Benötige Hilfe .... vielleicht ist das Amalgam schuld!

16.07.08 21:00 #1
Neues Thema erstellen

missdayoni ist offline
Beiträge: 37
Seit: 16.06.08
Hallo !

Bin neu hier im Forum und ich hoffe hier ein wenig ( bestimmt viel mehr als bei den Ärzten!)Unterstützung für mein Problem zu finden.

Ich möchte meine Geschichte auch so kurz wie möglich fassen.

Alles fing im April 2007 mit 3 Norarzteinsätzen innerhalb 3 Wochen an. Es konnte nichts im Krankenhaus gefunden werden.

Symptome:

totale Unruhe - starkes Zittern-Herzrythmusstörungen-sehr schneller Herzschlag-das Gefühl gleich umzufallen-fremdartiges Gefühl als würde man neben sich stehen-Hitze+Kälte abwechselnd-Schauer über den Rücken-ein Gefühl eines Stromflusses durch den Körper.Es war ganz schrecklich für mich.
Ich hatte Angst zu sterben!!

Im Krankenhaus wurde alles untersuht. Ultralschall des Herzens, Röntgen der Lunge, Blutbild, Schilddrüse usw. -alles im grünen Bereich.

Diagnose: vegetative Dystonie und Panikattacken ( wird wohl immer diagnostiziert wenn sonst keine Ursache gefunden wird , oder ?)

Der Frauenarzt verschrieb mir eine Hormontherapie ( habe ich nach 6 Mon.abgebrochen weil es nichts an den immer wiederkehrenden Symptomen änderte.)

Nach einer Woche wurde ich in " guter Verfassung" entlassen. Die " gute Verfassung" veranlasste mich selber dazu eine psychiatrische Klinik aufzusuchen, da ich mir keinen Rat wusste und auf gar keinen Fall alleine zu Hause sein wollte.
Also Aufnahme in dieser psych,Klinik.

Es wurden Panikattacken diagnostiziert. Aber dies wurde meiner Meinung nach nur von dem Überweisungsschreiben des HA übernommen, der dies wiederum vom Krankenhausarzt übernommen hat. So wird die Diagnose immer weiter geschoben und eigentlich kein richtige Ursachenforschung betrieben.
Also alles sollte bei mir psychischer Natur sein !

Bekam Antidepressiva ( mit grauenvollen Nebenwirkungen!!!) und abends sollte ich Atosil nehmen.
Da ich wirkllich keinerlei Gründe für diese Panikattacken finden konnte, weder in meiner Kindheit noch in der Partnerschaft noch sonst wo, musste es etwas anderes sein.
Der Psychologe wusste eigentlich auch nicht mehr so recht was er mir raten sollte. Er ist bei uns.letztem Gespräch fast eingeschlafen!!
Hat alles wieder auf mich geschoben, und ich sollte schön meine Entspannungsübungen machen.
Nach 5 Wochen wurde ich entlassen.
Mein Befinden hatte sich in der Zeit auch etwas gebessert, ist aber später wieder schlechter geworden.

Dann habe ich einen Neurolgen aufgesucht: Ein Prof.Dr.

Nach einigen Gesprächen habe ich um ein EEG gebeten.
Diagnose: Eine leichte Art der Epilepsie / erhöhte Spannung in einem Teilbereich des Gehirns.
Daraufhin wurde ein Brainmapping gemacht ( Kosten zu meinen Lasten 60 € )
Diagnose: Spannungen im Kopf

Dann sollte eine sogenannte Photostimulation mir helfen. Kosten € 80,--
Keine Besserung.
Dann haben wir ( wieder nach meiner Bitte) den Vit.B12 und Folsäure Gehalt gemessen:
beides war ziemlich niedrig - also Vit.B12 Folsäure gespritz ( ca. 8 Mal )
Kein große Besserung.

Ein MRT konnte auch keinen " Hirntumor " oder ähnliches hervorbringen.
Ich war mittlerweile ziemlich am Ende weil die Beschweden immer wieder kamen.
Dann habe ich den Neurol.auf Amalgam angesprochen welches ich in den Zähnen habe, und das wurde sofort verneint und gesagt das kann nicht sein, Amalgam wäre nicht so schädlich.

Habe mir dann bei einem Diagnostischem Zentrum ein therapeutisches Profil
anfertigen lassen. Alles soweit ok bis auf:

CYSTEIN zu niedrig
SERIN zu niedrig
VIT B" und B12 zu niedrig
FOLSÄURE zu niedrig
Kupfer grenzwertig hoch
Homocystein grenzwertig hoch
Selen niedrig
CHolesterin etwas zu hoch

Nach weiteren Recherchen bin ich dann zur Uniklinik Düsseldorf / Endokrinologie
Alles ok auch keine adrenalinbildende Tumore an den Nebennieren ( Phäochromozytom)

Nach immer wiederkehrenden Symptomen, Wut auf mich selber und das nichts gefunden wird bin ich dann zum Heilpraktiker. Testung ergab
Amalgambelastung!!

Die folgenden Symptome sind mir dann noch aufgefallen ( habe sie vorher gar nicht so wahrgenommen)
Metallgeschmack im Mund
bläulicher Zahnfleischrand an einer Brücke
öfter Aphten7wunde Stellen im Mund
Schwindel
Ohren-Unterdruck
Ohrgeräusche
Gedächtnisstörungen
plötzliche Müdigkeit.
muss oft die Toilette aufsuchen.
Schreckhaftigkeit
Sehstörungen


Nun eigentlich mein Frage:
Können dies Symptome einer Amalgambelastung sein und wie kann man dies noch feststellen?
Was soll ich nun tun um eine evtl.Amalgambelastung nachweisen zu können. Möchte dies schon mit ziemlicher Gewissheit erkenne bevor ich mir die Zähne ( 7 Plomben - 6 Kronen - 2 Brücken ) sanieren lasase.
Habe auch über DMPS gelsen habe aber ziemlich Angst davor, wenn die Symptome wieder so schrecklich wie im letzten Jahr werden. Gibt es gute Ärzte die so eine Testung durchführen?
Komme aus dem PLZ Bereich 4

Wer kann mir helfen, diese Ärzteodyssee zu beenden, habe bald keine Kraft mehr und kann auch mit den Freunden etc.nicht mehr darüber reden, weil ich
nicht "nerven"möchte, und sie dies eh nicht richtig verstehen können.

Wenn man diese Symptome selber nicht erlebt hat, kann man sie nicht nachempfinden !!!
Vielleicht ist hier jemand der dasselbe durchmacht.

Möchte nun auch nicht mehr schreiben, könnte noch ziemlich viel dazu sagen aber nun erst einmal Pause.

Würde mich sehr über Antworten, Infos oder Tipps von Euch freuen.!!

Vielleicht werde ich mein " altes" Leben wieder zurückbekommen!

Liebe Grüße und bitte verzeiht meinen "Roman" aber es tut gut auch mal einiges von der Seele zu schreiben.

Liebe Grüße
Miss Dayoni

Benötige Hilfe .... vielleicht ist das Amalgam schuld!
Männlich Bodo
Hallo Missdayoni.


Gut, dass Du Dir etwas von der Seele schreiben konntest.

Es sieht danach aus, dass Du amalgamvergiftet wurdest.

Jetzt heißt es: Nicht zu resignieren sondern systematisch das Problem anzupacken.
Habe Dir eine PN geschrieben mit Arztadresse und den ersten, wesentlichen
Infos, die Du nun benötigst.

Ganz viele Menschen, auch hier im Forum, kennen das leidvolle Suchen
nach Ursachen und Diagnosen, haben viele Jahre Doktorhopping betrieben,
um dann psychiatrisiert zu werden, weil die breite Ärzteschaft keine
Amalgamvergiftung kennt.

Es wird ein mühsamer Weg - aber er ist gangbar.

Du musst Dich nun hier gründlich einlesen und dann freuen wir uns auf Deine Fragen!

Zum Glück wurden Konzepte erarbeitet, die es mit ermöglichen, Vergiftete,
die sonst allein gelassen werden, zu führen und zu beraten, Diagnostik wie
Therapie betreffend.

Habe Geduld und Zuversicht!



Lieber Gruß, Bodo

Benötige Hilfe .... vielleicht ist das Amalgam schuld!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Missdayoni,

ich empfehle Dir zuerst einmal das Buch von Dr. Mutter "Amalgam - Risiko für die Menschheit". DA ist u.a. eine lange Symptome-Liste drin, in der Du Dich wahrscheinlich wiederfindest.
Bücher von Amazon
ISBN: 3898815226


Du kannst hiermit schon mal anfangen: Zivilisationskrankheiten durch Amalgam-Quecksilber

Ich finde, es ist beim Thema Schwermetalle und Gifte überhaupt (auch Holzschutzmittel, Schimmel, Permethrin und andere Gifte können eine Menge Unheil anrichten) ganz wichtig, sich selbst zu informieren, damit man nicht auf abwehrende Argumente von irgendwelchen Professoren und Doktoren hereinfällt. Schließlich muß man auch selbst entscheiden, was man tun will, wenn sich eine Giftbelastung herausstellt.
Es gibt da nicht nur einen Weg.

Auch das Forums-Wiki gibt viele Infos: http://www.symptome.ch/wiki/Amalgam

Grüsse,
Uta

Benötige Hilfe .... vielleicht ist das Amalgam schuld!
Weiblich KimS
Hallo Missdayoni,

Du schriebst:
Dann haben wir ( wieder nach meiner Bitte) den Vit.B12 und Folsäure Gehalt gemessen:
beides war ziemlich niedrig - also Vit.B12 Folsäure gespritz ( ca. 8 Mal )
Kein große Besserung.

Ein MRT konnte auch keinen " Hirntumor " oder ähnliches hervorbringen.
Ich war mittlerweile ziemlich am Ende weil die Beschweden immer wieder kamen.
Dann habe ich den Neurol.auf Amalgam angesprochen welches ich in den Zähnen habe, und das wurde sofort verneint und gesagt das kann nicht sein, Amalgam wäre nicht so schädlich.

Habe mir dann bei einem Diagnostischem Zentrum ein therapeutisches Profil
anfertigen lassen. Alles soweit ok bis auf:

CYSTEIN zu niedrig
SERIN zu niedrig
VIT B" und B12 zu niedrig
FOLSÄURE zu niedrig
Kupfer grenzwertig hoch
Homocystein grenzwertig hoch
Selen niedrig
CHolesterin etwas zu hoch
Und so wie ich es sehe haben wir hier auch die Ursache deiner Probleme. Was ich nicht verstehe ist warum die B12 und Folsäurebehandlung nicht fortgesetzt wurde.

Bei der spätere Messung waren die Werte wiederum zu niedrig und der Homocysteinwert zu hoch! Genau der B12 mangel könnte unterschiedlichste Symptome hervorrufen, bis zu hin zu symptome, dei denen von psychischen und psychiatrischen Krankheitsbildern ähnelnd.

Daher würde ich Dir dazu raten als erstes dich schlau zu machen über Vitamin B12! (Hier im Forum und Forumswiki steht auch einiges darüber, auch über Homocystein und die Zusammenhänge, sowie wo bessere Tests für B12 (Holo TC Test)zu machen wären). So weit mir bekannt ist es nähmlich so dass ein Mangel aus Test erst hervortritt wenn schon Jahrelang ein Problem und Mangel besteht, der Leber hält im normalfall ein MehrJahresvorrat (und der müsste dann mittlerweile fast erschöpft sein wenn ein Mangelzustand im Blutbild sichtbar wird. Ausserdem sorgt der Körper dafür dass im Blut die Werte nach Umstände optimalst sind und könnte auf Gewebeniveau schon einen schlimmeren Mangel bestehen) - und dass ein mangel da mit 8 Spritzen zu beseitigen wäre scheint mir als Laie sogar unlogisch. Na ja die Testwerte zeigen ja auch dass der Mangel nicht beseitigt wurde. Es könnte da sogar eine weile dauern biss es bemerkbare positive Effekte gibt. (habe auch schon gehört von Symptome die sich anfangs erstmals nicht bessern oder gar verschlimmern, biss es danach dann erst besser wird.)

So und als nächstes wäre es vielleicht wichtig herauszufinden wodurch dieser Mangel entstanden ist. Wenn Du Dich vegetarisch ernährst, könnte dass der Grund sein. Wenn das nicht der Fall ist, dann wäre es vielleicht sinvoll heraus zu finden was es verursacht. (Aufnahmeproblem im Magendarmtrakt z.B.)...

Wenn sich herausstellen wurde dass die Probleme nicht weniger werden nachdem der B12 Mangel komplett beseitigt ist, und dessen Ursache gefunden, würde mal in alle Ruhe weiter schauen wass bei Dir weiter eine Rolle Spielen könnte beim entstehen dieser Symptome. Auch die Wirbelsäule -> Körperhaltung, oder Kiefergelenk(sbelastung) könnten mitverantwortlich sein.

Wünsche dir gute Besserung!
Lieben Gruss
Kim

Geändert von KimS (17.07.08 um 00:30 Uhr)

Benötige Hilfe .... vielleicht ist das Amalgam schuld!

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.059
Seit: 15.06.08
Hallo Miss Dayoni

die vielen Ärzte konnten dir immerhin die Sicherheit geben, daß du ansonsten organisch gesund bist.
das ist sicher schon eine große Erleichterung,
denn die Angst, womöglich diese oder jene Krankheit zu haben, ist ja auch nicht ohne.
immerhin kannst du sehr vieles ausschließen, dazu waren die Ärzte und Untersuchungen gut.

auch daß es bei dir anscheinend keine psychische Ursache gibt, ist doch toll!
es gibt Menschen, bei denen ist das nicht so, die leiden tatsächlich an Erlebtem.
das läßt sich dann auch nicht mit den Zähnen oder Vitaminen wegreden oder gar heilen.

nun hast du ja eine neue vielversprechende Spur und gute Unterstützung dabei.
es fügt sich alles prima zusammen. viel Erfolg dabei und gutes Gelingen!

Gina

Benötige Hilfe .... vielleicht ist das Amalgam schuld!

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
Die Borreliose macht auch ähnlich dubiose und vielfältige Symptome. Mehr zur Diagnose, Symptomen, Therapie findest du im Einführungsbeitrag in der Borreliose-Rubrik dieses Forums.
__________________
Borreliose ist ein Arschloch

Benötige Hilfe .... vielleicht ist das Amalgam schuld!

missdayoni ist offline
Themenstarter Beiträge: 37
Seit: 16.06.08
Hallo Uta !

Vielen Dank für deinen Büchertip. Ich habe folgende Bücher gelesen:
"Amalgam Vorsicht Gift " von Andree Benedde und
"Amalgam-das schleichende Gift"
Vielleicht kennst du diese Bücher auch. Aber ich denke ich werde mir das Buch von -Mutter - ebenfalls noch bestellen. Danke!

Gruß
Miss Dayoni

Benötige Hilfe .... vielleicht ist das Amalgam schuld!

missdayoni ist offline
Themenstarter Beiträge: 37
Seit: 16.06.08
Hallo KIm !
Vielen Dank für deinen Tip.
Ich glaube ich werde die B12 Werte nochmal testen lassen. Dann schaue ich mal ob eine erneute B12 Therapie angbracht wäre. Es ist nur immer so schade, dass man alles selber in die Wege leiten muss und kein Arzt auf diese Idee kommt. Ich musste meinen Neuro darauf ansprechen dass auch ein Vit B12 Mangel derartige Symptome hervorrufen kann. Daraufhin wurde es erst untersucht. Dann soll man noch Vetrauen zum Arzt haben ??

So werde die Ergebnisse dann mitteilen.

Gruß
Miss Dayoni

Benötige Hilfe .... vielleicht ist das Amalgam schuld!
Männlich Bodo
Schaue vor allem mal hier rein.

Beste Informationen wünscht Bodo

Benötige Hilfe .... vielleicht ist das Amalgam schuld!
Weiblich KimS
Hallo Miss Dayoni,

Hier findest du wo der Holo TC test für B12 gemacht wird:

http://www.symptome.ch/wiki/Laboruntersuchungen_Stress (= Oxidativer stress, u.A., nach Kuklinski, facharzt für Innere und Umweltmedizin) (wobei oxidativer stress steht für bestimmte Chemische Prozesse im Körper aus verschiedensten (körperlichen) Ursachen, also nicht gleich üblichen Psychostress)

Ins forum gibt es verschiedene threads zum Thema B12, und Homocystein (zb. Tread "Risikofaktor Homocystein) und in der Autoren/Bücher Rubrik ist auch ein Buch zu finden über vitamin B12. Um den weg zu finden in's Forum kannst Du via der Suchfunktion schnell diesen Threads finden.

Biolabor Hemer: Fachinformation Holo-Transcobalamin www.biolabor-hemer.de/fachinformation.php?id=21

Tja, wenn es um Vitamin B12 geht, da sind so wie ich es verstanden und erfahren habe die Ärzte leider noch nicht immer Gut auf dem Laufenden. Die Erkenntnisse darumherum entwickeln sich im Moment. Hierzulande bei mir, wissen die Ärzte noch weniger davon als in z.B. Deutschland (auch über die Mangelersymptome) und gibt es sogar im ganzen Land nur eine einzige Stelle wo man (so Arzt dazu bereit wäre überhaupt) den Richtigen Test machen lassen kann... Hat wenig zweck Dich zu ärgern, offenbar ist es nun mal so.. und muss man Selber aktiv vorgehen.
In's Forum gibt es noch mehr über B12, ich habe meine Info's von ein Patientenverein, leider ist das nicht in Deutscher Sprache, aber ich bin mir Sicher es lohnt sehr sich darüber jetzt schlau zu machen und deinen Massnahmen zu nehmen. (An Deiner Stelle, würde ich dann während ich die B12 Spritzen (und evt. andere Vit.) bekäme in der Zeit wo der Körper wieder im normalen versorgungszustand geraten kann... (könnte dauern..) die Effekte also erstmal Abwarten und während dessen in Ruhe mal schauen ob Amalgam, Borreliose, Ernährung, Kieferstellung, Wirbelsäule (haltung/belastung) da vielleicht eine Rolle spielen könnten. )

Ich wüschse Dir eine gute Gesundheit!

Herzlichst
Kim

Geändert von KimS (18.07.08 um 04:15 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht