Angst vor ansteckender Krankheit

22.06.08 12:55 #1
Neues Thema erstellen
Angst vor ansteckender Krankheit

RRichter ist offline
Beiträge: 1.312
Seit: 18.12.06
Zitat von meisterm Beitrag anzeigen
Danke für deine offenen Worte. Du hast mir schon geholfen.
das freut mich sehr. nicht weil ich mich jetzt besser fühle ob deines lobes für mich. weit gefehlt.

ich freue mich das mal offene worte auch den adressat erreicht haben und genau ihr eigentliches ziel.

denn allzu oft sind hier offene worte nicht gern gelesen. unabhängig von der tatsache dass ein herumgeschwafel gar niemanden weiterbringt. ist aber angenehmer zu lesen. na wer´s braucht, von mir aus.

und weil du offene worte schätzt, gleich noch eines.


ich an deiner stelle würde den ganzen schmarrn (noch treffender wäre scheiss gewesen, aber das soll man ja hier nicht schreiben) und lässt keinen test machen.

aus folgendem grund: wenn dich das thema bei diesem "geringen" anlass schon so derartig beschäftigt das du einen test brauchst um einen endgültigen beweis zu haben (und auch dabei wirst du restzweifel haben)
was wird dann später mal.

ich glaube wenn du jetzt einen test machen lässt, dann kann es leicht passieren dass du dich sehr häufig bei einem aids-test wiederfinden wirst.

beläßt du es jetzt dabei, machst keinen test, dann wirst du sehr rasch bemerken das deine "sorgen" bald wieder verschwinden.

steht dann mal eine blutuntersuchung an (wegen etwas anderem) dann lass
auch den hiv-test dazu machen. und mit dem dann negativen ergebniss wirst
du auch feststellen und verinnerlichen, wie du damals völlig unangemessen reagiert hast.

ich glaube das wäre für dich sehr wichtig, zumal meines erachtens (wie schon zuvor erwähnt) die gefahr bei dir sehr gross ist, dass sich bei dir das sehr leicht zu einem "unkontrollierbarem" selbstläufer entwickeln kann.


ich möchte gar nicht wissen was dann eigentlich das schlimmere "übel" wäre.



grüße
richter

Geändert von RRichter (27.06.08 um 22:43 Uhr)

Angst vor ansteckender Krankheit

meisterm ist offline
Themenstarter Beiträge: 25
Seit: 22.06.08
Bin jetzt ein bisschen beruhigter, aber denk werd trotzdem den Test machen und dann kucken, dass ich das alles in den Griff bekomme, wenn er negativ ist, was ich ja jetzt mehr denke.
Was mir aber aufgefallen ist, dass ich einen gelblichen Belag auf der hinteren Zunge habe und einen sehr trockenen Mund. Könnte das ein Pilz sein? Weil ich hab ja mit meiner Hand in den Mund hineingegriffen und es könnte sein, dass ich vorher auf der Toilette war, hab mir zwar eigentlich immer die Hände gewaschen, aber in alkoholisiertem Zustand wischt man sich die vielleicht nicht mehr so gründlich.
Hab auch noch das Gefühl, dass mein Hals geschwollen ist und die Lymphknoten immer noch ein bissl größer sind. Das sind doch alles eher Anzeichen für EBV. Meine Ärztin hat gemeint, dass es keins ist, weils im Blut nicht nachgewiesen wurde, nur dass ich es schon mal hatte. Allerdings war das Blut auch von montags, wo ich erst dann mittags die Symptome bekommen hab. Hab bei EBV gelesen, dass man am Anfang der Krankheit nicht immer es im Blut nachweisen kann.
Oder meint ihr eher, dass es ein Pilz oder so ist?
Was noch zu erwähnen wäre, dass meine Ärztin gemeint hat, dass die Mandeln auch mit gelbem Belag überzogen sind.

Geändert von meisterm (29.06.08 um 19:22 Uhr)

Angst vor ansteckender Krankheit
Männlich Bodo
Zitat von meisterm Beitrag anzeigen
Oder meint ihr eher, dass es ein Pilz oder so ist?
Was noch zu erwähnen wäre, dass meine Ärztin gemeint hat, dass die Mandeln auch mit gelbem Belag überzogen sind.
Hallo, Du Meister.

Mache mal ein Foto Deines Schlunds und stelle es rein. Es könnte sich schlicht
und ergreifend um eine Angina handeln. Ein Soor (Pilzbefall) ist astrein durch
einen Abstrich zu diagnostizieren.

Übrigens, ich bin wie Richter schwer davon überzeugt, dass Du Dir in Deinem
besoffenen Kopf kein AIDS eingefangen hast. Laufen Saufgelage bei Dir immer
derart "chaotisch" ab?

Herzlichen Gruß, Bodo

Angst vor ansteckender Krankheit
Weiblich KimS
Hallo Meisterm,

Mal abgesehen davon was Dir bisher alles geraten oder abgeraten wurde, denke ich dass um wiederholung von gleichartige Besorgnisse und Ängste zu vermeiden und ausserdem Deine Gesundheit, die Dir ja wichtig ist, was Gutes zu tun, es sehr ratsam wäre einfach nie mehr soooviel zu Trinken... Vielleicht ist das wohl das wichtigste dass Dir dieses Ereignis zu sagen hat?

Hart vielleicht, aber Herzlichst,
Kim

Geändert von KimS (29.06.08 um 21:09 Uhr)

Angst vor ansteckender Krankheit

meisterm ist offline
Themenstarter Beiträge: 25
Seit: 22.06.08
@ Bodo Nein, so läuft das normalerweise nicht ab. Ich hatte noch nie irgendwie solche Ängste. Allerdings muss ich zugeben, grad weiß ich auch nicht, warum ich grad in dieser Situation so zum Nachdenken kam. Es war jetzt nichts irgendwie auffälliges, wo ich sagen würde, das wäre der entscheidende Hinweis, dass ich mich damit angesteckt hab. Vielleicht hab ich auch einfach so Panik bekommen und hab mich da voll in irgendetwas reingesteigert. Ich hatte halt nur riesengroße Angst. Das mit Foto wird schwierig, hab grad nichts da zum Fotografieren. Es ist halt ein weiß-gelber Belag in der hinteren Hälfte der Zunge und darunter sind dann so kleine rote Pickelchen, allerdings weiß ich nicht genau, ob die immer da sind oder erst seit dem Belag da sind. Sonst ist der Belag eigentlich nirgends, also Wange oder so.

@ KimS Ja ich werde mich auch ein wenig mit dem Alkohol zurückhalten. Das hab ich daraus schon gelernt, dass ich mich unter Kontrolle haben muss und noch alles mitkriegen muss.

Angst vor ansteckender Krankheit

Ursu ist offline
Beiträge: 1.028
Seit: 27.06.08
morgen,

meisterm ohne dir zu nahe treten zu wollen, aber kanns sein das du dich durch die artikel im net unsicher hast machen lassen?

ich habe einen grossen freundeskreis der rettungssanis ist und wir kämpfen seit jahren gegen die abertausend im netz auftretenden schauergeschichten nur 2 prozent der storrys ist wahr.

ich kann mich rrichters vorschlag anschliessen den test erst machen zu lassen wenn mal wieder ein bluttest fällig ist, ich spreche da aus eigener erfahrung ich hab mir einen kopf um nichts gemach, keinen test und derst als es mal wieder so weit war mittesten lassen, das mag am anfang hart sein aber die gefahr war meines erachtens ausgesprochen gering *und das sagt dir ein hoffnungslos übervorsichtiger mensch ders auch erst lernen musste*
__________________
Die Summe der konstanten Fehler nennt man Stil,
... aber ein Rest Unsicherheit bleibt immer.

Angst vor ansteckender Krankheit

meisterm ist offline
Themenstarter Beiträge: 25
Seit: 22.06.08
Also es stimmt schon ein bisschen, dass ich mich da im Netz schlau gemacht hab und vielleicht auch ein bissl verunsichern hab lassen, aber ich hab erst nachdem ich so Panik bekommen hab im Netz nachgekuckt, klar war ich schon vorher geprägt von den Geschichten mit Nadelstichen im Kino und so, aber darüber hab ich gar net so nachgedacht.
Ich hab im Netz gelesen, das mit den ganzen Symptomen und dass Blut auch in geringen Mengen im Mund reichen würde um mich zu infizieren. Vielleicht wurd ich da in meiner Panik bestätigt und hab mir deswegen so große Sorgen gemacht.
Das mit der Theorie, dass er geblutet hat und ich mir das dann mit der Hand in den Mund getan hab, kam auch erst irgendwie am Ende auf, als ich über die anderen Dinge gar nicht mehr nachgedacht hab, weil viele mir gesagt haben, dass es eher unwahrscheinlich ist. Dann hab ich natürlich nochmal Panik bekommen, weil ich nicht mehr wusste, ob meine Hand mit Blut verschmiert war von dem Typ, da ich ja einiges getrunken hatte und da ich die ja dann die Hand auf die Zunge genommen hab.
Ich weiß nicht, ob ich psychisch schon so stabil bin, dass ich das mit dem Test so durchziehen kann, wie du und RRichter es vorgeschlagen habt. Bin da halt immer noch ein bissl verunsichert wegen der Wissenslücken aufgrund des Alkohols, is ja kein richtiger Filmriss, sondern nur wie die Dinge genau abgelaufen sind und ob ich Blut an der Hand hatte.
Was das ganze Problem an der Sache ist, dass man halt im Netz so unterschiedliche Dinge liest, die sich öfters mal ausschließen und man dadurch verunsichert wird, vor allem über Symptome und die Länge der Aktivität des Viruses außerhalb des Körpers etc.

Angst vor ansteckender Krankheit

Ursu ist offline
Beiträge: 1.028
Seit: 27.06.08
also ich kann dich beruhigen die geschichte mit der nadel im kino ist
FALSCH!

So alle meine kollegen beim retungsdienst würden mir jetzt danken, diese mähr hällt sich leider schon lange und ist einfach nicht wahr, selbst wenn da eine nadel währe, erstens ist die menge and der nadel sehr gering, zweitens stichst du durch stoffschichten an denen belastetes material hängen bleiben würde.

glaub nicht alles was du liest, der rettungsdienst erhält immerwieder anrufe von histerischen menschen die auf genau solchen blödsin reinfallen,

wennst dich besser fühlst mach den test, dann hast das hinter dir bevor du dich wahnsinig machst
__________________
Die Summe der konstanten Fehler nennt man Stil,
... aber ein Rest Unsicherheit bleibt immer.

Angst vor ansteckender Krankheit

meisterm ist offline
Themenstarter Beiträge: 25
Seit: 22.06.08
Das mit den Stoffschichten versteh ich, aber in Diskos könnte man ja auch in den Arm ohne Stoffschichten dazwischen gestochen werden mit frischem Blut oder? Müsste da die Stichwunde richtig bluten oder würde ein kleiner Riss reichen?
Ja ich weiß das klingt alles paranoid, aber ich hab ja nur mal meine Situation geschildert gehabt, vielleicht bin ich auch einfach zu panisch mit dem Thema umgegangen.

Angst vor ansteckender Krankheit

Ursu ist offline
Beiträge: 1.028
Seit: 27.06.08
normalerweise ist die menge die "nur" an der nadel hängt zu gering, da müsste man dir schon infiziertes blut spritzen, auch kommt es darauf an wie konzentriert die krankheit im blut des anderen ist und wie geschwächt dein eigenes immunsystem
__________________
Die Summe der konstanten Fehler nennt man Stil,
... aber ein Rest Unsicherheit bleibt immer.


Optionen Suchen


Themenübersicht