Druck im Ohr und Geräuschempfindlichkeit

07.05.08 11:20 #1
Neues Thema erstellen
Druck im Ohr und Geräuschempfindlichkeit

Markus83 ist offline
Beiträge: 937
Seit: 16.11.07
ich würde nix besprechen. nur bild machen lassen und herrn d. schicken. keine diskussion mit zahnärzten, das sind die schlimmsten ;-)

die sache mit der borreliose sollte man, wie schon erwähnt, auch abklären.

Druck im Ohr und Geräuschempfindlichkeit

Sheep ist offline
Themenstarter Beiträge: 111
Seit: 07.05.08
Zitat von Markus83 Beitrag anzeigen
ich würde nix besprechen. nur bild machen lassen und herrn d. schicken.
Meine Zahnärztin würde nie ohne Grund ein Röntgenbild machen ;o)
Irgendwas muss ich mir da schon einfallen lassen.

keine diskussion mit zahnärzten, das sind die schlimmsten ;-)
Es gibt solche und solche. Schließe daher bitte nicht gleich von deinen Zahnärzten auf andere.

Es tut sich was!

Sheep ist offline
Themenstarter Beiträge: 111
Seit: 07.05.08
War heute mal bei meiner Hausärztin und habe nochmal meine ganze Problematik angesprochen.

- Bezüglich meiner Ohren ist sie auch der Meinung, dass die Probleme von der HWS kommen. Ich solle mehr Rückengymnastik betreiben, dann würde es schon wieder weg gehen.

- Was mein B12 anbelangt, so habe ich sie überreden können, dass mir die Spritzen jetzt langsam mal verabreicht werden. Sie war dann auch der Meinung, dass es tatsächlich mal notwendig wäre. Toll... nach Wochen der Diagnose ist es jetzt doch auf einmal wichtig Vitamin B12 zu verabreichen. Aber immerhin...
Meine Ärztin geht auch immer noch stark davon aus, dass meine ganzen Beschwerden vom B12 Mangel kommen. Kann ich verstehen, denn wen man die Symptome mit denen der Borreliose vergleicht, dann sind diese recht ähnlich.

- Auf Borreliose musste ich meine Ärztin nicht(!) erst ansprechen. Sie ist von allein darauf gekommen, mal diesen Test durchzuführen. Sie hatte aber nichts weiter dazu gesagt. Ich weiß auch nicht, in welchem Labor der Test durchgeführt wird - lasse mich diesbezüglich mal überraschen was dabei raus kommt. Darüber reden kann man ja später immer noch mit der Ärztin. Ich war ja jetzt erst einmal froh, dass es überhaupt mit untersucht wird.

- Der Blutwert der Schilddrüse (TSH) wird auch noch mal kontrolliert

- Nach meinen Laborschein sollen noch E'phorese, ALAT, y-GT, Glucose, Creatinin, Natrium, Kalium, Calcium und Eisen kontrolliert werden, wie auch der Urin.

- Zuletzt habe ich noch eine Überweisung zum Neurologen erhalten.

So erst einmal der Zwischenstand

Druck im Ohr und Geräuschempfindlichkeit

Markus83 ist offline
Beiträge: 937
Seit: 16.11.07
Es gibt solche und solche. Schließe daher bitte nicht gleich von deinen Zahnärzten auf andere.
Im Zahnarztstudium wird keine ordentliche Röntgendiagnostik gelehrt. Um Herde usw also zu erkennen muss der Zahnarzt sich über das Studium hinaus mit der Thematik befassen. Das tun wohl die wenigsten.

Bezüglich meiner Ohren ist sie auch der Meinung, dass die Probleme von der HWS kommen. Ich solle mehr Rückengymnastik betreiben, dann würde es schon wieder weg gehen.
Ich glaube auch, dass es von der HWS kommt, genauer vom Atlas. Es kann speziell bei nächtlichem Zähneknirschen dazu kommen oder bei Problemen im Weißheitszahnbereich. Weißt du ob du mit den Zähnen knirschst? Falls ja kann der ZA eine Bissschiene für die Nacht anfertigen lassen.
Rückengymnastik wird dich wohl nicht weiter bringen - so ist zumindest meine Erfahrung. Bei HWS Geschichten ist man bei einem Osteopathen meist am besten aufgehoben, leider recht teuer.

Was mein B12 anbelangt, so habe ich sie überreden können, dass mir die Spritzen jetzt langsam mal verabreicht werden. Sie war dann auch der Meinung, dass es tatsächlich mal notwendig wäre. Toll... nach Wochen der Diagnose ist es jetzt doch auf einmal wichtig Vitamin B12 zu verabreichen. Aber immerhin...
Dann stellt sich immer noch die Frage, warum das B12 erniedrigt ist. Mein Kenntnisstand ist, dass Vitamin B12 von einer gesunden Darmflora selbst gebildet werden kann. Evtl. stimmt also mit der Darmflora etwas nicht. Dafür gibt es nen Stuhltest, indem ein kompletter Bakterien- und Parasitenstatus gemacht wird (~50€): Kyberstatus --> www.mikroeok.de
Dort gibt es auch noch den Kyberplus, welcher auf Kasse gemacht werden kann. Hier werden u.a. verschiedene Entzündungsmarker untersucht, welche eine schlechte Nährstoffaufnahme erklären können. Vielleicht wär das noch sinnvoll.

Der Blutwert der Schilddrüse (TSH) wird auch noch mal kontrolliert
TSH alleine sagt meist nicht viel aus. Normalerweise sollten fT3/4 dazu gemacht werden, eine Sono und ggf. AK-Bestimmung. Für sowas ist dann ein Endokrinologe zuständig.

Druck im Ohr und Geräuschempfindlichkeit

Sheep ist offline
Themenstarter Beiträge: 111
Seit: 07.05.08
Zitat von Markus83 Beitrag anzeigen
Im Zahnarztstudium wird keine ordentliche Röntgendiagnostik gelehrt.
Bist du Mediziner oder woher willst du das wissen?

Um Herde usw also zu erkennen muss der Zahnarzt sich über das Studium hinaus mit der Thematik befassen. Das tun wohl die wenigsten.
Was Herde betrifft, so magst du recht haben. Das ist ja auch ein spezielles Gebiet. Auch Nicht-Zahnärzte spezialisieren sich und haben dann (leider) von anderen Dingen weniger Ahnung. An sich muss aber der (Zahn)arzt fachlich wie auch menschlich nicht schlecht sein.

Ich glaube auch, dass es von der HWS kommt, genauer vom Atlas. Es kann speziell bei nächtlichem Zähneknirschen dazu kommen oder bei Problemen im Weißheitszahnbereich. Weißt du ob du mit den Zähnen knirschst? Falls ja kann der ZA eine Bissschiene für die Nacht anfertigen lassen.
Rückengymnastik wird dich wohl nicht weiter bringen - so ist zumindest meine Erfahrung. Bei HWS Geschichten ist man bei einem Osteopathen meist am besten aufgehoben, leider recht teuer.
Ich habe bereits erwähnt, dass ich nicht mit den Zähnen knirsche.

Wie oft und wie lange hast du in der Woche Rückengymnastik betrieben?
Meine Ärztin meinte, dass man es schon mind. 3x die Woche eine halbe Stunde und über längere Zeit machen muss um einen Effekt zu erziehlen.

Dann stellt sich immer noch die Frage, warum das B12 erniedrigt ist. Mein Kenntnisstand ist, dass Vitamin B12 von einer gesunden Darmflora selbst gebildet werden kann. Evtl. stimmt also mit der Darmflora etwas nicht. Dafür gibt es nen Stuhltest, indem ein kompletter Bakterien- und Parasitenstatus gemacht wird (~50€): Kyberstatus --> www.mikroeok.de
Dort gibt es auch noch den Kyberplus, welcher auf Kasse gemacht werden kann. Hier werden u.a. verschiedene Entzündungsmarker untersucht, welche eine schlechte Nährstoffaufnahme erklären können. Vielleicht wär das noch sinnvoll.
Der Darm kann eine Ursache sein. Bei mir ist es anscheinend der Magen, aufgrund des Helicobacter P. Zu wenig Magensäure, Einnahme bestimmter Medikamente wie Antibiotika und Pille könnten die B12 Aufnahme auh beeinflussen. Ebenso Probleme mit der Leber.

TSH alleine sagt meist nicht viel aus. Normalerweise sollten fT3/4 dazu gemacht werden, eine Sono und ggf. AK-Bestimmung. Für sowas ist dann ein Endokrinologe zuständig.
Ist mir schon bekannt. Da ich aber z. Z. nicht von einem Dchilddrüsenproblem ausgehe, ist das für mich sowieso erst mal secundär.

Es tut sich was!
MisterX
Zitat von Sheep Beitrag anzeigen

Kann ich verstehen, denn wen man die Symptome mit denen der Borreliose vergleicht, dann sind diese recht ähnlich.

- Auf Borreliose musste ich meine Ärztin nicht(!) erst ansprechen. Sie ist von allein darauf gekommen, mal diesen Test durchzuführen. Sie hatte aber nichts weiter dazu gesagt. Ich weiß auch nicht, in welchem Labor der Test durchgeführt wird - lasse mich diesbezüglich mal überraschen was dabei raus kommt. Darüber reden kann man ja später immer noch mit der Ärztin. Ich war ja jetzt erst einmal froh, dass es überhaupt mit untersucht wird.
Bei einer Neuro-Borreliose, die typischer Weise Hörschäden verursacht, würdest Du im Blut nicht unbedingt was sehen!
Da müsste schon der Liquor ran ...
Aber auch hier sind die Ergebnisse nicht viel wert, da Borreliose-Tests weder standardisiert noch zuverlässig sind.

Lieben Gruß

Druck im Ohr und Geräuschempfindlichkeit

Sheep ist offline
Themenstarter Beiträge: 111
Seit: 07.05.08
Toll... Nachdem ich letzten Montag meine erste B12 Spritze bekam ging es mir die nächsten Tage recht gut. Ich hatte wieder etwas Farbe im Gesicht, ich konnte wieder Treppen steigen, ohne dass es mir vorkam als würde ich den Mount Everest besteigen und ich konnte mich mal wieder sportlich betätigen. Am Donnerstag spielte ich mit meinem Freund Federball auf einer Wiese ungefähr 45min. Dann fingen bei uns beiden die Füße und Beine an zu jucken. Ich hatte sogar mehrere Pusteln an den Füßen. Außerdem lief und beiden die Nase und die Augen juckten. Wir vermuten mal eine Allergie gegen Gräser. Nur ist das bei uns beiden das erste Mal aufgetreten. Die kommenden Tage hatten wir auch noch schwer mit einem Heuschnupfen zu kämpfen.

Seit gestern habe ich jetzt auch noch Probleme mit meiner Blase und dem Becken. Die Schmerzen sind im Liegen am stärksten, im Sitzen fast gar nciht vorhanden. Ich muss sehr oft aufs Klo (habe seit heute auch noch leichten Durchfall), es brennt aber nicht beim Wasser lassen. Ein Brennen hatte ich im Übrigen noch nie bei Blasenbeschwerden und die habe ich leider recht häufig.

Da ich heute noch zum Arzt möchte, wollte ich erst mal fragen, ob es noch andere Möglichkeiten zur HEilung gibt außer Antibiotika. Ich habe mal gelesen, dass Senföle sehr gut sein sollen zur Behandlung. Hat damit schon mal jemand Erfahrung gemacht?

Sollten mein Freund und ich auch mal einen Allergietest machen lassen?

Druck im Ohr und Geräuschempfindlichkeit

Sheep ist offline
Themenstarter Beiträge: 111
Seit: 07.05.08
Mir ging es letzten Montag immer schlechter, so dass ich den Hausarzt zu mir bestellen musste. Ich war nicht mehr in der Lage in die Praxis (obwohl nicht weit von mir entfernt) zu gehen. Konnte kaum noch kriechen. Meine Ärztin stellte auch nur einen Blasen- und Darminfekt fest. Komisch nur... ich hätte gedacht, dass der Infekt ein paar Tage anhält, jedoch ging es mir am gleichen Abend wieder recht gut Am nächsten Tag habe ich noch Urin in der Praxis abgegeben. Dieser wurde noch am selbsen Tag im Labor untersucht. Ergebnis: keine Bakterien im Urin
Ich habe mich dennoch mit Angocin (mit diesen Senfölen) behandelt. Ich denke mal das hat nicht geschadet. Ich hatte nämlich schon mal den Fall, dass ich keine Bakterien im Urin hatte. Die Beschwerden wurden auch nicht behandelt und schwups, ein paar Tage später hatte ich eine Nieren- Becken- Entzündung. Ich möchte die auf keinen Fall noch mal! Deswegen bin ich in der Hinsicht etwas ängstlich und übervorsichtig.

Die nächsten Tage hatte ich dann eigentlich nur noch etwas mit der Übelkeit zu kämpfen. Aber die kommt und geht bei mir sowieso immer wie sie will. Im Übrigen habe ich auch festgestellt, dass ich lange Autofahrten nicht mehr so gut vertrage. Ich fühl mich dann immer wie von der Dampfwalze überrollt. Außerdem habe ich in letzter Zeit immer wieder unerklärliche Schmerzen am Körper. Finger und Ellebogen waren bisher das Übliche. Jetzt auch hin und wieder Schmerzen in den Zehen, Knien, Ferse und Schienbein. Am Wochenende hatte ich auch plötzlich schmerzen im ganzen rechten Arm. DAs hielt für ca. 3h an und verschwand so schnell, wie es gekommen war.

Ich hoffe mal, dass ich heute noch meine Blutergebnisse bekomme. Die werde ich dann mal hier rein stellen.

Druck im Ohr und Geräuschempfindlichkeit

wau ist offline
Weiblich wau
Beiträge: 16
Seit: 15.05.08
Die Blasenbeschwerden ohne Bakterien im Urin hatte ich auch schon mal.
Meine Urologin erklärte mir damals, dass ich mit Blasenbeschwerden immer zu ihr kommen solle. Es wären immer Bakterien im Spiel!

Druck im Ohr und Geräuschempfindlichkeit

Sheep ist offline
Themenstarter Beiträge: 111
Seit: 07.05.08
Zitat von wau Beitrag anzeigen
Die Blasenbeschwerden ohne Bakterien im Urin hatte ich auch schon mal.
Meine Urologin erklärte mir damals, dass ich mit Blasenbeschwerden immer zu ihr kommen solle. Es wären immer Bakterien im Spiel!
Das Gleiche sagte auch mal mein Urologe. Leider ist der schon seit 'nem Jahr in Rente. Muss mir wahrscheinlich mal 'nen neuen suchen.

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht