Druck im Ohr und Geräuschempfindlichkeit

07.05.08 11:20 #1
Neues Thema erstellen
Druck im Ohr und Geräuschempfindlichkeit

ErikaC ist offline
Beiträge: 855
Seit: 29.05.07
Hallo Sheep,

es hört sich doch sehr!!! nach HWS-Problem mit den bekannten Folgen an. Die Beinlängendifferenz ist auch typisch. Mein Sohn hatte übrigens auch durch HWS-Blockade ein schiefes Becken. Nach HWS-Behandlung war das Becken wieder gerade. Es gibt aber auch Beckenblockaden. In den Jahren meiner Recherchen habe ich unzählige Male gehört, dass Orthopäden nichts festgestellt haben und doch was mit der HWS war. Von normalen Orthopäden würde ich mich nie behandeln lassen - kann auch gefährlich werden, wenn am Hals gezogen, gedreht und sonst was gemacht wird und das auch noch ohne vorher Röntgen. Ich würde zu einem Arzt gehen, der nach Gutmann-Methode behandelt. Wenn du sagst, wo du wohnst, kann ich vielleicht einen empfehlen. Es gibt aber sehr wenige. Ich weiß von vielen, die dafür viele, viele Kilometer fahren. Außerdem empfehle ich dir, das HWS-Trauma von Bodo-Kuklinski zu lesen und auch hier im Forum unter "oxidativer Stress". Das tust du - glaube ich - schon.

Viele Grüße
Erika

Druck im Ohr und Geräuschempfindlichkeit

Sheep ist offline
Themenstarter Beiträge: 111
Seit: 07.05.08
@biene
Ich glaube eher weniger, dass da ein Pilz dahinter steckt. Wie gesagt, die Blähungen treten nur auf, wenn ich bestimmte Nahrungsmittel wie Erbsen, Zwiebeln, Linsen esse. Vor der Gallenblasen-OP habe ich das jedoch recht gut vertragen.

@nobix
Danke für die Infos
Mit der Borreliose habe ich mich auch mal genauer beschäftigt. Die Symptome sind da doch recht breit gefächert und da treffen auch recht viele auf mich zu, vor allem auch welche, wo ich vorher nie dachte, dass diese auch ernst zu nehmen sind wie z.B. nächtliches Schwitzen oder Alpträume (beides in letzter Zeit sehr häufig bei mir).

@ErikaC
Wie wurde denn dein Sohn behandeld?
Zun deiner Frage wo ich wohne: in Ostsachsen. Also Deutschland.

Druck im Ohr und Geräuschempfindlichkeit

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
Zitat von Sheep Beitrag anzeigen

@nobix
Danke für die Infos
Mit der Borreliose habe ich mich auch mal genauer beschäftigt. Die Symptome sind da doch recht breit gefächert und da treffen auch recht viele auf mich zu, vor allem auch welche, wo ich vorher nie dachte, dass diese auch ernst zu nehmen sind wie z.B. nächtliches Schwitzen oder Alpträume (beides in letzter Zeit sehr häufig bei mir).
Dann lass mal einen Test in einem erfahrenen Labor machen. Unbedingt ELISA (erster Suchtest) und Western Blot (Bestätigungstest) machen lassen.

Ein erfahrenes Labor ist das Labor Köln:
http://www.labor-koeln.de/l_k/pdf/fo...rrelien_06.pdf
Ankreuzen muss der Arzt rechts:
 BORS IgG-AK i. Serum S
 IGME IgM-AK i. Serum S
 WEBS Westernblot m. Serum

Des weiteren Datum der Zeckenstiche und Symptome auf dem Forumlar eintragen.

Wenn die Ergebnisse da sind, eine Kopie vom Befund verlangen und die Ergebnisse hier oder im Deutschen Borreliose-Forum einstellen.

Warum ein erfahrenes Labor?
Es gibt eine vielfaches von Testkits von verschiedensten Anbietern. Die Tests sind weder standardisiert noch kann eine Aussage über deren Zurverlässigkeit getroffen werden. Mehr Infos zu der Laborproblematik bei Borreliose findest du hier:
http://www.symptome.ch/vbboard/borre...insteiger.html
__________________
Borreliose ist ein Arschloch

Druck im Ohr und Geräuschempfindlichkeit
Biene67
Zitat von Sheep Beitrag anzeigen
@biene
Ich glaube eher weniger, dass da ein Pilz dahinter steckt. Wie gesagt, die Blähungen treten nur auf, wenn ich bestimmte Nahrungsmittel wie Erbsen, Zwiebeln, Linsen esse. Vor der Gallenblasen-OP habe ich das jedoch recht gut vertragen.

.
Hallo, Sheep,

ja, eigentlich müßtest du dann auch einen Blähbauch haben, der ist meist als erstes Symptom auffällig.
Wünsche dir jedenfalls viel Erfolg-
werd das hier mal weiter verfolgen, wie es dir ergeht.

LG, Biene

Druck im Ohr und Geräuschempfindlichkeit
Beat Probst
Hallo Sheep. Ich Leide seit 13 Jahren an diesen Symptomen. In der Schweiz ist das Thema "Druck im Ohr" leider sehr unerforscht wen es nicht mit Erkältung oder mit verstopften Tubenkanälen zu thun hat. Wen du den HNO Spezialist aufsuchst wird er dich bestimt als "Hyperakusis" erkrankten abstempeln oder gar als simolant. Ich habe in der Schweiz die besten Spezialisten aufgesucht und es hat nichts gebracht. Ich habe jezt selbst herausgefunden unter was ich leide. Es komt von akuter Innenohr Überlastung und läst sich nur kurieren indem man das ohr über längere Zeit entlastet und mit ohropax schützt. Schau nach bei "dasgesundeohr.de" unter "Druck im Ohr".

Druck im Ohr und Geräuschempfindlichkeit

Sheep ist offline
Themenstarter Beiträge: 111
Seit: 07.05.08
Zitat von Biene67 Beitrag anzeigen
Hallo, Sheep,

ja, eigentlich müßtest du dann auch einen Blähbauch haben, der ist meist als erstes Symptom auffällig.
Wünsche dir jedenfalls viel Erfolg-
werd das hier mal weiter verfolgen, wie es dir ergeht.

LG, Biene
Wenn, dann habe ich nur einen Blähmagen. Hab manchmal das Gefühl, dass da zu viel Luft drin ist. Das verursacht bei mir Übelkeit und häufiges Aufstoßen. Am schlimmsten ist dies, wenn ich liege. Das tritt aber meist nur in der Nacht oder am frühen Morgen auf, wenn der Magen leer ist. Sobald ich was trinke (solang es nichts Kolensäurehaltiges ist) oder esse geht es meist wieder. Ich trinke vor dem Schlafen gehen auch kein Selter oder ähnliches mehr.

@Beat Probst
Die Seite hab ich mir schon angesehen. Trotzdem danke für deinen Beitrag :-)

Druck im Ohr und Geräuschempfindlichkeit

Sheep ist offline
Themenstarter Beiträge: 111
Seit: 07.05.08
Hallo zusammen!

Mir ging es heute wieder ziemlich mies... www.medizin-forum.de/phpbb/viewtopic.php?t=67211&start=15&sid=32dc77c6d462817 51b772da1617b07bb nachzulesen. Wollte das Ganze nur nicht nochmal hier schreiben.

Ich finde es nur mal wieder ziemlich erstaunlich, wie schnell man von einem Arzt, der meine Krankheitsgeschichte nur im Schnelldurchlauf kennt, als psychisch Krank abgestempelt wird!!!
Und ich weiß (durch meinem Bruder), dass so eine Schnelldiagnose ziemlich fatal sein kann! (Ich sage dann gleich mehr dazu.)
Wie auch immer... Ich wollte hier nur mal schnell noch was schreiben, was ich im anderen Forum nicht schreiben wollte. Die Ärzte da sehen es nicht so gern, wenn man sich über andere Ärzte aufregt - was ich nämlich gleich tun werde.

Folgendes:
Ich hatte die Ärztin nämlich angesprochen, ob eine Borreliose oder Rheumakrankheit (selbst der Arzt in dem anderen Forum sagte mir ja, dass ich mich darauf mal untersuchen lassen sollte) bei mir möglich wäre. Da sagte sie so zu mir, dass sowas ja sehr typisch sei wenn immer nach den Schlimmsten Krankheiten gesucht wird wenn doch nie irgendwas gefunden wird. Sie sagte noch wortwörtlich: "Es wäre doch besser, wenn man nicht immer weiter nach einer Krankheit oder organischen Ursache suchen würde, wenn doch die Ursache so klar auf der Hand liegt: Nämlich die Psyche."
Ich kann mir gut vorstellen, dass sich nach diesem Satz, der ja nicht nur an mich gerichtet war, jetzt der ein oder andere sich auch angegriffen fühlt.
Ich sagte nur noch so zu ihr, dass es schon sehr merkwürdig sei, dass ja bis jetzt immer wieder was bei mir GEFUNDEN wurde! Aber man nur noch nicht weiß, ob es auch die Ursache für meine Beschwerden ist. Mitunter wurden ja auch die Dinge wie B12 und Helicobacter ja noch gar nicht richtig behandelt. Außerdem sagte ich noch zu ihr, dass ich weder beruflich noch privat irgendwelche Probleme habe. Und die so: "Na ja, vielleicht belastet Sie auch etwas, was sie gar nicht so mitbekommen." Ich:"Ja klar! Und vielleicht bilde ich mir ja auch das Kribbeln im Gesicht, die Taubheitsgefühle im Arm, die NAcken- und Ellebogenschmerzen, meine Gedächtnisstörungen... nur ein?!?!?!"
Dann war endlich schluss mit der Diskussion.
Immerhin hat die Gute mir noch angeboten zu ihr ins Gesundheitsamt zu kommen. DA könne sie ja mal Blut von mir abnehmen und sie würde es dann weiter ins Labor schicken.
Danke, ich verzichte

Ich war echt sowas von wütend, dass sie mir das so "feinfühlig" rüber gebracht hat! Toll! Aufregung konnte ich ja da noch richtig gebrauchen! Irgendwann krieg ich echt noch 'nen psychischen Knacks weg, wenn das so weiter geht!

Nun zu meinem Bruder und zum Thema "Was psychosomatische Diagnosen alles so anrichten können":
Mein Bruder ist jetzt bald 34 JAhre. Als er 5-6 war schleppten ihn meine Eltern von einem Arzt zum nächsten da immer wieder unerklärliche Schmerzen aufgetreten sind. Mein Vater war immer(!) der Überzeugung - egal was die Äzte sagten - dass es sich nur um eine Gallenkolik handeln kann! Er hat es auch immer wieder den Ärzten gesagt. Aber diese wollten einfach nicht daran glauben und untersuchten meinen Bruder auch nicht darauf! Sie meinten, es kämen bei so jungen Kindern noch keine Steine vor.
Nur ein(!) Arzt hat meinen Bruder auf Steine untersucht. Aber dafür mussten erst mal 2 Jahre ins Land gehen. Mein Bruder und der behandelnde Arzt landeten nach der Diagnose Gallensteine erst mal in der Ärztezeitung der ehemaligen DDR. Egal zu welchen Arzt mein Bruder damals noch gegangen ist, alle kannten ihn plötzlich und alle waren sie plötzlich wie wild darauf ihn zu untersuchen.

Das Jugendamt wolle im Übrigen schon meinen Bruder von meiner Mutter weg nehmen, weil ein Arzt den Verdacht hegte, dass mein Bruder von meinen Eltern missbraucht wird! Dieser Arzt hat auch meine Eltern angezeigt! Ich möchte nicht wissen, was da passiert wäre, hätte man nciht noch rechtzeitig die Steine gefunden!

Es nahm zum Glück alles einen guten Lauf. Bis zum 21 Lj. ging es meinem Bruder gut. Dann bekam er wieder Probleme... um genau zu sein Schmerzen, wieder im Bereich der Leber. Die Schmerzen wurden bis zu seinem 31. Lj kontinuierlich stärker und häufiger. Man vermutete wieder Gallensteine. Aber man fand nie(!) welche. Nach einem langen Ärztemarathon bei Spezialärzten, Unikliniken ect. wurde er als psychisch Krank abgestempelt. Mein Bruder wollte nie wahr haben, dass er psychisch krank ist. Er wehrte sich lange Zeit dagegen. Irgendwann aber hielt er sich wirklich für seelisch krank und ging sogar freiwillig in psychosomatische Kliniken. Das hat aber alles nichts geholfen. So wurde der Verdacht bei ihm, dass es doch was körperliches sein muss, immer stärker. Er ließ sich wieder von Ärzten untersuchen aber nichts wurde gefunden. Jedoch wurden seine Leberwerte im Laufe der Zeit immer schlechter. Man wusste aber nie warum. Aber zumindest ging man nicht mehr von einer psychischen Ursache aus. Aber meinem Bruder ging es jedoch psychisch immer schlechter. Er bekam Angst- und Panikattacken aufgrund seiner Schmerzen. Er traute sich kaum noch aus dem Haus etc.

Nach ganzen 10 JAhren fand man dann endlich Steine in seiner Leber. Jedoch musste mein Bruder nach der ganzen Tortur in psychologische Behandlung. Aufgrund der Steine hat er tatsächlich noch einen psychischen Knacks weg bekommen. Die Steine kommen auch heute noch immer wieder.

Jetzt hat mein Bruder Rente beantragt.

Ich wünsche keinem, dass es ihm mal so ergeht wie meinem Bruder!
Aber er ist sicher auch nicht der einzige Fall, sondern einer unter vielen und das ist ja das Schlimme daran!


So jetzt habe ich viel geschrieben. Ich geh jetzt schlafen *müde ist*

Druck im Ohr und Geräuschempfindlichkeit

Markus83 ist offline
Beiträge: 937
Seit: 16.11.07
warst jetzt mal beim zahnarzt? die symptome die du in dem anderen forum gepostet hast passen 1 zu 1 zu nem herdgeschehen im bereich der 8er.

wenn du das ganze für humbug hälst, könntest du dir von nem x-beliebigen arzt in den bereich deiner ehemaligen weißheitszähne etwas procain spritzen lassen. sollten daher die beschwerden kommen, sind sie nach der injektion für ein paar stunden besser oder gar weg. so war es zumindest bei mir, da ich anfangs auch sehr skeptisch war, ob dies wirklich des rätsels lösung sein kann.
am sichersten wäre jedoch eine röntgenaufnahme (opg) zur befundung an hr.d.

Druck im Ohr und Geräuschempfindlichkeit

wau ist offline
Weiblich wau
Beiträge: 16
Seit: 15.05.08
Hallo sheep!
Du könntest durchaus eine Borreliose haben.

Druck im Ohr und Geräuschempfindlichkeit

Sheep ist offline
Themenstarter Beiträge: 111
Seit: 07.05.08
@markus
Wie gesagt, hab im Juni ein Zahnarzttermin. Werde das da noch mal besprechen ;o) Man soll ja nie nie sagen. Viell. kanns ja wirklich daran liegen ^^

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht