Diagnose Unspezifische Bindegewebserkrankung

12.06.08 10:28 #1
Neues Thema erstellen

Spiritofeagle ist offline
Beiträge: 12
Seit: 04.06.08
Hallo Olesja

habe Deinen Beitrag gelesen - mir kommen diese Syptome sehr bekannt vor.
Ich habe dir da eine Webseite Sarkoidose mach Dich mal schlau...

ganz Liebe Grüsse spiritofeagle


olesja ist offline
Themenstarter Beiträge: 17
Seit: 11.06.08
Ich Ernähre mich ausgewogen und habe das richtige Gewicht für meine Körpergröße, klar gibt es ein Paar Sachen die ich nicht Esse, aber das ist nicht die rede wert. Das einzige Problem ich nasche so gern hatte auch SchwangerschaftsDiabetes.
LG Olesja


Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Zitat von Baffomelia Beitrag anzeigen
Rheuma und Ernährung sind eng verknüpft und das Thema "Ernährung" ist immer aktuell, aber das abrupte der Erscheinung sieht weniger nach Ernährung aus.
Was immer es ist - die eigentlichen Ursachen liegen in der Ernährung, in Schadstoffeinwirkungen oder in belastenden Lebenssituationen oder eine Kombination daraus. So gesehen würde ich dort ansetzen, wo man mit geringem Aufwand möglichst viel erreichen kann.

Die Symptomatik ernährungsbedingter Zivilisationskrankheiten kann durchaus sehr abrupt auftreten, bspw. beim Herzinfarkt oder bei Gichtanfällen.

Ich will keineswegs das ganze unbedingt in die Ernährungsecke schieben, aber solange niemand weiß, was das ist, wäre das ein guter Ansatz. Auch weil anderes darauf hindeutet - siehe mein nächster Beitrag...
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)


Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Hallo Olesja,

Zitat von olesja Beitrag anzeigen
Ich Ernähre mich ausgewogen und habe das richtige Gewicht für meine Körpergröße,
"Ausgewogen" ist viel zu schwammig, um eine Ernährung zu bewerten. Es gibt ganz konkrete Ernährungsfehler, die zur Entstehung diverser Krankheiten führen: Fabrikzucker, Auszugsmehle, Fabrikfette und zuwenig unerhitzte Lebensmittel.

Übergewicht ist nur eine von vielen möglichen Folgen einer falschen Ernährung. Welche Krankheit sich letztendlich aus einer Fehlernährung entwickelt, hängt von der jeweiligen Konstitution ab. Der eine bekommt Übergewicht, der nächste Gallensteine, der dritte Rheuma und der vierte wieder etwas anderes.

klar gibt es ein Paar Sachen die ich nicht Esse,
Das Problem sind eher die Sachen, die man ißt..

Das einzige Problem ich nasche so gern hatte auch SchwangerschaftsDiabetes.
Diabetes ist eine ernährungsbedingte Zivilisationskrankheit. Die Ursachen liegen nachweislich im langjährigen Verzehr von raffinierten Kohlenhydraten - sprich Fabrikzucker und Auszugsmehle.

Der Schwangerschaftsdiabetes entsteht natürlich nicht durch die Schwangerschaft. Er ist latent bereits vorhanden, tritt aber während der Schwangerschaft erstmalig in Erscheinung, weil ein bestehender Mangel auf Stoffwechselebene durch die Doppelversorgung von Kind und Mutter noch verstärkt wird. Übergewicht, das in der Schwangerschaft auftritt, hat übrigens den gleichen Grund. In beiden Fällen ist die Krankheit schon lange da, sie ist nur noch nicht so ausgeprägt, daß sie mit entsprechenden Symptomen in Erscheinung tritt.

Im Interesse einer Vermeidung des Diabetes würde ich in dieser Situation dringend die Ernährung umstellen und raffinierte Kohlenhydrate strikt meiden.
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)


Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo Olesja,

wurde bei den rheumatischen Erkrankungen auch Systemischer Lupus abgeklärt?

Systemischer Lupus erythematodes - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Wie sieht es eigentlich mit deinen Zähnen aus?

Liebe Grüße
Anne S.


Yara ist offline
in memoriam
Beiträge: 215
Seit: 11.02.07
Hallo Oljesa,
über Monate hinweg leichtes Fieber, aber nie so richtig stark über 38° C hinaus und auch Deine anderen Beschwerden kenne ich sehr genau: Bei mir war es EBV.
Ich sogar einige Tage im Krankenhaus am Antibiotika-Tropf, bis man endlich fand, was es war.
In der Regel suchen die Ärzte, auch heute noch, immer noch nach der Hals-/Rachenentzündung, die so typisch für EBV ist.
Aber - so sagte man mir damals (vor 14 Jahren), daß in ca 10 % der EBV-Erkrankung eben diese typische Entzündung fehlt, dafür aber eine Hepatitis vorhanden ist.
Solange EBV nicht ausgeschlossen ist, solltest Du Dich sehr schonen, weil die vergrößerte / entzündete Milz bei körperlicher Anstrengung auch reißen kann.
Also nicht mal eben irgendwo (z.B.) von Leiter oder Treppe runterspringen.
Ich möchte Dir damit keine Angst machen, nur auf diese Gefahr hinweisen.
Bei mir hat der ganze Spaß bis zur Diagnose auch Monate gedauert.

Ich wünsch Dir Gute Besserung und eine baldige Diagnose
Liebe Grüße
Yara


tinaruhrgebiet ist offline
Beiträge: 726
Seit: 20.03.07
Hallo Olesja,

wie yara geschrieben hat :-), deine beschwerde deuten absolut auf EBV hin!

auch gelenkbeschwerden sind dabei häufig! insbesondere immer starke bis stärkste müdigkeit und milz- oder lebervergrößerungen, nierenprobleme und besonders charakterischtisch die erhöhte temperatur - so wie du es hast.
das beschwerdebild kann allerdings noch viel mehr beinhalten!

die allerallerwenigsten ärzte deuten die titerserologie vom EBV richtig.
daher hilft das oft gar nicht weiter, weil eine chronisch reaktivierte EBV
NICHT erkannt wird.

VG Tina


olesja ist offline
Themenstarter Beiträge: 17
Seit: 11.06.08
Abend Joachim,

habe nachgeschaut, die Schwagerschaftsdiabetis, da spricht die Fachliteratur gegen deine Aussagen, das tritt wirklich auf Grund der unterschiedliche veränderungen während einer SW und ist die häufigste Nebenwirkung in der SW.

und mit der Ernährung teile ich zwar deine Meinung, das es ein sehr wichtiger Faktor ist, bei mir würde ich es fast ausschließen.

Olesja


Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Zitat von olesja Beitrag anzeigen
habe nachgeschaut, die Schwagerschaftsdiabetis, da spricht die Fachliteratur gegen deine Aussagen, das tritt wirklich auf Grund der unterschiedliche veränderungen während einer SW und ist die häufigste Nebenwirkung in der SW.
Eine Schwangerschaft ist keine Krankheit und erzeugt auch keine Krankheiten. Wäre das ein normaler Vorgang, müßte ja jede schwangere Frau einen Schwangerschaftsdiabetes bekommen. Die Medizin kümmert sich in der Regel überhaupt nicht um die tatsächlichen Krankheitsursachen - da kommt es schon mal vor, daß man auf so absurde Ideen kommt, daß ein völlig natürlicher Vorgang die Ursache einer Krankheit sein soll.

und mit der Ernährung teile ich zwar deine Meinung, das es ein sehr wichtiger Faktor ist, bei mir würde ich es fast ausschließen.
Ich berate seit gut zehn Jahren Menschen in Bezug auf ihre Ernährung und glaub mir - jeder sagt das vorher...
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)


olesja ist offline
Themenstarter Beiträge: 17
Seit: 11.06.08
Hallo Anne

wurde bei den rheumatischen Erkrankungen auch Systemischer Lupus abgeklärt?

das werde ich in Eingrief nehmen.

Wie sieht es eigentlich mit deinen Zähnen aus?

alles OK

Liebe Grüße
Olesja


Optionen Suchen


Themenübersicht