Verschiedene Symptome! Hilfe!

17.05.08 02:11 #1
Neues Thema erstellen

Juno ist offline
Beiträge: 5
Seit: 17.05.08
Hallo.
Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
Mir geht es seit längerer Zeit nicht besonders gut, mal besser mal schlechter.
Zu mir: ich bin leicht übergewichtig, mache schon seit 4 jahren nur selten sport(deswegen ja auch das übergewicht), bin mittelstarker raucher (ca. 10- 20 zigaretten pro tag), hatte nie wirklich körperliche probleme.
Ich hatte im letzten Herbst sog. Panikattacken. Mir würde plötzlich schwindelig, hatte kribbeln in den armen, atembeschwerden und hatte herzstolpern und todesängste. nach einigen dieser anfälle bin ich zum hausarzt. der hat mich komplett durchchecken lassen. lungenarzt komplett untersuchung - ohne befund. kardiologe komplettuntersuchung - ohne befund. großes blutbild mit leber-, nieren-, schilddrüsenwerte...alles optimal. ebv reaktivierung negativ. neurologe - alles optimal.
ich wurde schließlich zu einem psychologen überwiesen, aufgrund von depressionen und einer angststörung. die anfälle kamen immer wieder und ich war letztendlich 3 mal in den letzten 8 monaten in der notaufnahme, weil ich dachte ich hätte einen herzinfarkt. jedes mal wurd ein ekg gemacht und blut abgenommen, blutdruck gemessen und sauerstoffgehalt überprüft. alle werte waren jedesmal optimal.
jedoch manifestierte sich das herzstolpern und kam nun bald fast täglich. ich muss zugeben, dass ich mich extrem hineingesteigert habe und die angst damit geschürt habe und damit alles vermutlich verschlimmert habe. es ging soweit, dass ich den ganzen tag nur noch angst davor hatte zu sterben und ch eine regelrechte herzneurose entwickelte. sobald ich das wort "herz" hörte, egal in welchem noch so entfernten zusammenhang, bekam ich panik und hatte wieder dieses fürchterliche herzstolpern. nachdem ich davon beunruhigt wieder zum hausarzt bin, hat er mir versichert, dass aufgrund meiner untersuchungen die wahrscheinlichkeit in den nächsten jahren an einem herzinfarkt zu sterben bei fast 0 % liegen. das hat mich dann beruhigt und das herzstolpern wurde besser. es war einige tage weg. dann kam es kurz abgeschwächt wieder. dann war es wieder wochen lang weg. die abstände wurden immer größer, doch in den letzten tagen habe ich es wieder verstärkt und kriege es wieder mit der panik zu tun. ich muss dann fast ununterbrochen an eine herzkrankheit denken...ich bin so verwzeifelt. könnte das herzstolpern noch andere ursachen haben? der kardiologe hat mich komplett untersucht und meinte, dass es mit der psyche zu tun hat, nachdem ich ihm meine ganze situation geschildert habe.
ansonsten habe ich noch andere symptome, die mich belasten. ich habe seit einigen monaten ein ständiges augenlidzucken. manchmal ist es stärker, manchmal schwächer. für andere ist es nicht zu sehen, aber ich spüre es deutlich. hinzu kommt noch, dass ich öfters weichen bis dickflüssigen stuhl habe und einen druck im oberbauch und völlegefühl nach dem essen. außerdem habe ich stärkere blähungen. alles nicht durchgängig, aber öfters. dazu muss ich sagen, dass meine essgewohnheiten im moment ziemlich rabiat sind. ich schlinge im moment alles nur runter, egal wie heiß es ist. und ich esse auch viel abends, vorm schlafen gehen. ich vermute da die ursache für die blähungen und den weichen stuhl.
eine weitere sache ist: ich habe furunkel an den oberschenkeln im intimbereich. die kommen immer wieder und gehen wieder weg. meine haut dort ist schon ziemlich davon vernarbt und sie tun auch weh, weils eine stelle ist, an der viel reibung entsteht.
weiß jemand woher das kommen könnte? (evtl. veranlagung: mein vater hat das auch).
desweiteren habe ich seit jahren ne verstopfte nase, wenn ich morgens aufwache. aber auch sonst ist das riechvermögen eingeschränkt. war beim hno, nasenscheidewand ist gerade. nur: die nasenschleimhaut ist sehr trocken. kommt bestimmt auch vom rauchen, aber habe freunde die wesentlich mehr rauchen als ich und diese probleme mit der nase nicht haben. daraufhin habe ich mal geforscht und bin auf das thema zahnherde und tote zähne und ihre auswirkungen auf den organismus gekommen. ich habe mir die tabelle der ernergetischen weschelbeziehungen zwischen zähnen und organen angeschaut und siehe da: ich habe zwei wurzelbehandelte backenzähne und einer davon hat eine wechselwirkung mit den siebbeinzellen, der nase und dem geruch. ich werde nächste woche einen termin bei einem naturheilpraktiker machen und mir einen zahnazrt empfehlen lassen, der mir die beiden toten zähne ziehen soll. so, ich hoffe jemand tut sich den text hier an und kann mir helfen. ich danke schonmal im vorraus für die aufmerksamkeit und antworten.

Verschiedene Symptome! Hilfe!

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
Muskelzucken, Herzkasper, Angst- und Panikattacken......

Schon mal an eine mögliche Borreliose gedacht?
http://www.symptome.ch/vbboard/borre...insteiger.html
__________________
Borreliose ist ein Arschloch

Verschiedene Symptome! Hilfe!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Juno,

tote Zähne können eine Menge Unheil anrichten; gut, daß Du die im Auge behältst. Hast Du denn auch irgendwelche Zahnfüllungen, Kronen, Brücken, Wurzelstifte im Mund. Welche Materialien? Du hast sicher schon gesehen, daß das Thema "Amalgam" hier großen Raum einnimmt, und es gibt auch ein Wiki hier dazu

Wenn Du Deine Ernährungsgewohnheiten schilderst, wundert es mich nicht, daß Deine Gedärme Aua schreien! Das wäre ein Punkt, an dem Du selbst etwas tun könntest, damit es Dir besser geht: bewußt ausgeglichen essen, nicht zu spät, nicht zu viel auf einmal. Sicher weißt Du das in der Theorie sowieso. Nur müßte man das dann auch umsetzen .

Der andere PUnkt, an dem Du selbst etwas tun kannst, ist das Rauchen. Ich finde 10-20 Zigaretten schon eine ganze Menge. Und wenn es Dir dabei von den Nebenhöhlen her nicht gut geht, dann erst recht . Auch wenn andere mehr rauchen und weniger Beschwerden haben als Du...

Im Rauch sind so viele Gifte enthalten, daß sich Raucher damit systematisch ein gewisses Gift-Niveau erhalten. Das kann doch nicht wirklich gut tun?

Vielleicht hast Du im Darm auch noch einen Pilz; der würde zu den Blähungen und dem weichen Stuhl auch passen. Auch hierzu: Infos im Wiki.

Dein offensichtliches Problem: das Herzstolpern könnte mit all diesen Ansätzen zusammenhängen. Evtl. ist auch Luft im Bauch, die auf das Herz drückt, beteiligt (s. Roemheld-Syndrom), evtl. spielt auch die Schilddrüse eine Rolle (wie sehen Deine Werte alle aus?), und die Angst vor dem Stolpern spielt ganz sicher eine große Rolle.
Gehst Du denn zu einer Psychotherapie, um wegen der Angst Hilfestellung zu bekommen?

Gruss,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (18.05.08 um 15:46 Uhr)

Verschiedene Symptome! Hilfe!

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo Juno,

Angst-und Panikattacken, sowie Herzstolpern kann sehr gut mit Zahnproblemen zusammenhängen.
Gerade Angst -u. Panikattacken kommen oft von toten Zähnen, von den sogenannten Eiweißzerfallstoffen.

Der Schwindel kam bei mir z.B. von meinem Batterieeffekt im Mund, das sind verschiedene Metalle, wie Amalgam und Kronen.

Leider ist in meinen Augen das große Problem, dass es oft nichts nützt die Probleme einem "normalen" Zahnarzt zu schildern, dazu gehören aber leider auch die sogenannten naturheilkundlichen behandelnden Zahnärzte.
Die meisten haben von Zahnherden nicht so viel Ahnung.
Ich sehe es auch in meinem Bekanntenkreis, wenn mir immer öfter Panoramabilder gezeigt werden und es heißt jedes mal........"aber der Zahnarzt hat doch gesagt es sei alles in Ordnung", obwohl selbst ich als Laie dann gravierende Zahnherde entdeckte.

Solche gravierenden diagnostischen Lücken in der Zahnmedizin finde ich sehr bedenklich.

Ich kann Dir wirklich nur raten eine Kieferpanoramaaufnahme einem erfahrenen Herdspezialisten zu zeigen.

Liebe Grüße
Anne S.

Verschiedene Symptome! Hilfe!

Juno ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 17.05.08
Vielen Dank für die Antworten!!!
Also zu Mungg: Ne Borreliose scheint mir ziemlich unwahrscheinlich, da ich A) kaum Überschneidungen mit den Symptomen der ausführlichen Symptom-Liste die du hier netterweise gepostet hast habe, B) Ich nie einen Zeckenbiss hatte und nie irgendwelche auffälligen Hautrötungen an mir beobachte konnte(Beobachte meinen Körper ziemlich genau), C)Zudem war ich in den letzten Jahren auch nicht in irgendwelchen Risikogebieten. In der Natur bzw. hohem Grass und Wald halte ich mich so gut wie nie auf.
Und D) scheinen mir die Symptome die ich habe in einem anderen Zusammenhang logischer, aber trotzdem vielen Dank für die Antwort.
Zu Uta und Anne:
Auch euch vielen Dank für die Antwort.
Das meine Ernährung nicht besonders gesund ist im Moment weiß ich ja, aber wie schon gesagt, man muss etwas ändern, aktiv werden. Was das Rauchen angeht natürlich auch. Klar, Rauchen ist paradox denn es ist ne systematische Selbstzerstörung. Ich werde auf jeden Fall damit aufhören, das wollte ich schon lange und habe sogar mal ! 1 1/2 Jahre lang nicht geraucht. Ich habe sie niht vermisst und in der Zeit gings mir auch wirklich besser. Ich habe aus vollkomener NAivität und DUmmheit wieder damit angefangen, auf einer Party natürlich.
Nunja, das ROemheld-Syndrom könnte noch ein Erklärungsversuch für die Symptome sein. Allerdings habe ich das Herzstolpern wie gesagt wochen und monatelang überhaupt nicht und dann hält es mal für ein paar tage an und verschwindet wieder. Es ist nicht so, dass das speziell nachd em Essen auftreten wie beim Roemheld-Syndrom. Ich habe außerdem gemerkt, dass wenn ich die Herzstolperer ignoriere, sie auch schneller wieder verschwinden. Und dass ich sie ganz einfach (das habe ich in einem kleinen Selbstexperiment herausgefunden) durch den bloßen (Angst-) Gedanken an mein Herz, binnen , Sekunden/Minuten wieder hervorrufen kann, obwohl ich sie davor wochenlang überhaupt nicht gehabt habe. Also, da scheint meine Psyche auf jeden Fall eine große Rolle zu spielen. Ich bin auch in Psychotherapie und merke, dass sie mir auf jeden Fall hilft und dass es insgesamt viel besser geworden ist, seitdem ich sie in Anspruch nehme.
Was Zahnfüllungen angeht: Ich habe keine.
Ich habe zwei wurzelbehandelte Backenzähne( vorletzter unten rechts und vorletzter oben links). Beide Zähne sind Ruinen. Das heißt, sie wurden aufgebohrt, wurzelbehandelt und zugemacht. DIe FÜllungen fielen aber beide schnell wieder raus. Daraufhin bin ich nochmal zum Zahnarzt und der hat sie wieder zugemacht. Und wieder fielen sie schnell raus. Und ich in meinem Zorn über diese anscheinend schlecht verrichtete Arbeit gemischt mit dem Mißtrauen und der Angst gegenüber Zahnärzten, bin nich wieder hingegangen. SO blieben die Zähne jahrelang offen und über kurz oder lang, gingen sie vollends kaputt. STücke der Zähne brachen so oft ab, bis nur noch zwei ganz kleine Stummel von den Backenzähnen übrig waren. Aus Scham und den oben genannten Gründen wollte ich deswegen aber nicht mehr zu einem Zahnarzt. Das ist die traurige Wahrheit,denn Ich war mir nicht darüber bewusst, was tote/wurzelbehandelte Zähne anrichten können, bis ich vor kurzem (wie gesagt nach Selbstrecherche) im Internet auf das Thema aufmerksam wurde und mich selbst informiert habe. Ich hab natürlich sofort beschlossen sie ziehen zu lassen, denn verlieren kann ich dabei nichts, außer einen potentiellen Grund für meine Beschwerden und einer Schwächung meines gesamten Organismus. Amalgam oder sonstiges hatte ich aber nie. Die Füllungen bestanden aus irgendeinem Kunststoff soweit ich mich erinnere. Aber ob das eine große Rolle spielt weiß ich nicht, denn diese sind jeweils nach einigen wenigen Monaten herausgefallen.
Nähere Werte zu meiner Schilddrüse habe ich jetzt nicht, aber mein Hausarzt(der einer der besseren ist und einem zuhört und lieber alles zweimal untersucht bevor er jemanden abstempelt) hat ein großes Blutbild gemacht und meine Schilddrüse abgetastet und konnte nichts feststellen.
Das mit dem Darmpilz könnte ich mir auch gut vorstellen. WIe gesagt, will ich mich Montag sofort um einen Termin bei einem Naturheilpraktiker kümmern und das mal untersuchen lassen.
@ Anne:
Wo kann man denn solche Kieferpanoramaaufnahmen machen und wo oder wie finde ich einen Herdspezialisten in meiner Nähe?
Ich vertraue den Zahnärzten auch überhaupt nicht mehr, nachdem was mir passiert ist. Die scheinen außerdem(wie tendenziell die gesamte allgemeine Schulmedizin) ziemlich borniert zu sein und eingeschränkt zu denken.
Nunja, ich danke nochmal vielmals für eure ANtworten.

Geändert von Juno (17.05.08 um 18:02 Uhr)

Verschiedene Symptome! Hilfe!

Juno ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 17.05.08
Ach und eine Frage noch: Hat hier jemand mit Schlappheits/Depression/Angst/Panikattacken- Symptomen in Verbindung mit toten Zähnen erfahrungen gemacht?

Verschiedene Symptome! Hilfe!

ErikaC ist offline
Beiträge: 855
Seit: 29.05.07
Hallo Juno,

bevor du dir deine Zähne ziehen lässt, empfehle ich dir, deine Ernährung sehr genau unter die Lupe zu nehmen. Deine Symptome weisen meines Erachtens ganz besonders auf Magnesiummangel hin. Das wird dann aber nicht der einzige Mangel sein. Mit isolierten Stoffen in Nahrungsergänzungen solltest du sehr vorsichtig sein.

Viele Grüße
Erika

Verschiedene Symptome! Hilfe!

Juno ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 17.05.08
Hallo Erika. Danke für die Antwort.
Welche meiner Symptome würden denn im Speziellen von einem Magnesiummangel kommen?
Meine toten wurzelbehandelten Zähne lasse ich in jedem Fall ziehen, denn sie sind nur noch Stummel bzw. Ruinen. Da hab ich eh nix von.
Grüße

Verschiedene Symptome! Hilfe!

Asiate ist offline
Beiträge: 670
Seit: 04.11.06
Deine Symptome klingen alle GANZ stark nach Magenesiummangel!Aber total!Am besten richtig testen lassen.Und dann nicht Magnesiumbrausetabletten nehmen oder dieses Standartzeugs aus der Apotheke.Magnesiumoxid ist nicht so doll wie immer gesagt wird(es wird nur 4% davon aufgenommen)
Am besten Magensiumcitrat!Anfangs würde ich auch Dosen von gut 1Gramm empfehlen.Dann irgendwann langsam runtersdosieren auf um die 600mg.
__________________
Lasst euch nicht in die geistigen Käfige anderer sperren! Denke frei, sei frei! Alles ist möglich!

Verschiedene Symptome! Hilfe!

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,als naturheilkundlicher Zahnarzt rate ich Ihnen,sich zunächst einmal testen zu lassen,bevor Sie vorschnell Zähne entfernen lassen.Und zwar meine ich einen Allround-Test mit einer der biophysikalischen Methoden Elektroakupunktur (EAV),Bioresonanz,Kinesiologie oder Vega-Test,incl.der Zähne natürlich.Da könnten verschiedene Belastungen bei Ihnen zu finden sein,nach den Beschwerden zu urteilen,die Sie angeben.Ich denke da in erster Linie mal an Pilze (Ihre Darmprobleme),aber auch ganz andere Dinge wie Parasiten,Umweltgifte, Amalgambelastung,Impfschäden,Strahlenbelastung und,und,und.Selbst Probleme auf allergischer Grundlage sind m.E. nach da durchaus nicht auszuschliessen.Ebenfalls mögliche Stoffwechsel-Defizite (Mineralien,Vitamine,Aminosäuren u.a.mehr) sokllten überprüft werden.Alle solche Belastungen könnten jede für sich oder alle zusammen auch Ihre "Herzbeschwerden" auslösen. Ansprechpartner sind im allgemeinen Heilpraktiker,ganz wenige entspr.denkende und in solchen Methoden geschulte Ärzte. und (für die Zähne) bitte einen entspr.ZA !(HP's und Ärzte haben von den Zähnen zu wenig Ahnung). Sie finden solche Therapeuten durch Anfrage bei den entsprechenden Verbänden in Ihrem Bundesland:Ärztekammer,Zahnärztekammer,Heilpraktik erverband.Wie das in der Schweiz ist,entzieht sich allerdings meiner Kenntnis,aber vermutlich ähnlich wie in Deutschland.Guten Erfolg, Nachtjäger


Optionen Suchen


Themenübersicht