Benommenheitsgefühl - wie halb wach

15.07.08 16:48 #1
Neues Thema erstellen
Benommenheitsgefühl - wie halb wach

fjedn ist offline
Beiträge: 114
Seit: 16.09.09
okay, dann sagen wir meinetwegen, dass es doch körperlicher Natur ist...bin ja eh ein Anhänger dieser rationalen Ansicht, dass eben alles auf körpereigene Prozesse zurückzuführen ist und es kaum einen freien Willen gibt. Ist nur logisch finde ich.
__________________
Das hat ja alles seine Ursache.

Benommenheitsgefühl - wie halb wach

Adlerxy ist offline
Beiträge: 724
Seit: 31.10.08
Na ja Psyche oder stress hat ja auch immer auswirkung auf Hormone oder andere Stoffwechselvorgänge umgedreht dann auch. ich denk das kann mann dann nicht so trennen.

Benommenheitsgefühl - wie halb wach
Harp83
Themenstarter
Hallo Leute

Also, was so in den letzten Monaten gelaufen ist: Nehme immer noch brav meine 2 Cipralex. Es ist schon so dass die bei mir gewaltig angeschlagen haben. Bin seit 2 Monaten in einer tollen Wohnung wo ich mich wohl fühle und die ist im Dachgeschoss und nicht mehr im Keller (6 Jahre in einer Unter-Parterre-Wohnung gelebt, zu hohe Luftfeuchtigkeit).
Ebenfalls nehme ich Zink, Selen, Magnesium, und jegliche B-Vitamine sowie OPC und Vitamin C. Ich gehe in die Osteopathie was mir auch sehr gut tut.
Nachgewiesen wurde bei mir soweit gar nichts ausserordentliches. Und ich finde auch niemanden der meine Chemie weiter untersuchen will/kann.

Ja, das ganze ist bestimmt eine Chemie-Haushalt-Unordnung im Körper wobei wir wieder bei den HWS-Schäden wären.

Zur Zeit geht es mir nicht schlecht. Nächstes Jahr werde ich auch unbezahlten Urlaub beziehen um mal etwas ganz anderes zu machen.

Seit ich in die Osteopathie gehe sind die schlimmen Übelkeitsattacken mit riesigem Blähbauch besser. Aber es hält sich hartnäckig. Die Osteopathin stimuliert mir sehr Vagus und Sympaticus Nerven. Ebenfalls hat sich die ewige Stopf-und Schnupfnase sowie grässliches Kribbeln hinter den Augen gebessert und die Benommenheit ist nicht mehr ein grosses Hauptproblem.

Benommenheitsgefühl - wie halb wach
Harp83
Themenstarter
So, ich war heute noch mal beim Internisten im Inselspital Bern. Stellt euch vor. Nach 3mal Atemtestest (Laktose, Laktulose und Fructose) darf(!!!!) ich endlich nach über einem Jahr Verzweiflung Antibiotika schlucken weil sich wohl in meinem Dünndarm zu viele Bakterien verbreitet haben.
Ich bin kaum mehr zu halten, so stinkesauer bin ich. Warum? Weil ich schon (was den schlimmen Blähbauch anbelangt) immer gesagt habe dass da etwas nicht stimmt! Meine Beschreibungen habe ich jeweils so genau wie möglich AUFGESCHRIEBEN. Schmerzen hatte ich ja auch keine. Ich war ein ewiger Reizdarmpatient ohne Schmerzen. Ich habe mir bei 10 Ärzten den Mund fusselig geredet um alles so genau wie möglich zu erklären und gaaanz am Schluss kommen sie darauf, dass man eine Überbesiedlung von Dünndarmbakterien haben könnte.

Leute, ich empfehle es vielen mit Verdauungsbeschwerden und Blähbäuchen: Macht den Arzt darauf aufmerksam. Ich bin sehr gespannt auf die 10-tätige-Antibiotika-Kur. Der Internist sagte mir, dass es sicher nur Vortschritte geben könnte. Also nur Verbessern.

Ja. Wenn man einem nicht zuhört, verwundern mich die hohen Gesundheitskosten nicht!

Geändert von Harp83 (22.01.10 um 14:08 Uhr)

Benommenheitsgefühl - wie halb wach

Tobi09 ist offline
Beiträge: 2.401
Seit: 23.01.07
Antibiotika gegen Darmbeschwerden, das ist so wie ein Vorschlaghammer gegen Kopfschmerzen.
Durch AB wird die Darmbesiedlung erst Recht durcheinander gebracht. Das muss danach häufig aufwändig saniert werden.
Mich würde interessieren, wie der Arzt die "Fehlbesiedlung" festgestellt hat? Durch die Atemtests wohl kaum...
__________________
Gruß Tobi

Geändert von Tobi09 (22.01.10 um 16:46 Uhr)

Benommenheitsgefühl - wie halb wach
Harp83
Themenstarter
Hallo
Ich musste damals Atemtests machen. Laktose, Fructose und Lactulose. Die beiden ersten waren negativ. Durch den Lactulose Test habe man anhand der Ausatmungsluft festgestellt dass wohl zu viele Bakterien da sind. Das Antibiotika hat nichts genützt...

Nun... ich glaube ganz fest, ich bin mal einen grossen Schritt weiter. Ich habe das Buch von Henning Müller Burzeler "auf den Spuren der Methusalem-Ernährung" gelesen. Dies ist für mich persönlich mit Abstand das beste Werk, was mir je in die Finger geraten ist. Verdauungsschäche....ja, das trifft wohl bei mir zu. Und was passiert dann anderes als Gärungs-und Fäulnisbakterien im Darm? Genau.. deshalb habe ich ja zu viele von den Fäulnisbakterien... Seit ich langsam aber sicher seine beschriebene Heilkost zu mir nehme, geht es mir um einiges besser. Soweit kann ich das Buch jedem empfehlen... ich bin nun sehr von meinem ursprünglichen Thema abgekommen und möchte mich an dieser Stelle für alles bedanken und bei allen.

Ich habe vor, ein neues Thema zu eröffnen (falls dies noch nicht vorhanden ist). Ich bin der festen Überzeugung durch die Müller-Burzler Therapie viel gewinnen zu können. Und wenn ich es nicht alleine schaffe, fahre ich zu ihm nach Deutschland.

liebe liebe grüsse

Benommenheitsgefühl - wie halb wach
Dragongirl
(Lest es lieber nicht, ich weiß nicht wie viele Fehler ich da nun reingehauen habe, ich will einfach nur versuchen euch i.wie nen bissl zu helfen, weil ich auch sowelche Problem habe, die mir das Leben zur Hölle machen)

Hey Leute, (:
ich denke man muss einfach am Ball bleiben,
posetiv denken und dann schaft man es auch..
leicht gesagt, doch wer nicht wagt, der nicht gewinnt..
ALSOOO ich erzähle mal nen bissl xD
ich war schon immer ein lebensfroher Mensch und hatte NIE Probleme mit i.was
Körperlich oder, oder.. nun aber seit hmm knapp2 jahren leide ich an etwas wo ich immer dachte ich wäre da die einzigste, nun aber weiß ich das ich nicht die einzigste bin und mir nun auch sicher sein kann das ich 100% nicht pyscho oder so bin, denn wie viele Menschen müssten dann bitte Pyscho sein, soein qutasch, da können die ärtze einem das 100% mal sagen.. man kann sich soetwas auch einreden (: also jetzt an die, die sich da so sicher sein können wie ich
naja.. ich habe seit dem ersten Tag als es bei mir anfing im Internet reagiert
und ich habe ne Menge erfahren, nur leider weiß ich nicht was ich von all dem glauben kann .. ich habe diese Symtome: Schwindel, Luftmangel, Herzrasen, Panickattacken.. angst davor umzukippen, mich zu blamieren.., schlechtes sehen, vorallem nachts sobald es leicht dunkel wird, es bewegt sich alles nur noch zum Teil zeitluppe.. meist stellt sich mein Körper einfach aus und ich fühle mich wie in einem Film es ist dann noch schwer sein Körper zu steuern, doch nach max 5 min gehts wieder, nur muss ich mich dann immer schnell ins Licht bringen, am besten allein sein und etwas trinken, oder mit jemanden reden der einen echt zu gut zu hört und nicht gleich sagt "du bist so pyscho, mit dir kann man echt nichts anfangen" es ist mies soetwas zu hören, weil man doch garnicht so sein will wie der Körper einen manchmal dazu führt ohne das man es i.wie ändern kann.. naja wie auch immer.. ich könntenoch XXX mehr schreiben, nur bin ich nun schon total müde und will schlafen.. naja ich bin seit den knapp2 Jahren derfbe schlapp.. hatte auch schon viele arzt besuche, doch nun habe ich darauf auch kein bock mehr.. immer dieses warten un soo.. ich versuche mir nun noch diesesn Jahr die chance zu geben es zu schaffen, zu schaffen mit allen die so mit den Probleme betroffen sind wie ich! ich mag es gern wenn ich jemanden helfen kann und ich mag es auch wenn manche Menschen es schaffen mir zu helfen oder es wenigstens versuchen .. naja also FRAGE. die meisten von euch sind doch sicher raucher, oder!? ich ja.. und ich denke es liegt dann zum Teil am rauchen, müsst ihr euch einfach ma drüber schlau machen.. stellt google alle fragen die ihr in euch habt.. und wenn ihr mal nichts findet, so gebt nicht auf, denn ihr braucht nur zu überlegen wie ich nun endlich eine Antwort bekommen könntet, einfach die frage umformulieren (: xD dann werdet ihr ganz bestimmt etwas zu eurer frage finden.. naja .. ich sage mal soo.. fangt einfach an wenn ihr derbs down seit .. einfach aktiv zu bleiben geht schwimmen oder oder.. bleibt auf jeden fall aktiv.. falls ihr raucht, versucht es mal i,.wie einzuschränken oder wenn möglich soger aufzugeben .. .. ernährt euch richtig.. seit euch sicher das ihr gesund seit.. redet euch sowas ein, statt immer nur zu sagen ich bin ein hoffnungsloser fall oder soo... denn das bringt ein auch nicht weiter..
hmm.. schreibt euch auf wie ihr in eurem leben wieder klaR kommen könntet ..
ich fühl mich derbe scheiße, geb ich zu, doch ich will Leben (muss zwar nicht sterben, denk ich) doch es macht einen Menschen kaputt wenna nimma so aktiv sein kann wie er es immer konnte.. WER Kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren, das war schon immer mein Motto und nun hoffe ich , das ihr es nun alle in euren köpfen habt und auch so seht (:
joo .. also sagt mir, meint ihr es wäre genial einfach das rauchen aufzugeben
und zu schauen ob es besser wird, was ich schon glaube wegen schwindel un soo.., sonst nun bei den nichtrauchern.. da denke ich ists eher ..
vll falsche ernährung, zu wenig bewegung.. zu viel PC .. oder was weiß ich .. xD was aber auch noch zusätzlich an den rauchern hängen kann blubb blaa..
ach ja und das schlechte sehen kommt auch vom rauchen nur so nebenbei.. habe mich nähmlich wie schon gesagt schlau gemacht über alles mögliche.. alle meine symtome.. wie schlechtes sehen.. luftmangel, schwindel ect.. ^^

Benommenheitsgefühl - wie halb wach

junix ist offline
Beiträge: 48
Seit: 18.09.09
Hallo Dragongirl
Also zuallererst einmal hier und da mal einen Absatz in den Text einbauen erleichtert das lesen ungemein und dann liest man auch besser über einen evtl. Fehler drüber weg die mach ich glaube ich auch zu Hauf

Das mit dem Rauchen aufhören ist natürlich mal eine Sache die man auf jeden Fall ausprobieren sollte und nicht schaden kann

Ich habe auch diese Symptome die du alle aufgezählt hast und noch einige mehr bin jetzt 35 und hatte bis ich 33 war auch nie irgendwelche Gesundheitlichen Probleme
und bei mir hat leider alles angefangen 3 Monate nachdem ich mit dem Rauchen aufgehört habe

Das Internet kann heute leider Fluch und Segen zugleich sein es kann natürlich dabei helfen herauszufinden was man haben könnte oder auch in die falsche Richtung leiten bei der Suche,da die Symptome die du beschreibst bei vielen Erkrankungen auftreten können und wenn man eh schon Angst hat eine Krankheit zu haben kann der Schuss auch leicht nach hinten losgehen

bei mir wurde jetzt nach 2 Jahren leiden und suchen dann auch endlich mal was gefunden ich leide an einem Testosteronmangel , gut der ist bei dir jetzt vielleicht nicht gerade zutreffend und keine große Hilfe
aber wurden bei dir denn zb. Schon mal die Schilddrüse Untersucht und ein Blick auf die Hormone geworfen die können nämlich auch solche Symptome hervorrufen, ich habe nächste Woche einen Termin beim Endokrinologen und hoffen das meine Symptome von diesem Mangel kommen

also man kann vieles machen und abklären lassen aber wenn wirklich nichts gefunden wird sollte man die psychische Seite auch nicht außer acht lassen
aber ich kenne das nur zugut wie man sich fühlt und diese tollen Sprüche bekommt wie:

- du siehst doch ganz Gesund aus
- hast du einen an der klatsche
- was bist du denn für ein Psycho
- stell dich mal nicht so an

und ich habe diesen Leuten immer nur gewünscht mal für 24 Stunden in meiner Haut zu stecken aber das ist in der heutigen Gesellschaft glaube ich leider das Hauptproblem das sich die Leute kein psychisches Problem eingestehen wollen aber glaube mir wenn es bei dir von der psychischen Seite herkommen sollte dann bist du damit ganz gewiss nicht allein ich war auch schon beim Psychiater und die Wartezimmer sind rappelvoll leider haben mir die Tabletten nicht geholfen Gesund zu werden aber haben mir geholfen sehr schwere Zeiten durchzustehen

trotzdem kann der Gang zum Psychiater auch die erwünscht Heilung bringen ich habe jemanden im Bekanntenkreis der sehr lange unter Depressionen, Angstzuständen bald sterben zu müssen und Panikattacken gelitten hat, daher weiss ich das einem die Psyche einem wirklich einen Strich durch dei Rechnung machen kann er hatte wirklich übelste körperliche Symptome
und ihm haben die Medikamente das Leben gerettet und er kann heute wieder ein normales Leben führen

in diesem Sinne einen schönen Sonntag noch und lasst es euch nicht zu schwül werden und immer dran denken viel trinken !!!!!!!!!

Geändert von junix (11.07.10 um 10:55 Uhr) Grund: unvollständig

Benommenheitsgefühl - wie halb wach

brottrunkfan ist offline
Beiträge: 35
Seit: 30.01.10
Ich hab bzw. hatte exakt die gleichen Probleme, Vibrationsgefühl nach Salz, Benommenheit, Mundtruckenheit und Klosgefühl usw.
Dein Ansatz mit der Magensäure ist nicht verkehrt, schreibt ja schon Müller Burzler, ohne Salz = Keine Magensäure. Das war aber auch die einzige These aus dem Buch die ich dort vertreten konnte, alles andere halte ich eher für schlecht recherchierten Schwachsinn.
Der Mann stellt halt lediglich Thesen auf, begründet Sie durch sein "Heilpraktiker-Wissen" und lässt jegliche Quellangaben aussen vor.
Ich hab innerhalb der letzten 3 Jahre zig solche Bücher gelesen von selbternannten Ernährungsaposteln angefangen bis hin zu irgendwelchen Hobbypsychologen / Seelenreinigern, Candida-Schwachsinn für mich sind das mittlerweile alles Menschen, die aus der gutgläubigkeit der Menschen heraus Geld verdienen.

Soviel dazu. Dass eine solche Situation natürlich besondere Masnahmen erfordert und man daher jeglichen Stohlalm greiffen mag, das steht ausser Frage.

Wie du dir erstmal sicher sein kannst, dass es dir genauso geht wie mir...Besorg dir mal Kanne Brottrunk...das ist ein Sauer vergorenes Getränk aus Brotferment...und trinke in etwa 0,1L, evtl sogar erst mal vorsichtig antesten. Sollte es dich innerhalb der nächsten halben Stunde dermasen aus dem Hocker hauen, dass du meinst du hättest dir gerade harte Drogen eingeschmissen, dann dürftest du exakt das selbe Problem haben wie ich (hab ich so aus deinen Schilderungen heraus gelesen).
Die "Wirkung" d. Brottrunks kann auch erst am nächsten Tag einsetzen, bei mir war es jedoch 3mal getestet jedes mal nach ca. ner Stunde voll ausgeprägt (Ohrenrauschen, Gangunsicherheit, extremer Schwindel und extreme Depersonalisation).

Nächster Schritt: Kauf dir das Buch "Leben ohne Brot". Manch einer mag jetzt sagen, das zählt ebenso zu den selbsternannten Ernährungsaposteln...jedoch war dieses Buch bei mir meine "Rettung", ich bin mit dieser Ernährung so gut wie beschwerdefrei geworden (Zöliakie, Sprue übrigends alles ausgeschlossen).
Meine Histaminose ist auf ein erträglichen Grad zurückgegangen, hab heute Sauerkrau gegessen und Spüre lediglich leichte Müdigkeit, kein Vergleich zu vorher.

Achja, und Antidepressiva hatte ich auch genommen. Das Zeug hilft dir ein wenig, die Symptome nicht überzubewerten, setzt man es aber ab, ist die volle Symptomatik wieder da, da kannste mit ziemliche Sicherheit von ausgehen.

Gibt noch etliche andere Erfahrungen in die Richtung meinerseits, wie gesagt, ich hab 3 Jahre lang "gelitten", sollte dieser Thread noch aktuell sein würde es mich freuen, wenn du deine Erfahrungen mit Kohlenhydratarmer Diät schilderst ( Ich halte es zb. so, keinerlei Getreide, nur Kartoffeln / Reis, und das in kleinen Mengen, wenig Industriezucker, viel Gemüse, viel Fleisch).

Ich hoffe dir gehts bald besser, ich kenn diese verrückten Zustände nur allzu gut

Benommenheitsgefühl - wie halb wach

brottrunkfan ist offline
Beiträge: 35
Seit: 30.01.10
Wie du dir erstmal sicher sein kannst, dass es dir genauso geht wie mir...Besorg dir mal Kanne Brottrunk...das ist ein Sauer vergorenes Getränk aus Brotferment...und trinke in etwa 0,1L, evtl sogar erst mal vorsichtig antesten. Sollte es dich innerhalb der nächsten halben Stunde dermasen aus dem Hocker hauen, dass du meinst du hättest dir gerade harte Drogen eingeschmissen, dann dürftest du exakt das selbe Problem haben wie ich (hab ich so aus deinen Schilderungen heraus gelesen).
Die "Wirkung" d. Brottrunks kann auch erst am nächsten Tag einsetzen, bei mir war es jedoch 3mal getestet jedes mal nach ca. ner Stunde voll ausgeprägt (Ohrenrauschen, Gangunsicherheit, extremer Schwindel und extreme Depersonalisation).
Achja, und bitte nicht missverstehen, dass ganze war für mich kein Argument FÜR den Brottrunk, sondern brachte mich erst mal auf die Fährte, dass irgendwie Getreide an meinen Zuständen beteiligt sein müssen, da ich diese Zustände dadurch regelrecht provozieren und verstärken konnte.
Ich hab den Brottrunk nach ein paar Tests nicht mehr angerührt und dafür einzelne Getreidesorten durchgetestet, angefangen von Roggen bis hin zum "heilsamen" Hafer, allesamt haben mich bei größerer Menge am nächsten Tag ziemlich leiden lassen, bis das immer abgeklungen ist sind ca. 5 Tage vergangen. Auch Glutenfreies Getreide ging nicht wirklich gut, v.a. Amaranth haut mich genauso um. Paradoxerweise ist Weizen am verträglichsten, aber seitdem ich auch den Weizen konsequent meide geht es stetig bergauf.
- keinerlei Blähungen mehr
- weitaus erholsamerer Schlaf
- Migräne fast vollständig verschwunden
- die "innere Gelassenheit" hat sich wieder breitgemacht
usw.


Optionen Suchen


Themenübersicht