Stressreaktion? / oder doch Krankheit?

04.08.08 19:25 #1
Neues Thema erstellen

Fabster ist offline
Beiträge: 3
Seit: 02.07.08
Hallo zusammen,

Seit einiger Zeit leide ich an Symptomen die ich nicht richtig zuordnen kann. Allerdings ist dies nicht ganz richtig, denn dank dieser Seite konnte ich schon einiges rausfinden in welche Richtung meine Beschwerden gehen.
Begonnen hat alles ziemlich genau vor einem Jahr, als ich an einem Sonntag Abend, als ich ziemlich entspannt war, wie aus dem nichts Adrenalin-Schübe (Wärme-schübe von Fuss bis kopf) durch den Körper strömte und ich dachte jetzt krieg ich nen Kollaps. Dann kam das Herzklopfen und Atemschwierigkeiten. Der Notfallarzt gab mir dann Beruhigungstabletten und diagnostizierte "Hyperventilation". Nach einer Woche zuhause ging ich dann wieder normal arbeiten.
Seit diesem Tag ist nichts mehr wie vorher.
Ich hatte ziemlich genau 1 Jahr später nochmals so einen "Anfall". Und was mich ziemlich regelmässig belästigt, sind diese "Adrenalinschübe" oder ich weiss auch nicht wie das zu benennen ist, aber es fühlt sich an als ob der Körper unter Strom steht und kleine Stromschläge hindurch gehen.
am meisten spüre ich das im Hals, als Reaktion muss ich dann immer Husten und Schlucken. Es dauert jeweils nur ganz kurz.
Manchmal kommt auch ich eine Art Schwindel, allerdings nur ganz kurz, so als ob ich ganz kurz die Orientierung verlieren würde.
Mir passieren diese Sachen jeweils nur im Büro oder in der Schule (arbeite in einer Bank und mache nebenbei Schule, 2x in der Woche abends), daher denke ich dass es mit STress zusammenhängt. Es passiert auch immer wenn ich konzentriert an etwas arbeite. Ich denke dann immer das ich nen kollaps kriege, es legt sich dann aber meistens wieder..
Ich habe in den ganzen Artikeln, die es über Stress und ähnliches gelesen habe, nichts von solchen symptonen gelesen, daher frage ich mich ob es nicht doch mit etwas anderem zu tun hat.
ich liess mich übrigens beim Arzt checken, doch alles war OK.
Ich werde mich noch einer zweiten Untersuchung bei einem anderen Arzt unterziehen, aber ich wollte mal fragne ob jemenad solche Symptone kennt.
noch kurz zu mir: ich bin 26, ziemlich sportlich, und war immer kern gesund..

vielen Dank für jede Antwort!

grussss

Stressreaktion? / oder doch Krankheit?

stellamalin ist offline
Beiträge: 21
Seit: 04.08.08
Hallo Fabster,
ist es so ein Gefühl, als würde sich für den Bruchteil einer Sekunde Dein Gehirn ausschalten? Kurze "Stromstöße" im Körper, besonders, wenn man sich zur Ruhe legt. Das habe ich mehrmals am Tag und hat mit dem nächsten Satz nichts zu tun.

Hyperventilieren tue ich auch, da ich aufgrund meines Hals-/Mundbrennens mittlerweile nervlich am Ende bin. Dann fängt mein Herz an zu rasen, meine Hände und Füße werden kalt, kribbeln, und ich habe das Gefühl, den Verstand zu verlieren und das Bewusstsein, einfach, keine Kontrolle mehr über meinen Körper zu haben. Es ist wie ein Schauer im Kopf und man glaubt, keine Luft mehr zu bekommen, nicht mehr atmen zu können. Ich werde dann immer hektischer und panischer und hatte schon mehrfach den Notarzt im Haus. Leider helfen die herkömmlichen Mittel wie Valium oder Tavor, und das ist ein Hammermedikament, nur bedingt. Wenn Du den zweiten Absatz, den ich geschrieben habe, hast, kann es doch Stress sein. Vielleicht will mir auch mein Körper sagen, schalte hinunter, ich stehe ständig unter Strom, was aber an meinem Mundbrennen liegt.
Hyperventilation ist oft ein Symptom von Stress, man merkt selbst gar nicht, dass man flach und schnell atmet und glaubt, man ist ganz ruhig, aber das stimmt nicht.

Stressreaktion? / oder doch Krankheit?

Fabster ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 02.07.08
Hallo stellamalin

Danke für Deine Antwort.
das Hyperventilieren hatte ich bisher nur 1x in diesem Ausmasse. Bei mir sinds ledigliche diese "Stromschläge" und Wärmeschübe durch Körper und Hals, nur ganz kurz. Der Körper bleibt dann immer ruhig, Puls bleibt auch immer ruhig. Ich weiss, diese Symptome spüre ich bei einem Spaziergang oder beim Sport nie, aber wenn ich konzentriert, ruhig, an etwas arbeite, dann tauchen die auf. In der SChule ists jeweils am schlimmsten..
Am Arbeitsplatz konnte ich das hinunterschrauben. Ich mache mehr Pausen und gönne mir zwischendurch spaziergänge, das hilft und es ist besser geworden. ABer im SChulunterricht kann ich da nicht einfach aufstehen und spazieren gehen.
Falls ich WEISS, dass es der Stress ist, habe ich gelesen gibts gute Anti-Stress-TEchniken (Autoneges Training, Progressive Muskelrelaxation, Yoga, etc.), welche ich noch nicht ausprobiert habe, aber wie in meinem 1. ARtikel beschrieben wollte ich noch rausfinden ob ich nicht doch irgendeine Krankheit habe... Wie gesagt, Hyperventilieren ists eher nicht...

grusss

Stressreaktion? / oder doch Krankheit?

stellamalin ist offline
Beiträge: 21
Seit: 04.08.08
Hallo Fabster,
ich habe das seit zwei Jahren, ausgeschlossen sind Schilddrüse, Allergien, Zöliakie, Laktoseintoleranz, Autoimmunkrankheiten, womit ich allerdings seit einem bösen Schleudertrauma zu kämpfen habe, ist meine Wirbelsäule. Meine Wirbel blockieren manchmal so stark, dass mein rechter Arm fast taub ist. Ich schreibe das, da einige, die auf meine Beschwerden geantwortet haben, darauf hingewiesen haben, dass die Halswirbelsäule durchaus solche Beschwerden verursachen kann, da ja die Nervenbahnen dort hindurchlaufen. Und das würde vielleicht unsere neurologischen Aussetzer erklären, die ich auch nur in Ruhe habe, nicht beim Sport oder in Bewegung. Die Stromstöße sind unheimlich oder? Mir macht das manchmal richtig Angst, man möchte, dass es aufhört und so nach 30 Sekunden zuckt der Körper wieder. Wenn ich einschlafen möchte, ist es am unangenehmsten. Auch knacken meine Wirbel im Rücken öfters von allein. Vielleicht der Rücken?

Stressreaktion? / oder doch Krankheit?

fak2411 ist offline
Beiträge: 791
Seit: 18.02.08

Stressreaktion? / oder doch Krankheit?

simone_san ist offline
Beiträge: 7
Seit: 17.08.08
Zitat von Fabster Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

Seit einiger Zeit leide ich an Symptomen die ich nicht richtig zuordnen kann. Allerdings ist dies nicht ganz richtig, denn dank dieser Seite konnte ich schon einiges rausfinden in welche Richtung meine Beschwerden gehen.
Begonnen hat alles ziemlich genau vor einem Jahr, als ich an einem Sonntag Abend, als ich ziemlich entspannt war, wie aus dem nichts Adrenalin-Schübe (Wärme-schübe von Fuss bis kopf) durch den Körper strömte und ich dachte jetzt krieg ich nen Kollaps. Dann kam das Herzklopfen und Atemschwierigkeiten. Der Notfallarzt gab mir dann Beruhigungstabletten und diagnostizierte "Hyperventilation". Nach einer Woche zuhause ging ich dann wieder normal arbeiten.
Seit diesem Tag ist nichts mehr wie vorher.
Ich hatte ziemlich genau 1 Jahr später nochmals so einen "Anfall". Und was mich ziemlich regelmässig belästigt, sind diese "Adrenalinschübe" oder ich weiss auch nicht wie das zu benennen ist, aber es fühlt sich an als ob der Körper unter Strom steht und kleine Stromschläge hindurch gehen.
am meisten spüre ich das im Hals, als Reaktion muss ich dann immer Husten und Schlucken. Es dauert jeweils nur ganz kurz.
Manchmal kommt auch ich eine Art Schwindel, allerdings nur ganz kurz, so als ob ich ganz kurz die Orientierung verlieren würde.
Mir passieren diese Sachen jeweils nur im Büro oder in der Schule (arbeite in einer Bank und mache nebenbei Schule, 2x in der Woche abends), daher denke ich dass es mit STress zusammenhängt. Es passiert auch immer wenn ich konzentriert an etwas arbeite. Ich denke dann immer das ich nen kollaps kriege, es legt sich dann aber meistens wieder..
Ich habe in den ganzen Artikeln, die es über Stress und ähnliches gelesen habe, nichts von solchen symptonen gelesen, daher frage ich mich ob es nicht doch mit etwas anderem zu tun hat.
ich liess mich übrigens beim Arzt checken, doch alles war OK.
Ich werde mich noch einer zweiten Untersuchung bei einem anderen Arzt unterziehen, aber ich wollte mal fragne ob jemenad solche Symptone kennt.
noch kurz zu mir: ich bin 26, ziemlich sportlich, und war immer kern gesund..

vielen Dank für jede Antwort!

grussss
Hallo !
Ich kenne diese Symptome.Für mich hört sich das an wie eine Panikattacke.
Ich habe diesselben Symptome habe alles körperlich untersuchen lassen, nix gefunden.Dann hat der Neurologe bei mir den phobischen Schwankschwindel festgestellt.Befinde mich seit guten drei Wochen in psychologischer Behandlung, hoffe es hilft mir aus diesen Teufelskreis raus zu kommen.
Hattest du vielleicht in der Vergangnheit viel Stress???
Hoffe dass sie bald raus finden was bei dir los ist.
Viel Glück!

Stressreaktion? / oder doch Krankheit?

Fabster ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 02.07.08
Hallo
ich hatte nun eine Woche Ferien, und siehe da, je länger die Woche dauerte desto besser gings mir. Ich denke also dass die symptome bei mir vom Stress kommen. Ich habe nun natürlich bedenken dass ich morgens, wenn ich wieder arbeiten gehe, gleich wieder da rein rutsche und die Symptome wieder kommen.
Ich hatte in Vergangenheit sehr viel Stress, ja... das hat sich mittlerweile aber wieder gelegt. Allerdings denke ich dass meine Psyche das nicht so akzeptiert, und jedes mal wenn ich im Office bin ich gleich unter Stress komme, obwohl gar nichts da ist...
Können da Entspannungstherapien helfen, oder ist der Schritt zum Psychologon in solchen Situationen unumgehbar?

Grussss

Stressreaktion? / oder doch Krankheit?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Fabster,
wenn es Dir im Urlaub besser geht, kann das natürlich auf Stress bei der ARbeit + Schule hindeuten.
Es kann aber auch sein, daß es Dir ohne Elektrosmog von den PCs, Druckern, Beleuchtungskörpern usw. einfach besser geht.
Falls Du Amalgamfüllungen hast, könnte das mit dem E-Smog zusammenpassen. Das schließt die HWS nicht aus, aber es würde auch dazu passen.

An StellaMarin: ist bei Dir abgeklärt, ob Du eine Histaminintoleranz hast? Auch die kann Mundbrennen verursachen.

Gruss,
Uta

Stressreaktion? / oder doch Krankheit?

simone_san ist offline
Beiträge: 7
Seit: 17.08.08
Hi Fabster,
ich würde es an deiner Stelle mal mit Yoga versuchen.
Mit dem Besuch zum Psychologen würde ich an deiner Stelle noch abwarten und sehen ob sich die Symptome wenn du wieder arbeitest verstärken.
Ich habe eine Therapie (Verhaltenstherapie) begonnen da diese Symptome alltäglich meine Begleiter sind.
Alles Gute!


Optionen Suchen


Themenübersicht