Benommenheitsgefühl - wie halb wach

15.07.08 16:48 #1
Neues Thema erstellen
Benommenheitsgefühl - wie halb wach

topa ist offline
Beiträge: 6
Seit: 21.11.08
Hallo zusammen

Bis vor 1 Jahr habe ich regelmässig in Foren nach Antworten zu meinem gesundheitlichen Zustand gesucht. Ich fühlte mich dauerbenommen, am Tageslicht wie betrunken, konnte mich kaum konzentrieren, war verwirrt, erschöpft, dauermüde.

Ich konnte mir nie erklären, was mit mir los war, suchte nach Antworten, war total verzweifelt. Ich zog mich auch sozial immer mehr zurück, weil man "dauerbetrunken" auch nicht mehr gerne mit anderen Leuten spricht. Laut Hausarzt sollte ich unter einer Depression leiden. Ich besuchte 4 Jahre lang Psychologen, ohne Erfolg. Bekam 6 verschiedene Antidepressiva verschrieben, nichts half. Ich hatte jenste Untersuchungen: Schädel-MRI, Infektiologie... Dort sagte man mir ich hätte ein chronisches Müdigkeitssyndrom nach EBV. Nachdem der Zustand 5 Jahre bestand und ich nicht mehr weiter wusste, wechselte ich Hausarzt und sagte nur ich sei immer müde und fühle wie in einem Film oder in Watte. Der Arzt liess u.a. meinen Ferritin-Spiegel testen. Er betrug 8. Ich hatte zwar keine Anämie, aber die Eisenspeicher waren total leer. Ich bekam eine Eiseninfusion und nehme seither Tabletten - und ich bin ein neuer Mensch.

Ich möchte mich hier nicht mehr länger fassen - dachte, vielleicht hilft es jemandem.

topa


Optionen Suchen


Themenübersicht