Dauerschwindel seit 2000

07.08.08 21:00 #1
Neues Thema erstellen
Dauerschwindel seit 2000

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.059
Seit: 15.06.08
Zitat von laladgf67 Beitrag anzeigen
.. Und wie/wo kann ich eine Leberreinigung machen lassen?

Hallo AL

verschiedene Möglichkeiten für eine Leberkur dürfte so ziemlich jeder Heilpraktiker
im Repertoire haben.
da gibt´s einige Präparate, die teils eingenommen, teils gespritzt werden.

und dann noch die guten alten Hausmittelchen wie Mariendiestel.
die ist in vielen Mitteln drin, in Tees, Kapseln ... bekommst du in der Apotheke.

LG
Gina

Dauerschwindel seit 2000

Tobi09 ist offline
Beiträge: 2.401
Seit: 23.01.07
Zitat von Puistola Beitrag anzeigen
Oh, danke für den Tipp, ich hab hier im Forum so ne schöne Aufzählung der Therapiemöglichkeiten gefunden mit einem ganz ermunternden Kommentar dazu. Soll ich da auch durch?
Erwischt Meiner Erfahrung nach liegt es in der Natur jedes Menschen, dass wenn er krank ist, alles über seine Krankheit wissen will und auch alles menschenmögliche unternimmt, um wieder gesund zu werden. Du wärst der erste, dem ich begegne, bei dem das anders ist.
Ich bin auch wirklich ein schlechtes Vergleichsbeispiel, es gibt durchaus Leute, die mit der einen oder anderen Behandlung Erfolge hatten, auch bez. MCS.
Und dass selbst ich noch nicht aufegeben habe, siehst Du daran, dass ich diese Zeilen hier schreibe. Bei dieser Krankheit haben wir leider das Pharma-Kartell gegen uns, das kräftig Profit damit macht, dass diese nicht erkannt bzw. erforscht wird. Daher geht das alles nur sehr langsam voran, aber ich bin trotzdem überzeugt, für jede Krankheit gibt es eine erfolgreiche Behandlung.

@margie
Wir hatten ja schonmal die Ehre, ich denke, Du bist zu sehr auf Dein M.Wilson fixiert. Ich meine, mich erinnern zu können, dass Du auch HWS Probleme hast. Du gehst davon aus, dass das alles durch MW hervorgerufen wird und siehst bei jedem deshalb Parallelen zu dieser Krankheit, ich denke eher, dass Du unabhängig vom MW noch ein HWS Problem hast und dadurch der ganze Haufen Symptome ausgelöst wird, die du noch hast, incl. MCS, durch MW wird das sicher nicht kommen.

@Al
ich kann es nur nochmal ausdrücklich betonen, bei Dir ist die HWS mit sehr großer Wahrscheinlichkeit die Ursache deiner Symptome.

Gruß
Tobi

Dauerschwindel seit 2000

Kathy ist offline
Beiträge: 3.344
Seit: 06.03.07
Zitat von Puistola Beitrag anzeigen

Oder sollte ich doch besser zum Schamanen gehen, der an der Eismeerstrasse auf Touristen wartet in seinem Lappenzelt?

Puistola
Hallo Puistola

Das wäre meine erste Wahl, wenn er hier in der Nähe in seinem Zelt sässe. Der hängt sicherlich nicht mit der Pharma-Industrie an einem Seil und muss sich auch nicht vor Kollegen und Patienten fürchten.

Gruss
Kathy

Dauerschwindel seit 2000

Puistola ist offline
Beiträge: 933
Seit: 06.08.08
Zitat von Tobi09 Beitrag anzeigen
Erwischt Du wärst der erste, dem ich begegne, bei dem das anders ist.
Hübscher Smiley, soo hart hab ich das aber nicht gemeint . Du hast recht, ich suche. Deswegen bin ich ja hier.
Die HWS-Option scheint mir schon sehr fern, aber Dein Hinweis hat das "Argument" entkräftet, dass "es" ja schon vor dem Unfall von 1988 so war: Da war ja noch dieser Birnbaum im Weg des olympischen Opels, an den ich mich nicht aktiv erinnern kann... meine HWS vielleicht schon?

@margie ... alles durch MW hervorgerufen wird und siehst bei jedem deshalb Parallelen zu dieser Krankheit
... incl. MCS, durch MW wird das sicher nicht kommen.

@Al ... bei Dir ist die HWS mit sehr großer Wahrscheinlichkeit die Ursache deiner Symptome.
Soll ich jetzt auch noch an dem bedauernswerten Al rumzerren und sagen, nein, das ist alles MCS, weil Du in so einer Teppichetage voll von Büromaschinen sitzt?

Wir sollten unsere eigenen Erfahrungen darlegen. Aber für ein bestimmtes Krankheitsbild missionieren, ist irgendwie grotesk. (Einige meiner Beiträge scheinen da auch nicht ganz sauber abgegrenzt. Sorry, man lernt)

Puistola

Dauerschwindel seit 2000

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Tobi,

Wir hatten ja schonmal die Ehre, ich denke, Du bist zu sehr auf Dein M.Wilson fixiert
Und ich denke, dass Du noch mehr auf die HWS fixiert bist...

ich denke eher, dass Du unabhängig vom MW noch ein HWS Problem hast und dadurch der ganze Haufen Symptome ausgelöst wird, die du noch hast, incl. MCS, durch MW wird das sicher nicht kommen.
MCS und das HWS-Problem sind nicht untypisch, wenn man MW hat. Ich schrieb es ja, Leberkranke haben aufgrund der kranken Leber viel mehr Allergien. Sie entgiften wegen der kranken Leber viel schlechter, so dass im Körper viel mehr Gifte sich befinden wie bei Menschen mit gesunder Leber. Dass ein solcher Körper auf Reizstoffe wie Duftstoffe dann übersensibel wird, leuchtet doch ein.
Bei Leberkrankheiten ist darüber hinaus der Knochenmineralstoffwechsel deutlich gestört und nahezu jeder MW-Patient bekommt eine Osteoporose. Gelenkschäden sind bei MW auch sehr häufig, wobei die Knie und die HWS eben besonders oft betroffen sind.
Ich weiß Tobi, dass Du Dich von dem HWS-Thema nicht abbringen läßt, da hat Kulinski in Dir wirklich einen treuen Anhänger.
Aber Kulinski und die anderen "Gurus" haben sicher nicht die Lösung für alle denkbaren Krankheiten.


Aber ich will diese Diskussion nicht ausweiten.
Al muss selbst entscheiden, was er bei sich für wichtig hält.



Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Geändert von margie (14.08.08 um 19:50 Uhr)

Dauerschwindel seit 2000

Puistola ist offline
Beiträge: 933
Seit: 06.08.08
Zitat von Gina-NRW Beitrag anzeigen

verschiedene Möglichkeiten für eine Leberkur dürfte so ziemlich jeder Heilpraktiker
im Repertoire haben.
Das erinnert mich an eine "Leberreinigung", die mir eine Ernährungsberaterin vor Jahren verpasst hatte, etwas so:

Tagelang fettfrei essen, dann zwei Tage nur noch Grapefruit und dann eine geballte Ladung Bittersalz, gemischt mit Olivenöl und Grapefruitsaft und einem Beruhigungsmittel (Melatonin??)

Oh was da rauskam! Kies, Kies und nochmal Kies und, was mich geradezu schockierte, so etwas weiches, was aussah wie ein kleines Geweih, ich nehme an, das war eine Einlagerung in den sich verzweigenden Gallenkanälen. Zwei von diesen Gebilden, die ich vor lauter Schreck weggespült habe.

Habe das nie wiederholt, sollte vielleicht mal wieder, die Galle fliesst eher knapp.

Weiss jemand etwas über solche Ablagerungen in den Gallenkanälen?

Puistola

Dauerschwindel seit 2000

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.059
Seit: 15.06.08
was ich meinte sind Präparate, die in der Alternativmedizin seit langem bewährt sind, die von namhaften Firmen hergestellt und vertrieben werden, und die man wie gesagt entweder als Tabletten, Tropfen oder Kapseln einnimmt oder sie sich spritzen läßt.

zu diesen ganzen öligen und salzigen "Spezialkuren": wenn du in einer Schüssel diese Zutaten zusammenrührst, dann kommen dabei auch solche Klümpchen raus, wie du sie beschreibst. die dürften in die Kategorie "wie oben rein, so unten wieder raus" gehören.

LG
Gina

Dauerschwindel seit 2000

Tobi09 ist offline
Beiträge: 2.401
Seit: 23.01.07
Auch wenns eigentlich genug sein sollte, ich muss jetzt doch noch mal...
Dass ein solcher Körper auf Reizstoffe wie Duftstoffe dann übersensibel wird, leuchtet doch ein.
Leuchtet vielleicht ein, aber ist das auch in irgend einer Form dokumentiert, dass das ein Symptom von Morbus Wilson ist oder kennst Du vielleicht andere MW betroffene, die das auch haben?

Ich weiß Tobi, dass Du Dich von dem HWS-Thema nicht abbringen läßt, da hat Kulinski in Dir wirklich einen treuen Anhänger.
Ich bin da sehr offen, was andere Ursachen meiner Erkrankung angeht, ich bin keineswegs nur einzig auf die HWS fixiert, wenn jemand mir irgend einen Tipp geben sollte, gehe ich allem unvoreingenommen nach.
Will mich denn irgend jemand davon abbringen? Das würde einschließen, dass es eine andere Ursache für meine Beschwerden geben muss, die dann aber auch genannt werden müsste.
Ich bin nicht unbedingt ein Kuklinski Anhänger, mit vielen seinen Vorgehens- und Herangehensweisen bei mir als Patient war ich alles andere als zufrieden.

Es geht mir hier nicht darum, für ein bestimmtes Krankheitsbild zu missionieren (@Puistola). Es ist doch klar, dass es hier nur um Wahrscheinlichkeiten geht. Konservative Schätzungen gehen davon aus, dass 50% der Bevölkerung mehr oder minder von einem HWS Schaden betroffen sind. Da sich die Gesunden hier garnicht melden, ist der Anteil der Betroffenen hier noch wesentlich höher.
Es gehört einfach zu dem Grundprinzip menschlichen Handelns, sich als erstes um das zu kümmern, was am ehesten zutrifft und das ist bei vielen Fällen hier einfach die HWS. Oder lasst Ihr Euch bei jedem Schnupfen vorsorglich im Tropeninstitut wegen Verdacht auf Ebola unter Quarantäne stellen?

Und wer ne ganze Giftmülldeponie im Mund hat, der kümmert sich hoffentlich erst darum und dann erst um alles andere, steht ja nicht immer die HWS an erster Stelle.

Gruß
Tobi

Dauerschwindel seit 2000

Puistola ist offline
Beiträge: 933
Seit: 06.08.08
Zitat von Tobi09 Beitrag anzeigen
Und wer ne ganze Giftmülldeponie im Mund hat, der kümmert sich hoffentlich erst darum und dann erst um alles andere, steht ja nicht immer die HWS an erster Stelle.
Ein grosses Wort!

Danach erst, wenn das Offensichtliche erledigt ist, fangen die Glaubensfragen wieder an:

Zitat von Kathy
Das (der Besuch beim Schamanen an der Eismeerstrasse) wäre meine erste Wahl, wenn er hier in der Nähe in seinem Zelt sässe. Der hängt sicherlich nicht mit der Pharma-Industrie an einem Seil und muss sich auch nicht vor Kollegen und Patienten fürchten.
Da liegt Kathy wohl gar nicht so falsch, doch sollte sie den Trommler zuerst bitten, seinen Weiherentiermoosundkräuterrauch zu löschen.

Ich hab mir fünf Jahre Zeit genommen mit Abwarten und Frischluftatmen. Ganz Stressorientiert könnte man auch sagen, ich hätte fünf Jahre verloren. Zwei Seiten der gleichen Medaille. Das obenerwähnte Beispiel hektischer Therapiejagd ohne Erfolg bestätigt mir, dass ich so falsch nicht lag. Nun suche ich wieder mal einen Schritt zu machen, darum bin ich zum Umweltmedizinmann, und darum bin ich hier im Forum. Warum nicht auch zum Schamanen, wenn es der Seele gut tut? Placebo-Forte hat in dem Bereich dieser subtilen Stoffwechselkrankheiten sicher die gleiche Berechtigung wie Spurenelemente, die einem das Quecksilber im Hirn festfrieren und dergleichen.

Aber eben: Erst nachdem das Grobe erledigt ist.


Zurück zu Al: Der guckt wohl erstaunt dem zu, was er hier ausgelöst hat.

@Al, ich schlage Dir vor, rasch die Zähne zu sanieren, Dich nicht weiter mit Nebenwirkungen von Pharmamüll mit fragwürdiger Indikation zu quälen, und dann mal eine Auszeit von Deinem erfüllten, vielleicht übererfüllten Leben zu nehmen.

Wenn es dann nach einiger Zeit nicht mehr schwindelt, Du deine Gedanken und Wörter wiederfindest, dann hast Du Musse und Zeit, Dir die nächsten Schritte in diesem Dschungel der Stoffwechselstörungen und ihrer Ursachen zurechtzulegen.

Arbeitgeber, Familie und Harley können warten. Wenn sie Dich ohne Schwindel zurückbekommen, ist das besser, wenn nicht, ... tja, planen kann man das nicht.

Alles Gute wünscht
Puistola

Dauerschwindel seit 2000

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
@Tobi:
Leuchtet vielleicht ein, aber ist das auch in irgend einer Form dokumentiert, dass das ein Symptom von Morbus Wilson ist oder kennst Du vielleicht andere MW betroffene, die das auch haben?
Ich las mal, dass man bei MW auch MCS haben kann und da ich die Diagnose MCS auch habe, habe ich mir dies gemerkt.
Mein Vater hat wie ich eine Leberzirrhose, er ist Genträger auf M. Wilson und auf Hämochromatose und er hat auch MCS.
Ich denke, dass MCS die Folge der Leberschädigung ist, die man bei MW, aber auch bei anderen Leberkrankheiten eben bekommt. Ich denke nicht, dass MCS nur bei MW vorkommt, sondern bei jeder anderen Leberkrankheit auch.
Es mag auch noch andere Ursachen für MCS geben, keine Ahnung.

Das Problem mit den Leberkrankheiten ist, dass ca. 10 % der Bevölkerung unerkannt leberkrank sind. Unerkannt, weil die Leberwerte erst im Endstadium einer Lebererkrankung hochgehen und so eine Leberkrankheit viel zu spät entdeckt wird. Daher werden viele MCS-Betroffene gar nicht ahnen, dass sie evtl. ein Problem mit der Leber haben....

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller


Optionen Suchen


Themenübersicht