß
margie

PS: Frage mal Deinen Hausarzt, ob er Dir von Sport abrät. Ich kann es aus der Ferne natürlich viel weniger beurteilen, ob Du das verträgst oder nicht. Natürlich solltet Du Dich nicht überfordern und zu Stress sollte es auch nicht ausarten, das tut niemandem gut.
Aber wenn man in ganz kleinen Schritten damit anfängt, könnte es vielleicht auch positiv wirken und wenn die Kraft dann vielleicht mehr wird, dann kannst Du auch mehr machen.
Es kann aber bei Leberkrankheiten sein, dass man Muskelabbau hat, das könnte ein Grund sein, wenn Du über Kräftemangel klagst und vielleicht fehlen Dir auch einige Aminosäuren, die der Körper bzw. die Muskeln brauchen. Das läßt sich auch feststellen im Urin und auch im Blut: Man kann ein Aminosäuren-Profil machen und wenn Du zuviel davon ausscheidest oder zu wenig im Blut hast, dann muss man diese evtl. einnehmen.
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Geändert von margie (15.08.08 um 11:11 Uhr)

Bitte helft mir!

Alanis ist offline
Beiträge: 2.343
Seit: 02.03.04
Nach meinem Kenntnisstand ist DMSA nicht mehr lieferbar. Manchmal ist auch DMPS nicht auf dem Markt,
dmsa ist in der kurapotheke niendorf frei erhältlich.

Bitte helft mir!

margie ist offline
Beiträge: 4.490
Seit: 02.01.05
Hallo

also ich verstehe diese Diskussion um die Lieferbarkeit von DMSA nicht hier in diesem Thread.
Die Themenstarterin Lynn hat kein Amalgam im Mund und diese Diskussion, ob nun Medikamente für eine Amalgamausleitung lieferbar sind oder nicht, sind hier m. E. völlig fehl am Platze.
Ich weiß, dass ab Beitrag Nr. 14 (Ehem. Allergiker) Lynn unterstellt wird, dass sie eine Quecksilbervergiftung habe.
Sie hat, wenn ich mir erínnere sogar wiederholt, darauf hingewiesen, dass ihre Zähne o.k. sind und sie kein Amalgam im Munde hat. Nichtsdestotrotz geistern hier die Ratschläge um DMSA bzw. DMPS herum, beides Mittel, die bei Amalgam"vergiftungen" eingesetzt werden.

Wenn Lynn, was nach allem, was sie schreibt möglich ist, gar M. Wilson hätte, dann hätte sie zwar eine Schwermetallvergiftung (der "Ehem. Allergiker" hätte insoweit Recht). Aber diese Schwermetallvergiftung aufgrund von MW darf man sicher nicht mit DMSA oder DMPS behandeln und schon gar nicht ohne Überwachung der Leberfunktionen, die bei Lynn evtl. schon beeinträchtigt sind.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht