Was hab ich da nur? Vergesslichkeit, eingeschlafene Hände

20.05.08 00:07 #1
Neues Thema erstellen
Was hab ich da nur?

margie ist offline
Beiträge: 4.490
Seit: 02.01.05
Hallo Dede,

ich habe diese Krankheit M. Wilson, bin 50 Jahre alt und bei mir war es so:
Die Leberwerte sind bei mir noch vor ca. 4 Jahren meist im Normbereich gewesen, also im Alter von ca. 46 Jahren, obwohl ich seit mindestens 1996 kleine Knötchen auf der linken Leberseite habe, was für eine Zirrhose spricht. Diese Knötchen wurden bei einer Operation (der Eierstockszysten) gesehen und es wurden 2 Bilder davon gemacht.
Du bist, ganz sicher deutlich jünger als ich, wenn Du ein Kind hast (vielleicht 25, 30 oder 35 Jahre?).
In Deinem Alter waren meine Leberwerte alle noch normal, ja sogar zum Teil niedrig normal.
Und im Ultraschall hieß es bis vor wenigen Jahren immer, meine Leber ist nicht auffällig.

Ich will Dir an meinem Beispiel zeigen, dass man die Krankheit auch mit normalen Leberwerten haben kann.

Ich will nun nicht behaupten, dass Du die Krankheit haben musst, aber nur weil die Leber nicht auffällig ist, heißt das nicht, dass Du sie nicht hast.

Bei mir war es so, dass ich mind. 15 Jahre vor der Feststellung der Krankheit eindeutige Beschwerden bereits hatte und selbst darauf kommen musste, die Krankheit zu haben. 1996 hatte mal ein Arzt einen Wert (Coeruloplasmin) bei mir bestimmt, der war grenzwertig und er meinte, er glaube nicht, dass ich die Krankheit habe. Leider hatte ich damals noch kein Internet und so kam es damals nicht zur Diagnose. Denn heute weiß ich, dass man mit dem damaligen Wert M. Wilson haben kann.

Hast Du evtl. Deine Blutwerte?
Es gibt da einige, die auf M. Wilson evtl. hindeuten:
Zum Beispiel:
Die Alkalische Phosphatase (AP)
Wenn der Wert eher im unteren Normbereich liegt, kann dies ein Hinweis auf M. Wilson sein.
Oder das Alpha-2-Globulin in der Eiweiß-Elektrophorese:
Ist es niedrig oder zu niedrig kann dies ebenfalls ein Hinweis sein.
Aber: Wenn beide Werte nicht niedrig sind, kann man dennoch M. Wilson haben, weil die Werte schwanken können und weil sie noch von anderen Faktoren abhängen.

Ein Hinweis auf M. Wilson könnte ein Zinkmangel sein, weil man bei M. Wilson zuviel Kupfer hat und Kupfer das Zink aus dem Körper verdrängt.

Ansonsten wären eben die Werte des Kupferstoffwechsels sehr hinweisend auf M. Wilson:
Coeruloplasmin
Serum-Kupfer
und 24h-Urinkupfer

Doch: Auch diese Werte schwanken stark und sie müssen bei Verdacht öfters bestimmt werden.


Wenn Deine Beschwerden auf M. Wilson passen, würde ich, wenn Du keine andere Erklärung dafür findest, Dir raten, die oben angesprochenen Werte mal bestimmen zu lassen.

Gruß
margie

PS: Eine wichtige Untersuchung wäre noch die Suche des sog. Kayser-Fleischer-Ringes beim Augenarzt. Doch wenn der nicht vorhanden ist, kann man die Krankheit auch haben, weil ihn nicht alle haben und weil er ein Spätsymptom ist. Aber wenn er vorhanden ist, dann ist das so gut wie die Diagnose.
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Geändert von margie (22.05.08 um 09:25 Uhr)

Was hab ich da nur?

dede ist offline
Themenstarter Beiträge: 38
Seit: 19.05.08
Hallo Margie


Ich kenne meine Blutwerte nicht auswendig, hab auch nie was schriftliches bekommen, daher habe ich zur Zeit keine Ahnung..

Ich bin 30, da hast du schon mal recht.
Komsich, ich war immer in der Meinung, wenn die Werte ok sind, dann sei alles im grünen Bereich - so kann man sich täuschen..

So bald ich ne Betreuung für mein Baby habe, werde ich mich im Krankenhaus am besten für mehrere kontrollen anmelden..

Ich hoffe ich werd da nicht blöd angekuckt, wenn ich eine M.Wilson, Amalgan - Ablärung möchte. (ich werd ja schon bei der jährlichen kontrolle blöd angestarrt)

Wer noch Ideen hat, der/die sollte mir dass bitte noch mitteilen, am besten bevor ich dann den Termin habe, weil so wie ich dass erlebt habe bei den ärzte ist der "stress" die beste diagnose..

Liebe Grüsse

Was hab ich da nur?

Markus83 ist offline
Beiträge: 937
Seit: 16.11.07
Ich hoffe ich werd da nicht blöd angekuckt, wenn ich eine M.Wilson, Amalgan
Das Thema Amalgam nur bei Umweltmedizinern ansprechen. Nie bei anderen Ärzten oder sogar im Krankenhaus! Du wirst ganz sicher nicht darauf untersucht, allenfalls bekommst du eine Überweisung zum Psychologen und Antidepressiva. Lass das bloß sein. Wenn du wirklich nach Amalgam schauen lassen willst, suche einen Umweltmediziner auf.

Was hab ich da nur?

Elfe ist offline
Beiträge: 719
Seit: 08.10.04
Hallo dede

nur kurz: die Darmkrämpfe in der Kindheit könnten auf eine Nahrungsmittelunverträglichkeit deuten. Vielleicht zBsp. auf Milch, denn viele Kinder bekommen Bauchkrämpfe von Milch.
__________________
Seid lieb gegrüsst von Elfe

Was hab ich da nur?

margie ist offline
Beiträge: 4.490
Seit: 02.01.05
Hallo Dede,

wenn Du wegen M. Wilson Dich untersuchen lassen willst, solltest Du zu einem Arzt Deines Vertrauens gehen, d. h. einer, der Dich gut kennt und der nicht sagt, oh, die Krankheit kenne ich nicht, das haben Sie sicher nicht!
M. Wilson ist bei den wenigsten Ärzte bekannt, daher hat es ja bei mir so lange gedauert bis die Krankheit festgestellt wurde. Wenn ich nicht selbst auf allen Untersuchungen (einschl. Leberbiopsie) bestanden hätte, wüßte ich heute noch nicht, dass ich die Krankheit habe.
Ach, was ich zum Thema Amalgam noch sagen wollte:
Ich hatte rd. 20 (!) amalgambehandelte Zähne und war früher vor meiner Wilson-Diagnose auch der Meinung, dass Amalgam "mein" Problem sei. Es war ein folgenschwerer Irrtum. Folgenschwer deshalb weil ich durch diesen Irrtum viel Zeit verloren habe, d. h. solange ich glaubte, dass alles vom Amalgam käme, suchte ich nicht nach anderen Ursachen.
Ich bin zwischenzeitlich sicher, dass meine Probleme nur vom M. Wilson kommen. Natürlich hat man, wenn man z. B. M. Wilson hat oder wenn man auch nur Überträger von M. Wilson ist, auch Probleme mit der Ausscheidung von Schwermetallen und Amalgam enthält nicht nur Kupfer, was bei M. Wilson relevant ist, sondern auch andere Schwermetalle.
D. h. wenn man mit Amalgam Probleme hat, dann hat man evtl. so eine Ausscheidungsstörung wie sie M. Wilson, die Eisenspeicherkrankheit (Hämochromatose) macht oder wie man sie haben kann, wenn man nur sog. Überträger für eine dieser beiden Krankheiten ist.
Überträger ist man, wenn man einen Gendefekt für diese Krankheiten hat (jeder 10. Mensch hat einen Gendefekt für Hämochromatose und jeder 80. Mensch hat einen für M. wilson). Man hat diese Krankheiten richtig, wenn man 2 Gendefekte dafür hat.
Beide Krankheiten bewirken, dass die Leber Schwermetalle vermindert ausscheidet, wobei es nicht nur Eisen bei der Eisenspeicherkrankheit und nicht nur Kupfer bei der Kupferspeicherkrankheit ist. Denn auch andere Schwermetalle werden mit Hilfe der gleichen Transporteiweiße aus dem Körper "transportiert" und wenn bei diesen Transporteiweißen genetisch bedingt ein Mangel besteht, dann werden eben auch andere Schwermetalle nicht ausgeleitet.

Wenn es um M. Wilson geht, solltest Du Dir einen Experten suchen. Die Liste der Experten nannte ich bereits.
Es kann natürlich schon sein, dass ein Internist im Krankenhaus weiß, was M. Wilson ist, aber schon wenn man normale Leberwerte hat, werden die meisten Ärzte unsicher, denn sie glauben, bei M. Wilson muss man immer erhöhte Leberwerte haben. D. h. es kann Dir passieren, dass man Dir sagt, mit normalen Leberwerten könne man die Krankheit nicht haben. Ist aber ein großer Irrtum.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Was hab ich da nur?

dede ist offline
Themenstarter Beiträge: 38
Seit: 19.05.08
Hallo ihr lieben


Da bin ich wieder!!!

Hab nun mehrere Test's gemacht..

Ich und mein Sohn haben uns mühe gegenen!

Wir wurden nach KRYPTOPYRROL/INDIKAN, ADHS, Quecksilber, Histamin, Luktose, Toxische Metalle (Quecksilber, Aluminium, Blei) getestet.

Bei meinem Sohn waren alle Resultate in einem normalen Rahmen also negativ.

Bei mir war der KRYPTOPYRROL/INDIKAN einbisschen höher als normal.
Also KRYPTOPYRROL Reslutat: 44 / normal bis 15, Einheit; mg/dl
Also Indikan resultat: stark positv

Hat dies was mit meinen Beschwerden zu tun?

Hat jemand von Euch auch schon mal so einen Test gemacht?

Wenn ja, was habt ihr gemacht, damit die Werte sich normalisieren konnten?

Liebe Grüsse


Optionen Suchen


Themenübersicht