Dauerschwindel seit 2000

07.08.08 21:00 #1
Neues Thema erstellen
Dauerschwindel seit 2000

b.w.r. ist offline
Beiträge: 113
Seit: 01.09.08
Hallo Biene67!

Berichte doch mal, wie es dir mittlerweile ergangen ist mit dem Bionator! Hast du weiterhin eine Besserung deiner Beschwerden erreicht?

Gruß,
Christian.

Dauerschwindel seit 2000
Biene67
Hallo, Christian!

Also, es ist immernoch so, dass meine Kieferschmerzen komplett weg sind,
die Kopfschmerzen ebenso und meine Therapeutin meinte Donnerstag,
dass das für sie nach wie vor "ein Wunder" ist, wie sich die Blockaden gebessert/verflüchtigt haben.
Meine Nase (besonders linkes Nasenloch) war auch desöfteren mal ohne Grund verstopft, das ist komischerweise auch viel besser geworden.

Einzig mein Schwindel ist unverändert, aber ich bin auch angefangen, mit DMSA und ALA auszuleiten:
mal schauen, ob das was bewirkt(e)/verschlimmert/verbessert, was auch immer.

Dauerschwindel seit 2000

laladgf67 ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 07.08.08
Hallo Biene,

ist ja unglaublich, was du berichtest - freut mich sehr, das du Erfolge mit dem Bionator hast. Das mit dem Schwindel wird vieleicht auch noch besser, wenn die anderen Probleme besser geworden sind.

Bei wem warst du wegen CMD?
Wer hat dir den Bionator empfohlen?
Hat die Kasse was dazubezahlt?

Kurz zu meinem derzeitigen Status:

hab ja an einer Medikamentenstudie ( Betahistin ) im Klinikum Großhadern teilgenommen - ich soll ja den Morbus Meniere haben. Diese Studie hat nun 1 Jahr gedauert. Nach wie vor hab ich 2 bis 3mal im Monat Schwindelattacken - Dauer max. ne halbe Stunde, dazu Schweissausbrüche, leichte Übelkeit, ......alles was so über Morbus Menier zu lesen ist.....passt eigentlich alles ganz gut dazu.

Meinen ganztäglichen leichten Schwankschwindel ( seit 2000) hab ich gar nicht, bilde ich mir nur ein......etc. - toll der Prof. und seine Aussagen. Ach ja, und Schwindel kommt NIE von der Halswirbelsäule. Bin selten so nem großkotzigen, von sich und seinen Thesen überzeugten Ignoraten gegenüber gesessen. Das Amytriptylin, das ich für meinen ständigen Schwindel verschrieben bekommen habe, hab ich - da wirkungslos - seit Anfag des Jahres abgesetzt.. Ich solle jetzt mal Seroxat oder Cipralex testen
Überigens, den Patientin vor und nach mir hat er das selbe erzählt..... - die haben ganz schön geschimpft....

Ich trage zudem seit Anfang des Jahres eine feste Aufbissschiene - hat bis dato nichts gebracht. Obwohl ich schon glaube, dass das Problem ( Kiefer ) bei mir - was du so alles erzählst und was man so liest - stimmen könnte. Der Doc war auch erstaunt, das die Schiene nichts brachte - er war überzeugt davon, dass meinen Probleme vom Kiefer kommen - dem Doc bei dem ich war denke ich ging es eher um seiten Profit - habe mich dort nicht wirklich gut aufgehoben gefühlt.

Hab auch das Problem mit seeeeeehr steifen Nacken, Blockaden C1 und C2, ein um ca. 1,5cm kürzeres Bein, ach ja, die steifen Finger und Zehen (auf der rechten Seite etwas särker als links) kommen noch dazu und natürlich der Morbus Meniere, der wie ich gelesen hab, auch davon kommen könnte.

Und wenn ich mir so meine hintere rechte Backenzahnkrone ansehe ( der ist ziemlich abgeschliffen, da ich dort zuerst aufbeisse, also nach meinem Verständnis schief aufbeisse), dann könnte das Thema CMD schon sehr gut zu mir passen


Grüße und noch eine schönes Wochenende

Alois

Dauerschwindel seit 2000

yael ist offline
Beiträge: 59
Seit: 22.02.09
@Alois,
ich möchte dir Mut machen, an der CMD-Theorie dran zu bleiben. Vielleicht googlest du mal das CMD Centrum Hamburg Eppendorf?
Ich möchte das hier nicht verlinken, wegen Urheberrecht und diesen ganzen Geschichten.
Auf der Seite des CMD Centrums gibt es eine sehr gute CMD Diagnostik. Man muß wegen der Software etwas herumbasteln, aber ich habe es auch geschafft.
Mir hat es vor einigen Wochen die Erkenntnis gebracht, dass CMD eine ganz erhebliche Rolle bei meinen Symptomen spielt. Und es hat sich bei der Untersuchung ganz klar bestätigt.
Man sollte auch wissen, daß 15% aller CMD-Fälle stumm sind, also ohne Gesichtsschmerzen. Ich hatte damals vor 15 jahren diese Gesichtsschmerzen, wurde aber als Mittelohrentzündung (und daher angeblich auch Tinnitus) behandelt. Heute habe ich nur noch die Sekundärsymptome.

Viel Erfolg bei der Spurensuche!
__________________
Liebe Grüße, Yael

Dauerschwindel seit 2000

Puistola ist offline
Beiträge: 933
Seit: 06.08.08
Zitat von laladgf67 Beitrag anzeigen
Und wenn ich mir so meine hintere rechte Backenzahnkrone ansehe ( der ist ziemlich abgeschliffen, da ich dort zuerst aufbeisse, also nach meinem Verständnis schief aufbeisse), dann könnte das Thema CMD schon sehr gut zu mir passen
Hallo Alois

Beisst Du "schief auf"?
- oder ist diese Krone schlicht und einfach zu hoch?
Ich bin neulich fast durchgedreht, weil ein neues Inlay etwa einen Zehntel-mm zu hoch war.

Und bezüglich der "eingebildeten" Schwindel: Das ist doch vollkommen egal, ob diese Schwindel "echt" oder "eingebildet" sind. Die laufen in Deinem Hirn ab und wirken sich nach aussen aus. Diese abwertende Haltung so mancher Doctoren ist schon schwer zu fassen.

Nun lass Dir mal diese Krone zurechtschleifen, bis der Biss gleichmässig trägt, und zwar nicht, wenn Du auf diesem Behandlungsschragen liegst, sondern locker stehend muss das passen. So kam das zu hohe Inlay bei mir zum Vorschein: Musste dem Zahnartzt ja "beweisen", dass es mich stört.

Alles Gute
Puistola

Dauerschwindel seit 2000

Amparo ist offline
Beiträge: 225
Seit: 29.12.08
Hallo Alois,

laß Dir keine Märchen erzählen vom Prof. Schade, dass er die Zusammenhänge nicht kennt. Die Halswirbelsäule kann sehr wohl Schwindel auslösen. Ich selber trage eine weiche Unterkieferschiene seit Januar und mein Schwindel ist seither nicht mehr vorhanden. Die Zähne haben einen unmittelbaren Einfluß auf die Stellung der Halswirbelsäule. Dein Prof. ist nicht der Einzige, der diese Zusammenhänge nicht kennt. Laß Dich nicht in die Psychoecke drängen und suche Dir einen erfahrenen CMD-Zahnarzt oder Funktionsdiagnostiker. Bei CMD-Zahnärzten gibt es leider eine Menge, die gerade mal einen Wochenendkurs belegt haben und dann ihre erworbenen Kenntnisse gleich mal an den Patienten üben, mit zum Teil fatalen Folgen.

Liebe Grüße Amparo

Dauerschwindel seit 2000

laladgf67 ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 07.08.08
Hallo Amparo!

Keine Sorge, ich lass mir keine Märchen erzählen
Wer hat dir denn deine Schiene verschrieben? Kannst du nen guten CMD-Arzt empfehlen?

Danke und Grüße

Alois

Dauerschwindel seit 2000

Amparo ist offline
Beiträge: 225
Seit: 29.12.08
Hallo Alois,

meinen Doc. würde ich Dir gerne in einer PN mitteilen. Da Du in Großhadern/München Dich hast behandeln lassen, gehe ich davon aus, daß Du in der Ecke beheimatet bist, denn der Doc. ist in München, der Nachteil ist, dass er eine Privatpraxis betreibt und ich somit zum Selbstzahler geworden bin. Ich habe aber so viele sinnlose Behandlungen bei Kassenzahnärzten hinter mir, die ich auch selbst bezahlt habe, da Funktionsdiagnostik für GKV-Patienten nicht im Leistungskatalog enthalten ist. Er ist ein sehr kompetenter Funktionsdiagnostiker und behandelt ganzheitlich.

Liebe Grüße Amparo

Dauerschwindel seit 2000

laladgf67 ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 07.08.08
Hallo Amparo!

Du kannst mir gerne ne PN schreiben - München würde sehr gut passen, bin nur 100km davon entfernt. Oh Gott, wenn ich zusammenzählen würde, was ich die letzten Jahre privat bezahlt habe.........irrre

Hattest du eigentlich vor der Erkenntnis, das der Kiefer / Zähne dein Problem sind, das Gefühl, das etwas mit dem Kiefer nicht in Ordnung ist?

Hoffe bald von dir zu hören

Grüße aus Niederbayern

Alois

Dauerschwindel seit 2000
Biene67
Hallo, Alois!

Sorry, hatte gar nicht gesehen, dass es hier Fragen von dir an mich gibt.
Jetzt aber:

Bei wem warst du wegen CMD?
Wer hat dir den Bionator empfohlen?
Hat die Kasse was dazubezahlt?
Also, mein ganzheitlicher ZA hat das mal erwähnt, dass eine Aufbiss-Schiene meist nichts bringen würde
und ich mir lieber mal Infos zum Bionator suchen sollte.
Daraufhin hab ich gegoogelt (weil hier auch viele sagten, die Knirscherschiene bringt rein gar nix)
und bin auf Beiträge zum Bionator gestoßen, wo tolle Erfolge erzielt wurden-
daraufhin hab ich den Bionator anfertigen lassen.

Es ist eigentlich KEINE Kassenleistung, meine Bezuschussung stand wie bei anderen generell unter einem schlechten Stern, ABER:
meine Krankengymnastin, mein ZA, mein Chiropraktiker usw. haben mir alle per "Gutachten" bescheinigt, dass ich "außerhalb des Regelfalls bin",
der Bionator bei mir dringend erforderlich war und schon soviel für mich gebracht hätte,
so dass ich jetzt, 2 Monaten nach Bezahlen, eine Zusage der Krankenkasse bekommen habe, dass sie ca. 350 Euro der 700 Euro bezuschussen-
jippiiiiiieh!
War zwar superviel Papierkram und Hinterhergelaufe bei der Kasse-
aber sie haben bei mir eine Ausnahme gemacht- es hat sich gelohnt!


Optionen Suchen


Themenübersicht