Schwindel/ Benommenheit

09.07.08 11:36 #1
Neues Thema erstellen

chris371 ist offline
Beiträge: 1
Seit: 09.07.08
Hallo zusammen,

habe vor ein paar jahren ungefähr 17 monate unter schwindel, benommenheit, betrunkenheit/ bekifft Gefühl gelitten. Als ob ich im Traum wäre 24/7. War beim HNO, MRT; EEG, alles war ok.
Ich habe damals in Amsterdam ( einmal) Magic Mushrooms genommen, die das meiner Meinung nach ausgelösst haben könnten!

Mit antidepressiva und Brille & Kontaktlinsen ( viel klarere Sicht) das Problem einigermaßen in den Griff bekommen.

Vor ein paar monaten ging es wieder los, hab dadurch auch einige klausuren verhaun! Habe es mit anti-Ds und neuer Brille und linsen unter kontrolle bekommen.

Vor ein paar tagen gings WIEDER los, habe neue Anti-Ds und ne neue Brille bestellt.

Es scheint so als ob die Intervalle wo ich gesund bin immer kleiner werden. Ich will nicht mein ganzes Leben lang Citalopram nehmen, da ich meiner meinung nach nicht deprissiv bin , und relativ zufrieden mit leben, sport und studium bin.

ich bitte euch um eure erfahrungen mit ähnlichen Symptomen.

Danke!

Schwindel/ Benommenheit

Ben02 ist offline
Beiträge: 283
Seit: 05.11.07
Hallo,

erstmal willkommen

Also, leider ist es so das Drogen auch etwas im Organismuß zerstören können. Gerade bei den heutigen. Wenn man das Zeug kauft, kann man nie sicher sein was es ist. Die normalen Ärtze werden eh nichts feststellen du bist ja "organisch" gesund. Daher würde ich es beim HP probieren. Am besten VEGA Test, dann kann man sehen welche Organe in mitleidenschaft gezogen worden sind.

Viele Grüße
Ben

Schwindel/ Benommenheit

Tobi09 ist offline
Beiträge: 2.374
Seit: 23.01.07
Hallo Chris,

die Drogen kannst Du vergessen, daher kommt das nicht. Du hast mit 95%iger Wahrscheinlichkeit einen Schaden bzw. eine Fehlstellung im oberen HWS und Kiefergelenksbereich, wodurch das verursacht wird. Dieser Satz alleine passt schon wie die Faust aufs Auge:
Mit antidepressiva und Brille & Kontaktlinsen ( viel klarere Sicht) das Problem einigermaßen in den Griff bekommen.
Es wird schon der Sehnerv gereizt bzw. das Sehzentrum minderdurchblutet, weshalb ständig deine Sehschärfe schlechter wird, lass Dir nicht einreden, das käme vom Wachstum des Augapfels. Auch nicht, dass deine Probleme psychischer Natur sind, weil ja die Psychopharmaka helfen. Es gibt viele HWS geschädigte, denen dieses Zeug hilft, allerdings ist das natürlich keine Dauerlösung und am Ende ist alles schlimmer als vorher.

Aber statt jetzt wieder einen Roman runterzuleiern zu dem Thema hier noch ein Zitat von früher.
Ich habe in der letzten Zeit einiges über dieses Thema geschrieben.Du kannst auch die Forensuche bemühen, Suchbgriffe: HWS, Atlas, Kuklinski usw. Im Forum "Nitrosativer Stress" geht es aus Mangel an Alternativen sehr häufig auch um dieses Thema.

Wenn Du Details zu Deinem Krankheitsbild wissen willst, solltest Du Kuklinskis Buch lesen:

Amazon.de: Das HWS-Trauma: Ursache, Diagnose und Therapie: Bodo Kuklinski: Bücher
Gruß
Tobi

Schwindel/ Benommenheit

fak2411 ist offline
Beiträge: 793
Seit: 18.02.08
Ja, was Tobi09 sagt solltest du auf jedem Fall in Erwägung ziehen.
Lies das empfohlene Buch, es ist einfach zu lesen und man braucht nur eine gute Stunde dafür.

Just do it !

Schwindel/ Benommenheit

Lemon ist offline
Beiträge: 5
Seit: 11.07.08
@chris371:
Ich habe zwar leider keine Lösung, aber habe die gleichen Symptome wie Du.
Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich nicht richtig "wach" bin und sehe alles ganz komisch. Außerdem ist mir oft Schwindelig und ich habe kalte Hände und Füße.
Das ganze jetzt schon seit 4 JAHREN!. Kein Arzt weis was es ist. Bei einem Orthopäden war ich schon mehrmals, da sich bei mir immer ein Halswirbel ausrenkt und nicht "drin bleibt".
Falls Du hoffentlich irgendwann eine Lösung findest, würde es mich freuen, wenn Du nochmal hier posten könntest was es denn schlussendlich war.
Das Buch werde ich aufjedenfall mal lesen.
PS: Ich wollte dafür nicht ein extra Thema aufmachen, ich hoffe Du verzeihst es mir.

Schwindel/ Benommenheit

fak2411 ist offline
Beiträge: 793
Seit: 18.02.08
Hi Lemon.
Auch deine Symptome sind darin beschrieben.
Lies es unbedingt und warte nicht. Bei amazon.de kannst es bestellen und am Montag hast du es....

Ciao

Schwindel/ Benommenheit

Mariposa ist offline
Beiträge: 31
Seit: 08.09.07
Hallo
Ich kann nur was zu Lemon sagen:
Ich habe jahrelang mit Schwindel und Benommenheit zu tun gehabt.
Der Schwindel hat mich richtig stark beeinträchtigt. Konnte Treppen nicht in der Mitte runter gehen, musste mich immer am Rand festhalten. Und Fahredfahren ging auch nicht wirklich gut, bei Kurven hatte ich immer das Gefühl, als würde ich jeden Moment umkippen. Die Benommenheit war sowas wie das Gefühl, nicht ganz da zu sein oder das alles um mich herum komisch ist.

Ich habe inzwischen 2 Ursachen dafür festgestellt:
1. Ich habe eine Schildrüsen-Autoimmunerkrankung (Hashimoto) und daher eine Unterfunktion
2. Ich habe einen genetisch bedingten Magnesiummangel

Als ich anfing, Schilddrüsenhormone zu nehmen, wurde es schlagartig besser mit dem Schwindel und dem Benommenheitsgefühl. Und seit ich dann noch hochdosiert Magnesium einnehme, ist es ganz weg. Also, insgesamt lag es wohl bei mir daran, dass da etwas im Körper in Ungleichgewicht war. Es besteht ja auch ein gewissen Zusammenhang zwischen der Hormonlage und auch Mineralienmangel. Man sollte solchen Sachen unbedingt mal nachgehen. Das ist aber nicht gerade einfach, für solche speziellen Dinge einen Arzt zu finden, der sich auskennt. Gerade Schilddrüsenerkrankungen werden ja oftmals nicht erkannt, weil sich die meisten Ärzte damit einfach nicht auskennen. Hausärzte nehmen oft nur einen Blutwert und wenn der im Normbereich liegt, heisst es immer, es wäre alles in Ordnung. Deshalb wurde es bei mir nicht gefunden und ich habe ich jahrelang gequält. Meine Schilddrüsen-Blutwerte (alle) sind immer im Normbereich gewesen, meine Schilddrüse zerstört sich aber trotzdem immer weiter.
Naja, ist halt nur eine Idee bzw. meine Erfahrungen.
Viel Erfolg!
Mariposa

Schwindel/ Benommenheit

fak2411 ist offline
Beiträge: 793
Seit: 18.02.08
Hi Mariposa.
Wie wurden deine zwei Störungen festgestellt ?
Waren spezielle Untersuchungen nötig ?
Wenn ja, welche ?

Danke

Schwindel/ Benommenheit

Mariposa ist offline
Beiträge: 31
Seit: 08.09.07
Hallo Fak2411
Die Schilddrüsen-Diagnose war bei mir ja nicht so einfach, weil meine Blutwerte (TSH, fT3, fT4, TPO-Ak, TG-Ak) in den Normbereichen lagen. Da konnte die Diagnose nur anhand meiner Symptome (Angstzustände, Depressionen, Schwindel, Schwäche,...) und der Tatsache, dass meine Schilddrüse innerhalb von 2 Jahren auffällig geschrumpft ist, gestellt werden. Das konnte man anhand von Ultraschalluntersuchungen im Abstand von 2 Jahren sehen.
Die Diagnose mit der erblich bedingten Magnesiumverlusterkrankung ist noch nicht gestellt, aber wird sehr wahrscheinlich im August vom Spezialisten geschehen. Ich muss Magnesium in hohen Mengen zuführen, weil ich sonst Mangelsymptome wie Krämpfe und Taubheitsgefühle in den Händen habe. Außerdem zeigt mein Magnesiumblutwert (also Magnesium in den Erythrozyten, nicht der im Serum, denn der sagt nichts aus) trotz Einnahme der dreifachen Tagesdosis Magnesium immer noch einen Mangel an. Mehr dazu hier: SHO Mineralimbalancen: Oft gestellte Fragen
Also mit den Schilddrüsenhormonen und hochdosiertem Magnesium gehts mir sehr gut.
VG Mariposa

Schwindel/ Benommenheit

fak2411 ist offline
Beiträge: 793
Seit: 18.02.08
Vielen Dank. Freut mich das es dir besser geht !!!!


Optionen Suchen


Themenübersicht