Schwindel, Zittern, Schweissausbrüche, nichts mehr sehen

10.07.08 23:38 #1
Neues Thema erstellen
Schwindel, Zittern, Schweissausbrüche, nichts mehr sehen

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.473
Seit: 26.04.04
Hallo Tumber,

herzlich willkommen in unserem Forum!

Könnte es möglich sein, dass Dir in der Disco jemand etwas in Dein Getränk geschüttet hat? So etwas gibt es ja öfter...

Liebe Grüße,
Malve

Geändert von Malve (03.04.14 um 20:32 Uhr)

Schwindel, Zittern, Schweissausbrüche, nichts mehr sehen

Tumber ist offline
Beiträge: 2
Seit: 28.05.10
Hmm nein hatte meine getränke immer bei mir dabei und wir saßen auch alle in einer ecke unter freunden... mir ist auch jetzt noch leicht schwindelig und so zittrig bin ich auch noch ein bisschen

Schwindel, Zittern, Schweissausbrüche, nichts mehr sehen

Overige ist offline
Beiträge: 27
Seit: 06.01.11
Guten Morgen!
Hört sich ähnlich an wie bei mir. Ich habe im Oktober 2010 zum ersten Mal in der Nacht einen ungeheuren Schweissausbruch erlebt, mit einem Wechsel von Zittern zu Schwitzen, ausserdem hatte ich Herzrasen, musste mehrmals auf Toilette hatte noch dazu ein Taubheitsgefühl in den Lippen. Danach ging es einige Wochen wieder besser (war auch in den Ferien und hatte keinerlei Beschwerden dort), doch auf einmal gab es im Dezember 2010 einen Rückfall. Ich habe ein starkes Müdigkeitsgefühl erlitten, verbunden mit einem Druck im Rücken (wie als ob sich dort etwas entzündet und sich auf einmal wieder auflöst). Der Arzt meinte, es käme vom Stress, jedoch habe ich das Gefühl, dass ich in den letzten Jahren zu viel Sport getrieben und meinen Körper regelrecht ausgepowert habe. Schon im 2005 hatte ich das Pfeiffersche Drüsenfieber, was wohl auf meinen schlechten Lebensstil (zu viel Sport und schlechte Nahrung) zurückzuführen sein könnte. Ich hoffe nun, dass es auch an der Überforderung im Sport liegen könnte (4 mal in der Woche etwa 1 Stunde rennen plus Krafgeräte im Fitnesscenter). Ich habe vom Arzt Kautabletten (Magnegon) gekriegt, da es sein könnte, dass ich einen Magnesiummangel haben könnte. Die Müdigkeit hat sich durch die Einnahme dieser Tabletten verbessert, jedoch ist es in der letzten Nacht erneut zu so einem "Anfall" gekommen: Wechsel von Schwitzen zu Zittern, Herzrasen, Toilettendrang, Gefühl wie auf Wolken zu schweben, Schwindel. Das Ganze beruhigt sich dann nach einer Weile, jedoch bleibt ein dumpfes Gefühl zurück sowie die Angst, nicht zu wissen, woran es liegen könnte. Eisenwerte sind momentan normal, an der Schilddrüse liegt es auch nicht, was käme sonst noch in Betracht? Ich bin sonst relativ gesund immer gewesen, selten krank und habe auch sonst keine Allergien. Aber diese Symptome machen mir wirklich zu schaffen...:(

Schwindel, Zittern, Schweissausbrüche, nichts mehr sehen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Noch zum Müsli:

am besten sind die selbstgemachten oder die Fertigmischungen ohne Zucker, evtl. auch ohne Rosinen.
Denn mit Zucker und den sehr süssen Rosinen kann das gleiche wie mit Nutella und Weißbrot passieren:
Der Blutzucker steigt schnell an - viel Insulin wird ausgeschüttet - der Blutzucker sinkt schnell - Hunger kommt auf .....

Grüsse,
Oregano

Schwindel, Zittern, Schweissausbrüche, nichts mehr sehen

MaryJ ist offline
Beiträge: 1
Seit: 01.06.11
Hallo ihr Liebe.
Ich war grad auf der Suche, um mein Problem zu klären und da kam ich auf euer Forum und finde es recht zu treffend.
Kurz um einmal zu erklären was mein Problem ist.
Ich war mal einige Jahre Plasma spenden, naja Anfang letzten Jahres hatte dann mein Kreislauf versagt. Seit dem konnte ich nicht mehr gehen, da ich immer Panikattacken bekam, als ich auf dem Stuhl sass. Nur kam noch dazu das ich ab da an ständig Panikattacken bekam, egal wo ich gerade war, meistens jedoch beim essen in der Öffentlichkeit. Ich war auch beim Arzt und er meinte das ist ne psychische Sache. Hm ganz toll. Naja mittlerweile krieg ich das ganz gut in den Griff, aber seit neustem wird mir schwindelig, heiß, meine Lippen fangen an zu grippeln und mir schnürt es die Kehle zu als müsste ich mich übergeben. Heute erst wieder. Dadurch werde ich panisch und das macht es noch schlimmer. Naja ich hab dann etwas süsses gegessen und dann ging es auch wieder etwas besser.ich muss es mal beobachten und dann eventuell zum Arzt gehen oder so.

Schwindel, Zittern, Schweissausbrüche, nichts mehr sehen

Nischka ist offline
Beiträge: 1.516
Seit: 02.01.11
Hallo!
Panikattacken, Schwindel, Zittern, Schweißausbrüche u. v. m. kann mit der Mobilfunkstrahlung zusammenhängen. Ich weiß, daß viele diesen Zusammenhang noch nicht sehen und häufig erstmal ablehnen. Aber ich kenne einfach zu viele Leute (die schon wissen, daß ihre Beschwerden durch die Strahlung kommen), die genau diese Symptomatik entwickeln an bestimmten verstrahlten Orten.

Die Mobilfunk-(Mikrowellen-)Strahlung ist ein drastischer Mineralräuber, insbesondere Calcium, Kalium, Magnesium und Silicea.
Und es gibt Untersuchungen - die sich mit den Berichten der Betroffenen decken -, die aufzeigen, welche Orte im allgemeinen am meisten verstrahlt sind, dazu gehören neben Flughafen sämtliche geschlossenen Fahrzeuge. Auch Einkaufszentren sind bekannt als stark belastet. Aber es gibt auch Personen, die an Orten umfallen oder ihre Symptomatik entwickeln, die nicht so sichtbar verstrahlt sind. Von einer Frau las ich beispielsweise, daß sie sich immer wieder nach einer plötzlichen Ohnmacht neben einem Stromkasten wiederfand.
Zudem kann jede vorhandene Erkrankung durch die Strahlung verstärkt werden.
Es wäre für die SchreiberInnen hier sicherlich gut, mal unter der Rubrik Elektrosmog nachzulesen oder auch bei z. B. Diagnose-Funk:

http://www.diagnose-funk.ch/index.php

Es MUß nicht damit zusammenhängen, kann aber. Laut einer Statistik von Hallberg/Oberfeld stehen wir jetzt bei 20% der Bevölkerung, die Beschwerden durch die Strahlung entwickeln - wissen davon tun nur die wenigsten.

Ein Urlaub in strahlungsarmer Umgebung (nicht so leicht zu finden, leider) könnte u. U. Aufschluß geben. Tips dazu wären sicherlich in der Rubrik Elektrosmog zu bekommen.

Bezüglich der Mineralien kann man sich helfen mit Schüßlersalzen, indem man insbesondere Nr. 2, 4, 7 und 11 nimmt. Dazu ein Buchtip: Monika Helmke-Hausen, Lebensquell Schüßlersalze. Sie geht darin auch auf das Thema Elektrosmog ein.

__________________
Stell Dir vor, es gibt Funk, und keiner nutzt ihn :-D

Schwindel, Zittern, Schweissausbrüche, nichts mehr sehen

tellerrand ist offline
Beiträge: 713
Seit: 10.11.10
in Köln wird ja jetzt LTE gestestet. Den müsste es ja bald richtig dreckig gehen wenn Mobilfunk ein Hauptgrund sein wird.


Optionen Suchen


Themenübersicht