Schilddrüsenunterfunktion oder was?

21.07.08 10:03 #1
Neues Thema erstellen

Flädermus13 ist offline
Beiträge: 11
Seit: 17.07.08
Hallo zusammen
Habe mich entschlossen, ein Thema zu eröffnen, da ich nirgendwo dazupasse mit meinen Symptomen.

War bis ca. im April gesund und munter, bis auf die Müdigkeit von unserer Hausrenovation. Doch da kamen am Abend plötzlich dieses Herzklopfen und das Schwitzen (vor allem im Gesicht) und ich bekam kaum noch Luft. Ich hatte auch das Gefühl, ich könne nicht wirklich einatmen, es gäbe zu wenig Platz in meiner Lunge für mehr Luft... Meist war ich da vor dem Fernseher oder im Bett. Ich stand immer auf, weil es mir besser ging, so bald ich nicht mehr lag. Ich öffnete das Fenster oder ging in den Garten. Meistens wurde es besser und war nach 2-5 Minuten wieder vorbei.

Doch plötzlich häufte es sich und ich bekam diese "Anfälle" auch tagsüber am PC oder beim Wäsche aufhängen etc. So ging ich zum Arzt. Er machte ein Bluttest (keine Ahnung für was, ich habe die Resultate auch nie gesehen) und ein kurz-EKG sowie einen Lungenfunktionstest. Letzteren konnte man nicht auswerten, da ich nie so viel und so schnell ausatmen konnte, das das kleine Gerät funktionierte. Da in den wenigen Tests nichts gefunden wurde, sagte man mir, dies seien typische Panikattacken. Ich war natürlich nicht zufrieden damit, liess mich aber nicht weiter untersuchen.

Mir fiel auf, dass da noch andere Dinge waren: Ich habe seit Monaten immer wieder Schwindelanfälle und seit den letzten Wochen enorme Konzentrationsschwierigkeiten. Es ist manchmal so, als würde ich mir zusehen, so wie wenn man 40 Grad Fieber hat.... Da ich wegen einem Jobwechsel im Juni nur 80 % und im Juli nur 50 % arbeite, kann es kaum sein, dass ich mich zu wenig erholen kann oder so. Trotzdem bin ich jeden Tag total erschöpft, mag kaum arbeiten oder im Haushalt etwas machen. Ich fühle mich so geschwächt. Neben dem Schwindel merke ich auch des öfteren, dass ich nicht richtig sehe, so als hätte ich Erde in den Augen (meistens am Abend). Manchmal ist aber auch ein durchsichtiger Schleim auf meinen Augen, der durch mehrfaches Blinzeln dann langsam wieder verschwindet.

Seit nun 5 Wochen habe ich starke Halsschmerzen, welche ich als Erkältung oder Sommergrippe definierte und mit Salbeitee und Holunderpastillen versucht habe zu lindern. Da sich aber nichts änderte und mein Hals nicht einmal gerötet ist, ging ich nach Absprache wieder zum Arzt. Wisst ihr, was der mir gab? Oprazol 40! Das ist für Reflux-Patienten! Das könne das einzige sein, was ich habe, einen Reflux. Entschuldigung bitte, aber ich gehöre zu den wenigen Menschen, denen maximal einmal im Jahr etwas aufstosst. (Wäre als Baby schon paarmal fast verstickt, weil ich mein Bäuerchen nicht machen wollte...) Ich war die letzte Patientin vor seinen Ferien, also wollte er nicht viel Zeit für mich aufwenden. Habe nun das Medi eine Woche lang genommen und es nützte nichts. Also habe ich mich entschlossen es nicht mehr zu nehmen. Der Arzt meinte schliesslich, dass ich schon nach 3 Tagen eine deutliche Verbesserung merken würde.

Nun habe ich mir diese Page angeschaut und viele Informationen im Internet gesucht. Was zu meinen Symptomen und den "vom Arzt verschriebenen Panikattacken" am besten passt ist die Schilddrüsenunterfunktion. Habe aber auch an den Nacken gedacht, da vielleicht von da aus das Herzrasen, das Verschommensehen und der Schwindel kommen könnten und meistens treten die Symptome ja im liegen oder "im Sofa hängen" auf...

Was meint ihr?

PS: vielleicht noch was zu meiner Person: ich bin 23, w, ansonsten gesund, nehme keine Medikamente, meine Pille ist Cerazette (seit Feb. 05), bin fast-vegetarierin (esse nur poulet, aber keine eier oder käse oder butter), arbeite im büro, bin nicht wirklich sportlich, fahre aber viel fahrrad und arbeite oft in unserem grossen garten.

Schilddrüsenunterfunktion oder was?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.473
Seit: 26.04.04
Hallo Flädermus,

bei Deinen Beschwerden würde ich auf jeden Fall die Schilddrüse untersuchen lassen:

- Laborwerte (fT3, fT4, TSH)
Antikörper (TRAK, TPO-AK und Tg-AK)

Wichtig wäre auch, dass Du den richtigen Arzt dafür hast, weil sich viele Allgemeinärzte etc. auf diesem Gebiet nicht wirklich gut auskennen - Fachärzte für Schilddrüsenerkrankungen sind Endokrinologen.
Eine Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse wird normalerweise auch gemacht und wenn nötig ein Szintigramm.

Liebe Grüsse,
Malve

Geändert von Malve (08.11.11 um 17:18 Uhr)

Schilddrüsenunterfunktion oder was?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Flädermus,

an Deiner Stelle würde ich mir gleich die Laborergebnisse von Deinem Hausarzt abholen. Es ist einfach wichtig, daß man seine eigenen Werte auch im eigenen Ordner hat . Ist ja auch wichtig, falls man den Hausarzt wechseln möchte.
Es stellt sich gar nicht mal so selten heraus, daß es nicht stimmte, was der HA gesagt hat, z.B. in Bezug auf die Schilddrüse. Du könntest z.B. Deine Werte hierher stellen .

War bis ca. im April gesund und munter, bis auf die Müdigkeit von unserer Hausrenovation.
Als ich das gelesen habe, dachte ich sofort an Reaktionen von Dir auf Materialien, die im Haus verwendet wurden, auf Elektrosmog (W-Lan?) oder ähnliche Faktoren, die einem das Leben sehr schwer machen können, die aber auch schwer herauszufinden sind.
Am besten ist es, wenn Du Dich selbst gründlich informierst. Du könntest hier anfangen:
http://www.symptome.ch/wiki/Wohngifte
http://www.symptome.ch/wiki/Amalgam
http://www.symptome.ch/wiki/Histamin-Intoleranz (auch die anderen Intoleranzen + Allergien könnten wichtig sein)

Daß Dein Arzt Dir einen Säureblocker wegen der Halsschmerzen gegeben hat, ist so falsch nicht, nur löst das das zugrundeliegende Problem auf keinen Fall - würde ich sagen.

Grüsse,
Uta

Schilddrüsenunterfunktion oder was?

Flädermus13 ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 17.07.08
das traurige ist, dass ärzte es nicht mögen, wenn ein patient selber geforscht hat, was ihm fehlen könnte...

glaubst du ich kann einen endokrinologen anrufen und er wird mit mir einen termin ausmachen, um diese untersuchungen zu machen? ohne wenn und aber?

Schilddrüsenunterfunktion oder was?

Flädermus13 ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 17.07.08
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Hallo Flädermus,

an Deiner Stelle würde ich mir gleich die Laborergebnisse von Deinem Hausarzt abholen. Es ist einfach wichtig, daß man seine eigenen Werte auch im eigenen Ordner hat . Ist ja auch wichtig, falls man den Hausarzt wechseln möchte.
Es stellt sich gar nicht mal so selten heraus, daß es nicht stimmte, was der HA gesagt hat, z.B. in Bezug auf die Schilddrüse. Du könntest z.B. Deine Werte hierher stellen .



Als ich das gelesen habe, dachte ich sofort an Reaktionen von Dir auf Materialien, die im Haus verwendet wurden, auf Elektrosmog (W-Lan?) oder ähnliche Faktoren, die einem das Leben sehr schwer machen können, die aber auch schwer herauszufinden sind.
Am besten ist es, wenn Du Dich selbst gründlich informierst. Du könntest hier anfangen:
http://www.symptome.ch/wiki/Wohngifte
http://www.symptome.ch/wiki/Amalgam
http://www.symptome.ch/wiki/Histamin-Intoleranz (auch die anderen Intoleranzen + Allergien könnten wichtig sein)

Daß Dein Arzt Dir einen Säureblocker wegen der Halsschmerzen gegeben hat, ist so falsch nicht, nur löst das das zugrundeliegende Problem auf keinen Fall - würde ich sagen.

Grüsse,
Uta
als ich zum ersten mal beim arzt war, habe ich ihm von der renovation erzählt, auch wie alt das haus ist, was wir verwendet haben etc. (haben alles selbst gemacht) aber der wollte nix davon wissen, er fand dies ein KLARER FALL von panikattacken...

also in meinem mund befinden sich keine metalle, so kann ich sicher amalgam ausschliessen.

das haus ist 1949 erbaut worden und hatte keinen schimmel. wir haben auch nichts spezielles verwendet...

Schilddrüsenunterfunktion oder was?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Daß Ärzte von MCS oder ähnlichen Reaktionen nichts wissen wollen, ist nicht neu. Das heißt aber nicht, daß es stimmt, was sie sagen.
Bei den großen Studien zu MCS und auch zu Amalgam kam ja auch immer heraus, daß durch Chemie und Amalgam keine Schäden angerichtet werden; auch das muss trotzdem nicht stimmen. Dagegen sprechen die Erfahrungen von vielen Menschen, denen es besser ging, nachdem sie mit Wohngiften, Chemie-Exposition und Zahnmetallen nichts mehr zu tun hatten.

Was habt Ihr denn alles renoviert? Welche Materialien habt Ihr verwendet?

Gruss,
Uta

Schilddrüsenunterfunktion oder was?

Flädermus13 ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 17.07.08
Wir haben überall neue Stromkabel eingezogen mit den vorgeschriebenen Farben, haben die Decke mit Holzlatten gerostet und mit Glaswolle isolier plus Plastikdampfsperre, darüber kamen weisse Paneelen (wie Laminat, aber für die Decke), die Wände wurden mit Wohnraumdispersion gestrichen und auf dem Boden wurde Laminat verlegt unter dem Laminat haben wir den alten Novilon oder Linoleum gelassen. Teils war auch direkt der Holzboden darunter.

War im ganzen Haus dasselbe, ausser natürlich isoliert wurde nur oben. Die Fenster wurden im Juni ersetzt, als ich all die Symptome schon hatte. Aussen haben wir nichts gemacht.

Hab mir die empfohlene Links angeschaut. Wegen der Wohngifte: von den meisten habe ich noch nie gehört Da mein Partner aber vom Fach ist, weiss ich, dass es in unserem Haus kein Asbest gibt und auch kein Blei. Holzschutzmittel kann ich mir kaum vorstellen, da das Haus nicht aus Holz ist, sondern Doppelmauerwerk. Lärm haben wir keinen, da wir ziemlich ausserhalb des Dorfes wohnen in der Nähe eines Waldes. Gesamthaft sind bei uns nur 5 Häuser direkt umliegend.

Was bei uns auffällig hoch ist, ist die Luftfeuchtigkeit im ganzen Haus: zwischen 60 und 70 %

Stromleitung ist keine in der Nähe, nur die Telefonleitungen der Swisscom sind bei unseren 5 Häusern noch in der Luft und nicht im Boden.

Gemäss dem Bundesamt für Gesundheit ist in unserer Wohnregion das Radon mittel:
Anzahl Einwohner 2'019
Anzahl Gebäude 624
Gemessene Gebäude 19
Arithmetisches Mittel 116 Bq/m3
Maximum 404 Bq/m3
Über 200 Bq/m3 15 %
Über 400 Bq/m3 5 %
Über 1'000 Bq/m3 0 %
Radonrisiko mittel
(kopiert von Bundesamt für Gesundheit - Gesundheit in der Schweiz)

Geändert von Flädermus13 (21.07.08 um 11:05 Uhr) Grund: Ergänzung Boden

Schilddrüsenunterfunktion oder was?

Flädermus13 ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 17.07.08
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Daß Ärzte von MCS oder ähnlichen Reaktionen nichts wissen wollen, ist nicht neu. Das heißt aber nicht, daß es stimmt, was sie sagen.
Bei den großen Studien zu MCS und auch zu Amalgam kam ja auch immer heraus, daß durch Chemie und Amalgam keine Schäden angerichtet werden; auch das muss trotzdem nicht stimmen. Dagegen sprechen die Erfahrungen von vielen Menschen, denen es besser ging, nachdem sie mit Wohngiften, Chemie-Exposition und Zahnmetallen nichts mehr zu tun hatten.

Was habt Ihr denn alles renoviert? Welche Materialien habt Ihr verwendet?

Gruss,
Uta
was bedeutet mcs?

Schilddrüsenunterfunktion oder was?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
MCS = Multiple Chemical Sensitivity. Das bedeutet, daß Menschen auf chemische Stoffe wie z.B. auf Holzschutzmittel und andere Gifte extrem reagieren mit u.a. Deinen Symptomen.

Inwiefern ist Dein Partner vom Fach?

Decke mit Holzlatten gerostet und mit Glaswolle isolier plus Plastikdampfsperre, darüber kamen weisse Paneelen (wie Laminat, aber für die Decke), die Wände wurden mit Wohnraumdispersion gestrichen und auf dem Boden wurde Laminat verlegt unter dem Laminat haben wir den alten Novilon oder Linoleum gelassen. Teils war auch direkt der Holzboden darunter.
Ganz harmlos müssen diese Materialien nicht sein:
Laminat: ktipp.ch - Beitrag Detail - Gift in den eigenen vier Waenden
Holzlatten: ist das Vollholz oder sind es Pressspanplatten?
'Dampfsperre: Forum :: View topic - Dampfsperre oder Dampfbremse ?????? | Erneuerbare Energien
alten Novilon oder Linoleum: www.oekotest.de (tb) ÖKO-TEST Testbericht Bodenbeläge, PVC
www.oekotest.de (tb) ÖKO-TEST Testbericht Linoleum
(Es gibt offensichtlich Unterschiede zwischen Novilon und Linoleum).

Hier ein Spezialheft zum Bauen von Öko-Test: www.oekotest.de (he) ÖKO-TEST Inhaltsverzeichnis

Wenn es sehr feucht bei Euch ist, könnte ein Luftentfeuchter helfen:
Luftentfeuchter Test


Was ich machen würde:
eine Raumluftprobe an die Stiftung Warentest oder den TÜV oder eine andere entsprechende Stelle schicken, damit die schauen, ob es in der Raumluft irgendwelche Stoffe gibt, die nicht gut tun.

Parallel dazu würde ich zu einem Endokrinologen gehen und meine Schilddrüse überprüfen lassen.

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (21.07.08 um 12:08 Uhr)

Schilddrüsenunterfunktion oder was?

Flädermus13 ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 17.07.08
Laminat: wie kann ich feststellen, ob der i. o. ist?
Holzlatten: waren vom schreiner, vollholz (sogenannte dachlatten)
Dampfsperre: war definitiv eine dampfsperre nicht nur bremse
novilon/linoleum: weiss nicht, was es war. kann nur sagen, wie er aussah... und aussehen tun die etwa gleich!

wir haben einen luft entfäuchter, doch mein partner will ihn nicht gebrauchen, da er findet, der brauche zu viel strom :( verstehe ich einerseits, andererseit fühle ich mich ja nicht gut...

wie macht man den eine raumluftprobe? was kostet das?

ich schau mal, dass ich einen termin beim endokrinologen bekomme, doch wird schwierig vor meinen ferien...

hab da noch ne ergänzung zu mir: habe seit letzten herbst plötzlich 7 kilo zugenommen, die ich nicht mehr weg bekomme... war vorher über jahre hinweg gleichschwer (52-54 kg)

Geändert von Flädermus13 (21.07.08 um 12:22 Uhr) Grund: ergänzung


Optionen Suchen


Themenübersicht