Benommenheitsgefühl - wie halb wach

15.07.08 16:48 #1
Neues Thema erstellen
Benommenheitsgefühl - wie halb wach
Harp83
Themenstarter
Muss mal schauen, was die Schweiz so für Osteopathen hat. Weiss gar nicht was die alles machen, aber werde es schon noch rauskriegen. Wenn mir heute Abend das ganze Bein taub wird, gehe ich so oder so ins Spital. Dann kann ich die unangenehmen Arzttermine nicht immer vor mich herschieben.

Benommenheitsgefühl - wie halb wach

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Vielleicht findest Du hier jemand:
www.funktionelle-integration.de/osteopathie/de/therapeutenliste.php?land=3

Gruss,
Uta

Benommenheitsgefühl - wie halb wach
Harp83
Themenstarter
Hallo Leute

So. Habe nun die Hormone checken lassen. Alls OK. Hätte ja sein können dass da was nicht stimmt. Jetzt habe ich mir ein weiteres Ziel gestzt. Candida. ich denke, dass von 10 Candida-Symptomen sicherlich 7 bei mir zutreffen. Vielleicht abgesehen von der Benommenheit. Meine Darmbeschwerden bringen mich noch um den Verstand und das Hautekzem fängt auch wieder an. Ich wünschte fast, es sei Candida und Schwermetallbelatung, dann wüsste ich wenigstens den Grund. HWS werde ich nach den Darmuntersuchungen mal checken lassen. Ich habe noch ne Frage: Wer oder was könnte eine Schwermetallausleitung machen? Arzt? Naturheilarzt? Oder kann man das selber irgendwie machen? DAnke vielmals

Benommenheitsgefühl - wie halb wach

Markus83 ist offline
Beiträge: 937
Seit: 16.11.07
Besorg dir bitte wie Tobi gesagt hat das Buch von Kuklinski. Auch die Darmbeschwerden können von der HWS kommen, nicht direkt aber indirekt. Das ist bei mir auch so. Es würde zu weit führen hier alles zu erklären. Kauf dir das Buch und versuch es zu verstehen. Am besten bringst du deinen Hausarzt dazu es zu lesen.
Nach Lesen des Buchs weißt du auch was genau an Diagnostik erforderlich ist und warum. Und vor allem wieso man bei den Standarduntersuchungen nichts finden kann.

Benommenheitsgefühl - wie halb wach
Harp83
Themenstarter
Ok. Ich versuche es morgen zu bestellen. Versprochen.
Danke Markus

Benommenheitsgefühl - wie halb wach
Harp83
Themenstarter
Hallo,da bin ich auch mal wieder. Ich möchte allen mal noch danken,die mir das Bodo Kuklinski Buch empfohlen haben. Ich bin eifrig am lesen. Es ist sehr viel Stoff und sehr umfangreich. Aber es trifft sehr sehr vieles auf mich zu. Die Beschwerden werden auch immer schlimmer. Zur Zeit drastisch. Möchte jetzt nach einer turbulenten Zeit etwas unternehmen und gehe mal zum Osteopathen. Er beschäftig sich mit:

Klassische und craniosacrale Osteopathie bei Kindern und Erwachsenen, somato-emotionale Entspannung.


Abschluss der Physiotherapieausbildung an der Hoge School in Heerlen (NL).
Seit 1988 in der Schweiz tätig. Leitende Funktionen in Rehabilitationsklinik und Spital mit
Schwerpunkt Neurologie und Orthopädie. 2001 Abschluss der fünfjährigen Ausbildung
zum Osteopathen in Ulm (D).


Da ich leider noch nicht so weit bin im Buch, um den genauen Ablauf (Diagnose/Therapie) zu bestimmen, möchte ich zuerst mal zu dem oben beschriebenen Osteopathen und all meine Leiden schildern. Ist es so, dass er mir dann rät, in einem Krankenhaus Röntgenbilder (in die Röhre /MRT) zu machen? Oder sollte man das gar zuerst? Denn ich weiss nicht ob ich von Anfang an zum Neurochirurgen rennen soll. Ganz herzlichen Dank, und ich bleibe am Lesen...
Liebe Grüsse

Benommenheitsgefühl - wie halb wach

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Osteopathen arbeiten im allgemeinen ohne Röntgenbilder. Sie erfühlen mit ihren Händen wo es klemmt und versuchen dann zu lösen, was zu lösen ist.

Gruss,
Uta

Benommenheitsgefühl - wie halb wach

topa ist offline
Beiträge: 6
Seit: 21.11.08
hallo zusammen

ich bin ganz erstaunt, wieviele leute es in diesem forum gibt, denen es ähnlich ergeht wie mir. meine "geschichte" fing vor ca. 5 jahren an. ab und zu fühlte ich mich mal wie in einem film, wie nicht richtig da, benommen, so wie nach 2 gläser wein in der sonne. es kam und ging, manchmal hatte ich es nur einen tag und verband es mit schlafmangel oder sonstiger erschöpfung. irgendwann nahm die benommenheit zu und sie wurde zur dauerbenommenheit. ich konnte mich nicht mehr konzentrieren auf der arbeit, konnte keine leistung mehr erbringen, einfachste dinge wurden schwierig, der kopf war einfach nicht mehr klar.

ich fühlte mich wie vor einer grippe, im tageslicht war die benommenheit kaum auszuhalten, ich konnte mich auf der arbeit nicht mehr konzentrieren, also ging ich nach 1 woche zum arzt. er meinte, ich hätte eine depression und gab mir medikamente. in den letzten 3 1/2 jahren hatte ich mind. 6 verschiedene antidepressive medikamente - keines nahm das benommenheitsgefühl weg. ich begann aktivitäten draussen zu meiden, weil die benommenheit im tageslicht am schlimmsten ist. abends, im künstlichen licht, fällt mir das komische gefühl weniger auf, am tag trage ich am liebsten eine sonnenbrille, so fällts mir auch weniger auf. es gibt tage an denen ich fast verzweifle. ich möchte aktiv sein, arbeiten, einen klaren kopf haben. früher ging ich gerne shoppen, machte ausflüge. heute hasse ich shoppen, weil es überall in den läden so hell ist, dass ich mich fühle als wäre ich stockbetrunken.

medizinisch wurde alles immer wieder auf meine psyche geschoben, obwohl bei untersuchungen einige werte nicht immer i.o. waren. da war eine durchgemachte ebv-infektion kurz vor beginn der benommenheit, mal waren nicht alle SD-werte im normbereich, das eisen war konstant zu hoch, glukose... der arzt meinte die abweichungen seien minim, das könne alles nichts mit der benommenheit zu tun haben. komisch fand ich nur, dass all die antidepressiven therapien nichts an meinem zustand änderten. alles in allem fühle ich mich nach all der zeit auch depressiv und denke oft negativ, jeden tag schlafwandeln und keinen klaren kopf haben - wie soll man da noch positiv denken können, zumal niemand weiss, was ich habe. ich fühle mich oft alleine mit meinem "komischen" leiden und habe gar keinen mut mehr andere ärzte aufzusuchen. komme mir schon fast wie ein vampir vor, da die benommenheit nur in der dunkleren stube zuhause erträglich ist.

wem gehts ähnlich?

grüsse

topa

Benommenheitsgefühl - wie halb wach
Harp83
Themenstarter
Topa, kam das ganze "schleichend" oder ganz plötzlich? bei mir war das am Anfang kaum spürbar... Ich habe jetzt 7 Osteopathen Sitzungen hinter mir und die Benommenheit ist deutlich wengier geworden. Er stellte nichts krankhaftes fest, jedoch ein paar Verengungen (Nerven) und ein Wirbelchen, das er richtete.... Hast du auch Verdauungsprobleme??
Gruss Harp

Benommenheitsgefühl - wie halb wach
Harp83
Themenstarter
Wie gesagt, ich habe 7 Osteopathen Sitzungen hinter mir. Ich denke, es hat einiges gebracht. Meine Verdauung ist aber die reinste Katastrophe, weshalb ich in 2 Wochen zum Magen Darm Arzt gehe. In der Zwischenzeit hatte ich so manches ausprobiert... Ich möchte jetzt die Darmflora und den Pilzbestand abchecken lassen. Es ist einfach so, dass wenn ich einmal ein klein wenig eine bessere Verdauung habe, geht es mir viel viel besser. Als würde alles am Darm liegen... Ich schliesse eine Schwermetallbelastung nicht aus. Ich bin gespannt auf die Resultate der Stuhlproben. Ich werde mich bemühen, vorher Wasser mit Essig zu trinken, damit ein Resultat ev. besser zum Vorschein kommt. Es kann einfach kein Reizdarm sein, das behaupte ich jetzt einmal. Da ich auch ständig unter Vaginalpilzen leide, kann ich eine Überbesiedlung nicht ausschliessen. Liebe Grüsse Harp83


Optionen Suchen


Themenübersicht