Nebennierenschwäche?

12.07.08 18:23 #1
Neues Thema erstellen

bergfee ist offline
Beiträge: 4
Seit: 12.07.08
hallo ihr!
ich bin ganz neu heute zu euch gestossen und möchte mich drum vorstellen: ich komme aus der schweiz, bin 46jährig, mutter zweier erwachsenen kindern, singel (also ohne partnerschaftsstress), und lebe seit ca. zwei jahren wirklich stressfrei! habe eine 50% anstellung in meinem traumjob, bin viel draussen am hundespazieren und eigentlich sehr glücklich. nur, seit meinem zusammenbruch ende 2005 (mutter und schwester verstorben, scheidung hinter mir, undundund...) mit anschliessender reha komme ich trotzdem nicht mehr auf die beine. schon der alltag mit halbem arbeitspensum macht mich fertig, schlafe bis zu 10 stunden und brauche trotzdem einen mittagsschlaf. darum habe ich mich in einer naturheilkundlicher klinik "auf herz und nieren" prüfen lassen und heute die werte bekommen.

- Vitamin D- Mangel 37 nmol/l (50-175)
- DHEA morgens 155 pg/ml (130-490)
- " abends 52 pg/ml "
- Cortisol morgens 826 pg/ml (1800-14500)
- " im Laufe des Tages Steigerung bis auf 1275 pg/ml um 19 Uhr
- Cortisol/DHEA-Ratio morgens 5.3 (4-110)
- Cortisol/DHEA-Ratio nach 12 h 24.4 (1-36)
- FSH 12.1 U/l (2.2-5.2)
- LH 21.9 U/l (1.1-11.1)
- DHEA-S im Blut gemessen 1195 ng/ml (320-2400)

Mein Arzt empfiehlt folgende Therapie:

- ViDe-Tropfen 10/Tag
- Phytocortal N 3x30 Tropfen täglich
- DHEA 12.5 mg 1x täglich

da ich am mittwoch in den urlaub fliege werde ich die medis aber erst ab mitte august nehmen.
was meint ihr zu meinen werten, bin ich in eurem forum richtig?

mit herzlichen grüssen und bestem dank für eure antworten jetzt schon!
bergfee

Nebennierenschwäche?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Bergfee,

ja klar: hier bist Du richtig !

Ich kenne mich mit Deinen Werten nicht gut aus. Insofern kann ich Dir nur wünschen, daß die empfohlenen Medikamente Dir wirklich helfen.

Zur Nebennierenschwäche gab es hier schon einiges, u.a. hier:
http://www.symptome.ch/vbboard/neuro...nschw-che.html

Auch zu Vitamin D gab es schon Informationen; ich finde sie nur leider im Moment nicht.

Die Frage bleibt: Woher kommt eine Neb ennierenschwäche und ein Vitamin-D-Mangel? Wenn es Dir eine Zeitlang psychisch so schlecht ging, wäre Stress eine Erklärung. Aber Du schreibst ja, daß es Dir jetzt gut geht und Du trotzdem nicht auf die Füsse kommst.

Du hast sicher gesehen, daß das Thema Amalgam und Schwermetalle hier großen Raum einnimmt. Wie sieht es da bei Dir aus?
Wie genau äußert sich Deine Erschöpfung? Wie sieht es mit dem übrigen Blutbild aus? Leberwerte? Gibt es noch andere Symptome?

Grüsse und schönen Urlaub,
Uta

Nebennierenschwäche?

bergfee ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 12.07.08
hallo uta,

meine sonstigen (leber-)werte sind gut, auf schwermetalle wurde ich aber nicht getestet. meine tochter, die hashimoto hat, wurde darauf getestet, bei mir hat der arzt den schwerpunkt in der abklärung auf die stresshormone gesetzt.
können schwermetalle den cortisol-spiegel senken?

Nebennierenschwäche?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Schwermetalle können überall im Körper Schaden anrichten, je nachdem, wo sie sich anlagern: in allen Drüsen (auch Schilddrüse), im Gehirn, in den Knochen usw. usw.

Hast Du denn Amalgamfüllungen in den Zähnen? Wie sieht es bei Deiner Tochter aus?
Wie wurde bei Deiner Tochter auf Schwermetalle getestet? Manchmal heißt es zwar, es wurde getestet, aber dann stellt sich heraus, daß es mit einem untauglichen Test gemacht wurde.

Schau Dir doch hier im Forum mal das Wiki über Amalgam an:
http://www.symptome.ch/wiki/Amalgam
oder lies' das Buch von Dr. Mutter:
Bücher von Amazon
ISBN: 3898815226


Die Nebennieren können direkt durch Quecksilber und andere Gifte geschädigt werden. Sie können aber auch über das Steuerungsorgan aller Hormondrüsen im Körper, die Hypophyse, geschädigt werden.

...
Viel weitreichender sind aber die Konsequenzen, die aus den Ablagerungen in der Hypophyse entstehen können. Viele wichtige Botenstoffe für nachgeordnete Hormondrüsen werden hier produziert und gespeichert. Wenn dieses zentrale Steuerungsorgan durch Quecksilbereinlagerungen in seiner Funktion beeinträchtigt oder gar zu Fehlfunktionen veranlaßt wird, können im Körper Entgleisungen jedweder Art auftreten.
Hypothalamus - Hypophysen - System

Hypophysenhinterlappen
ADH
wirkt auf den Wasserhaushalt des Körpers ein

Oxytocin
Uterusmuskulatur

Hypophysenvorderlappen
ACTH
wirkt auf Nebennierenrinde (hier werden Aldosteron, Cortisol und Geschlechtshormone synthetisiert)

TSH
wirkt auf die Schilddrüse

FSH + LH
wirkt auf Eierstöcke bzw. Hoden

STH
Wachstumshormon

Prolaktin
Brustdrüsen
Amalgamverbot: Gedanken zur Amalgamausleitung

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht