Reagiere ich allergisch auf Milchprodukte?

04.06.08 22:10 #1
Neues Thema erstellen
PrinzBananarama
Hallo zusammen,

ich habe eine Frage. Seit einigen Jahren bekomme ich nach dem Verzehr von bestimmten Lebensmitteln schreckliche Magenkrämpfe und Durchfall. Es verschlimmert sich stetig. Ich kann mittlerweile die Uhr danach stellen, dass ich nach dem Essen von zum Beispiel Zaziki, Sour Cream, Sosse Hollondaise und generell Sahnesoßen, nach etwa einer halben Stunde die Toilette aufsuchen muss. Nach dem Durchfall sind die Beschwerden sofort weg. Eigenartig ist aber, dass ich literweise Milch trinken kann. Ich esse zum Beispiel jeden Morgen eine Schüssel Müsli (Mit 1,5 Fett Milch, falls das wichtig ist). Auch Käse oder Butter bereiten mir keine Probleme.

Ich habe die gleichen Schwierigkeiten beim Verzehr von purem Öl, wie zum Beispiel bei eingelegten Scampis, aber nicht generell bei fetten Speisen wie Pizza oder Pommes Frites.

Kann es trotzdem sein, dass ich an einer Laktoseunverträglichkeit leide oder gibt es vielleicht auch eine Allergie gegen Fette, unter der ich leiden könnte?

Was kann ich gegen meine Beschwerden tun?

Ich wäre sehr dankbar für eine mögliche Erklärung.
Vielen Dank schonmal!

Reagiere ich allergisch auf Milchprodukte?

cherry11 ist offline
Beiträge: 9
Seit: 01.06.08
Hallo Tschacky!

Ich hatte diese Problem zeitweilig auch, aber Laktoseunverträglich bin ich nicht.Aber bei Dir hört es sich danach an.
Lass doch mal einen Laktosetest machen! Vielleich bist Du auch auf bestimmte Nahrungsmittel allergisch. Lass es einfach mal austesten

lg cherry

Reagiere ich allergisch auf Milchprodukte?

Tito ist offline
Beiträge: 1.429
Seit: 08.07.05
Klar kann es sein das du auf Nahrungsmittel allergisch reagiert. Du kannst das ja selbst sehr gut beurteilen, da du ja gemerkt hast das du regelmäßig nach bestimmten Malzeiten Probleme bekommst.

Ich würde einen Gastroenterologen aufsuchen und ihm deine Probleme schildern. Wenn nötig wird er mit dir einen Atemtest machen.
Das heißt du kommst nüchtern an einem morgen (ohne zähne geputzt zu haben, und ohne auch nur einen Schluck Wasser zu trinken), dann bekommst du je nach Allergie etwas zu trinken und dir wird regelmäßig über Stunden der Atem auf, so viel ich weiß, Wasserstoff gemessen. Anhand der Ergebnisse kann der Arzt beurteilen ob du die getrunkene Lactose, Fructose etc. verstoffwechseln konntest oder nicht.

Reagiere ich allergisch auf Milchprodukte?

NellyK ist offline
Beiträge: 2.901
Seit: 02.08.06
Hallo Tschacky

Ich hatte viele Jahre lang nie diese gebratenen Hühnchen von der Grillstange vertragen.

Mal abgesehen, dass diese Hühnchen nicht gerade das gelbe vom Ei sind, was die Ernährung betrifft.

Ich hatte immer fürchterlichste Magenkrämpfe und Atemnot.

Ich dachte bei mir immer an eine tierische Fettunverträglichkeit. Zum Schluss stellte sich heraus, ich vertrug das enthaltene Eiweiss in der Hühnchenkeule nicht. Allgemein im Fleisch, aber ganz stark in Hühnchenkeulen.

Mit einer guten Kinesiologin kannst du Deine Grund- eventuell auch speziellen Nahrungsmittelunverträglichkeiten testen und herausfinden lassen.

Liebe Grüsse NellyK

Reagiere ich allergisch auf Milchprodukte?

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Hallo Tschacky

Zitat von Tschacky Beitrag anzeigen
Kann es trotzdem sein, dass ich an einer Laktoseunverträglichkeit leide oder gibt es vielleicht auch eine Allergie gegen Fette, unter der ich leiden könnte?
Es gibt im medizinischen Sinne keine Allergie gegen Fette, weil Allergien immer eine Reaktion auf Fremdproteine unter Beteiligung des Immunsystems sind und das liegt bei Fetten natürlich nicht vor.

Was auffällt ist, daß es vor allem fertige Produkte sind, die du nicht verträgst - im Gegensatz zu den eher unverarbeiteten Produkten Milch, Butter, usw. Bekannt ist bspw. daß es zu Unverträglichkeiten und Verdauungsstörungen kommt, wenn man Nahrungsmittel verzehrt, in die das Fett einziehen konnte. Dadurch wird das Fett für die Enzyme schwer erreichbar und das führt zu entsprechenden Verdauungsbeschwerden. Die zeigen sich zwar üblicherweise erst im Darm und nicht schon im Magen, aber das wäre ein Aspekt, auf den ich mal achten würde.

Also keine in Fett eingelegten Dinge verzehren und auch Gerichte nicht mit Fett zubereiten, sondern das Fett immer erst ganz zum Schluß zugeben.
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)


Optionen Suchen


Themenübersicht