Ein kleines, großes Rätsel; Gelenke knacken, Schmerzen, dauermüde

27.05.08 20:12 #1
Neues Thema erstellen

Tohuwabohu ist offline
Beiträge: 6
Seit: 27.05.08
Hallo

Habe mich eben schon vorgestellt, mit dem Satz, dass ich eigentlich 17 bin, mich aber oft wie 70 fühle.

Alles begann, so weit ich mich errinnern kann ( und gerade das Gedächtnis scheint auch nicht
mehr das jüngste), an, als ich ca 10 Jahre alt war. Meine Knochen begannen ziemlich oft zu knacken.
Besonders bei Bewegung. Meine Ärztin meinte, das würde am Wachstum liegen. Nunja. Vor ca Drei
Jahren, habe ich dann gedacht, dass es kaum sein kann, dass man nur wegen des Wachstums solche
Schmerzen hat. Außerdem knacksten nicht nur mehr ein paar Gelenke, sondern nahezu Alles, bis hin
zu meinem Kiefer.
Inzwischen, langsam, kamen immer mehr Symptome dazu, die bisher kein Arzt einordnen konnte:
- meine Gelenke knacken nur noch... und unabhängig davon habe ich eigentlich immer, irgendwo
Schmerzen. Manchmal eben doller, und manchmal weniger schlimm.
- irgendwann ließ auch mein Gedächtnis und mein Konzentratioinsvermögen nach
- ich habe eigentlich, ziemlich oft Wortfindungsschwierigkeiten - oder wie das Wort auch immer heißt...
- bin eigentlich "dauermüde" und mir wird öfter schwindelig...
- seit Zwei Jahren habe ich "angeblich" eine chronische Nierenentzündung. Behandlungen liefen immer so ab,
dass ich über längerne Zeitraum AB bekommen habe, die Werte wieder vollkommen normal waren,
und wie aus dem Nichts, ca eine Woche später, lag ich wieder krank im Bett.
- seit vielliecht einem Jahr habe ich wieder ziemlich oft Kopfschmerzen
- vielleicht erwähnenswert: ich habe nie Windpocken bekommen, obwohl mein ganzes Umfeld davon betroffen war
- ziemlich fiese Bauchschmerzen ab und zu...
- Haarausfall

langsam muss ich überlegen...

ich glaube, das wars erst einmal.

Naja, jedenfalls war ich bei mehreren Ärzten. Blutwerte, sowie Schildrüsen uidn Nierenwerte, Röntgen
und Rheumatests waren Alle in Ordnung. Inzwischen glaube ich, mein Hausarzt hällt mich wohl auch
schon für verrückt, und meint, ich würde mir das nur einbilden...

vielleicht habt ihr ja eine Idee?

ich habe langsam keine Lust mehr von Arzt zu Arzt zu laufen

liebe Grüße

Edit:

Achja, außerdem hatte ich früher recht schlimme Neurodermitis... aber zum Glück, hat es
mit der Zeit nachgelassen :-)

Edit 2: Tut mir Leid - schon wieder was vergessen...

Ultraschall habe ich auch schon hinter mir, und Kernspyntomografie ebenso.
Damals mit "Befund", dass ich wohl irgendwie, irgendwann Epilepsie bekommen könnte.

Geändert von Horaz (27.05.08 um 20:27 Uhr)

ein kleines,großes Rätsel

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Benutzername,

kannst Du Dich denn erinnern, was bei Dir war, als Du so 9-10 Jahre alt warst, also bevor diese seltsamen Probleme losingen?
Gab es einen Umzug, Renovierung, Schulwechsel, Zahnbehandlung mit Amalgam ....?

Viele Deiner Probleme hören sich wie eine Beschreibung einer Vergiftung an, deshalb die Fragen.
Es könnte auch sein, daß Du Dir irgendeinen Erreger eingefangen hattest, der immer noch bei Dir sein Unwesen treibt. Warst Du vielleicht im Ausland? Hast Du einen Vogel oder ein Haustier?

Grüsse,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

ein kleines,großes Rätsel

Tohuwabohu ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 27.05.08
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Hallo Benutzername,

kannst Du Dich denn erinnern, was bei Dir war, als Du so 9-10 Jahre alt warst, also bevor diese seltsamen Probleme losingen?
Gab es einen Umzug, Renovierung, Schulwechsel, Zahnbehandlung mit Amalgam ....?

Viele Deiner Probleme hören sich wie eine Beschreibung einer Vergiftung an, deshalb die Fragen.
Es könnte auch sein, daß Du Dir irgendeinen Erreger eingefangen hattest, der immer noch bei Dir sein Unwesen treibt. Warst Du vielleicht im Ausland? Hast Du einen Vogel oder ein Haustier?

Grüsse,
Uta
Huhu :-)


Ähm.. Vogel Nein, in dem Sinne, den Du (hoffentlich meinst) nicht.
Umzug oder Schulwechsel folgten erst. Haustier hatte ich auch nicht,
und meine Geschwister waren auch schon da
Zahnbehandlung eigentlich nicht, da an meinen Zähnen - zum Glück-
nie groß etwas gemacht werden musste.
Und damals Urlaub war eigentlich auch nicht, da meine Geschwister
noch recht klein waren... Allerdings, kann ich mich noch daran erinnern,
dass ich irgendwann danach eine Lungenentzündung hatte, die sich
über länger als ein halbes Jahr hinzog.

Achja, und gegen Borreliose wurde ich geimpft, und so weit ich weiß,
hatte ich bisher noch keine Zecke. Nur so am Rande


Also inzwischen, seit ca einem Jahr habe ich ein Haustier, einen Hund.
Aber seitdem ist es eher besser, als schlechter geworden...

ein kleines,großes Rätsel

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
Achja, und gegen Borreliose wurde ich geimpft, und so weit ich weiß,
hatte ich bisher noch keine Zecke. Nur so am Rande
Eine Impfung gegen Borreliose gibt es nicht. Auch keine gegen Zecken. Nur gegen FSME

Ich würd an deiner Stelle trotzdem mal einen Borreliose-Test machen lassen, damit die Diagnose nicht verpasst wird. Nur die Hälfte der Patienten erinnert sich an einen Zeckenstich. Eine Wanderröte bekommt auch nur die Hälfte. Kannst du sicher ausschliessen, dass du nie eine Zecke hattest? Auch nicht unbemerkt? Deine Symptome würden gut zu einer chronischen Borreliose passen.

Wegen der Lungenentzündung: Vielleicht hat sich dort was chronisches entwickelt.
Chlamydia pneumoniae?
Chlamydophila pneumoniae – Wikipedia

Mycoplasma pneumoniae?
Mykoplasmen – Wikipedia

Q-Fieber (coxiella burnetii)?
Q-Fieber – Wikipedia

Bei mir ist die Borreliose nach einer Lungenentzündung direkt im Stadium 3 ausgebrochen. Habe weder Zeckenstich noch Wanderröte bemerkt.
__________________
Borreliose ist ein Arschloch

ein kleines,großes Rätsel

Tohuwabohu ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 27.05.08
Zitat von Mungg Beitrag anzeigen
Eine Impfung gegen Borreliose gibt es nicht. Auch keine gegen Zecken. Nur gegen FSME

Ich würd an deiner Stelle trotzdem mal einen Borreliose-Test machen lassen, damit die Diagnose nicht verpasst wird. Nur die Hälfte der Patienten erinnert sich an einen Zeckenstich. Eine Wanderröte bekommt auch nur die Hälfte. Kannst du sicher ausschliessen, dass du nie eine Zecke hattest? Auch nicht unbemerkt? Deine Symptome würden gut zu einer chronischen Borreliose passen.

Wegen der Lungenentzündung: Vielleicht hat sich dort was chronisches entwickelt.
Chlamydia pneumoniae?
Chlamydophila pneumoniae – Wikipedia

Mycoplasma pneumoniae?
Mykoplasmen – Wikipedia

Q-Fieber (coxiella burnetii)?
Q-Fieber – Wikipedia

Bei mir ist die Borreliose nach einer Lungenentzündung direkt im Stadium 3 ausgebrochen. Habe weder Zeckenstich noch Wanderröte bemerkt.
Huch, so kann man sich irren.
Ich werde mal meinen Arzt fragen, meine nämlich, dass er das auch mal testen wollte.
Bis jetzt sind die Ergebnisse nur noch nicht da...
Und zum Zeckenstich: meine Mutter meint "Nein". So weit ich mich erinnern kann, hatte
ich auch noch keine. Außerdem waren wir nie wirklich in einem "Zeckenreichen Gebiet" unterwegs.
Werde auf jeden Fall nochmal nachhaken.

Das mit der Lungenentzündung war auch wie gesagt, eine ziemlich lange Prozedur, da
kein Arzt sicher war ob es Lungenentzündung, Kecuhusten oder sonst was war.
Irgendeins der Antiobiotikas hat dann geholfen. Bei meiner Schwester, die ich wohl angesteckt
hatte, dauerte es allerdings nir ein paar Wochen, bis sie wieder völlig fit war...

Werde mir mrogen auch noch mal die Links in Ruhe durchlesen - Danke


Optionen Suchen


Themenübersicht